Zur Archiv-Startseite
Zur Übersicht der Kommentare


25.01.2005: Spaß mit der Deutschen Bahn - Teil 8

Nur eine kurze Anmerkung diesmal - was nicht heißen soll, dass ich in den letzten Monaten nicht meinen Spaß mit den typischen Eigenheiten der Bahn gehabt hätte. Es war aber nichts so außergewöhnlich, dass es der Erwähnung auf dieser Seite hier wert gewesen wäre. Außerdem habe ich es jetzt schon seit mehreren Wochen in Folge erlebt, dass ALLE ZÜGE AUF DIE MINUTE PÜNKTLICH gewesen sind. Ich hätte es vielleicht nicht beschreien sollen...

Aber was mir seit einiger Zeit auffällt, ist die Wandlung im Auftreten der Zugbegleiter. Früher wurde man gerne mal als "Zustieg" (und nicht als Fahrgast) bezeichnet, so dass man wußte: Aha, ich bin Stückgut. Oder man wurde sonstwie von der Seite angemacht, wenn man es nur wagte, eine vielleicht nicht ganz einfach zu beantwortende Frage zu stellen und dabei vielleicht auch noch auf die Uhr zu schielen. Das hat sich ziemlich umfassend geändert - aber gefällt mir die neue Verbindlichkeit, mit der ich behandelt werde? Habe ich schon mal mit dem Zugchef zusammen Schafe gehütet oder warum benimmt er sich, als wären wir alte Kumpane? Möchte ich gerne Scherzchen hören, wenn ich nach einer Verbindung frage, oder lockere Sprüche via Lautsprecher, wenn ich lieber wüsste, welche Anschlußzüge noch erreicht werden?

Liebe Bahn: Schickt eure Leute ruhig weiter auf Freundlichkeits-Schulungen, aber vergesst dabei nicht, dass eure Fahrgäste lieber ins Kino gehen, wenn sie unterhalten werden wollen. Im IC wollen sie möglichst schnell und ohne Belästigung von A nach B befördert werden - nicht mehr und nicht weniger...


Zur Archiv-Startseite
Zur Übersicht der Kommentare