Zurück zur Übersicht
Weiter zu Nr. 2143
Zurück zu Nr. 2141


2142: Im Reich der Aarus

Autoren: Uwe Anton und Rainer Castor

Inhalt

Das Einsatzkommando der Galaktiker, das in den Wurm Aarus-Kaart eingedrungen ist, trennt sich in zwei Gruppen. Gucky, Cheplin und Susa beginnen damit, den Schmiegeschirm des Wurms so zu manipulieren, daß er gesteuert zu flackern beginnt. Auf diese Weise sollen die Konstruktionsunterlagen für den Paradim-Panzerbrecher als Datenpaket auf optischem Wege in die Milchstraße übermittelt werden. Da der Panzerbrecher die einzige derzeit bekannte Waffe ist, mit der die Aglazar-Kampfschiffe des Reichs Tradom bekämpft werden können, muß die Information über seine Funktionsweise um jeden Preis und auf welchem Weg auch immer so bald wie möglich auf die andere Seite des Sternenfensters gebracht werden. Der Nachteil dieses Übertragungsweges besteht darin, daß es ca. 18 Stunden dauern würde, bis der komplette Datensatz übermittelt wäre. Eine andere Möglichkeit, Informationen durch das Sternenfenster zu schaffen, gibt es zurzeit aber nicht.

Damit das so bleibt, d.h. damit die einseitige Polung des Sternenfensters nicht bald wieder aufgehoben wird, wird die zweite Einsatzgruppe über das "Hebewerk" in eine der Scheibenstationen eingeschleust, von denen das Sternenfenster erzeugt wird. Das "Hebewerk" ist die einzige Verbindung zwischen dem Einsteinraum und den halb im Hyperraum verankerten Scheibenstationen. Der Durchgang ist mit äußerst unangenehmen Begleiterscheinungen verbunden. In der Scheibenstation arbeiten neben den Aarus auch die "Ehrwürdigen Wissenschaftler" daran, die von den Eltanen hervorgerufenen Störungen zu beseitigen. Die "Ehrwürdigen Wissenschaftler" halten sich selbst für das erste intelligente Volk, das vom "Berg der Schöpfung" erschaffen worden ist. Sie tragen auf dem Kopf ein eigenartiges Gestänge mit einer Art Sprinkleranlage, mit der ununterbrochen eine Nährflüssigkeit über ihren Körper verteilt wird. Dieses humanoide, stets irgendwie phlegmatisch wirkende Volk verfügt über eine geringe empathische Begabung und fühlt sich durch die technische Konkurrenz der Aarus gedemütigt, denn während die "Ehrwürdigen Wissenschaftler" schon seit längerer Zeit ergebnislos an dem Problem herumdoktern, stehen die Aarus schon nach kurzer Zeit vor dem Durchbruch. Die galaktische Einsatzgruppe soll nun durch Sabotageakte verhindern, daß das Sternenfenster wieder voll funktionsfähig gemacht wird.

Trerok, der zusammen mit Humphrey "Blue" Parrot und Sackx Prakma in der Scheibenstation aktiv ist, findet interessante Parallelen zwischen der dortigen Technik und Artefakten der Oldtimer/Querionen, die er im Hayok-Sternenarchipel entdeckt hat.

Während Gucky immer noch mit seinem Alter Ego Plofre und mit den Folgen seiner schweren Verletzung zu kämpfen hat, beginnen Cheplin und Susa vom Ozeanischen Computer des Wurms Aarus-Kaart aus mit der Übertragung der Daten. Zu diesem Zweck haben sie zuvor den Deflektorschirm deaktiviert, der den Wurm für Beobachter jenseits des Sternenfensters unsichtbar macht. Natürlich bleibt das alles auch den Truppen des Reichs Tradom nicht verborgen und Trah Zebuck begreift schnell, was dahinter steckt. Kompromißlos läßt er den Ozeanischen Computer vernichten. Das ist nicht nur ein schreckliches Trauma für alle Aarus - immerhin wird im Ozeanischen Computer das heilige Wasser aufbewahrt, das seit der Vernichtung des Planeten Aar das einzige ist, was den Aarus von ihrer Heimatwelt noch geblieben ist - auch Gucky und seine Begleiter bekommen Probleme. Zum einen wurden nur etwa 30% des Datenpakets übermittelt, außerdem gelingt dem geschwächten Mausbiber nur mit ganz knapper Not die Flucht.

Nebenhandlung: Der Emotionauten-Azubi Zim November hat sein erstes Kommando erhalten: Er ist Kommandant des Kreuzers LORD ZWIEBUS, der als Relaisstation für die Einsatzgruppen fungiert. Der Transport von Aarus-Jima nach Aarus-Kaart läuft nämlich zwecks Ortungsschutz mit einem Zwischenstopp auf der LORD ZWIEBUS und von da aus mit Excalibur-Transmittern. Zim erhält von Rock Mozun einen Datenwürfel, Absender ist seine Freundin. Sie hatte verfügt, daß der Würfel erst dann an Zim weitergegeben werden dürfe, wenn dieser nach 10 Monaten nicht wieder zurückgekehrt sei. Grund: Das treulose Mädel hat keine Lust, noch länger auf ihren Lover zu warten und macht auf diese Weise Schluß - was den armen Zim in eine üble Krise stürzt...

Kurz notiert
Das "kurz notiert" hebe ich mir für den zweiten Teil dieses Doppelbands auf, dafür wird es dann etwas länger... Heute nur soviel: Die "Ehrwürdigen Wissenschaftler" kennen den "Berg der Schöpfung". Wir erinnern uns: Seinerzeit hatte Perry Rhodan am Fuß dieses Berges die Antwort auf die letzte Ultimate Frage zurückgewiesen!

Zurück zur Übersicht
Weiter zu Nr. 2143
Zurück zu Nr. 2141