Zurück zu den Filmen

The living Sea The living Sea (USA, 1995)

DVD - Regionalcode 0, MacGillivray Freeman Films
FSK: Ohne Altersbeschränkung
Laufzeit: ca. 38 Minuten

Extras
DVD 1: Making of, "Reflection of our Company's Past", "About Greg MacGillivray", Trailer
DVD 2: "The living Sea" in Windows Media High-Definition Video (WMV HD)

Regie:
Greg MacGillivray




Inhalt:

The living Sea

Diese Dokumentation soll dem Zuschauer einen Eindruck von Schönheit und Faszination der Ozeane vermitteln. Man wird in die Inselwelt von Palau geführt, wo unzählige Quallen in einem Salzwassersee leben, dessen tiefere Schichten für Menschen absolut tödlich sind. Man begleitet einen Kreuzer der Küstenwache bei einer abenteuerlichen Fahrt über meterhohe Wellen, sieht den Tidenhub im Zeitraffer, darf riesige Wale und farbenprächtige Fische beobachten, Surfern zusehen und Tiefseeforschern bei der Entdeckung eines exotischen Kollektivlebewesens über die Schulter blicken. Das Ganze wird untermalt durch einige teilweise neu arrangierte Musiktitel von Sting.

Dies war einer der ersten IMAX-Filme, die ich je gesehen habe, und ich muss sagen: Nur auf der gigantischen IMAX-Leinwand kommt er richtig zur Geltung. Auf dem kleinen TV-Bildschirm geht einfach zu viel verloren - man hat nicht mehr den Eindruck, mitten zwischen den Meeresbewohnern zu sein oder tatsächlich mit einem Wasserflugzeug über die Inseln von Palau zu fliegen. Solltet ihr euch diesen Film anschauen wollen, dann sucht euch also lieber ein IMAX-Kino, in dem er noch läuft. Nur dort ist er wirklich beeindruckend. Legt man die DVD ein, dann fragt man sich nach der im Grunde viel zu kurzen Spielzeit, ob das schon alles gewesen sein könne.

Der Film liegt in zwei Versionen vor. Auf DVD Nr. 2 befindet sich eine Version, die nur auf leistungsstarken Windows XP - Rechnern läuft und die eine weit bessere Bild- und Tonqualität bieten soll als die normale DVD-Version. Ich hab's noch nicht ausprobiert, d.h. auf meinem uralten 17-Zoll-Monitor würde ich wahrscheinlich keine großen Unterschiede sehen...

Making of

Diese Dokumentation ist fast genauso lang wie der Film selbst (ca. 37 Minuten) und zeigt vor allem die Schwierigkeiten, mit denen die Dreharbeiten verbunden waren. Schließlich ist so eine IMAX-Filmkamera erheblich größer und schwerer als eine normale Kamera - und so ein Ding unter Wasser zu manövrieren oder auf einem wie wild über die Wellen bockenden Schiff der Küstenwache zu sichern, erfordert schon besondere Maßnahmen.

Reflection of our Company's Past

Diese Featurette ist nur ca. 11 Minuten lang und geht auf die Geschichte der MacGillivray-Freeman - Filmproduktionsgesellschaft ein. Man erfährt, dass einer der beiden Partner (Jim Freeman) schon früh bei einem Hubschrauberzusammenstoß ums Leben gekommen ist. Es gibt auch einige Ausschnitte aus anderen Filmprojekten der Gesellschaft zu sehen.

About Greg MacGillivray

Texttafeln mit einer kurzen Bio- und Filmografie.

J. Kreis, 23.07.2006
Seitenanfang