Zur Archiv-Startseite
Zur Übersicht der Kommentare


10.06.2008: The Police - LIVE am 08.06.2008

Dass ich das noch erleben darf: Ein Live-Konzert von The Police, einer meiner Lieblingsbands aus Jugendtagen! Damals, in den frühen Achtzigern, als die Gruppe ihre großen Erfolge hatte, war an den Besuch eines Konzerts noch nicht zu denken. Dann löste die Gruppe sich auf Chance vertan. Im Jahre 2007 kam es aber zu einer Wiedervereinigung, The Police existierte wieder und ging auf Welttournee. Am 13. Oktober 2007 hätte ein Konzert in der LTU-Arena Düsseldorf stattfinden sollen. Ich hatte schon Karten gekauft, das Konzert wurde dann aber wegen einer Erkrankung Stings verschoben. Jetzt, d.h. am 8. Juni 2008, war es dann aber doch soweit: Das Konzert wurde nachgeholt. Und es war klasse.

The Police hat es immer noch drauf! Die drei ja nun nicht mehr ganz taufrischen Recken stellten unter Beweis, dass man einen mit fast 50.000 Leuten voll gestopften Saal auch mit nur 3 Instrumenten und ohne Begleitmusiker, Backing-Vocals, Playback-Soundeffekte, Bühnenshow-Spielereien oder choreographiertes Herumgehopse zum Kochen bringen kann. Die einzigen Effekte bestanden in ein paar Video-Einspielungen auf großen Leinwänden. Es wurde ausschließlich The Police geboten, d.h. die drei spielten nur ihre größten Hits, aber keine Solo-Titel von Sting, Copeland oder Summers was für mich durchaus in Ordnung ist, denn nichts anderes als ein unverfälschtes Konzert von The Police wollte ich erleben. The Police ist, wie man nach diesem Konzert auch heute noch ohne Übertreibung sagen kann, eine der besten Live-Bands der Welt. Das hat nichts mit Nostalgie zu tun; das Konzert war von der ersten Minute an mitreißend, und dass jeder einzelne der drei "Polizisten" im Gegensatz zu so manchem heutigen Casting-Star ein hochkarätiger Musiker ist, muss wohl nicht noch betont werden.

Es waren wohl nur treue Fans da, also Leute ab meinem Alter aufwärts, die sich schon seit Jahrzehnten auf dieses Konzert gefreut haben. Da brauchte es natürlich nicht viel, um die Stimmung auf Touren zu bringen, und nach ein paar Hits konnte man sehen, wie selbst biedere Buchhaltertypen mit Halbglatze und Bierbauch endgültig aus sich herausgingen. 100 Minuten lang wurde jene dynamische Mischung aus Rock, Punk, Reggae und Ska abgefeiert, die man von The Police kennt. Die Chemie zwischen den drei "Polizisten" stimmte, sie legten sich ordentlich ins Zeug (vor allem Copeland, ganz wie früher) und zeigten große Spielfreude, nur Summers war das Alter anzusehen. Der gute Mann ist ja auch über 60. Um auf der Bühne etwas erkennen zu können, musste ich ein Fernglas zu Hilfe nehmen, aber es gab ja Video-Leinwände, auf denen die Musiker zu sehen waren übrigens nicht ganz synchron zum Geschehen auf der Bühne. Auch den Sound habe ich als suboptimal empfunden, aber das kann auch daran gelegen haben, dass ich ziemlich weit von der Bühne entfernt war.

Ein toller Abend! Nur schade, dass von The Police höchstwahrscheinlich nichts Neues mehr kommen wird, denn vermutlich wird es die Gruppe nach dem Ende dieser Tournee nicht mehr geben. Aber ich habe wenigstens das T-Shirt:



Kringel im Police-T-Shirt


Zur Archiv-Startseite
Zur Übersicht der Kommentare