PR 2762
© Pabel-Moewig
Verlag GmbH,
Rastatt



Perrypedia



Archiv-Startseite
PR - Übersicht
Heftromane
Zyklus-Übersicht
« PR 2761 «
» PR 2763 »
Perry Rhodan Nr. 2762: Die Meister-Statue

Autor: Michael Marcus Thurner

Inhalt

Im Februar 1517 NGZ beginnt auf Tefor die vom Atopischen Tribunal angesetzte Konferenz aller galaktischen Völker, in deren Verlauf die Umsetzung der Atopischen Ordo in der Milchstraße geplant werden soll. Das Neue Galaktikum hat zum Boykott der Veranstaltung aufgerufen und tatsächlich erscheinen nur Vertreter von relativ unbedeutenden Völkern. Vetris-Molaud ist ebenfalls nicht anwesend; er hat wichtigeres zu tun und reist zu diesem Zweck per Hochleistungstransmitter zum Vengil-Trio, während sein Flaggschiff VOHRATA bei der Posbi-Welt Everblack Präsenz zeigt. Suaraan steht unter tefrodischer Kontrolle, aber es ist trotz der Bemühungen des Tolocesten Auf der Zeitwaage noch nicht gelungen, eine Verbindung zu anderen Sonnentransmittern herzustellen. Außerdem verüben einige Akonen Anschläge auf die Besatzer. Zu ihnen gehört die Sängerin Viiqas la Loan, die Geliebte Vertron Es-Solmaans. Die von ihnen provozierten Zwischenfälle sind eher harmlos - den Tefrodern soll nur klar gemacht werden, dass die Widerständler durchaus schwerere Geschütze auffahren könnten.

Lan Meota fühlt sich bei jeder Teleportation beobachtet, geht der Sache nach und überrascht schließlich den Akonen Vertron Es-Solmaan, als dieser wieder einmal die Statue Zeno Kortins auf der 442. Ebene unterhalb der Justierungspyramiden untersucht. Diesmal hat sich etwas verändert. Die Namensplakette zeigt nun folgenden Text in lemurischer Sprache: "Bist du einer der Geheimen Wächter der Hoffnung und geistigen Stärke?" Als Vetris-Molaud von der Existenz der Statue erfährt, besucht er sie persönlich. Er kennt den Namen. Angeblich war Zeno Kortin ein Meister der Insel. Der Maghan berührt die Statue, kommuniziert mit ihr und behauptet, er sei derjenige, der Zeno Kortins Erbe antreten werde. Er sei nicht der Erste, der das behauptet, meint die Statue. Doch Vetris-Molaud macht Ernst. Als es wieder einmal zu einer Konfrontation mit den Akonen kommt, bei der Viiqas in der ersten Reihe steht, spricht der Maghan Klartext. Seiner Meinung nach sollten sich die Tefroder künftig als Lemurer verstehen und das Neue Tamanium soll zur Heimat der Akonen werden. Vetris-Molaud verspricht, er werde alles daransetzen, Drorah aus dem Chaotender VULTAPHER zu befreien. Die Akonen sind sehr beeindruckt!

Doch auf Suaraan ist eine unbekannte Macht am Werk, die sich jetzt störend bemerkbar macht. Auf der Zeitwaage hat die Präsenz des Fremden schon vor einiger Zeit bemerkt. Lan Meota entdeckt mit Hilfe des Tolocesten eine geisterhafte humanoide Gestalt. Das Wesen erweist sich als unangreifbar, denn es besteht aus Nanopartikeln, die sich immer neu formen können. Die Tefroder wissen nicht, dass sie es mit Toufecs Nano-Dschinn Pazuzu zu tun haben. Nach Vetris-Molauds Ansprache wird festgestellt, dass der Hauptrechner VENGIL manipuliert wurde und nicht abgeschaltet werden kann. Der Unbekannte aktiviert den Sonnentransmitter und stellt Kontakt mit dem Ecloos-Trio her. Kommandantin Kajane Paxo erhält den Befehl, jedes Schiff abzufangen, das sich dem Transmitter nähern sollte. Prompt erscheint die THOERIS. Shanda Sarmotte meldet sich. Sie spricht von einem Ziel, das sie so rasch wie möglich erreichen muss, und dass sie bereit ist, mit wichtigen Informationen über Matan Addaru Dannoer für die Transmitterpassage zu bezahlen. Kajane Paxo spielt mit und lässt die THOERIS passieren, wobei ein Täuschungsmanöver für den Onryonen Guldhyn Yoccorod inszeniert wird. Die Kommandantin kann jetzt nur hoffen, dass Shandas Informationen die Sache wert sind, denn Vetris-Molaud ist gar nicht erfreut über das Entkommen der THOERIS...

Kringels Meinung:

Woher kennt Vetris-Molaud den angeblichen Meister der Insel Zeno Kortin, von dem wir in all den Jahren noch nie etwas gehört haben? Das würde ich wirklich gern mal wissen. Ich habe Tugnal-Orton (siehe PR 2758) in Verdacht und vielleicht ist Zeno Kortin ja der Lemurer, dessen Standbild schon auf Gloster entdeckt wurde.

So verabscheuungswürdig Vetris-Molauds Methoden auch sein mögen - man muss doch zugeben, dass der Mann Format hat und nachvollziehbaren Zielen folgt. Vetris-Molaud wird nicht einfach als scherenschnittartiger Bösewicht aufgebaut, sondern als ernst zu nehmender Widersacher. Er ist natürlich ein Machtmensch, dem es keineswegs nur um das Wohl seines Volkes geht, aber seine Vision von der Neuerrichtung des Großen Tamaniums der Lemurer… das hat was! Da ist es kein Wunder, dass selbst die Akonen ihm folgen. Obwohl doch selbst einem noch so sehr von Heimweh nach Drorah verblendeten Akonen klar sein müsste, dass Vetris-Molauds Versprechen bloße Lippenbekenntnisse sind. Einen Chaotender angreifen? VULTAPHER eine bereits kabinettisierte Welt entreißen? Das klingt gut, ist aber einfach nur lächerlich. Drorah existiert nicht mehr! Haben die Akonen bzw. die Expokraten das vergessen?

Aber das soll jetzt kein Vorwurf an MMT sein, denn seinen Roman finde ich klasse. Am besten haben mir die witzigen Sabotageakte der Künstlergruppe um Viiqas gefallen. Sie sind "Widerstands-Jodler", man glaubt es kaum! Der Roman ist spannend, humorvoll, enthält viele gute Charakterszenen sowie genau die nötige Mischung aus Infos und neuen Rätseln, die Lust auf mehr macht. Jedenfalls hoffe ich doch sehr, dass die offen gebliebenen Fragen bald beantwortet werden. Zum Beispiel wüsste ich gern, warum die THOERIS ausgerechnet nach Suaraan geflogen ist. In PR 2743 war zu lesen, dass Shanda und Toufec den Nano-Dschinn nach Aures bringen wollten. Haben sie endlich erfahren, wo sich Aures befindet, und wollten via Vengil / Ecloos dorthin gelangen? Bekanntlich befindet sich Ecloos in derselben Galaxie wie die Nano-Welt. Und was ist aus der Beeinflussung Pazuzus durch tt-Progenitoren geworden? Davon bemerkt man jetzt nichts mehr. Oder war die THOERIS etwa schon in Aures?

Nachtrag: Wusste ich doch, dass ich den Namen "Zeno Kortin" sehr wohl schon mal gelesen habe, und zwar im 6. Ara-Toxin-Taschenbuch. Zeno Kortin gehörte zum Kreis der Verschwörer um Faktor XI der MdI, der die wahre Identität Mirona Thetins erkannt hatte. Zeno Kortin wurde auch nochmal in PR 2517 erwähnt.

J. Kreis, 27./28.07.2014


« PR 2761 «
» PR 2763 »






Gastkommentare


Neueste Kommentare stehen oben.


Gastkommentare werden nicht von J. Kreis verfasst und dürfen nicht auf anderen Homepages oder in Printmedien weiterverwendet werden.


Hairybird (29.07.2014):

Bravo für diesen höchst unterhaltsamen Roman!
Vetris-Molaud ist psychologisch sehr plausibel und lebensnah dargestellt. Er wirkt schon glaubhafter und plastischer als PR selbst. Auch die Motive und Handlungen der anderen Protagonisten sind nachvollziehbar und logisch. Sicherlich sind dafür in hohem Maß die Exposé-Autoren verantwortlich. Aber es braucht auch routinierte Erzähler, die diese Ideen und Vorgaben zu einem spannenden und glaubhaften Roman ausbauen.

Es ist eine Lust dabei zu sein. Wir erleben mit diesem Zyklus einen Höhepunkt der Serie.



Deine Meinung?

(Bei Klick auf diesen Button öffnet sich ein Kontaktformular in einem gesonderten Fenster)