Zur Archiv-Startseite
Zur Übersicht der Kommentare


07.10.2018: Kringel hat 'ne Meise!

Eine? Dutzende! Vor dem Fenster meines Büros tummeln sich zahlreiche lustige Federbälle, vor allem Kohlmeisen, Tannenmeisen und Blaumeisen. Kein Wunder, schließlich streue ich ab und zu etwas Vogelfutter aufs Fensterbrett. Das wird ganzjährig gern genommen. Elstern, eine Krähe und ein Eichelhäher haben mir auch schon Besuche abgestattet. Leider bleiben die quirligen kleinen Kerlchen nie still sitzen und lassen sich nur schlecht fotografieren.



Blaumeise


Kohlmeise

Die Fotos wurden durchs geschlossene (ziemlich schmutzige) Bürofenster gemacht, besser kriege ich es nicht hin. Jedenfalls macht es Spaß, die Meisen dabei zu beobachten, wie sie sich um's Futter büngeln. Meistens holen sich die Vögel nur was und zischen gleich wieder ab. Ab und zu bleiben sie aber auch länger, dann lassen sich interessante Verhaltensweisen beobachten. So werden z.B. Sonnenblumenkerne zwischen die Krallen geklemmt und sorgfältig aufgemeißelt. Kommt eine zweite Meise hinzu, beschützt die erste ihre "Beute" mit leicht ausgebreiteten Flügeln. Manchmal wird sogar gebalzt wer weiß, womöglich besuchen mich inzwischen die Nachkommen von Tieren, die ich letztes Jahr gefüttert habe? Besonders lustig wird es, wenn eine Meise auf den Fensterabsatz hüpft und neugierig mit schief gelegtem Köpfchen zu mir hereinlinst. Es ist schon vorgekommen, dass so ein Geselle an die Scheibe gepickt hat. So als wolle er anklopfen, um zu sagen "Hallo! Die Körner sind schon wieder alle!" Vielleicht sehen die Vögel auch nur ihr Spiegelbild.


Zur Archiv-Startseite
Zur Übersicht der Kommentare