PR 3011
© Pabel-Moewig
Verlag KG, Rastatt



Perrypedia



Archiv-Startseite
PR - Übersicht
Heftromane
« PR 3010 «
» PR 3012 »
Perry Rhodan Nr. 3011: Habitat der Träume

Autorin: Verena Themsen

Inhalt

Perry Rhodan gibt sich in Gongolis als Leo Tibo aus. Er ist angeblich Sicherheitsbeauftragter der TREU & GLAUBEN. Vor dem Treffen mit Reginald Bull soll ein gewisser Kenttä Tuomistuin prüfen, ob Rhodan wirklich Rhodan ist. Zunächst spricht "Leo Tibo" mit Concierge Jeroom Cartwright, dem Leiter der Loge der Gastbürger. Cartwright lässt durchblicken, dass Gongolis, eine der letzten autonomen Gemeinschaften der Milchstraße, ein Bündnis mit der LFG anstrebt. Die LFG ist unter dem zunehmenden Druck der Cairaner ins Wanken geraten und braucht Verbündete. Zur Ablenkung der in Gongolis tätigen Agenten des Cairanischen Panarchivs kommt ein Außenstehender wie Tibo dem Concierge gerade recht. Tibo soll die CP-Leute beobachten und behindern. Man vermutet, das arkonidische Geschwisterpaar Pethora und Guulem da Gavvhad gehöre zum CP. Die Arkoniden treten als Kämpfer in der Arena der Hundert Welten auf. Tuomistuin erscheint in Begleitung des riesenhaften Epsalers Shijar Himayatan und des Aras Houzer. Letzterer beginnt umgehend mit Rhodans Untersuchung.

Rhodan, Donn Yaradua und Sholotow Affatenga sehen sich den nächsten Kampf der Arkoniden an. Buatier Mulholland, der allseits beliebte und bewunderte Hausherr des Habitats, ist persönlich anwesend. Ein Naat-Cyborg und ein Zain-Konstrukt treten gegen die Geschwister da Gavvhad an. Plötzlich attackiert der Naat den Obmann. Die Sicherheitssysteme sowie die Waffen der Leibwächter versagen. Zwei Personen aus Mulhollands Gefolge beteiligen sich an dem Attentat. Rhodan und die Seinen versuchen Mulholland zu schützen. Rhodan wird angeschossen, aber nur leicht verwundet. Der Epsaler steht ihm bei und bringt die Entscheidung. Die Attentäter werden unschädlich gemacht.

Houzer bestätigt Rhodans Identität. Im Körper des Zellaktivatorträgers wird ein stecknadelkopfgroßes Organoid entdeckt. Die biomechanische Minimaschine liest Rhodans Vitalstruktur aus und schickt sie in Form eines gerafften Hyperfunkspruchs an einen unbekannten Empfänger. Cairanische Augenraumer nehmen Kurs auf Gongolis. Die Videoaufzeichnung des Attentats wird analysiert. Es stellt sich heraus, dass das Organoid von Guulem da Gavvhad auf Rhodan abgefeuert worden ist. Tuomistuin meint, die Arkoniden seien wahrscheinlich mit dem Kopfgeldjägerpaar Dancer und Schlafner identisch. Das Paar tritt stets maskiert auf und war vermutlich schon an Lanko Wors Entführung beteiligt.

Bulls Flaggschiff THORA, ein 2300 Meter durchmessender Kugelraumer der PATOMAN-Klasse mit weit nach außen ragendem Zylinder am unteren Pol sowie vier angedockten kleineren Einheiten ist bereits unterwegs nach Gongolis. Die THORA ist das schnellste Schiff der LFG und wird hoffentlich vor den Augenraumern eintreffen.

Rhodan spricht unter vier Augen mit dem Epsaler. Er hat dessen wahre Identität durchschaut. Der quadratische Hüne ist niemand anderer als der Resident der LFG in einer Ganzkörpermaske, die er auch zur Umarmung seines ältesten Freundes nicht ablegt.

J. Kreis, 04.05.2019


« PR 3010 «
» PR 3012 »






Gastkommentare


Wenn du einen Kommentar hinterlassen möchtest, schreib eine Mail an jokringel@web.de. Bitte gib darin an, ob ich die Nachricht veröffentlichen soll.

Gastkommentare werden nicht von J. Kreis verfasst und dürfen nicht auf anderen Homepages oder in Printmedien weiterverwendet werden.


Peter Uwira (04.05.2019):

Ein Roman für alle Freunde des Weltraum Wrestlings. Es dominiert zur Abwechslung nicht der wissenschaftliche, sondern der "Mittelalter-Reenactment" Aspekt von Verena Themsens Persönlichkeit (http://verenathemsen.de/ueber-die-autorin/).

Ein Roman der Zitate und Anspielungen:

- Buatier Mulholland, Straße der Träume (Mulholland Drive, Straße der Finsternis)

- von Shakespeare inspirierte Kapitelnamen

- Und die "Arena der Hundert Welten" (mit all den schwebenden Plattformen in einer riesigen Hohlkugel) liest sich wie eine Bildbeschreibung des Senats aus den Star Wars Prequels (https://www.youtube.com/watch?v=GsCQf05m2Jk).

Noch zwei Gedanken:

- Am Schicksal des "hinreißenden Khaut Faris" kann man sehen, dass die Lebenserwartung homosexueller Charaktere in der Erstauflage nur wenige Seiten beträgt.

- War das hintergründig gemeint, oder einfach nur verdreht:
"... seine Psi-Fähigkeit anzuwenden, um die Frage auf seine Antwort zu bekommen?"

Und auch dieser Roman enthält eine Botschaft an die Expo-Stillmeister:
"Nichtig ist der Kampf, der nur um des Kampfes willen geführt wird (= EINZELROMAN).
Jeder Kampf muss einem Ziel dienen, einem Vorankommen (= ZYKLUS)."

Na, zumindest ist Bull endlich aufgetaucht.