Zur Archiv-Startseite
Zur Übersicht der Kommentare


27.05.2018: Manche Leute kriegen einfach nichts mit

Wer kennt sie nicht, diese Zeitgenossen, die ganz in ihrem eigenen, auf sich selbst beschränkten Mini-Universum zu leben scheinen, alles um sich herum gar nicht zur Kenntnis nehmen oder bewusst ignorieren und ganz gewaltig nerven.

Zum Beispiel solche, die ohne ersichtlichen Grund mit Tempo 80 auf der mittleren Spur einer dreispurigen Autobahn entlangkriechen gern auch mit dauerhaft gesetztem Blinker links, den sie selbst dann offensichtlich nicht bemerken, wenn sie schließlich doch auf die rechte Spur rüberziehen.

Oder Leute, die am Ende einer Rolltreppe wie angewurzelt stehenbleiben, um in der Gegend herumzugucken, so dass sich hinter ihnen alles staut und übereinanderpurzelt.

Weit verbreitet sind auch diejenigen, die in einem gut besetzten öffentlichen Verkehrsmittel mehrere Plätze um sich herum mit Gepäck, Kleidungsstücken oder Gliedmaßen blockieren.

Einem besonders netten Exemplar des dritten Typus bin ich neulich in der S-Bahn begegnet. Es war die von Frankfurt Flughafen nach Mainz fahrende S8, und zwar zur Rush-Hour. Wer die Strecke kennt, der weiß, was das bedeutet. Ausnahmsweise war ich mal ganz vorn mit dabei, als alle hineinströmten. Ich steuerte einen frei aussehenden Bereich an. Dort saß eine Dame, die ihren Koffer neben sich auf dem Boden stehen hatte. Auf dem Platz neben ihr lagen ihre Jacke und eine Handtasche. Auf dem Platz ihr gegenüber hatte sie die Füße abgelegt. In den Ohren steckten In-Ear-Kopfhörer. Ich schaute die Dame auffordernd und freundlich lächelnd an. Sie bemerkte das irgendwann und schaute zurück. Sonst tat sich nichts. Hinter mir begannen die Menschenmassen mit den Hufen zu scharren. Ich zeigte auf die Füße der Dame. Wieder tat sich zunächst einmal nichts. Hinter mir wurden Unmutsbekundungen laut. Da nahm die Dame die Kopfhörer heraus und sagte "Hä?"

Normalerweise wäre das der Moment gewesen, in dem ich gesagt hätte, dass sie endlich ihre verdammten Quadratlatschen lüpfen und das ganze Zeug vom anderen Sitz entfernen soll, damit sich da vielleicht jemand hinsetzen kann. Aber ich war in relativ ausgeglichener Stimmung, so dass ich lediglich noch einmal auf die Füße deutete und in ganz normalem Tonfall fragte: "Müssen die da liegen?"

Wow, wurde ich da angegiftet! Ob ich nicht auch freundlich fragen könne! Mit der Reaktion hatte ich nicht gerechnet, deshalb fiel mir keine geistreiche Replik ein. Immerhin kam jetzt Bewegung in die Füße, so dass ich mich setzen konnte. Bedankt habe ich mich nicht. Wie gesagt: Manche Leute kriegen einfach überhaupt nichts mit!



Zur Archiv-Startseite
Zur Übersicht der Kommentare