PR 2637
© Pabel-Moewig
Verlag GmbH,
Rastatt



Perrypedia



Archiv-Startseite
PR - Übersicht
Heftromane
Zyklus-Übersicht
« PR 2636 «
» PR 2638 »
Perry Rhodan Nr. 2637: Die Informationsjäger

Autor: Arndt Ellmer

Inhalt

Gucky teleportiert am 4. Oktober 1469 NGZ mit Nemo Partijan ins Innere der Werft APERAS KOKKAIA, um nach Informationen zu suchen. Aufgrund der dort installierten Parafallen kann er nur auf kurze Distanzen teleportieren. Nachdem sie einige Xylthen paralysiert haben, erfahren Gucky und Partijan, dass es im Zentrum der Werft einen gewaltigen, von Formenergiewolken erfüllten Hohlraum gibt, in dem eine 4,5 Kilometer durchmessende schwarze Kugel schwebt. Gucky fühlt sich beim Anblick des Objekts an einen Zeitbrunnen erinnert. Möglicherweise bezieht sich die Bezeichnung "Ort des Wandels", die im Zusammenhang mit der Werft genannt wurde, in Wahrheit auf dieses Objekt. Der Mausbiber beschließt, es näher in Augenschein zu nehmen. Es zeigt sich, dass vor kurzem eine Space-Jet der BASIS in dieser Kugel verschwunden und nicht wieder zum Vorschein gekommen ist.

Als sich Gucky und Partijan der Kugel nähern, unterliegen sie diversen Sinnestäuschungen. Partijan glaubt drei Gebilde zu sehen, die zu einem anderen Kontinuum gehören und wie durch Transferkamine miteinander verbunden sind. Nur mit Mühe können sich Gucky und Partijan aus dem Bann der Kugel lösen und APERAS KOKKAIA verlassen. Sie kehren am 3. November zu MIKRU-JON zurück; durch Dilatationseffekte oder ähnliche Phänomene, die im Umfeld der schwarzen Kugel wirksam sind, haben sie einen Monat verloren.

Am 5. November trifft Perry Rhodan nach beschwerlichem Flug mit der SICHOU-1 und der KADURA ein. Alle drei Schiffe machen sich nun auf den Weg nach Orontes.

Kommentar:

Zitat Gucky, als er Perry Rhodan begegnet:

"Es gibt keine besonderen Vorkommnisse. Ein paar interessante Details, das ist alles."

Dem ist kaum etwas hinzuzufügen, eigentlich kommentiert das den Roman schon ausreichend. Einige launige Dialoge, Partijan schusselt herum, Gucky leistet sich ein paar Albernheiten. Und dazu die Information, dass wahrscheinlich alle Anomalien untereinander und mit APERAS KOKKAIA verbunden sind: Eine im Reich der Harmonie, eine in der Doppelgalaxie Chanda und eine an unbekanntem Ort - vielleicht in der Milchstraße? Die in der schwarzen Kugel verschwundene Space-Jet trägt die Seriennummer B-SJ-031 und ist dieselbe, die von Alaska Saedelaere innerhalb der zweiten Anomalie in Escalian entdeckt wurde.

Wie ich schon sagte: Wahrscheinlich konstruiert QIN SHI Mini-Universen, um sich ein sicheres kleines Herrschaftsgebiet aufzubauen, und da ist es natürlich praktisch, wenn man einen zentralen Ort hat, von dem aus man alle erreichen kann. Das ist APERAS KOKKAIA. Um alles im Blick zu behalten (oder so) braucht QIN SHI das Multiversum-Okular. Zweifellos wird es Perry Rhodan bald gelingen, via APERAS KOKKAIA ins Solsystem vorzudringen, sofern meine Annahme denn richtig ist, dass sich selbiges in der dritten Anomalie befindet.

J. Kreis, 03.03.2012


« PR 2636 «
» PR 2638 »






Gastkommentare

Neueste Kommentare stehen oben.

Gastkommentare werden nicht von J. Kreis verfasst und dürfen nicht auf anderen Homepages oder in Printmedien weiterverwendet werden.


Gastkommentar von Joe (06.03.2012):

Wenn man dieses Heft kommentieren will, gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Entweder man schreibt einen sehr langen Text, in dem sehr viele Punkte erwähnt werden oder man schreibt einen sehr kurzen Text und belässt es dabei. Dieser Text hier ist bereits lang genug, und mehr ist auch nicht nötig.



Deine Meinung?

(Bei Klick auf diesen Button öffnet sich ein Kontaktformular in einem gesonderten Fenster)