Zur Archiv-Startseite
Zur Übersicht der Kommentare


21.05.2003: Die Bahn und ihr neues Preissystem

Ich kann ein leichtes Gefühl der Schadenfreude nicht unterdrücken, wenn ich die Nachricht lese, dass die Bahn jetzt schon einige Elemente ihres neuen Preissystems entschärft hat, weil ihr die Kunden weggelaufen sind...

Ich "nutze" das neue System seit diesem Monat ebenfalls und bin gar nicht davon begeistert, obwohl man - das muss ich zugeben - sehr viel Geld damit sparen kann! Aber die Nachteile liegen auf der Hand: Man ist auf Züge festgelegt, wenn man den Plan&Spar-Tarif nimmt und musste bisher 45,- Euro Stornogebühr und die Differenz zum Normalpreis zahlen, wenn man aus eigenem Entschluß einen anderen Zug nehmen wollte. Nur bei Bahnverschulden darf man das "ungestraft" machen, was aber bedeutet, dass man sich Verspätungen auf der Fahrkarte bestätigen lassen muss. Und findet erstmal einen Zugbegleiter, der dafür Zeit hat! Da könnt ihr durch den ganzen Zug rennen, wenn ihr bei den verstopften Gängen überhaupt durchkommt!

Außerdem sind die Plan&Spar-Angebote begrenzt, d.h. man muss schon mehrere Wochen im voraus buchen, wenn man eine bestimmte Verbindung haben will. Ich habe somit den ganzen Mai schon Anfang des Monats verplant und trotzdem musste ich manchmal irgendwelche abstrusen Verbindungen nehmen, Fahrtverlängerungen in Kauf nehmen und x-mal umsteigen, weil meine "normale" Verbindung schon ausverkauft war. Wohlgemerkt: Ausverkauft, nicht ausgebucht! Tja, und jetzt wird das alles vielleicht wieder rückgängig gemacht, was ich sehr begrüßen würde. Ich zahle lieber 20,- Euro pro Fahrt mehr, habe dafür aber nicht schon vor Fahrtantritt schlechte Laune!


Zur Archiv-Startseite
Zur Übersicht der Kommentare