Zurück zur Übersicht
Weiter zu Nr. 2128
Zurück zu Nr. 2126


2127: Kampf der Titanen

Autor: Arndt Ellmer

Inhalt

Während die Einheiten der terranischen Flotte am Sternenfenster allmählich mit den neuen, verbesserten Paratronschirmen und verbesserten Waffen ausgerüstet werden, kommen dort weitere Kampfschiffe der Arkoniden an. Es handelt sich um einen neuen Schiffstyp (GWALON-Klasse), der aus einer 2.400-Meter-Kugelzelle und einem kegelförmigen, 750 Meter langen Aufsatz am Heck besteht. Der Heckaufsatz enthält alle Antriebssysteme. Unter einer Pol-Energiekuppel verbergen sich drei überschwere, normalerweise planetengebundene Intervallkanonen sowie eine Landefläche für 500-Meter-Tenderkreuzer. Auch die TRAJAN trifft am Sternenfenster ein, und zwar gerade noch rechtzeitig, denn die 6 verbliebenen Katamare greifen die vereinigte Flotte der Galaktiker an und fügen ihr schwere Verluste zu. Die Aagenfelt-Barriere zeigt gegen die Katamare keine Wirkung mehr! Reginald Bulls ENTDECKER-Raumschiff steht kurz vor der Vernichtung! Nur mit vereinten Kräften und durch die Unterstützung der TRAJAN und der GWALON-Riesen können die Katamare vernichtet werden. Der ENTDECKER mit Reginald Bull an Bord wird im letzten Moment vor der Vernichtung bewahrt. Damit ist die Bedrohung, die diese Tradomschiffe in der Milchstraße gebildet haben, endgültig gebannt.

Der Angriff der Katamare diente nur der Ablenkung. Trah Rogue hatte gar nicht vor, einen Durchbruch am Sternenfenster zu versuchen. Das Ziel des Konquestors ist Trokan! Dort will er versuchen, sich Zugang zur Brücke in die Unendlichkeit zu verschaffen. Dabei soll ihm der parapsychisch begabte Rudimentsoldat (das Gehirn im Goldfischglas, das er auf dem Rücken mit sich herumträgt) helfen, denn über ein Passantum verfügt er nicht. Die Überwachungsanlagen im Solsystem und auf Trokan stellen für Trah Rogue kein Hindernis dar.

Monkey hat den nächsten Schritt Trah Rogues vorausgeahnt und sich am Pilzdom von Trokan auf die Lauer gelegt. Er hat die Energiekuppel, die über dem Pilzdom steht, mit farbigem Gas gefüllt und den Boden mit einer feinen Substanz bestäubt. So kann er Trah Rogues Ankunft erkennen, obwohl dieser mit einem Deflektor getarnt ist. Monkey gerät aber sofort ins Hintertreffen, denn der Rudimentsoldat ist ein starker Hypnosuggestor und kann Pararealitäten erschaffen. Monkey wird durch die Kräfte des Rudimentsoldaten verwirrt und gelähmt. Trah Rogue versucht, Monkey mit ungewöhnlichen Waffen zu töten. Die Zacken seiner extravaganten Krone sind nämlich Messer, vermutlich Waffen von der gleichen Art, wie sie die Kreaturen von Quintatha benutzen. Diese schleudert der Konquestor auf den Oxtorner, der keine Möglichkeit zur Gegenwehr hat. Nach 20 Treffern geht Monkey zu Boden. Siegesgewiß beugt der Konquestor sich über den Oxtorner, aber das hätte er lieber bleiben lassen sollen, denn jetzt hat Monkey die Gelegenheit, den großen Affen mit einem einzigen Schlag zu töten. Bei Rogues Tod wird auch der Rudimentsoldat vernichtet.

Monkey überlebt aufgrund seiner widerstandsfähigken Oxtorner-Konstitution. Vom Sternenfenster kommen schlechte Nachrichten: Die Katamare haben es geschafft, eine Sonde nach Tradom zu bringen. Somit wurden wohl doch noch die Daten über die Aagenfelt-Barriere übermittelt...

Kurz notiert
Da freut man sich über ein tolles neues USO-Schiff und dann trumpfen die Arkoniden auch schon mit einer ganzen Flotte (über 1000 Einheiten!) gleichwertiger Riesenpötte auf! Also wirklich! Wie verkraftet die arkonidische Wirtschaft bloß eine derartige Aufrüstung?? Auch würde mich mal interessieren, wo Trah Rogue via Brücke in die Unendlichkeit hin wollte. In eine der Thoregon-Galaxien? Oder gibt es etwa auch einen Ausgang nach Tradom? Und hätte Trah Rogue nicht wissen müssen, daß die Brücke unpassierbar ist? Inzwischen geht man davon aus, daß es sich beim Rudimentsoldaten um das Gehirn eines Terraners handelt. In Tradom wurde ja auch ein menschliches Skelett entdeckt. Wie geht das? Zeitreise? Oder waren es doch keine Terraner, sondern z.B. Lemurer?

Zurück zur Übersicht
Weiter zu Nr. 2128
Zurück zu Nr. 2126