Zur Übersicht
Zur Zykluszusammenfassung "Das Reich Tradom"


Perry Rhodan

Glossar


Anguela

Der volle Name des am 16. März 155.152 v.Chr. geborenen männlichen Leuchters lautet Anguela Kulalin. Perry Rhodan und Ascari da Vivo begegnen ihm, nachdem es sie durch eine unfreiwillige Zeitreise ins Jahr 155.081 v.Chr. verschlagen hat. Zu dieser Zeit ist Anguela 1,85 Meter groß, hat blaue, stark strahlende Augen und spitze, grün schimmernde Zähne. Mehr sieht man von seinem semitransparenten, leuchtenden Körper nicht, da er ihn wie alle Guyaam mit schmalen, langen Tüchern verhüllt. Bei Anguela weisen diese Angugoles ein Muster aus goldenen Fäden auf.

Anguela wurde auf dem Planeten Sivkadam in der Galaxis Tradom geboren. In dieser Zeit ist Sivkadam noch nicht die Folterwelt der Inquisition der Vernunft, sondern ein wichtiges Handelszentrum der Thatrix-Zivilisation, auf der es auch eine Siedlung des Lichtvolks gibt. Die Guyaam leben auf Sivkadam in goldenen Kuppeln, in denen die Tymcal-Sphäre des Planeten Caldera künstlich aufrechterhalten wird. Im Gegensatz zu allen anderen Guyaam war Anguela (d.h. "Der Lichtlose") bei seiner Geburt dunkel, d.h. seine Biolumineszenz beginnt erst zu einem späteren Zeitpunkt, dann aber stärker als bei jedem anderen Leuchter. Anguelas Fähigkeit des Hyperspürens ist ebenso extrem stark ausgeprägt wie alle anderen Sinneswahrnehmungen. Aufgrund seiner hervorragenden Fähigkeiten soll er zum Vaianischen Ingenieur ausgebildet werden, vor seinem Prüfungstermin siedelt er jedoch unerwarteterweise mit seiner Familie nach Caldera um. Dort lernt er eine junge Staubreiterin kennen, in die er sich verliebt. Für das Staubreiten bricht er seine Ausbildung zunächst ab, als er jedoch von seinem Mentor, dem Verkünder der Superintelligenz VAIA, in die Calditischen Paläste berufen wird, beendet er sie doch noch. Im Auftrag des Verkünders reist er duch ganz Tradom, macht Karriere und tritt im Jahr 155.104 v.Chr. die Nachfolge des Verkünders nach dessen Tod an. Somit ist er automatisch auch Thoregon-Bote, hat Zutritt zur Brücke in die Unendlichkeit und kann das Botenschiff SETA WAE nutzen. Als neuer Verkünder und Oberhaupt der Thatrix-Zivilisation gewinnt er sehr schnell höchstes Ansehen bei allen Völkern.

Als das Reich des Glücks von der Inquisition der Vernunft gestürzt wird und alle Leuchter außerhalb des Caldera-Systems durch die vom ULTRAMAGNETEN ausgelöste fünfdimensionale Schockwelle getötet werden, rettet Anguela sich zunächst auf die Brücke in die Unendlichkeit und wird anschließend von Perry Rhodan ins Caldera-System gebracht. Er flüchtet von dort mit den flugfähigen Calditischen Palästen, bevor das gesamte Sonnensystem von den Truppen der Inquisition vernichtet wird. Da Anguela ohne den Schutz der Calditischen Sphäre nicht lange überleben kann, ernennt er den Eltanen Jo Vampuce zu seinem Nachfolger. Da er mit den ihm verbliebenen Flottenkontingenten keine Chance gegen die übermächtigen Inquisitionstruppen hat, verschwindet er zunächst spurlos. Er wird von der Inquisition durch einen Klon ersetzt, der mit Hilfe der Verehrung, die man dem echten Anguela überall entgegenbringt, dafür sorgt, daß die ehemaligen Thatrix-Völker ruhig bleiben, bis die Macht der Inquisition gefestigt ist. Im Laufe der Jahrtausende "mutiert" der Name Anguela zu einem Synonym für eine gottähnliche Macht, die alles sieht und die Völker Tradoms beschützt. Der Glaube an Anguela wird im Reich Tradom zur Staatsreligion erhoben, andere Glaubensrichtungen sind bei Höchststrafe verboten. Bei jedem Tributkastell wird eine bis zu 450 Meter hohe und 50 Meter durchmessende goldene, reich verzierte Säule errichtet, auf der Anguelas stilisiertes Auge leuchtet. Dies ist ein Symbol für die Glutzone Anguelas Auge, welche als Sitz der Gottheit angesehen wird.

Anguelas noch lebender, konservierter Körper wird im Mai 1312 NGZ von den Jankaron, die einem Hyperimpuls folgen, auf dem Planeten Sharamandie in Tradom wiederentdeckt. Dort ruht Anguela in einer gesicherten Stasiskammer. Er kann von den Jankaron geborgen und zur LEIF ERIKSSON gebracht werden, wo er erwacht und sich allmählich vom langen Schlaf erholt. Als es den Terranern wenig später gelingt, die FESTUNG DER INQUISITION zurückzuerobern, läßt Anguela dort das Symbol des Trümmerimperiums erstrahlen und verkündet das Ende des Reichs Tradom. Er hält eine Rede, die galaxisweit ausgestrahlt wird und sich an alle jetzt befreiten Völker Tradoms richtet. Er verhindert, daß die Befreiten sich wahllos an ihren ehemaligen Unterdrückern rächen. Anstelle von blutigen Rachefeldzügen, insbesondere gegen die Valenter, sollen faire Kriegsverbrecherprozesse durchgeführt werden. Es darf angenommen werden, daß Anguela nach dem Erwachen VAIAS wieder sein altes Amt als Verkünder der Superintelligenz einnehmen wird.