Zur Archiv-Startseite
Zur Übersicht der Kommentare


28.06.2012 - 10.07.2012: Rhodos

Griechenland steckt tief in der Finanzkrise. Kann man dort überhaupt noch Urlaub machen? Diese Frage wurde mir in diesem Sommer x-mal gestellt. Schließlich bringen die Medien immer wieder Berichte über Demonstrationen, Ausschreitungen, Streiks und dergleichen. Davon wollten wir uns nicht abschrecken lassen, zumal die entsprechenden Bilder meist aus Athen stammen - Athen und der Rest Griechenlands sind, was nicht allgemein bekannt ist, zwei ganz verschiedene Paar Schuhe. Nachdem ich meinen Sommerurlaub 2012 auf der schönen Insel Rhodos verbracht habe, kann ich sagen: Als Tourist bekommt man von der Krise nichts mit. Der touristische Betrieb verläuft ganz wie eh und je. Gestreikt wurde bis jetzt nicht, und von den angeblichen deutschlandfeindlichen Tendenzen der Griechen habe ich nicht das Geringste mitbekommen. Hoteliers, Restaurant- oder Ladenbesitzer, Fremdenführer usw. können es sich sowieso nicht leisten, die Gäste zu vergraulen. Praktisch die ganze Insel ist abhängig vom Tourismus, nennenswerte andere Wirtschaftszweige gibt es nicht.

Auch sonst war nichts anders als bei meinem letzten Besuch auf Rhodos im Jahre 2007 - mit einem Unterschied, der aber nichts mit der Krise zu tun hat: Da immer mehr Touristen "Vollpension" bzw. "All inclusive" buchen und nicht mehr in Restaurants oder Tavernen essen, stehen viele Lokale leer. Niemand kümmert sich um die Gebäude, so dass sie allmählich verfallen. Das ist kein schönes Bild, und leider hat sich unser bevorzugter Urlaubsort (Faliraki) außerdem in den letzten Jahren zu einem wahren Sündenbabel entwickelt. Gut, der Ort war schon immer quasi der Ballermann von Rhodos, aber Striplokale und dergleichen hat's dort früher nicht gegeben. Aber man kann sich ja vom Hauptort fernhalten, denn die Hotels sind außerhalb, und ganz in der Nähe unseres Hotels "Esperos Village" (renovierungsbedürftig, aber immer noch eine gute Wahl) findet man die direkt am Strand gelegenen Restaurants "Ilios" und "Kastri". Die gibt es seit 20 Jahren, und dort kann man lecker essen.



Rhodos

(Bild 1: Ein Snack zwischendurch direkt am Meer - hier auf der Nachbarinsel Symi)


Griechenland ist allerdings schon lange kein "Billigland" mehr. In Restaurants zahlt man mindestens genauso viel wie in Deutschland.

Das Wetter war perfekt. Während Deutschland unter Dauerregen, Unwettern und Stürmen zu leiden hatte, konnten wir vom ersten bis zum letzten Tag strahlenden Sonnenschein und wolkenlosen Himmel genießen. Die Hitze war meist gut zu ertragen, erst gegen Ende des Urlaubs wurde es zu heiß für anstrengende Aktivitäten. Der Strand von Faliraki wurde übrigens auch 2012 wieder wegen der ausgezeichneten Wasserqualität mit der Blauen Flagge ausgezeichnet. Obwohl wir jetzt zum fünften Mal auf Rhodos waren, gab es doch noch Neues zu entdecken. Zum Beispiel das kleine Kloster Tsambika hoch über dem gleichnamigen Strand, pittoreske Dörfer (z.B. Archangelos), das Rodini-Tal und die Kirche Agios Nektarios mit einer uralten Platane, die eine gewaltige grüne Krone trägt, obwohl sie innen hohl ist, so dass mehrere Leute darin Platz finden. Natürlich sind die Nachbarinseln Chalki und Symi, der mittelalterliche Ortskern von Rhodos-Stadt, das Schmetterlingstal, das Städtchen Lindos, das Waldgebiet bei den Sieben Quellen, die Festung von Monolithos, die Halbinsel Prassonissi (ein Surfer-Paradies), das Johanniterkloster bei Ialyssos und die inzwischen fast komplett restaurierten Thermen von Kallithea immer wieder lohnende Ziele. Wer zum ersten Mal nach Rhodos fährt, kann das gar nicht alles in einem einzigen Urlaub abklappern.



Rhodos

(Bild 2: Ein Teil des Großmeisterpalasts in der Altstadt von Rhodos)


Rhodos ist die perfekte "Anfängerinsel", denn sie bietet neben all diesen Sehenswürdigkeiten, einer sehr abwechslungsreichen Landschaft und einer bestens ausgebauten touristischen Infrastruktur immer noch genügend Ursprünglichkeit, damit man ein bisschen was vom "echten" Griechenland kennenlernen kann.



Rhodos

(Bild 3: Auf Rhodos konnte Kringel seinen Katzenwahn wieder voll ausleben)


Mehr Bilder von Rhodos 2012


Zur Archiv-Startseite
Zur Übersicht der Kommentare