Zur Archiv-Startseite
Zur Übersicht der Kommentare


19.10.2009: Spaß mit der Deutschen Bahn - Teil 17

Demnächst wird man für das zweifelhafte Vergnügen, sich von Zügen der Deutschen Bahn befördern lassen zu dürfen, wieder mal mehr ausgeben müssen. Die wievielte Preiserhöhung in den letzten zwei Jahren ist das dann eigentlich? Egal: Ich frage mich jedenfalls auch jetzt wieder, was die Bahn denn überhaupt mit all dem Geld anstellt. 2008 hat sie angeblich (aber da wollte man ja noch an die Börse, gell?) einen deutlichen Gewinn eingefahren und auch bei einiger Internet-Recherche konnte ich keine Meldungen finden, die für 2009 von einem Minus gesprochen hätten. Wird das Geld etwa in irgendwelchen Speichern gehortet, damit der Bahnvorstand wie Dagobert Duck in den Talerchen baden kann? Investitionen, die ich erkennen könnte, scheint die Bahn jedenfalls nicht zu machen. Gut: In den letzten Jahren wurden einige Bahnhöfe renoviert, und das war auch dringend nötig. Aber wenn ich mir den Zustand der Züge anschaue, mit denen ich fahre, dann melden sich doch leichte Zweifel an der Sicherheit des Reisens mit der Bahn.

Es gibt praktisch keinen Zug, bei dem nicht gleich mehrere Türen außer Funktion wären (an eine Paniksituation in einem alten IC will ich lieber nicht denken). Heerscharen von Frauen pilgern regelmäßig durch die Waggons, weil im ganzen Zug nur eine einzige Toilette funktioniert. Die Lüftung bzw. Heizung geht entweder nicht oder sie macht das genaue Gegenteil von dem, was sie sollte. Dann wird man in einem Miasma menschlicher Ausdünstungen gargekocht oder gefriert allmählich zu einem Eisblock. Lautsprecherdurchsagen versteht man vor lauter Geknister nicht. Immer wieder werden irgendwelche uralten Waggons angehängt, wahrscheinlich kurzfristiger Ersatz für einen, der endgültig den Geist aufgegeben hat. Da zieht es dann kalt durch und der Lärm ist gehörschädigend. Neulich ist in dem Waggon, in dem ich saß, mal so eben der Strom komplett ausgefallen und man wurde buchstäblich evakuiert. Wenn die Temperatur im Sommer mal die 30-Grad-Marke erreicht, fallen reihenweise die Triebwagen aus. Von dem allgegenwärtigen Dreck fange ich gar nicht erst an, daran sind die Reisenden ja meist selbst Schuld.

Wie marode ist das ganze Material wohl wirklich? Man möchte es gar nicht wissen. Aber wenn die Preise jetzt wieder erhöht werden, dann soll sich das bitteschön mal positiv auf den Zustand der Züge auswirken.



Zur Archiv-Startseite
Zur Übersicht der Kommentare