Zur Übersicht
Zur Zykluszusammenfassung "Das Reich Tradom"


Perry Rhodan

Glossar


Ascari da Vivo

Geboren am 04.12.1284 NGZ auf Arkon I.
Größe 1,78 Meter, sportliche Figur. Tiefrote Augen, schulterlanges weißblondes Haar.

Die aus dem mittleren Adel stammende Arkonidin wird durch Imperator Bostich I. gefördert und steigt in der arkonidischen Raumflotte schnell zum Rang einer Mascantin auf. Sie erhält das Hayok-Sternenarchipel als persönliches Lehen sowie den Oberbefehl über die dort stationierten Flotten. Sie stößt dort schon im Jahr 1307 NGZ mit einem Schiff aus dem Reich Tradom zusammen. Nicht nur bei diesem Zusammenstoß, sondern auch bei späteren Einsätzen zeigt sich einer ihrer typischen Charakterzüge: Sie verheizt bedenkenlos zahlreiche Kampfschiffe bzw. deren Besatzung - und zwar auch dann noch, als ihr die Aussichtslosigkeit von bewaffneten Angriffen auf die weit überlegenen Tradomschiffe bereits klar sein muß. Sie gilt auch sonst als Hardlinerin und vertritt bei allen Einsätzen stets eine Haltung absoluter Kompromißlosigkeit. Ihr persönlicher Leibwächter ist der Dron Qertan, ein echsenähnliches Wesen, dem sie einmal das Leben gerettet hat.

In ihrer meist unnahbaren Arroganz erinnert Ascari da Vivo Perry Rhodan oft an seine erste Frau Thora. Sie ist sich ihrer umwerfenden erotischen Ausstrahlung wohl bewußt und macht sich diese bei mancher Gelegenheit zunutze, indem sie sie noch durch gewagte Kleidung und Make-up unterstreicht. Im Dienst trägt sie jedoch immer eine einfache, blütenweiße Uniform und einen speziell angefertigten Strega-Handstrahler. Bei mehreren Gelegenheiten zeigt sie ein eindeutiges persönliches Interesse an Perry Rhodan, auf seine ablehnende Haltung reagiert sie kühl-herablassend, versucht zu späteren Zeitpunkten aber immer wieder, an ihn heranzukommen. Diese Bemühungen sind schließlich von Erfolg gekrönt: Perry Rhodan und Ascari da Vivo verbringen eine Liebesnacht miteinander. Dies hat aber keinen weiteren Einfluß auf ihre spätere Beziehung, die sich als ebenso unterkühlt darstellt wie vorher.

Ascari da Vivo begleitet Perry Rhodan im Jahre 1311 NGZ an Bord ihres Flaggschiffs KARRIBO durch das Sternenfenster in die Galaxie Tradom, wird mit ihm zusammen in die 160.000 Jahre zurückliegende Vergangenheit der Thatrix-Zivilisation geschleudert und leitet nach ihrer Rückkehr in die Relativzukunft den Einsatz der arkonidischen Flotten im Bereich des Sternenfensters. Im Mai 1312 NGZ erfährt Ascari da Vivo, daß die Liebesnacht mit Perry Rhodan nicht ohne Folgen geblieben ist: Sie ist schwanger. Diese Tatsache verheimlicht sie vor Rhodan, mit dem sie in der folgenden Zeit praktisch keinen Kontakt mehr hat.

Ascari da Vivo glaubt, sich eine "normale" Mutterschaft nicht leisten zu können und läßt den Embryo entfernen. Das Kind wird in vitro zur Geburtsreife gebracht und wächst unter dem Namen Kantiran ohne Kenntnis seiner Herkunft bei Pflegeeltern auf. Ascari da Vivo fördert den Jungen von Beginn an, da sie und Imperator Bostich besondere Pläne mit ihm haben. Kantiran soll zu einem geeigneten Zeitpunkt als Waffe gegen seinen Vater Perry Rhodan eingesetzt werden, um den Terraner bei der Auseinandersetzung mit dem arkonidischen Imperium zu schwächen. Diese Pläne scheitern, als Ascari da Vivo dem Kralasenen Shallowain die Ermordung von Kantirans Freundin Thereme befiehlt. Im Rahmen seiner Nachforschungen erfährt Kantiran die volle Wahrheit und rächt sich an seiner Mutter, indem er ein Raubtier auf sie hetzt. Ascari wird dabei schwer verletzt und bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt und entstellt.

Trotz ihrer Verstümmelung nimmt Ascari da Vivo zusammen mit dem Mascanten Kraschyn weiterhin die arkonidischen Interessen auf dem Planeten Hayok wahr, wo sie nach dem Hyperschock vom September 1331 NGZ (vgl. Hyperimpedanz) zunächst festsitzt. Dort wird ihr Gesicht von einem Schönheitschirurgen vollständig wiederhergestellt. Die Schäden an ihrer Psyche, die durch das Trauma verursacht worden sind, bleiben aber weiterhin bestehen. Nach den gescheiterten Angriffen ihrer Streitkräfte auf den terranischen Stützpunkt Brocken 44 und die TLD-Zentrale auf Hayok sind Ascari da Vivo und Kraschyn aufgrund der von PRAETORIA garantierten militärischen Überlegenheit der LFT gezwungen, einem Friedensvertrag mit den Terranern zuzustimmen. Ascari da Vivo bezeichnet diesen Vertrag als "Schandfrieden".

Im Gegenzug erwirkt Ascari da Vivo die Erlaubnis Reginald Bulls, als Beobachterin des Kristallimperiums an der Expedition der Kristallsturm-Flotte zur Großen Magellanschen Wolke teilzunehmen. Sie fliegt auf dem terranischen ENTDECKER-Raumschiff RICHARD BURTON mit, verfolgt jedoch ihre eigenen Pläne. Sie plant (möglicherweise im Auftrag oder zumindest mit Billigung des Imperators Bostich), einen Pakt mit Gon-Orbhon gegen die Terraner zu schließen. Es gelingt ihr, zum Sitz Gon-Orbhons auf dem Planeten Parrakh vorzudringen. Sie wird jedoch von Kantiran verfolgt. Es kommt zum Zweikampf zwischen Mutter und Sohn, bei dem sie ihn bis zuletzt zu betrügen versucht und bei dem sie am 30.04.1333 NGZ ihr Leben verliert.