Zurück zur Übersicht
Weiter zu Nr. 2129
Zurück zu Nr. 2127


2128: Der Plan der Mascantin

Autor: H.G. Francis

Inhalt

In der Galaxis Tradom ist ebenfalls ein Konquestor aktiv - Trah Zebuck ist sein Name und er ist nicht nur genau so ein Äffchen wie Trah Rogue, er hat auch mindestens eine ebenso große Macke wie sein jüngst verschiedener Kollege. Trah Zebuck fuchtelt z.B. ständig mit einem Degen herum und spießt auch gerne (und oft) mal einen mißliebigen Untergebenen auf. Als wir die Handlungsebene "Tradom" zuletzt verlassen haben, waren gerade die sonst am Sternenfenster positionierten Katamare im Sternhaufen Virginox aufgetaucht. Diese Schiffe führen jetzt eine großangelegte Suchaktion nach der LEIF ERIKSSON und der KARRIBO durch.

Im Augenblick befindet sich nur die LEIF ERIKSSON in Virginox. Perry Rhodan läßt das Schiff in einem unterirdischen Hangar auf Jankar verstecken, alle nicht dringend benötigten Energieerzeuger müssen heruntergefahren werden, damit das Schiff nicht geortet werden kann. Die Katamare bewachen praktisch jedes bewohnte Sonnensystem, so auch den Planeten Jankar. Die LEIF ERIKSSON könnte wegen eines Triebwerksschadens ohnehin vorerst den Planeten nicht verlassen.

Einige Jankaron planen, die Galaktiker an das Reich Tradom zu verraten, weil sie (eigentlich völlig zu Recht) schwere Repressalien befürchten, falls die Reichstruppen die LEIF ERIKSSON doch auf Jankar entdecken sollten. Der Verrat wird aber noch rechtzeitig von Gucky und Roxo Quatron aufgedeckt und vereitelt.

Ascari da Vivo ist mit der KARRIBO im Gebiet des Sternenfensters unterwegs. Wir erinnern uns: Sie hatte ihrer in der Milchstraße verbliebenen Flotte den Befehl gegeben, ihr nach einer bestimmten Frist durch das Sternenfenster zu folgen. Daraus wird nun aber nichts, denn Imperator Bostich hatte diesen sinnlosen Befehl aufgehoben (PR 2115). Ascari beobachtet, wie ein riesiges Gebilde am Sternenfenster ankommt. Wenn dieses "wurmartige" Objekt ein Raumschiff ist, dann aber ein gewaltiges, größer als die BASIS und die SOL zusammen! Man nimmt an, daß dieses Schiff bei der Reparatur des Sternenfensters helfen soll.

Da fast keine Katamare mehr im Bereich des Sternenfensters verblieben sind, kann die KARRIBO sich relativ frei bewegen. Ascari nutzt dies, um eine eigentlich unbedeutende Tradom-Station anzugreifen. Mit dieser Aktion will sie die Reichstruppen von Rhodans Spur ablenken. Außerdem will die arkonidische Mascantin wohl nicht zu Rhodan zurückkehren, ohne irgend etwas vorweisen zu können. Bei dieser Aktion befreit sie, ohne es zu wissen, einen Gewährsmann des Trümmerimperiums. Dieser war nur einer von vielen Gefangenen in der Station, die jetzt alle an Bord der KARRIBO übernommen wurden. Natürlich gibt der Gewährsmann sich nicht als solcher zu erkennen. Ein Gewährsmann ist übrigens eine Person, die wichtige Botschaften des Trümmerimperiums übermittelt.

Kurz notiert
Wieder so ein typischer H.G.Francis-Roman. Massenware, nicht unbedingt schlecht, aber auch nichts, an das man sich länger erinnern müßte. Francis hatte wahrscheinlich nur die Aufgabe, irgendwie dafür zu sorgen, daß der Gewährsmann in die Hände der Galaktiker gerät. Darum herum eine gute Story zu konstruieren, ist ihm offensichtlich nicht leicht gefallen bzw. er hat es nicht geschafft. Ich finde, man müßte den Mann mal wieder an "Schlüsselromane" ranlassen.
Ich verrate wohl nicht zuviel, wenn ich jetzt schon ankündige, daß die Galaktiker noch lange keinen Kontakt zum Trümmerimperium kriegen werden, selbst wenn sie jetzt einen Gewährsmann dieser Organisation in den Händen haben.

Zurück zur Übersicht
Weiter zu Nr. 2129
Zurück zu Nr. 2127