Zurück zu den Filmen

Die Märchenbraut Die Märchenbraut (Tschechoslowakei, 1979 - 1981)
- Arabela -

DVD - Regionalcode 2, Universum Film
Altersfreigabe: FSK 6
Laufzeit: ca. 29 Minuten pro Episode, insg. ca. 370 Minuten

Extras:
Keine

Regie:
Vaclav Vorlicek

Hauptdarsteller:
Vladimir Dlouhy (Peter Maier)
Jana Nagyova (Prinzessin Arabella)
Vladimir Mensik (Karl Maier)
Jiri Labus (Rumburak)
Vlastimil Brodsky (König Hyazinth II.)
Ondrej Kepka (Hansi Maier)
Veronika Tyblova (Gretchen Herrmann)
Dagmar Patrasova (Prinzessin Xenia)
Jiri Sovak (Theophil Vigo)
Jana Brejchova (Königin)
Jana Andresikova (Hexe)
Frantisek Filipovsky (Stunk)
Oldrich Vizner (Prinz Willibald)
Stella Zazvorkova (Vera Maier)
Iva Janzurova (Miriam Müller)
Josef Dvorak (Wassermann)
Vaclav Lohnisky (Einbrecher Fousek)
Frantisek Peterka (Fantomas)




Inhalt:

Die Box enthält alle 13 Episoden der Fernsehserie "Die Märchenbraut" auf zwei DVDs:

1: Der Wolf ist tot (Jak pan Majer nasel zvonecek)

Herr Maier ist Schauspieler, erhält aber meist nur kleine Statistenrollen oder betätigt sich als Fernseh-Märchenonkel. Eines Tages findet er ein Glöckchen, mit dem man den Zauberer (zweiter Kategorie) Rumburak herbeirufen kann. Wurde Rumburak auf diese Weise herbeigebimmelt, muss er dem Besitzer des Glöckchens einen Wunsch erfüllen. Das findet Maier ungemein praktisch, denn er hat sich gerade erst furchtbar blamiert, als er für Gretchen, die Freundin seines kleinen Sohnes Hansi, auf dem Rummelplatz einen Teddybären schießen wollte. Rumburak soll ihm jetzt das Schießen beibringen. Gesagt, getan: Mittels seines Zaubermantels nimmt Rumburak den verdutzten Maier mit ins Märchenreich, wo er auf einen Wolf schießen soll. Rumburak hat nicht damit gerechnet, dass Maier treffen könnte. Dummerweise sitzt schon der erste Schuss, worüber sich der Wolf noch wortreich beklagt, bevor er stirbt. Auch der Versuch, in der Menschenwelt noch schnell einen Tierarzt aufzutreiben, bleibt erfolglos. Als Rumburak und Maier in die Märchenwelt zurückkehren, haben die sieben Zwerge den sprechenden Wolf schon beerdigt. Sicherheitshalber nimmt Rumburak das magische Glöckchen an sich. Prinzessin Arabella, die zufällig vorbeikommt, wird Zeugin des Geschehens und droht Konsequenzen an. Als Maier am nächsten Morgen erwacht, hält er alles für einen Traum - doch ein Schuss, der sich aus der neben ihm im Bett liegenden Flinte löst, belehrt ihn eines Besseren.

2: Rumburaks Rache (Rumburakova pomsta)

Rumburak hat schwer für seinen Fehler zu büßen. Er muss das Glöckchen, den Zaubermantel und den Zauberring (mit dem man praktisch alles herbeizaubern kann) abgeben, außerdem wird er auf Anweisung der Königin vom Hofzauberer Vigo in einen Wolf verwandelt, denn irgendwer muss ja schließlich Rotkäppchen und die Großmutter fressen. Doch Rumburak dürstet nach Rache. Er versichert sich der Hilfe einer Hexe, die ihm seine menschliche Gestalt zurückgibt. Die beiden nisten sich in einer Burgruine an der Grenze zur Welt der Märchen für Erwachsene ein. Das Gemäuer hat dem früheren Hofzauberer Kicherer gehört und beherbergt nicht nur die drei bizarren Diener Stink, Stank und Stunk, sondern auch diverse äußerst nützliche magische Hilfsmittel. So gelangt Rumburak unter anderem in den Besitz zweier Zauberringe und eines Zaubermantels. Er rächt sich an der Königin, indem er sie in eine weiße Taube verwandelt und der Hexe ihre Gestalt verleiht. Dann begibt er sich mit dem Teufel Stunk in die Menschenwelt, denn durch Herrn Maier hat er von der Existenz einer technischen Errungenschaft namens "Fernsehen" erfahren, die er einsetzen will, um einige lang gehegte Ziele zu erreichen. Er informiert sich über die benötigten Apparate und stattet seine Burg im Märchenreich via Zauberring damit aus. Dann nimmt er Herrn Maiers Gestalt an und schickt eine total verdrehte Version des Märchens von Rotkäppchen in den Äther der Menschenwelt. Da Millionen von Kindern somit nur noch diese Version kennen, müssen sich die Bewohner der Märchenwelt daran halten. Rumburak hat vor, noch einige weitere Märchen zu verunstalten, König Hyazinth dann seine Hilfe anzubieten und auf diese Weise das halbe Königreich sowie Arabellas Hand zu gewinnen.

3: Liebe auf den ersten Blick (Petr a princezna)

Hofzauberer Vigo reist in die Menschenwelt, um Herrn Maier davon abzubringen, weitere Märchen zu verunstalten. Die Prinzessinnen Arabella (die die Idee zu dieser Aktion hatte) und Xenia nimmt er mit. Nachdem die drei ihr Erscheinungsbild der aktuellen Mode angepasst haben, machen sich Vigo und Xenia auf die Suche nach Maier. Hochhäuser, Verkehrschaos, Menschenmassen, Müll - Xenia ist begeistert von diesen Begleiterscheinungen der modernen Zivilisation, ganz zu schweigen von schicken Klamotten und Make-up. Arabella bleibt am Treffpunkt zurück (Vigo überlässt ihr seinen Zauberring) und begegnet dort Peter, Maiers älterem Sohn. Die beiden verlieben sich praktisch sofort ineinander, obwohl Peter die junge Frau wegen ihrer merkwüdigen Verhaltensweise für verrückt hält. Arabella begleitet Peter zu dessen Examen und verwandelt sich in eine Fliege, um ihm die Lösungen vorsagen zu können. Nun hält Peter sich selbst zwar auch für verrückt, aber immerhin besteht er die Prüfung. Dann kehrt Arabella zu Vigo und Xenia zurück. Noch am selben Abend klingeln die drei an der Maierschen Haustür. Nachdem Peter und Arabella sich ihre Liebe gestanden haben, versammelt sich die ganze Gesellschaft vor dem Fernseher. Herr Maier liest das Mädchen von Dornröschen zunächst ganz normal vor, so dass Vigo glaubt, seine Ermahnungen hätten gefruchtet. Doch dann geht Rumburak in Maiers Gestalt auf Sendung. Und so muss der König des Märchenreichs einen weiteren Tiefschlag einstecken. Rumburak erzählt, der Prinz habe das schlafende Dornröschen nicht gerettet, sondern ausgeraubt. In der Menschenwelt erkennen die Techniker, dass ein unbekanntes Störsignal die eigene Sendung überlagert. Herr Maier ist also eigentlich exkulpiert. Dennoch verwandelt Vigo ihn sicherheitshalber in einen Dackel. Dann kehren der Zauberer und die Prinzessinnen in die Märchenwelt zurück.

4: Der Dackel Herr Maier (Jezevcik Karel Majer)

Arabella sehnt sich nach Peter, Xenia möchte sich mit Prinz Willibald (neuerdings als Räuber unterwegs) vermählen. Ihr Vater, der König, will von beiden Liaisons nichts wissen. So bleibt Arabella nichts übrig, als Peters Foto anzuschmachten. König und Prinzessin werden seit einiger Zeit täglich von einer weißen Taube besucht. Sie ahnen nicht, dass es sich um die echte Königin handelt, schöpfen aber Verdacht, weil sich die als Königin getarnte Hexe seltsam verhält. Vigo schenkt Arabella einen Zauberstab, mit dem sie selbst den härtesten Stein erweichen kann. Da Herr Maier aus verständlichen Gründen keine Märchen mehr vorlesen kann, wird er durch eine Kollegin ersetzt. Durch technische Maßnahmen sollen erneute Störungen der Märchenstunde unterbunden werden. Doch Rumburak lässt sich nicht beirren, nimmt erneut Maiers Gestalt an und holt zum entscheidenden Schlag gegen König Hyazinth aus. Er formuliert das Märchen von Schneewittchen und den sieben Zwergen um. Seiner Version zufolge sprengen die Zwerge am Ende das gesamte Märchenreich in die Luft. Jetzt setzt der Sender zwar die Märchenstunde ganz ab, doch der Schaden ist bereits angerichtet. König Hyazinth ist ratlos und will deshalb zurücktreten, denn eigentlich müsste er jetzt die Vernichtung des eigenen Reiches befehlen. Endlich ist der König so verzweifelt, dass er genau so handelt, wie Rumburak es sich vorgestellt hat: Demjenigen, der die Rettung bringt, wird das halbe Königreich und Arabellas Hand versprochen.

5: Arabella auf der Flucht (Arabela na uteku)

Rumburak erscheint am königlichen Hof und bietet seine Hilfe an. Arabella denkt jedoch gar nicht daran, seine Frau zu werden, und auch der König könnte sich einen sympathischeren Schwiegersohn vorstellen. Der abgewiesene Zauberer hat jedoch eine Helferin am Hof: Die immer noch in der Gestalt der Königin auftretende Hexe. Diese sticht Arabella mit einer vergifteten Nadel, so dass sich die Prinzessin in eine Feder verwandelt, die Rumburak in Rabengestalt unbemerkt mit in seine Burg nehmen kann. Bevor Arabella eingesperrt wird, kostet sie vom Fleisch einer weißen Schlange und versteht deshalb die Sprache der Tiere. So erfährt sie von einem Sperling, dass eine Kette in einen See gefallen ist. Um Zeit zu gewinnen, willigt sie in die Ehe mit Rumburak ein - aber nur unter der Bedingung, dass er ihr die Kette bringt. In Rumburaks Abwesenheit wird Arabella zwar eingesperrt, aber mit Hilfe ihres Zauberstabs kann sie durch die verschlossenen Türen gehen. Schnell stibitzt sie den Kopf der Wache, des Ritters Stank. Sie eignet sich einen Zaubermantel, einen fliegenden Koffer sowie einen Zauberring an und flieht ins Menschenreich zu Peter, der sich bereits in Sehnsucht nach ihr verzehrt. Mit dem Zauberring verwandelt sie Herrn Maier in einen Menschen zurück.

6: Wunschring und Zaubermantel (Petrovo zmizeni)

Als Rumburak erfährt, dass Arabella ins Menschenreich geflohen ist, geht er erneut auf Sendung und stößt übers Fernsehen wüste Drohungen gegen die Prinzessin aus. Diesmal machen die Fernsehtechniker aber einen Screenshot, so dass Rumburak zur Fahndung ausgeschrieben werden kann. Außerdem weiß nun auch der König, wo sich seine verschwundene Tochter aufhält. Er lässt sich von Vigo ins Menschenreich bringen. Da er sich aber weigert, Krone und Robe gegen Alltagskleidung des 20. Jahrhunderts zu tauschen, landen der König und der Zauberer umgehend im Irrenhaus. Der Zauberring wird ihnen abgenommen, den Mantel haben sie im Hotel gelassen. Auch Rumburak und Stunk reisen ins Menschenreich. Sie verfolgen Peter und Arabella per Auto. Die beiden jungen Leute können mit dem fliegenden Koffer entkommen, Rumburak und Stunk bauen einen Unfall. Peter nimmt dem bewusstlosen Zauberer den magischen Ring ab, bevor Rumburak und sein teuflischer Gehilfe verhaftet werden. Arabella versteckt den fliegenden Koffer mit einem der Ringe und dem Zaubermantel, aber Hansi und seine Freundin Gretchen beobachten das und nehmen die magischen Werkzeuge an sich. Herr Maier würde gern an einer Sitzung teilnehmen, in der über die Wiederaufnahme der Märchensendung entschieden werden soll. Mit dem Zauberring erfüllt Hansi ihm diesen Wunsch, allerdings in einem unpassenden Moment: Herr Maier putzt sich gerade die Zähne. Als er so unvermittelt im Pyjama bei der Sitzung erscheint, hält man ihn endgültig für verrückt. Er wird zu König Hyazinth und Vigo in die Irrenanstalt gesteckt. Aus der Zeitung erfahren Peter und Arabella, in welchem Hotel Rumburak logiert hat. Bei der Durchsuchung des Zimmers entdecken sie Rumburaks Zaubermantel. Peter, der keine Ahnung hat, um was es sich dabei handelt, legt den Mantel an und wird ins Märchenreich versetzt. Leider trägt er auch Rumburaks Zauberring...

7: Märchen für den Müll (Pohadky jdou do sberu)

Xenia heiratet Prinz Willibald und übernimmt die Regierungsgeschäfte im Märchenreich, da der König im Menschenreich verschollen ist. Als Peter im Märchenreich erscheint, wird er von Xenia gezwungen, ihre Vorstellungen von einer modernen Welt umzusetzen. Mit dem Zauberring verwandelt er das Schloss in einen Wolkenkratzer aus Glas, Stahl und Beton. Weitere Hochhäuser, Fabriken und andere "Segnungen" der Zivilisation werden überall im Reich aufgestellt. Und so drängen sich alsbald alle möglichen Fabelwesen in Plattenbausiedlungen, Abfall wird in die Seen gekippt (worüber der Wassermann nicht erfreut ist) und alle magischen Utensilien wandern in den Müll. Peter spielt notgedrungen mit, denn nur wenn alles zu Xenias Zufriedenheit vollendet ist, will sie ihn zu Arabella zurückschicken. Sie betrügt ihn jedoch: Er soll für immer ihr Sklave bleiben. Derweil statten Arabella und Frau Maier ihren Lieben einen Besuch im Irrenhaus ab. Arabella lässt sich Vigos Zauberring aushändigen und verwandelt die Eingesperrten in Äpfel, die sie mit nach Hause nehmen und dort in Menschen zurückverwandeln kann. Auch Stunk kommt frei, denn gegen ihn liegt nichts vor. Rumburak beauftragt ihn mit der Entführung Arabellas. Die will Vigos Zaubermantel aus dem Hotel holen, doch Stunk kommt ihr zuvor. Allerdings entführt er danach irrtümlicherweise nicht sie, sondern Hansis und Gretchens Klavierlehrerin (Fräulein Müller), die von den beiden Kindern mittels des zweiten Zauberrings schon fast in den Wahnsinn getrieben worden ist.

8: Hänsel und Gretel (Jenicek a Marenka)

Fräulein Müller wertet ihre Entführung als Heiratsantrag und betrachtet sich fortan als Stunks Ehefrau. Sie verbrennt den Zaubermantel, damit der Teufel sie nicht zurück in die Menschenwelt bringen kann, und bringt die verstaubte Burg auf Vordermann. In der Menschenwelt treiben Hansi und Gretchen in der Schule allerlei Unsinn mit dem Zauberring. Zwei Bengel aus ihrer Klasse beobachten das und stehlen den Ring. Damit verwandeln sie ihren Lehrer in eine Mickymaus und den Direktor in eine riesige Raupe, dann fliehen sie aus der Schule. Sie begegnen Rumburak und dem Einbrecher Fousek, die gerade ausgebrochen sind, und verwandeln sie in Regenschirme. Hansi und Gretchen luchsen den Frechdachsen den Zauberring ab. Die Schirme nehmen sie mit nach Hause - somit hängen dort bald ein böser Zauberer und ein Einbrecher in Schirmgestalt am Kleiderständer. Die Kinder sehen zwar ein, dass sie die Zaubersachen zurückgeben müssen, machen zuvor aber noch einen Spazierflug mit dem magischen Koffer (den Zauberring vergessen sie zu Hause). Sie werden von Herrn Maier und Arabella verfolgt und landen in einem fahrenden Zug. Als der Schaffner kommt, verstecken sie sich unter dem Zaubermantel und geraten auf diese Weise ins Märchenreich. Ein Fahrgast wirft das scheinbar wertlose Gepäckstück aus dem Fenster. Der magische Koffer landet in einem See und fällt dem Wassermann in die Hände, der aus dem Märchenreich geflohen ist.

9: Verhexte Autos (Civilizace si zada sve)

Die Bewohner des Märchenreichs leiden unter Xenias Modernisierungswahn. Inzwischen gibt es sogar eine Fabrik zur Herstellung von Müll, der überall verteilt werden muss. Als einem Märchenwesen der Arm abgehackt werden soll, weil er versucht hat, den Zauberring zu stehlen, kommt es zum Aufstand. Xenia verwandelt die erzürnten Fabelwesen kurzerhand in Autos. Dadurch rettet sie Hansi und Gretchen unwissentlich vor der Knusperhexe, der die Kinder kurz nach der Ankunft im Märchenreich in die Hände gefallen sind. Auch die Hexe wird in ein Auto verwandelt. Hansi und Gretchen machen eine Spazierfahrt mit dem Oldtimer. Unterwegs begegnen sie Peter, der aus dem Schloss geflohen ist. Er kennt den Verwendungszweck des Zaubermantels, den die Hexe den Kindern abgenommen hat. Doch als er das magische Kleidungsstück aus der Truhe im Knusperhäuschen holen will, muss er feststellen, dass es schon von Mäusen zerfressen wurde. Im Menschenreich macht Arabella alle von den Lausbuben vorgenommenen Verwandlungen rückgängig. So erhalten Rumburak und Fousek wieder ihre menschliche Gestalt. Fousek bricht bei den Maiers ein und stiehlt sämtliches Geld, diverse Kleidungsstücke und vor allem die beiden Zauberringe. Er bringt die Ringe zu einem Hehler, der sie einschmilzt. Rumburak wird von Fousek im Stich gelassen. Er ist gezwungen, sich als Frau zu verkleiden, um nicht in Sträflingskleidung herumlaufen zu müssen.

10: Rumburaks große Chance (Rumburakova velka sance)

Seit der Verwandlung aller Köche in Autos gibt es im Schloss nur noch Dosenfutter. Xenia reist via Zaubermantel mit Willibald und der falschen Königin ins Menschenreich, um fürstlich im Hotel zu tafeln. Dabei geht der Zauberring verloren und fällt Fousek in die Hände. Da Xenia nicht bezahlen kann, wird Willibald verhaftet. Sie selbst versucht sich beim Hoteldirektor einzuschmeicheln. Rumburak befiehlt der falschen Königin, ihre ursprüngliche Hexengestalt wieder anzunehmen und ihm den Zaubermantel zu geben. Die Hexe wird als Putzfrau bei den Maiers eingeschleust. Sie erfährt, dass Arabellas Entführung fehlgeschlagen ist. An der Grenze zum Reich der Märchen für Erwachsene treffen Peter, Hansi und Gretchen auf Fantomas, den dortigen Herrscher. Er weist ihnen den Weg zu Rumburaks Burg. Als sie dort ankommen, werden sie von Frl. Müller (resp. Frau Stunk) für den Hausputz zwangsverpflichtet. Dabei entdeckt Peter Rumburaks Fernsehstudio und eine Kristallkugel, durch die er beobachten kann, was im Menschenreich geschieht: König Hyazinth, Vigo und Herr Maier müssen in einer Chemiefabrik arbeiten, um wieder zu Geld zu kommen. Arabella begegnet dem Wassermann, der ihr erklärt, dass man keinen Zaubermantel braucht, um ins Märchenreich zu gelangen. Es gibt eine andere, unter Wasser verlaufende Route. Wenig später läuft Arabella dem Dieb Fousek über den Weg, der den Zauberring am Finger trägt. Sie verabredet sich für den nächsten Tag mit ihm, um ihm den Ring abzunehmen.

11: Ein Taxi und fünf Generäle (Prilis mnoho generalu)

Mit der Zauberkugel und Rumburaks Fernsehstudio nimmt Peter Kontakt mit Arabella auf und erfährt von ihren Plänen. Der Wassermann hilft ihr dabei, Fousek den Zauberring abzunehmen. Der Einbrecher wird umgehend verhaftet. Herr Maier, Vigo und König Hyazinth landen ebenfalls im Gefängnis (wo auch Prinz Willibald schon einsitzt), denn ihre Majestät ist nicht an schnöde Arbeit gewöhnt und verursacht einem Unfall, durch den die gesamte Chemiefabrik in die Luft fliegt. Arabella verwandelt sich in einen General, dem im Gefängnis alle Türen geöffnet werden. Sie verwandelt auch ihren Vater und all ihre Freunde in Generäle, die ungehindert hinausmarschieren dürfen. Xenia wird ebenfalls von ihrem unwürdigen Schicksal erlöst: Sie musste in der Hotelküche schmutzige Töpfe und Pfannen schrubben. Die Freude währt jedoch nur kurz, denn die bei den Maiers arbeitende Hexe erfährt, was geschehen ist. Sie nimmt wieder die Gestalt von Arabellas Mutter an und lässt sich den Zauberring geben. Den bringt sie sofort zu Rumburak. In Fliegengestalt dringen Rumburak und die Hexe ins Haus der Maiers ein, um Arabella zu entführen.

12: Im Verlies der Geisterburg (Hrdlicka zasahuje)

Rumburak verwandelt Waldi, Frau Maier, Vigo und König Hyazinth in Stein (die "Statuen" werden in einer Galerie ausgestellt) und ein Freund Herrn Maiers landet in dessen Bauch (dennoch betätigen sich die beiden wenig später erfolgreich als Fernseh-Märchenerzähler). Arabella wird ins Märchenreich entführt. Rumburak übernimmt wieder die Kontrolle in seiner Burg. Arabella, Peter, Hansi und Gretchen sowie Herr und Frau Stunk werden in den Kerker gesperrt. Schon am nächsten Tag soll Peter einen Kopf kürzer gemacht werden. Rumburak hat also endlich Oberwasser, macht aber den Fehler, sich für mächtiger als selbst Fantomas zu halten. Arabella, die die Sprache der Tiere versteht, erhält Besuch von ihrer in eine weiße Taube verwandelten Mutter. Arabella schickt die Taube mit der Nachricht über Rumburaks Hybris an Fantomas. Der will dem Hilfszauberer einen Denkzettel verpassen und begibt sich persönlich in die Burg. Er rettet Peter, dessen Kopf schon auf dem Richtblock liegt, nimmt Rumburak den Zauberring ab und befreit die Gefangenen. Arabella gibt ihrer Mutter die menschliche Gestalt zurück. Die Königin gibt den Liebenden ihren Segen, Fantomas soll Trauzeuge werden. Doch es gelingt Rumburak, sich in einen Raben zu verwandeln und zu fliehen.

13: Glöckliches Ende (Zvoneckem to zacalo, zvoneckem to konci)

Xenias "Modernisierungsmaßnahmen" in der Märchenwelt werden rückgängig gemacht, so dass bald wieder alles beim Alten ist. Sogar für den von Herrn Maier erschossenen Wolf gibt es Ersatz: Dr. Frankenstein stellt ein von ihm erschaffenes künstliches Exemplar zur Verfügung, so dass Rotkäppchen sich endlich wieder auffressen lassen kann. Die Reise geht weiter ins Menschenreich (Rumburak kann unbemerkt in Rabengestalt unter den Zaubermantel schlüpfen), wo die Eheleute Maier, Vigo und der König von ihren jeweiligen Verzauberungen befreit werden. Danach wird sogar die explodierte Fabrik im Hand- bzw. Ringumdrehen wieder repariert. Nun scheint der Hochzeit von Peter und Arabella nichts mehr im Wege zu stehen. Doch in der Hektik der Vorbereitungen lässt die Prinzessin den Zauberring unbewacht in Peters Zimmer zurück. Rumburak nimmt ihn an sich und verwandelt die beiden schon vor dem Standesbeamten stehenden Liebenden in ein Schaf und eine Standuhr. Der verdutzte Beamte weigert sich, Tiere und Gegenstände zu trauen, doch Fantomas zwingt ihn, die Zeremonie zu Ende zu führen. Derweil brät Vigo dem Hilfszauberer eins mit dem Nudelholz über. Mit dem Ring verwandelt er ihn und die Hexe auf ewige Zeiten in Haushaltsgeräte - die Waschmaschine und der Kühlschrank werden den wieder in Menschen zurückverwandelten Frischvermählten als Hochzeitsgeschenke überreicht. Nun kehren alle Märchenfiguren - bis auf Arabella - zurück in ihre Heimat. Der König überreicht den Maiers das Glöckchen, mit dem das ganze Abenteuer angefangen hat. Dackel Waldi vergräbt es zwar unbemerkt im Garten, doch Arabella ist gar nicht unglücklich über den Verlust, denn sie kann sich nichts schöneres vorstellen, als ein ganz normales Leben an Peters Seite zu führen.

Kommentar:

Die tschechischen Märchenfilmklassiker gehören zu den Fernseh-Higlights, von denen meine Generation durch die Kindheit begleitet worden ist. Sie werden ab und zu mal wieder gezeigt und können Jung und Alt immer noch begeistern, denn sie sind einfach zeitlos. Man kann sich ihrem Charme auch heute nicht entziehen, genau genommen wirkt diese einfache, gemächlich inszenierte, hervorragend erzählte Serie in der heutigen Zeit mit all ihren vor Action und Hektik strotzenden Machwerken geradezu wie eine Wohltat.

"Die Märchenbraut" fällt bei den Märchenfilmklassikern ein bisschen aus dem Rahmen, denn hierbei handelt es sich ja nicht um die Verfilmung eines Märchens. Auch werden nicht nur klassische Märchenelemente verwendet, sondern auch solche aus dem "Märchenreich für Erwachsene". So darf man sich nicht wundern, Figuren wie Fantomas, Dr. Frankenstein und Tarzan zu begegnen. Aber gerade die Vermischung der verschiedensten phantastischen Elemente mit dem alltäglichen Leben macht den Reiz dieser Serie aus. Die Reaktionen der ganz normalen Durchschnittsfamilie Maier und anderer Leute auf ihre Erlebnisse in der Märchenwelt oder mit den in die Menschenwelt gereisten Märchenwesen (sowie den umgekehrt bei den Märchenwesen durch die Unkenntnis der Menschenwelt entstehenden Missverständnissen) sorgen immer wieder für skurrile und hintersinnige Szenen. Da wird schonmal ein Psychiater in den Wahnsinn getrieben, lernt am Ende aber gerade auf diese Weise, dass Technik und Phantasie sich nicht gegenseitig ausschließen müssen, einen Taxifahrer packt wegen der äußerst merkwürdigen Verhaltensweisen seiner märchenhaften Fahrgäste das nackte Grauen. Herr Maier nimmt alle noch so unglaublichen Geschehnisse wie selbstverständlich hin, und als man ihm wegen seiner vermeintlichen Halluzinationen Psychopharmaka verordnet, fragt er nur, wann er die Pillen nehmen solle: Bevor er verrückt werde, oder danach? Herrlich trockene Kommentare dieser Art kommen immer wieder vor.

Ich könnte endlos so weitermachen: Das ebenso dominante wie heiratswütige Fräulein Müller (die spätere Frau Stunk) führt ein strenges Regime über die dämonischen Bewohner der Burg und ihren teuflischen Ehemann. Der Modernisierungswahn der zickigen Prinzessin Xenia, die übrigens öfters mit ziemlich gewagten Klamotten herumläuft (ein echter Hingucker), verwandelt das Märchenreich in eine Müllhalde. Der überlegene Fantomas greift mehrmals entscheidend ein. Die ganz junge Dana Vavrova spielt das Rotkäppchen. Otto Simanek (Pan Tau) ist in einer Nebenrolle zu sehen. Dann noch Stunk im Bikini (der Pelz! die Hufe!!), ein dicker General mit Arabellas hoher Stimme, Chaos im Klassenzimmer... Solch köstliche Details und Running Gags wie die verschlungenen Wege der verschiedenen Zauberutensilien, mit denen sträflicherweise immer sehr leichtsinnig umgegangen wird, ziehen sich durch alle Episoden. Hinzu kommt eine durch die Bank hundertprozentig sympathische Darstellerriege (selbst dem "bösen" Rumburak kann man eigentlich nicht grollen, spätestens dann nicht mehr, wenn er im Frauenfummel rumläuft), eine liebevolle Ausstattung und eine Anzahl zwar einfacher, aber sehr effektiv eingesetzter Spezialeffekte. So wird die ganze Serie zu einem rundum gelungenen Genuss, der natürlich für Kinder gedacht ist, aber doch so viele ironische Untertöne und schrägen (aber nur selten kindischen) Humor und trockene Oneliner enthält, dass Erwachsene sich ebenfalls bestens amüsieren können.

Die DVD:

Bild- und Tonqualität sind in Anbetracht des Alters dieser Serie akzeptabel. Leider gibt es sonst nichts zur DVD zu sagen; es ist keinerlei Bonusmaterial vorhanden.


Screenshots


Die Märchenbraut

Rumburak, Hilfszauberer zweiter Kategorie, und seine Spießgesellin, die Hexe.


Die Märchenbraut

König Hyazinth, Hofzauberer Vigo und Herr Maier blasen Trübsal - im Irrenhaus.


Die Märchenbraut

Hansi und Gretchen bei der Knusperhexe - unverschämterweise verweigern sie die Nahrungsaufnahme.


Die Märchenbraut

Fragwürdige Frisur, modische Entgleisung - kein Wunder, dass Xenia Prinz Willibald verachtet!


Die Märchenbraut

Der Zauberring im Einsatz (links: Arabella).


Die Märchenbraut

Herr und Frau Stunk.


Die Märchenbraut

Fantomas - ein äußerst ungewöhnlicher Trauzeuge.


Die Märchenbraut

Sagt adieu zum magischen Glöckchen!


J. Kreis, 05.05.2010


Deine Meinung?

(Bei Klick auf diesen Button öffnet sich ein Kontaktformular in einem gesonderten Fenster)


Seitenanfang