Zurück zu den Filmen

The Police - Synchronicity Concert The Police - Synchronicity Concert Special Collector's Edition (GB, 1983 / 2005)

DVD - Regionalcode 0, Universal
FSK: Ohne Altersbeschränkung
Laufzeit: ca. 120 Minuten

Extras
4 Multi-Angle-Tracks, Interviews, Trailer

Regie:
Kevin Godley, Lol Creme




Inhalt:

Diese DVD enthält einen ca. 75 Minuten langen Mitschnitt eines Konzerts aus der "Synchronicity" - Welttournee von The Police. Das Konzert wurde 1983 im Omni in Atlanta gegeben, zu Gehör gebracht wurden folgende Titel:

Intro
Synchronicity I
Walking in your footsteps
Message in a bottle
Walking on the moon
Wrapped around your finger
Hole in my life
King of pain
One world (not three)
Tea in the Sahara
O my God
De do do do, de da da da
Every breath you take
Can't stand losing you
Spirits in the material world
So lonely / Credits

Die DVD enthält darüber hinaus folgende weitere Titel aus dem selben Konzert, die man sich aus vier verschiedenen Kameraperspektiven anschauen kann (Multi-Anlge-Tracks):

Synchronicity II
Roxanne
Invisible Sun
Don't stand so close to me

Außerdem sind kurze Interviews aus dem Jahre 1984 mit Sting, Andy Summers und Stewart Copeland, aufgenommen im Backstagebereich eines Konzerts in Melbourne, sowie ein Werbetrailer zur Synchronicity-Tournee auf der DVD zu finden. Die DVD selbst befindet sich in einer netten aufklappbaren Papphülle mit Schuber, die ein verkleinertes Faksimile des Original-Tourprogramms als Booklet enthält.

Kommentar:

Mit diesem Konzert beweisen Sting, Andy Summers und Stewart Copeland einmal mehr, dass The Police eine der besten Livebands ihrer Zeit war. Die drei Musiker waren seinerzeit auf dem Gipfelpunkt ihrer Karriere, und sie waren während des Konzerts bestens aufgelegt. Sie bringen den Riesensaal von Anfang an zum Kochen, das Publikum geht von der ersten Sekunde an enthusiastisch mit. Die einzelnen Titel wurden nicht einfach nur so gespielt, wie man sie von den Alben her kennt. Vielmehr wurden sie ein wenig umarrangiert, schneller gespielt usw., dabei ist ihr Charakter aber nicht verloren gegangen. Man darf von diesem Konzert allerdings keine perfekt choreografierte Bühnenshow jener Art erwarten, die für unsere heutige Zeit typisch ist. Damals war es eben noch wichtiger, dass da echte Musiker auf der Bühne stehen, die ihre Instrumente beherrschen, als Band funktionieren, eigenhändig gute Musik machen und allein dadurch (unterstützt allenfalls noch durch eine Lightshow) für eine tolle Stimmung sorgen. Also wird man in diesem Film keine Tanzeinlagen halbnackter gecasteter Hupfdohlen mit Vollplayback sehen, es gibt keine Multimedia-Präsentationen, keine Lasershow und so weiter. Und das ist auch gut so.

Allerdings wird nicht nur die Bühne gezeigt. Es sind mehrere Kameras unterwegs, so dass mal Sting, mal einer der anderen Musiker oder die Background-Sängerinnen aus verschiedenen Blickwinkeln zu sehen sind. Außerdem sind die Kameras auch oft im Publikum unterwegs. Die Szenen wurden so zusammengeschnitten, dass man einen lebendigen, dynamischen Eindruck von der Atmosphäre bekommt, die bei diesem Konzert geherrscht hat. Die Schnitte sind manchmal etwas hektisch - mir wäre es lieber gewesen, wenn die Kameras jeweils etwas länger auf einem Bild verweilen würden. Denn im Publikum tummelt sich ein Völkchen, das absolut typisch für die Achtzigerjahre ist. So sind wir damals alle rumgelaufen - nicht zu fassen... Manchmal ist das Bild auch leicht verfremdet, etwa durch Falschfarben, Zeitlupe oder andere Bearbeitungen. Zum Beispiel werden manchmal einzelne Leute im Publikum quasi "ausgeschnitten", so dass man nur noch sie sieht.

Es mag sein, dass eine Riesenportion Sentimentalität mit im Spiel ist, aber ich finde dieses Konzert einfach überwältigend. Ich war zwar schon von ihrer ersten LP an ein Fan von The Police (und das bin ich bis heute geblieben), aber ich habe sie nie live erlebt. Ich war seinerzeit leider zu jung - der Besuch eines Konzerts stand völlig außer Frage. Das konnte ich jetzt, mit dieser DVD, endlich wenigstens teilweise nachholen. Ich kann mir nicht helfen - jedes Mal, wenn ich diese Musik höre, werde ich von nostalgischen Gefühlen ausgeknockt!

Die Interviews sind leider viel zu kurz, eigentlich sagen sie überhaupt nichts aus. Offenbar war zu diesem Zeitpunkt schon bekannt, dass The Police sich auflösen würde, denn die Fragen gehen alle in diese Richtung. Allerdings geben die drei "Polizisten" keine oder nur ausweichende Antworten auf diese Fragen. Summers meint sogar, man wolle im Herbst (also 1984) doch noch einmal ins Studio gehen. Kann sein, dass das stimmt, eine weitere LP ist dabei aber nicht herausgekommen.

Die Tonqualität der DVD ist über jeden Zweifel erhaben. Man hat wirklich das Gefühl, als sei man mitten im Publikum. Ich hätte mir zwar eine bessere Bildqualität gewünscht, aber wenn man das Alter des Materials in Rechnung stellt, dann kann man sich nicht beschweren. Das Bild ist meiner subjektiven Empfindung nach leicht unscharf oder "matschig", wenn auch deutlich besser als alles, was man bisher auf VHS sehen konnte.

J. Kreis, 01.08.2006
Seitenanfang