Zurück zu den Spielen

colin3

System:
Microsoft
X-Box

Genre:
Rally-Rennspiel

Note: 4
COLIN McRAE RALLY 3

Die ehemalige Rally-Referenz geht in die dritte Runde. Kann Colin McRae auch diesmal den Thron für sich beanspruchen?

Leider muß ich das verneinen. Besonders ärgerlich ist die Tatsache, daß die X-Box-Version eine bloße Portierung der PS2-Version ist, d.h. die Grafik wurde nicht im mindesten an die Leistungsfähigkeit der Microsoft-Konsole angepaßt. Und man muß sagen, daß die spartanische Umgebungsgrafik selbst für PS2-Verhältnisse nicht mehr angemessen ist! So wirkt es z.B. eher wie ein Grafikfehler als wie ein gewollter Effekt, wenn man durch Wasser oder Schnee fährt: Dann clippt einfach ein Teil des Autos weg. Die Zuschauer am Straßenrand sehen aus wie flache, bewegungslose Pappaufsteller, sie stehen da wie in Stein gehauen... Beeindruckend sind dagegen die Fahrzeugmodelle, die sehr schön gelungen sind. Die Autos haben ein detailgetreues Schadensmodell und je nach Terrain werden sie während der Fahrt staubig oder dreckig. Sehr gut gelungen sind auch die Effekte mit Regentropfen auf der Windschutzscheibe in der Cockpitperspektive. Ansonsten ist die eckige, grob verpixelte Landschaft alles andere als ein Hingucker. Nach jedem Rennen gibt es ein Replay über die gesamte Strecke - aber dabei kann man die Kameraperspektive nicht verändern, und das ist für eine Next-Generation-Konsole schon sehr arm.

Die Fahrphysik ist wie bei den Vorgängern gut, gefallen hat mir hier vor allem, daß die Fahrzeuge nicht schon bei der kleinsten Berührung z.B. eines Steins vom Boden abheben und/oder sich wie wild um alle Achsen drehen. Die Rennstrecken selbst sind z.T. sehr abwechslungsreich und auch anspruchsvoll. Fährt man in der Cockpitperspektive, würde man sich vor allem in England ohne die Anweisungen des Beifahrers (die bei englischer Sprachausgabe übrigens tatsächlich von McRae's ehemaligem Copiloten Nicky Grist gesprochen werden) nicht zurechtfinden.

Kernstück des Spiels ist der Karrieremodus, und damit wären wir beim zweiten großen Kritikpunkt: In diesem Modus kann man nur den Ford Focus fahren, alle im Lauf des Spiels freigeschalteten anderen Fahrzeuge und die, die standardmäßig schon zur Verfügung stehen, kann man nur in Zeitrennen außerhalb des Karrieremodus steuern - und da fährt man nur gegen die eigenen Bestzeiten, was überhaupt keinen Spaß macht. So gesehen ist das Spiel recht kurz geraten, allenfalls kann man den Karrieremodus nach dem ersten Durchspielen nochmal in einem härteren Schwierigkeitsgrad anfangen - aber auch wieder nur mit dem Ford Focus!

Drittes Problem: Die automatische Speicherfunktion der X-Box. Nach jedem Rennen wird sofort auf die Festplatte gespeichert, ob man das nun will oder nicht. Man muß also jedesmal vor Durchfahren der Ziellinie abbrechen, wenn man mit der gefahrenen Zeit nicht zufrieden ist. Und dann ist es leider nicht möglich, das Rennen sofort nochmal zu starten. Nein, man muß sich wieder aus dem Hauptmenü bis in den Karrieremodus durchklicken, was bei den störenden Ladezeiten schonmal zu Schreikrämpfen führen kann. Besonders übel ist das dann, wenn man nach einer gewonnenen Rally von der ersten Startposition aus fährt. Dann hat man nämlich keine Möglichkeit, während des Rennens zu sehen, ob man gut in der Zeit liegt oder nicht! Die Platzierung sieht man erst nach dem Rennen - und dann wäre eine schlechte Zeit bereits abgespeichert! Auch wird immer schon gespeichert, wenn man im Servicebereich die Fahrzeugeinstellungen gewählt hat und losfährt. Eine falsche Einstellung kann man somit nachträglich nicht mehr ändern. Ärgerlich! Einfaches Üben ist somit auch ausgeschlossen. Bei den Zeitrennen außerhalb des Karrieremodus, wo man übrigens jederzeit abbrechen und schnell nochmal von vorn anfangen kann, wird dummerweise jeder Kurs erst freigeschaltet, wenn man ihn im Karrieremodus beendet hat.

Die Notenvergabe fällt mir diesmal schwer. Die Rennen machen durchaus Spaß und das Spiel läuft wirklich verdammt schnell - aber die Schwächen in der Präsentation und die störenden Kleinigkeiten trüben die Freude doch sehr. Da ich mich außerdem besonders darüber geärgert habe, mehr Geld für eine identische X-Box-Version ausgegeben zu haben, bekommt Colin diesmal nur eine Vier!!

Seitenanfang