Zur Archiv-Startseite
Zur Übersicht der Kommentare


24.09.2002 - 03.10.2002: Madeira

Ein Urlaub auf Madeira kann wunderschön sein - wenn das Wetter mitspielt. Dafür gibt es natürlich keine Garantie und auf Madeira besteht eine 50:50 - Chance, dass es regnet. Und wenn es auf Madeira regnet, dann schüttet es meistens wie aus Kübeln. Das hat aber auch sein Gutes: Durch die vielen Niederschläge und das ganzjährig warme Klima (selbst im Oktober ist es meistens noch weit über 20C warm, viel kühler wird es auch im Winter nicht) gedeiht hier eine Pflanzen- und Blütenpracht, die ich so noch nirgendwo sonst erlebt habe! Allein das ist schon eine Reise wert. Wenn dann auch noch die Sonne scheint, kann man sich fast wie in einem Tropenparadies fühlen.

Wer auf Madeira Urlaub machen möchte, sollte sich aber darüber im Klaren sein, dass es hier keine Strände gibt. Die Insel ist vor allem gut für Leute, die gern wandern und was von der herrlichen Natur sehen wollen. Zum Wandern besonders geeignet sind die Wege entlang der Bewässerungskanäle (Levadas), die die Insel kreuz und quer überziehen. Hier kann man sehr schön durch die Lorbeer- und Eukalyptuswälder spazieren, die für Madeira typisch sind.

Am besten steigt man in der Hauptstadt Funchal ab, wenn man nicht gerade in einer Quinta logieren will. In Funchal sollte man darauf achten, dass man ein Hotel wählt, das nicht allzu weit in der Hotelzone im Westen der Stadt gelegen ist. Denn dort gibt es außer Hotels so gut wie nichts. Und da Funchal an Berghängen liegt, kommt man bei längeren Fußmärschen sehr schnell außer Atem! Wir sind im Hotel Pestana Village (Bild des Eingangsbereichs siehe unten) abgestiegen und das kann ich nur wärmstens empfehlen. Von dort aus ist es nicht weit bis ins Zentrum des gemütlichen Städtchens und einige Restaurants und Supermercados liegen ganz in der Nähe.

In jedem Fall ist Madeira mehr als nur eine Reise wert...

Madeira Hotel Pestana Village


Zur Archiv-Startseite
Zur Übersicht der Kommentare