PR 2011
© Pabel-Moewig
Verlag GmbH,
Rastatt



Perrypedia



Archiv-Startseite
PR - Übersicht
Heftromane
Zyklus-Übersicht
« PR 2710 «
» PR 2712 »
Perry Rhodan Nr. 2711: Falle für den Jäger

Autor: Leo Lukas

Inhalt

Während der Plasmakommandant in die KRUSENSTERN eingebaut wird - er gibt sich später selbst den Namen ADAM - erfährt Perry Rhodan von der Vernichtung der JULES VERNE und eröffnet Farye Sepheroa, dass sie seine Enkelin ist. ADAM fängt den Notruf der HALUTA IV auf. Mit Zustimmung der Posbis, die gern bereit sind, für ihren Helden Rhodan zu kämpfen, fliegt die KRUSENSTERN zum Planeten Kamaad, wo sie am 12. Juli 1514 NGZ eintrifft. Rhodan erhält das Kommando über den alten Posbiraumer. Vor Ort kommt es zur Begegnung mit der XYANGO.

Leza Vlyoth macht kein Geheimnis aus Tolots Gefangennahme. Rhodan gibt sich zu erkennen und fordert die Herausgabe des Haluters. Die XYANGO setzt sich ab, aber für Rhodan steht fest, dass sie bald zurückkehren wird. So geschieht es, allerdings hat das Schiff des Jaj die Form einer Springerwalze angenommen, er selbst gibt sich als Mehandor aus, der angeblich vom Notruf der HALUTA IV angelockt worden ist. Die Täuschung wird zu spät durchschaut. Die XYANGO rammt die KRUSENSTERN und durchbohrt die Hülle. Vlyoth und einige TARAS entern den Fragmentraumer, um Rhodan in ihre Gewalt zu bringen.

Der Gestaltwandler tappt in eine Falle, als er Rhodan verfolgt - es ist in Wahrheit Bughassidow in einer Maske. Der echte Rhodan ist bereits mit einigen Posbis in die XYANGO eingedrungen und befreit Tolot sowie Avan Tacrol. Der Jaj wird in der KRUSENSTERN mit Fesselfeldern unschädlich gemacht. Doch Peo Tatsanor, inzwischen völlig abhängig von der Droge Glasfrost, bringt die Bordärztin Jatin in seine Gewalt. Ein kleiner Teil von Vlyoths Körpersubstanz übernimmt den Posbi Lot 909. So kann Vlyoth befreit werden. Er entführt Bughassidow und will in die XYANGO zurückkehren, bevor Rhodan sie verlassen kann. Beide Gruppen prallen dort aufeinander.

Vlyoth hat nicht mit der Kampfkraft der Posbis und dem Zorn der befreiten Haluter gerechnet. Tatsanors Schwäche erweist sich als kampfentscheidend. Die Ara-Medikerin befreit sich aus seinem Bann und fordert Rhodan auf, Lot 909 zu vernichten. Durch den Tod seiner abgespaltenen Körpersubstanz gerät der Gestaltwandler in Raserei. Vlyoth muss allein fliehen. Rhodan lässt ihn ziehen; andernfalls hätte er die Vernichtung der KRUSENSTERN riskieren müssen. Tatsanor fällt Rhodans Leuten in die Hände. Er gibt alle Informationen, die er von Vlyoth über das Atopische Tribunal erhalten hat, an Rhodan weiter. Der Terraner vereinbart ein Treffen mit Bostich in der Nähe des Perkon-Systems.

Kringels Meinung:

Weitere Informationen: Die Atopische Ordo "übersteigt Raum und Zeit". Personen wie Perry Rhodan, die die Ordo stören, werden als "Fraktoren" bezeichnet. In der XYANGO stößt Perry auf eine Art Trophäensammlung des Jägers. Dort befindet sich auch eine Holografie des Atopen Matan Addaru Dannoer. Das Abbild zeigt ein humanoides Wesen mit kupferbrauner Haut, einem zerfurchten, runzligen Gesicht, dunklen Augen, flacher Nase und ohne Ohrmuscheln. Anstelle von Haar hat der Atope einen Federschopf. In der linken Hand trägt er einen Stab, der organisch wirkt und dessen Spitze (möglicherweise ein Schlangenkopf) nicht genau zu erkennen ist. Über dem Hologramm hängt ein Baldachin, und dieser ist echt. Es ist ein Balg! Hm - Federn anstelle von Haaren. Da fallen mir spontan die Designmenschen aus dem roten Imperium ein, siehe Requiem für Druufon. Im Roten Universum gilt außerdem ein völlig anderer Zeitablauf... ob da Zusammenhänge bestehen?

Ein schöner Abschluss für die vielleicht etwas in die Länge gezogenen Jäger-Trilogie. Viel Humor und einige Abschnitte, in denen die Fremdartigkeit der Posbis gut vermittelt wird. Dennoch: Ich finde es erstaunlich bzw. unglaubwürdig, wie unvorsichtig und fahrlässig der angeblich so perfekte Jäger vorgeht. Wenigstens geht er seinen Gegnern nicht so einfach in die Falle, wie der Leser zunächst annehmen soll. Er hat zwar einen Plan B, aber er verlässt sich viel zu sehr auf den süchtigen Anti, dessen Schwäche er ja wohl längst erkannt haben sollte, und unterschätzt Rhodans Leute sträflich. So perfekt ist dieser Jäger denn wohl doch nicht! Schade, dass sich Rhodans Widersacher immer selbst austricksen oder nur besiegt werden können, weil sie zu überheblich sind und sich unfassbar dämlich anstellen...

Perry eröffnet Farye, dass er ihr Opa ist, fragt aber nicht nach ihren Eltern. Das verstehe wer will. Es ist ja gut und schön, dass sich Perry darüber freut, eine Enkelin zu haben, aber müsste er sich nicht noch mehr über sein Kind freuen, also Faryes Vater oder Mutter? Farye nimmt die Information bemerkenswert gelassen, um nicht zu sagen desinteressiert auf, aber ich begreife nicht, warum Perry sie nicht noch ein wenig aushorcht, um zu erfahren, was aus dem Kind geworden ist, das er gemeinsam mit Caadil hat.

J. Kreis, 04.08.2013


« PR 2710 «
» PR 2712 »






Gastkommentare


Neueste Kommentare stehen oben.


Gastkommentare werden nicht von J. Kreis verfasst und dürfen nicht auf anderen Homepages oder in Printmedien weiterverwendet werden.


Noch keine Gastkommentare vorhanden!


Deine Meinung?

(Bei Klick auf diesen Button öffnet sich ein Kontaktformular in einem gesonderten Fenster)