PR 2974
© Pabel-Moewig
Verlag KG, Rastatt



Perrypedia



Archiv-Startseite
PR - Übersicht
Heftromane
Zyklus-Übersicht
« PR 2973 «
» PR 2975 »
Perry Rhodan Nr. 2974: Anschlag auf Wanderer

Autorin: Susan Schwartz

Inhalt

Die FLORENCE LAMAR hat den TERRANOVA-Schirm durchquert. Oberst Verunic Jamuna, Kommandantin des Omniträgerschiffes THARSOON, verhandelt mit dem Aggregat Etain und Lotho Keraete. Der ehemalige Bote von ES behauptet, aufgrund der zurzeit stattfindenden Invasion der Milchstraße durch Gemeni und Thoogondu sei Wanderer in großer Gefahr.

Nach Rücksprache mit Terra veranlasst Jamuna zunächst eine Inspektion der FLORENCE LAMAR, gegen die Keraete nichts einzuwenden hat. Das Schiff wirkt wie eine Mischung aus Wohlfühllandschaft, Museum und Labyrinth, scheint innen größer als außen zu sein und beherbergt Fremdwesen, die zusammen mit dem Aggregat Etain zu Keraetes "schöner Familie" gehören: Die Muirden (zwei Meter große knochige Geschöpfe, die sich zum dreifachen Umfang aufpumpen können) und die Lukaparn (einen Meter große bauchige Wesen mit hutförmigen Technosymbionten). Das Aggregat Etain führt das von Jamunas Sicherheitschef Sybren Spira befehligte Inspektionsteam zur Zentrale. Die ätherisch schöne Frau scheint sich trotz zur Schau gestellter Emotionslosigkeit köstlich zu amüsieren und verlangt einen Kuss von Spira als Bezahlung für ihre Dienste. Ihre Lippen sind so kalt, dass etwas Haut hängenbleibt - die Bezahlung besteht also offenbar in einer Gewebeprobe. Keraete kündigt an, er werde Bostich einen Besuch abstatten, um ihn daran zu hindern, sich an Wanderer zu vergreifen. Jamuna willigt unter der Bedingung ein, dass Spira als Beobachter mitkommt. Die FLORENCE LAMAR schleust in die GOS'TUSSAN II ein.

Atlan und Gucky werden unbemerkt Zeuge, wie Lotho Keraete im Doppelkhasurnraumer von Bostich als Freund und Verbündeter begrüßt wird. Die Muirden stoppen einen tobenden Haluter allein mit ihren Körpern, anschließend wird der Riese von den Lukaparn mit Fesselfeldern immobilisiert. Das Aggregat Etain holt sich ein kleines Stück Haut von dem Haluter. Keraete ist über Bostichs Absichten informiert und bietet Hilfe an. Selbst mit einem Teslym-Geschoss kann Wanderer seinen Angaben zufolge nicht gefährdet werden. Die schöne Familie ist in der Lage, das Geschoss so zu modifizieren, dass die Erfolgsaussichten steigen. Der Preis hierfür ist ein Kuss - somit erhält das Aggregat Etain auch eine Gewebeprobe Bostichs. Sobald alle Vorbereitungen abgeschlossen sind, beginnt ein zehnstündiger Countdown.

Keraete und die schöne Familie kehren in die FLORENCE LAMAR zurück. Gucky teleportiert mit Atlan hinterher. Die beiden werden sofort entdeckt. Die Muirden neutralisieren die Parafähigkeiten des Mausbibers mit einem Anti-Paraschleier. Keraete macht keinen Hehl daraus, dass er die Terraner betrogen hat. Ihm ist klargeworden, dass ES ihm seinerzeit nur das Leben gerettet hat, um ihn als Werkzeug benutzen zu können. Alle anderen Besatzungsmitglieder der HUMBOLDT - darunter die Frau, die Keraete geliebt hat - waren für ES unwichtig und wurden deshalb nicht gerettet. Durch das Verschwinden von ES ist Keraetes Dasein sinnlos geworden. Er handelt jetzt auf eigene Rechnung. Keraete glaubt, dass Relikte wie Wanderer einer Neugestaltung im Wege stehen und beseitigt werden müssen.

Keraete bietet Gucky, Atlan und Tamareil die Aufnahme in die schöne Familie an, behandelt sie aber nicht wie Gefangene, als sie ablehnen. Bevor sie wieder in die GOS'TUSSAN II teleportieren (wobei sie Spira mitnehmen), erfahren sie noch, dass Keraete und Adam von Aures lange Zeit zusammen im Langsamen Haus in der Stadt Aures gelebt haben. Die GOS'TUSSAN II nimmt Kurs auf Neptun. Die Flotte versucht vergeblich, den Doppelkhasurnraumer aufzuhalten. Am 21. April wird das Teslym-Geschoss abgefeuert. Wanderer wird durch die Explosion nicht vernichtet, beginnt aber zu wabern und zu pulsieren. Die GOS'TUSSAN II wird durch die Explosion schwer in Mitleidenschaft gezogen, obendrein liegt sie unter Dauerbeschuss. Ihr Ende ist abzusehen. Bostich wird von Muirden in Sicherheit gebracht. Gucky, Atlan und Spira verlassen das Schiff per Teleportation.

Kringels Meinung:

Lotho Keraete ist also weder für ES noch für TALIN unterwegs. Stattdessen scheint er in den letzten Jahren eine Wohngemeinschaft mit Adam von Aures gehabt zu haben. Seine Abwendung von ES kommt reichlich spät, unplausibel finde ich das aber nicht. Vielleicht wurde der Sinneswandel ja durch das Verschwinden der Superintelligenz ausgelöst. Womöglich hat ES Keraete bis dahin irgendwie durch mentale Beeinflussung gefügig gemacht.

Eine Frage am Rande: Der TERRANOVA-Schirm ist jetzt seit 14 Handlungstagen aktiv. Weder der terranische Geheimdienst noch das Militär hat irgendwelche Schritte zur Deaktivierung unternommen, zumindest war diesbezüglich nichts zu lesen. Warum nicht?

J. Kreis, 18.08.2018


« PR 2973 «
» PR 2975 »






Gastkommentare


Wenn du einen Kommentar hinterlassen möchtest, schreib eine Mail an jokringel@web.de. Bitte gib darin an, ob ich die Nachricht veröffentlichen soll.

Gastkommentare werden nicht von J. Kreis verfasst und dürfen nicht auf anderen Homepages oder in Printmedien weiterverwendet werden.


Hans (18.08.2018):

Auf S.21re.Sp.u. finde ich einen Logikbug: der ertrusische Sicherheitschef Spira spricht an dieser Stelle so als ob Atlan bereits von dem "Tollhaus" der kranken Haluter etc. auf der GOS'TUSSAN II nach außen berichtet hätte, was sich aber im weiteren Verlauf der Handlung auf S.29re.Sp.o. gerade nicht bestätigt: Atlan und Gucky hatten noch keine Gelegenheit um das Kastell oder die LFG-Spitze darüber zu informieren was sich in Bostichs Raumschiff abspielt. Dieser Bug setzt sich auf S.43li.Sp.u. fort, als Keraete Atlan und Gucky mitteilt er hätte mit Kommandantin Jamuna darüber geredet, daß er Bostich den Einsatz des Teslym-Torpedos ausreden wolle. Zu dem Zeitpunkt war das noch gar nicht bekannt. Gar nichts aus dem Inneren der GOS'TUSSAN II war bekannt. Ich wundere mich wie einem Lektor so etwas nicht auffallen kann :-(.

Daß Atlan und der Ilt so lange mit den neuartigen Deflektoren unerkannt bleiben ist unglaubwürdig. Bei der bisher geschilderten Omnipotenz AvAs sollte dieser die beiden im letzten Heft schon enttarnt haben. Klar, AvA kann die beiden einfach ignoriert haben obwohl er wußte, daß sie da waren. Aber Atlan hätte das stutzig machen sollen - er ist doch von Adams und Bull im vorhergehenden Heft über dessen Fähigkeiten gebrieft worden - was nicht passiert.

Bei den Überlegungen, ob der Ilt den modifizierten Teslym sabotieren soll fehlt etwas. Es verwundert mich zwar, daß Gucky sich das nicht zutraut (der hat doch schon ganze Raumschiffe telekinetisch zerlegt) aber die entscheidende Frage stellt er sich gar nicht... das Ding könnte deswegen im Hangar hochgehen und dann BUMM!

Die freiwillige Abwendung Lotho Keraetes von seinem Meister kann man glauben oder auch nicht. Plausibel erscheint sein Dialog mit Atlan aber auf jeden Fall: Unsterblichkeit aber kein menschlicher Körper mehr. Daß er Atlan und andere relativ Unsterbliche um ihre körperlichen Fähigkeiten (Sex, Essen und Trinken etc.) beneidet ist sehr gut nachvollziehbar. Da er lange mit AvA zusammen gewohnt hat könnte ich mir auch eine hypnotische Beeinflussung durch den Adauresten vorstellen. "Langsames Haus"? Wenn dort die Zeit langsamer vergeht als im restlichen Universum könnten die beiden dort vlt. Tausende von Jahren verbracht haben...

Das Aggregat Etain sammelt Gewebeproben. Die Gemeni wollten Blutstropfen von den Geschenk-Aspiranten. Besteht da ein Zusammenhang???

Das Titelbild finde ich grandios. Leider erleidet die GOS'TUSSAN II das Schicksal der Jules Verne. Es soll wohl nur noch ein Hantelschiff in der Serie geben, die SOL. Ich prophezeie mal, daß dieses legendäre Schiff in Band 3000 eine Rolle spielen wird.