Underworld Awakening


Underworld: Awakening (USA, 2012)

Blu-ray 3D, Sony Pictures Home Entertainment
Altersfreigabe: FSK 16
Laufzeit: ca. 88 Min.

Extras
- Audiokommentar
- Featurettes (62:55 Min.)
- Prävisualisierungssequenzen (21:03 Min.)
- Blooper Reel (3:21 Min.)
- Musikvideo "Heavy Prey" von Lacey Sturm feat. Geno Lenardo (3:25 Min.)

Regie:
Mans Marlind und Björn Stein

Hauptdarsteller:
Kate Beckinsale (Selene)
India Eisley (Subject 2 - "Eve")
Theo James (David)
Stephen Rea (Dr. Jacob Lane)
Michael Ealy (Sebastian)
Charles Dance (Thomas)
Kristen Holden-Ried (Quint Lane)




Inhalt

Zur Vorgeschichte siehe:

Underworld: Aufstand der Lykaner
Underworld
Underworld Evolution

Nach dem Sieg über William und Marcus Corvinus ist Selene und Michael Corvin nur eine kurze Zeit der Ruhe gegönnt, denn die Menschen erfahren von der Existenz der Vampire und Lykaner, woraufhin ein Vernichtungsfeldzug gegen die beiden Spezies beginnt. Die von Dr. Jacob Lane geleitete Forschungseinrichtung "Antigen" arbeitet an einem Mittel gegen Vampirismus und Lykanthropie, hat jedoch keinen Erfolg. Selene und Michael versuchen per Schiff zu fliehen, werden aber angegriffen. William versinkt verwundet im Meer, Selene wird gefangen genommen, in einer Kältekammer konserviert und als "Subject 1" von Antigen für Experimente missbraucht. Zwölf Jahre später - nach zwei "Säuberungswellen" sind Vampire und Lykaner nahezu ausgerottet - erwacht Selene und befreit sich aus dem Labor. Sie wurde von "Subject 2" erweckt, einem Lykaner-Vampir-Hybridwesen, durch dessen Augen Selene sehen kann, wenn sie sich ihm nähert. Der Hybrid flieht aus der Antigen-Forschungseinrichtung. Lane lässt Selene entkommen, weil er hofft, sie werde ihn zu "Subject 2" führen, denn dieses Wesen ist für seine Forschungen unverzichtbar. Detective Sebastian von der städtischen Polizei beginnt zu ermitteln, wird aber von Lane behindert. Selene folgt dem Hybridwesen, da sie annimmt, es handele es sich um Michael.

In der Kanalisation stößt Selene auf einige Lykaner, die das Hybridwesen ebenfalls verfolgen, und auf den Vampir David. Selene muss erkennen, dass "Subject 2" nicht Michael ist, sondern ein Mädchen namens Eve, das mindestens genauso große Kräfte besitzt wie Michael. Eve kann sich durchaus selbst gegen die Lykaner verteidigen, wird dabei aber schwer verwundet. Selene begreift allmählich, dass Eve ihre und Michaels Tochter sein muss. Selene und David bringen Eve in eines der letzten Vampirverstecke, wo das Mädchen erstmals Blut trinkt. Eves Selbstheilungskräfte erwachen, ihre Wunden verheilen. Thomas, Davids Vater, ist nicht erfreut über Selenes Anwesenheit. Seiner Meinung nach können die Vampire nur überleben, wenn sie unerkannt bleiben. David ist anderer Meinung; er befürwortet den offenen Kampf. Deshalb bleibt er, als das Versteck überfallen wird. Die Angreifer sind jedoch keine Menschen, sondern Lykaner. Sie haben es ausschließlich auf Eve abgesehen. Die Vampire werden überwältigt und selbst Selene ist machtlos, denn ein riesiger Super-Werwolf erscheint, den sie nicht besiegen kann. Die Lykaner ziehen ab, als Thomas ihnen Eve überlässt. David wurde im Kampf getötet, aber Selene kann ihn mit ihrem besonderen Blut (das sie von Alexander Corvinus erhalten hat) wiederbeleben.

Für Selene steht fest, dass die Lykaner im Gegensatz zu den Vampiren keineswegs durch die Säuberungen an den Rand der Vernichtung gebracht wurden, sondern stärker sind denn je. Von Detective Sebastian erfährt sie, dass Antigen in mindestens 200 Fällen dafür gesorgt hat, dass als Lykaner identifizierte Personen verschont wurden. Tatsächlich sind Lane und alle Mitarbeiter von Antigen in Wahrheit Lykaner. Lane hat aus Eves Blut einen Impfstoff entwickelt, der Werwölfe immun gegen Silber macht und ihnen extrem gesteigerte Kräfte verleiht. Sein Sohn Quint wird regelmäßig damit behandelt und ist zu jenem Super-Lykaner geworden, dem Selene im Vampirversteck gegenübergestanden hat. Lane will Eve nun vivisezieren, um seine Forschungen zu vollenden. Sebastian gewährt Selene Zugang zum Waffenarsenal der Polizei und hilft ihr dabei, ins Antigen-Forschungszentrum einzudringen. Dort stößt Selene auf eine Kältekammer, in der "Subject 0" gefangen gehalten wird: Der vermeintlich tote Michael. Selene hat keine Zeit, um ihren Geliebten zu befreien, sie beschädigt jedoch die Kältekammer. Dann müssen sich Selene, Eva, Sebastian und der später hinzukommende David gegen Lane, Quint und eine ganze Horde weiterer Lykaner behaupten. Nachdem alle Feinde besiegt sind, will Selene Michael befreien. Das hat er jedoch bereits selbst getan und ist verschwunden. Selene will Michael finden und die Welt für ihr Volk zurückerobern.

Kommentar

Kurz und knackig - diese zwei Worte reichen aus, um den inzwischen vierten Teil der "Underworld"-Reihe zu beschreiben. Der Film ist wirklich kurz: Zieht man die Laufzeit der Credits ab, dann bleiben knapp 80 Minuten für den eigentlichen Film übrig. Und er ist definitiv knackig, will sagen, es gibt kaum ruhige Momente. Immer wird entweder gekämpft, mit Fahrzeugen durch die Gegend gerast oder elegant umhergehüpft. Charakterszenen sind Mangelware, die Story ist dünn und vorhersehbar. In wenigen Minuten werden die "Säuberungsaktionen" abgehandelt. Wie die Menschen von der Existenz von Vampiren und Lykanern erfahren haben, wird ebenso wenig erklärt wie die Frage, wie es Eve (der Name wird im Film nicht verwendet, aber im Bonusmaterial) gelungen ist, sich selbst und Selene zu befreien. Man könnte vermuten, dass es Lane und seinesgleichen (also Lykaner) waren, die hinter ersterem stecken. Vielleicht war es ihr Ziel, den Menschen die Drecksarbeit im Krieg gegen die Vampire zu überlassen. Dass auch unzählige Lykaner sterben mussten, haben sie vermutlich als Kollateralschaden in Kauf genommen, um dann in aller Ruhe und Heimlichkeit an der Perfektionierung ihrer Spezies zu arbeiten. Was Eve angeht, wird lediglich angedeutet, dass ihre Flucht durch die Nachlässigkeit einer Wissenschaftlerin möglich geworden ist. Auch Selenes Schwangerschaft bleibt ein Geheimnis. Haben Selene und Michael das Kind vor der Gefangennahme gezeugt? Oder wurde Selene im Antigen-Labor künstlich befruchtet? Oder ist Eve ein Klon Selenes? Der Film hält sich wirklich nicht mit langen Erklärungen auf.

Als stilvolles Action-Spektakel funktioniert der Film ganz gut, was nicht zuletzt an Kate Beckinsales Rückkehr in der Rolle der ultracoolen Todeshändlerin Selene liegt. Sie macht einfach eine tolle Figur im engen Lack-und-Leder-Outfit, und das bisschen Figurenentwicklung, das es in diesem Film gibt, geht auf ihr Konto. Schließlich muss sich Selene - eine Vampirin, deren einziger Lebensinhalt bisher darin bestanden hat, Werwölfe zu vernichten - nach zwölfjähriger Bewusstlosigkeit mit dem Gedanken anfreunden, plötzlich eine fast erwachsene und extrem mächtige Tochter zu haben. Klingt nicht nach den Voraussetzungen für ein harmonisches Familienleben! Die anderen Schauspieler liefern solide, aber nicht weiter erwähnenswerte Leistungen ab. Zum Glück spielt Michael Corvin fast überhaupt keine Rolle; diese Figur war schon in den ersten beiden "Underworld"-Filmen völlig verschenkt, und konsequenterweise tritt Scott Speedman gar nicht mehr selbst in dieser Rolle auf. Stattdessen wurde nur ein bisschen Archivmaterial bzw. ein Bild von ihm verwendet, das über das Gesicht eines anderen Schauspielers gelegt wurde. India Eisley macht ihre Sache als Hybrid-Kind dagegen gut, sie kann problemlos in Sekundenschnelle von hilflos-ängstlich auf aggressiv-bedrohlich umschalten.

Der Look des Films ist gewohnt düster, es gibt schöne Gegensätze zwischen dem steril-technisierten Inneren von Antigen und den düsteren Katakomben mit Kerzenlicht, in denen sich die Vampire verstecken. Die bekannte "Underworld"-Atmosphäre findet sich also auch in diesem Film wieder und die für einen FSK-16-Film ziemlich blutige Action kann sich größtenteils sehen lassen. Leider sind nicht alle computergenerierten Kreaturen / Bewegungsabläufe perfekt - und wenn CGI-Effekte nicht perfekt sind, dann sind sie schädlicher für einen Film als z.B. ein etwas unbeholfener Typ in einem Werwolf-Kostüm. Das soll nicht heißen, dass die Werwolf-Darsteller keine gute Arbeit machen würden. Nein, im Gegensatz zu den CGI-Viechern wirken sie meist überzeugend.

Blu-ray-Features

Das Bonusmaterial dieser 3D-Blu-ray (kann auch in 2D abgespielt werden) ist nicht besonders aufregend, erwähnenswert sind eigentlich nur die fünf Featurettes. Die bestehen aus dem üblichen hektischen Mix aus Filmszenen, Hinter-den-Szenen-Material und Interviews. Letztere sind zum größten Teil Lobeshymnen auf Kate Beckinsale, die anderen Schauspieler und die Regisseure. Immerhin sieht man, dass die Werwölfe durchaus nicht ausschließlich am Computer entstanden sind. Im Gegenteil: Mit großem Aufwand wurden Ganzkörpermasken hergestellt, deren Köpfe ein ausgeklügeltes elektronisches Innenleben haben, welches eine gut ausgeprägte Mimik ermöglicht. In einer Featurette, die sich hauptsächlich mit den Stunts beschäftigt, sagt Kate Beckinsale, sie traue sich wenig zu und manchmal sei ihr die Action zuviel - das merkt man ihr im Film aber überhaupt nicht an.


J. Kreis, 24.07.2012




Gastkommentare


Gastkommentare werden nicht von J. Kreis verfasst und dürfen nicht auf anderen Homepages oder in Printmedien weiterverwendet werden.


Noch keine Gastkommentare vorhanden!


Deine Meinung?

(Bei Klick auf diesen Button öffnet sich ein Kontaktformular in einem gesonderten Fenster)


Seitenanfang


Startseite

Filme