PR 2697
© Pabel-Moewig
Verlag GmbH,
Rastatt



Perrypedia



Archiv-Startseite
PR - Übersicht
Heftromane
Zyklus-Übersicht
« PR 2696 «
» PR 2698 »
Perry Rhodan Nr. 2697: Der Anzug der Universen

Autor: Arndt Ellmer

Inhalt

QIN SHI verschlingt die restlichen Bestandteile TANEDRARS, mutiert zur Super-Superintelligenz SIRRONKCUHC und vernichtet sämtliche Kosmokraten, Chaotarchen, Materiequellen/-senken, Superintelligenzen, sowie alle anderen Entitäten des gesamten Multiversums mit einem einzigen gewaltigen Roundhouse-Kick. Die Doppelhelix des Moralischen Codes erwürgt sich vor Schreck selbst. SIRRONKCUHC nutzt die dadurch frei werdende Psi-Flutwelle, um die Hyperimpedanz auf den Wert Null abzusenken, so dass man problemlos an einem Vormittag mit einem syntronisch gesteuerten Raumschiff von Terra nach Aveda fliegen kann, ohne jemals die Howalgoniumkristalle des Dimesextatriebwerks auswechseln zu müssen.

Bevor sich SIRRONKCUHC aus eigener Kraft einer Devolution unterzieht, um sich endlich mal satt essen zu können, verdreht er das kosmische Möbiusband dergestalt, dass Arresum und Parresum ab sofort ein und dasselbe sind. Dann hebt er noch schnell die 5-D-Feldlinien-Gravitationskonstante im Standarduniversum um 666 Gigakalup an, was dazu führt, dass alle höher entwickelten Lebewesen über Nacht unfassbar intelligent werden und Krieg für langweilig halten. Künftig werden deshalb sämtliche Meinungsverschiedenheiten in einem universellen Diskussionsforum behandelt, das von Perry Rhodan moderiert wird.

Nach dem Ende sämtlicher höherer Wesenheiten hat Perry Rhodan endlich das Universum geerbt. Er ist jetzt nicht mehr der Erbe, sondern der Moderator des Universums, muss aber so viel Erbschaftssteuer zahlen, dass er sich keinen Internetzugang mehr leisten kann. Daraufhin entgleisen die Diskussionen im Forum, so dass ein universeller Shitstorm jeder gegen jeden entbrennt. Die Gemüter aller intelligenten Lebewesen erhitzen sich so sehr, dass sie miteinander zu einer neuen parasitären Superintelligenz namens KOOBECAF verschmelzen. Somit beginnt das ganze Elend wieder von vorn...

Ach, der 1. April war schon? Na dann vergesst, was ich gerade geschrieben habe. Eigentlich geht's in diesem Roman mehr oder weniger darum, dass Mondra zickig wird, weil Perry keine Lust hat, den Zellaktivator an Delorian abzugeben. Der Anzug der Universen gibt zu, Perry schon seit Monaten manipuliert zu haben. Es gibt Probleme, als das Weltenschiff die Weltengeißel angreift, denn Perry zaudert. Man soll es nicht glauben, aber das ist nur auf den Einfluss des Anzugs zurückzuführen. Der Angriff ist dennoch erfolgreich; die Weltengeißel wird mit dem Ur-Controller ausgeknipst und vom Weltenschiff beschossen, bis sie platzt. ARDEN ist da und betätigt sich als Staubsauger für die frei gewordenen Bewusstseinsinhalte.

Perry versucht nun das rebellische Kleidungsstück auszutricksen, indem er vorgibt, kurz duschen zu wollen. Flugs schnappt sich der Strampelanzug ein neues Opfer: Mondra. Er scheint ihr die Lebensenergie auszusaugen. Die ehemalige BASIS erscheint, außerdem Samburi Yura mit einer Mini-Ausgabe der SYZZEL. Ihre Basis ist eine alte Kosmokratenstation, die sich in der Nähe befindet - genauso wie ein Zeitbrunnen. Beide sind der Enthonin in die Hände gefallen, weil Escalian seit TAFALLAS Durchdreher nicht mehr für die Hohen Mächte einsehbar ist. In Fräulein Yura findet der Anzug seine endgültige Trägerin. Derweil versucht ARDEN zu retten, was zu retten ist und entzieht allen Escalianern (sowie Alaska Saedelaere) den Escaran, was kein angenehmer Vorgang zu sein scheint. Dann erscheint die LEUCHTKRAFT mit großem Trara. QIN SHI wird aufgefordert, das Mini-Universum zu zerstören. Samburi Yura soll zu Kreuze kriechen. Andernfalls werde der gesamte Raumsektor von Escalian mit einer Nekrophore vernichtet werden.

Kommentar:

Die Zusammenfassung ist als Kommentar schon ausreichend, oder? Mein Entwurf für diesen Roman ist sicher nicht bekloppter als die wirkliche Handlung. Wenn dem Universenoverall an einer Niederlage QIN SHIS gelegen ist, warum behindert er dann Perry beim Angriff auf die Weltengeißel? Welchen Sinn hatte das Verwirrspiel überhaupt - wenn Frl. Yura als Trägerin vorgesehen war, hätte Delorian ihr den Anzug doch schon vor was weiß ich wie langer Zeit einfach geben können... Und sonst habe ich einfach keine Lust, auch nur eine weitere Minute mit Kommentaren zu diesem Roman, der sich nur geringfügig besser lesen lässt als der von letzter Woche, zu verschwenden.

J. Kreis, 28.04.2013


« PR 2696 «
» PR 2698 »






Gastkommentare


Neueste Kommentare stehen oben.


Gastkommentare werden nicht von J. Kreis verfasst und dürfen nicht auf anderen Homepages oder in Printmedien weiterverwendet werden.


Gastkommentar von Joe (30.04.2013):

Eigentlich wollte ich ja sagen, dass sich deine Fake-Inhaltsangabe auch nicht absurder anhört als der wirkliche Inhalt. Aber das hast du in deinem Kommentar selbst schon getan. Und da ich auch nicht mehr zu diesem Quatsch sagen will ...


Gastkommentar von hairybird (29.04.2013):

Nein, nicht bekloppter, nur viel lustiger!
Schade, den guten Arndt Ellmer an so ein Expose zu verschwenden.


Gastkommentar von Reiner (29.04.2013):

Und ich hab mir diesen Mist gekauft, wollte Deinen Kommentar nicht abwarten.



Deine Meinung?

(Bei Klick auf diesen Button öffnet sich ein Kontaktformular in einem gesonderten Fenster)