Zur Übersicht
Zur Zykluszusammenfassung "Das Reich Tradom"


Perry Rhodan

Glossar


AGLAZAR-Aggregat

Herzstück eines jeden AGLAZAR-Schlachtschiffes ist eines dieser geheimnisvollen Aggregate, deren genaue Funktionsweise unbekannt ist. Für Antrieb, Schiffsrechner, Energiezapfer und Bewaffnung der AGLAZARE werden derartige Aggregate verwendet. Grundsätzlich könnte man sie mit Paratron-Konvertern vergleichen, welche eine Verbindung zwischen dem Einstein`schen Universum und dem Hyperraum erzeugen. Im Kern dieser Aggregate befindet sich eine gewisse Menge Parastaub, ihr Mantel besteht aus Materialien, die hyperenergetisch im UHF-Bereich aufgeladen worden sind. Äußerlich wirken die Aggregate wie "Löcher" bzw. wie Zonen eines schwarzen Nichts, die optisch kaum zu erfassen sind. AGLAZAR-Aggregate müssen in regelmäßigen Abständen justiert werden - eine Aufgabe, die in der Vergangenheit von den Vaianischen Ingenieuren übernommen worden ist. In der PR-Handlungsgegenwart gibt es niemanden mehr, der diese Wartungsarbeiten übernehmen könnte. Unjustierte Aggregate emittieren eine extrem starke Hyperstrahlung, die nicht nur syntronische und positronische Systeme schädigt, sondern auch zu einer lebensbedrohlichen Zellvergiftung bei Lebewesen führt. Betroffene Lebewesen fallen nach kurzer Zeit ins Koma. Wer dieses überlebt (die Sterblichkeitsrate ist extrem hoch) trägt in der Regel keine bleibenden Schäden davon und kann mit der Zeit sogar gegen die schädlichen Ausstrahlungen der Aggregate "abgehärtet" werden. Auf diese Weise werden im Reich Tradom die AGLAZAR-Besatzungen für den Einsatz desensibilisiert. Die Valenter haben sich für diese Prozedur als besonders geeignet erwiesen. Dennoch müssen sie durch einen Rudiment-Soldaten abgeschirmt werden, um einen ununterbrochenen Einsatz von drei Monaten zu überleben. Die besonders starken und kaum abzuschirmenden Ausstrahlungen der AGLAZAR-Waffensysteme führen bei den B`Valentern, die diese bedienen, zu schweren körperlichen Mißbildungen.