Vampire Nation


Vampire Nation (USA, 2010)
- Stake Land -

Blu-ray, Splendid Film
Altersfreigabe: FSK 18
Laufzeit: ca. 99 Min.

Extras
- Director Pre-Production Diary (14:59 Min.)
- VFX Breakdowns (2:18 Min.)
- Webisodes (Sister: 4:28 Min., Jebediah: 3:08 Min., Willie: 5:19 Min., Belle: 4:17 Min., Martin: 4:55 Min., Mister: 6:07 Min., Origins: 6:06 Min.)
- Original Trailer

Regie:
Jim Mickle

Hauptdarsteller:
Connor Paolo (Martin)
Nick Damici (Mister)
Michael Cerveris (Jebedia Loven)
Danielle Harris (Belle)
Kelly McGillis (Schwester)
Sean Nelson (Willie)
Bonnie Dennison (Peggy)




Inhalt

Aus unbekannten Gründen werden Menschen weltweit in blutsaugende Bestien mit übermenschlichen Kräften verwandelt - Vampire, die nur durch Pfählung oder Sonnenlicht vernichtet werden können. Diese Kreaturen gieren nach Blut und töten jeden, den sie überwältigen können. Wer von einem Vampir gebissen wird und überlebt, ist danach ebenfalls infiziert und verwandelt sich irgendwann ebenfalls. In den USA bricht jegliche öffentliche Ordnung zusammen. Die Regierungsmitglieder bringen sich in Sicherheit und überlassen die Bevölkerung sich selbst. Die Großstädte werden von Vampiren überrannt. Viele Überlebende ziehen sich in kleinere Ortschaften zurück, die sie zu abgeriegelten Festungen ausbauen. Andere schließen sich zu einer pseudo-christlichen Bruderschaft zusammen, die dem Glauben anhängt, die Vampirplage sei ein Werk Gottes und müsse noch weiter verbreitet werden. Einzelne Menschen durchstreifen das Land allein oder in kleinen Gruppen. Sie sind auf der Suche nach dem hoch im Norden gelegenen Land "New Eden". Dort gibt es angeblich keine Vampire. Anderen Gerüchten zufolge leben in New Eden nur Kannibalen.

Ein Einzelgänger namens "Mister" rettet den Teenager Martin vor einem Blutsauger, der schon die gesamte Familie des Jungen getötet hat. Mister bringt Martin alles bei, was man über die Vampirjagd wissen muss. Gemeinsam reisen die beiden weiter nach Norden. Unterwegs vernichten sie jeden Vampir, dem sie begegnen. Eines Tages retten sie eine Nonne vor zwei Mitgliedern der Bruderschaft, die die Frau vergewaltigen wollen. Mister tötet die Kultisten, womit er sich die Feindschaft Jebedia Lovens zuzieht. Loven ist das Oberhaupt der Bruderschaft, und einer der beiden Männer war sein Sohn. Mister, Martin und die "Schwester" fallen Loven in die Hände. Mister wird den Vampiren zum Fraß vorgeworfen, kann aber entkommen. Auch Martin flieht und schließt sich wieder mit Mister zusammen, aber "Schwester" bleibt zurück. Mister und Martin suchen weiter nach New Eden. Sie nehmen die schwangere Anhalterin Belle und den ehemaligen Marinesoldaten Willie mit. Es gelingt ihnen, Loven gefangen zu nehmen. Mister lässt ihm dieselbe Behandlung angedeihen, die er selbst erfahren hat: Loven wird den Vampiren überlassen. Mister geht allerdings auf Nummer Sicher und fesselt Loven an einen Baum.

In einer vermeintlich sicheren Kleinstadt treffen die Gefährten "Schwester" wieder, die der Bruderschaft entkommen konnte. Die Wiedersehensfreude ist von kurzer Dauer, denn die Kultisten erscheinen mit Hubschraubern und werfen Vampire ab, die sofort über die Menschen herfallen. Am nächsten Morgen ist die Lage zwar unter Kontrolle, aber die Gefährten fahren weiter. Irgendwann bricht ihr Auto zusammen. Sie müssen das Vampirgebiet zu Fuß durchqueren. Bei einem nächtlichen Angriff von Vampir-Berserkern verirrt sich "Schwester" in einem Maisfeld. Sie erschießt sich, bevor die Vampire über sie herfallen. Allmählich gelangen die vier Überlebenden in kältere Regionen, die frei von Vampiren zu sein scheinen. Sie werden jedoch verfolgt. Eines Nachts verschwindet Willie. Seine Leiche wird am nächsten Morgen im Wald gefunden. Auch Belle wird entführt. Martin hört ihre Schreie und geht in eine Falle. Belle wurde mit dem Vampir-Virus infiziert und als Köder ausgelegt. Dahinter steckt Loven. Er ist zum Vampir mutiert, hat sein Ich jedoch nicht vollständig verloren und will sich an Mister rächen. Martin und Mister können ihn gemeinsam vernichten. Danach muss Martin Belle pfählen.

Einige Zeit später begegnen Martin und Mister der jungen Peggy. Sie hat sich in einem Haus am Straßenrand verschanzt und gewährt den beiden Wanderern Zuflucht. Als Mister bemerkt, dass sich Martin und Peggy ineinander verlieben, verschwindet er eines Nachts unbemerkt. Die beiden jungen Leute brechen ebenfalls auf. Sie passieren die kanadische Grenze und erreichen somit New Eden.

Kommentar

Endlich mal ein Vampirfilm, in dem die Blutsauger weder galante Verführer nach Bela Lugosis Vorbild, noch edle Schönlinge wie in den Romanen von Anne Rice und schon gar keine gestylten Kampfkünstler wie in den Underworld-Filmen sind, sondern animalische Unbeheuer, die nichts Menschliches mehr an sich haben! Mit Charme und Coolness haben diese hässlichen Viecher nichts zu tun. Sie sind blutrünstige Bestien, die puren Horror verbreiten und brutal gepfählt werden müssen, wenn man sie loswerden will. Diese "Entromantisierung" finde ich gut, wenn ich auch zugeben muss, dass sich diese Vampire kaum von bestimmten anderen Figuren aus dem Horror-Genre unterscheiden: Ebenso gut könnten sie Zombies sein.

"Vampire Nation" ist ein etwas episodenhaft wirkender Endzeit-Roadmovie. Man könnte den Film vielleicht als The Road mit mehr Monstern bezeichnen. Oder als Zombieland mit mehr Menschen. Die Atmosphäre einer zerfallenden Welt wird sehr gut vermittelt. Da gibt es völlig verlassene Landstriche, Fabrikruien, Häuser voller Leichen auf der einen Seite, kleine Enklaven mit Menschen, die sich bemühen, ihr altes Leben irgendwie weiterzuführen auf der anderen. Dazwischen hat man dann die bizarre Bruderschaft und ein paar Einzelpersonen wie "Mister", einen wortkargen, hartgesottenen Einzelgänger, und Martin, der sich allmählich vom hilflosen Teenager zum erfahrenen Vampirjäger entwickelt. Allein Nick Damici ("Mister") trägt den Film bereits mühelos, aber auch Connor Paolo (Martin) kann überzeugen. Das restliche Ensemble ist dagegen ein wenig beliebig, denn "Schwester", Willie und Belle überleben nicht lange, und als dann mit Peggy noch eine ganz neue Figur hinzukommt, ist der Film bereits zu Ende. In gewisser Weise unterstreicht der ständige Wechsel allerdings die Atmosphäre: In der von Vampiren verseuchten Welt ist niemand sicher und es gibt keine Kontinuität. Leider gilt dieser Schwachpunkt aber auch für den Hauptbösewicht Loven. Kaum tritt er in Vampirgestalt auf, da ist er schon gepfählt. Er eignet sich somit nicht besonders gut als Gegenspieler.

Der Film hat die nötige Härte und schreckt vor schwarzem, zynischem Humor nicht zurück. Es wird recht viel gepfählt, geschossen und gebissen. Vampire sabbern blutig, werden als lebende Bomben benutzt und im Sonnenlicht gegrillt. "Schwester", obwohl schon jenseits der Fünfzig, wird von Loven als "noch gut in Schuss" bezeichnet (welche Verwendung er für sie hat, kann man sich vorstellen), und Belles Ende ist wirklich unschön. Ein bisschen trashig wirkt das Endergebnis zwar durchaus und in der Logik knirscht's ab und zu ein wenig. Jedenfalls ist nicht ganz einzusehen, warum Mister und die Seinen immer im Freien kampieren, wo sie prompt angegriffen werden. Bessere Verstecke gab's nicht? Aber das sind nur marginale Schwächen; spannende Horror-Unterhaltung ist dennoch garantiert.

Blu-ray-Features

Das Bonusmaterial ist nicht besonders umfangreich. Im Vorproduktionstagebuch des Regisseurs werden Probeaufnahmen, Dialogtests, Drehortbegehungen, viel Vampir-Bewegungstraining und dergleichen gezeigt, hinzu kommen Textkommentare. Die "VFX Breakdowns" sind Gegenüberstellungen mehrerer Szenen in verschiedenen Stadien der Spezialeffekt-Fertigstellung.

Am interessantesten sind die 7 Webisodes. Das sind Kurzfilme, in denen die Vorgeschichte einzelner Personen erzählt wird. Zum Beispiel erfährt man, dass "Schwester" in einer kleinen Kirche lebt und offenbar einige Vampire erledigt hat. Als sie die Kadaver verbrennen will, wird sie von Mitgliedern der Bruderschaft überfallen. Martin hat einen Alptraum, danach hört er Schritte auf dem Dach - das ist wahrscheinlich der Vampir, der kurz danach seine Eltern tötet. Mister kehrt zu seinem Elternhaus zurück. Anscheinend wurde Misters Mutter von einem Vampir getötet. Der Vater ist so schwer verletzt, dass er wenig später stirbt. Zwei Familienmitglieder sind nicht vor Ort. Es wird angedeutet, dass das der Grund für Misters Reise nach Norden sein könnte. Belle hatte einen Autounfall, bei dem der Mann gestorben ist, der sie geschwängert hat. Die letzte Webisode gefällt mir besonders gut. Sie zeigt eine Familie, die im Film nicht vorkommt. Offenbar ist die Seuche gerade erst ausgebrochen, aber man sieht, dass es mit dem Land schon abwärts geht. Ein Metzger versorgt die Seinen mit frischem Fleisch. Möglicherweise liegt hier die Ursache für die Vampirplage, denn die Fleischkonsumenten verwandeln sich in Vampire, der kleine Sohn, der das Ganze mit einer Handkamera filmt und nur Gemüse isst, aber nicht. Am Ende wird der Junge von seinem in einen Vampir transformierten Vater geköpft - eine ziemlich heftige Szene!


J. Kreis, 14.02.2012




Gastkommentare


Gastkommentare werden nicht von J. Kreis verfasst und dürfen nicht auf anderen Homepages oder in Printmedien weiterverwendet werden.


Noch keine Gastkommentare vorhanden!


Deine Meinung?

(Bei Klick auf diesen Button öffnet sich ein Kontaktformular in einem gesonderten Fenster)


Seitenanfang


Startseite

Filme