Zur Archiv-Startseite
Zur Perry Rhodan - Übersicht
Zu den Heftromanen
Weiter zu Nr. 2215
Zurück zu Nr. 2213


2214: Am Sternenriff

Autor: Hubert Haensel

Inhalt

Auf Terra geht der verstümmelte Notruf einer Forschungskorvette ein, die im Pfeifennebel operiert. Zur Erinnerung: Auch dort waren heftige Raumbeben angemessen worden, was zu der Vermutung geführt hatte, dass es auch hier zur Materialisation fremder Sonnen wie im Sektor Hayok kommen könnte. Die Korvette meldet einen sprunghaften Anstieg von Anzahl und Heftigkeit der Beben, dann bricht der Kontakt endgültig ab. Julian Tifflor will der Sache auf den Grund gehen und macht sich mit der RICHARD BURTON (Ein ENTDECKER Typ II der SATURN-Klasse) auf den ca. 500 Lichtjahre langen Weg. Mit von der Partie ist auch das Schwesterschiff GEORGE EVEREST. Die beiden Schiffe sind wie alle Einheiten der SATURN-Klasse auf Alttechnik umgerüstet worden und bei dem anstehenden Flug sollen die neuen Hawk-Kompensationskonverter getestet werden. Ein weiterer Neubau ist ein Ortungsgerät, das die ultrahohen Frequenzbereiche des hyperenergetischen Spektrums abdeckt. Wegen seiner Form wird es als "Ultra-Giraffe" bezeichnet. Als Ausgleich für die durch Positroniken ersetzten Syntrons sind alle SATURN-Schiffe mit SERT-Steuerung ausgestattet.

Trotz aller Umrüstungen verläuft der eigentlich lächerlich kurze Flug problematisch, oder besser gesagt katastrophal. Der Energieverbrauch steigt mit ständig abnehmender Triebwerksleistung beim Überlichtflug kontinuierlich an. Die Schiffe schieben quasi eine Art Bugwelle vor sich her, durch die sie immer weiter abgebremst werden, bis sie schließlich in den Normalraum zurückgeschleudert werden. Die maximale Distanz für eine Überlichtetappe ist auf ganze 50 Lichtjahre begrenzt, dann erfolgt in jedem Fall der erzwungene Rücksturz, durch den es zu teils erheblichen Schäden an Bord kommt. Die erforderlichen Reparaturarbeiten verzögern den Flug um einiges. Eine weitere äußerst bedenkliche Begleiterscheinung ist der rapide Zerfall aller Hyperkristalle. Das Howalgonium zerbröselt beim Betrieb der Aggregate, in die es eingebaut ist, zu Staub. Einige Kristalle führen sogar spontane Transitionen durch und tauchen irgendwo außerhalb der Aggregate auf, bevor sie sich in gesundheitsschädlichen Staub auflösen. Es ist also abzusehen, dass der Bedarf an Hyperkristallen wegen dieser extrem schnellen Auslaugung sehr bald massiv in die Höhe schnellen wird.

Unterwegs greift die RICHARD BURTON eine hilflos im All treibende Raumyacht auf. An Bord sind einige Arkoniden, die für Spione gehalten und gefangen genommen werden. Man kommt nach alldem noch rechtzeitig in der Nähe des Pfeifennebels an, um die Ankunft eines weiteren "Sternenozeans" mitzuerleben. Ein Sternhaufen mit 65 Lichtjahren Durchmesser und mit ca. 120.000 Sonnenmassen erscheint, er hängt aber noch zwischen Hyperraum und Einsteinuniversum fest. Da man zunächst nichts weiter unternehmen kann, kehrt man nach Terra zurück. Auf dem Rückweg geraten die Schiffe erneut in höchste Bedrängnis, denn im auf dem Weg liegenden Antares-Gebiet ist eine Hypersturmzone entstanden, in der ein Manövrieren unmöglich ist. Es ist eine Art "Sternenriff" - und allem Anschein nach wird es dauerhaft bestehen bleiben. Die ENTDECKER entgehen dort nur knapp der Vernichtung und gelangen wohlbehalten zurück nach Terra. Dort wartet eine weitere Überraschung: Sol scheint sich in ein kosmisches Leuchtfeuer verwandelt zu haben, die von ihr emittierte Strahlung besitzt eine sechsdimensionale Komponente. Somit haben die Terraner nicht nur mit dem "Sternenriff" eine gefährliche Zone in unmittelbarer Nachbarschaft, sondern auch noch eine zu erhöhter Aktivität angeregte Sonne praktisch direkt vor der Haustür.

Kommentar:

Nun wissen wir also auch, dass die Raumfahrt wieder zu einem höchst riskanten Vergnügen geworden ist. Reichweite und Geschwindigkeit aller Schiffe sind drastisch reduziert. Wir erleben die Geschehnisse auf den ENTDECKERN aus der Sicht eines sorgengeplagten Technikers mit (er wäre viel lieber auf Terra bei der Geburt seiner Tochter, als in einem höllischen Hypersturm) und so kriegen wir sie tatsächlich zu Gesicht, die von mir prophezeiten ölverschmierten Maschinisten! Nicht genug damit: Höhere Dienstgrade werden wieder mit "Sir" angesprochenů So langsam reicht mir die Rückkehr zu den "alten Werten"! Sol ist jetzt also für alle, die so etwas wahrnehmen können, zu einem "sechsdimensionalen Juwel" geworden. Wir wissen ja, dass ES seinerzeit von etwas ähnlichem angelockt worden ist. Ob wir jetzt bald mehr zu diesem Komplex erfahren?


Zur Archiv-Startseite
Zur Perry Rhodan - Übersicht
Zu den Heftromanen
Weiter zu Nr. 2215
Zurück zu Nr. 2213