Zurück zu den Filmen

ds9 Star Trek Deep Space Nine Season 6 - Box (USA 1993 - 1999)
DVD - Regionalcode 2, Paramount Home Entertainment
FSK: 12
Laufzeit: ca. 44 Minuten pro Episode, insg. 1144 Minuten

Extras:
Missionsrückblick: "Jenseits der Sterne", Ferengi Erwerbsregeln, Hochzeit im 24. Jahrhundert, Crew Dossiers: Julian Bashir / Quark, Gary Hutzel in "Das winzige Raumschiff", Sektion 31, DS9 Sketchbook: John Eaves, Fotogalerie

Regie:
Diverse

Hauptdarsteller:
Avery Brooks (Cpt. Benjamin Lafayette Sisko)
Nana Vistor (Major Kira Nerys)
Alexander Siddig (Lt. Julian Bashir)
Terry Farrell (Lt. Jadzia Dax)
Rene Auberjonois (Odo Ital)
Michael Dorn (Lt. Cdr. Worf)
Cirroc Lofton (Jake Sisko)
Colm Meaney (Chief Miles Edward O`Brien)
Armin Shimerman (Quark)
Marc Alaimo (Gul Dukat)
Jeffrey Combs (Weyoun)
u.v.m.




Inhalt:

Die Box umfaßt die komplette sechste Season der Deep Space Nine - Fernsehserie auf sieben DVDs. Die 26 Episoden im einzelnen:

ZEIT DES WIDERSTANDS (A Time to stand)
Das Dominion festigt seine Position im Alphaquadranten, ist aber durch das verminte Wurmloch von jeglichem Nachschub abgeschnitten. Die Cardassianer haben Deep Space Nine zurückerobert, die Sternenflotte hat sich zurückgezogen. Kira, Odo und Jake Sisko sind auf der Station zurückgeblieben. Weyoun gibt sich zwar betont freundlich, aber Gul Dukat würde am liebsten wieder die Arbeitslager einrichten. So weit kommt es allerdings nicht, denn immerhin ist Odo für den Vorta so etwas wie ein Gott und holt einige Vorteile für seine Leute heraus - er wird sogar Mitglied im Stationsrat. Drei Monate vergehen, in denen der Krieg für die Föderation nicht gut verläuft. Doch die Sternenflotte hat noch einen Trumpf im Ärmel: Ein gekapertes Schiff der Jem'Hadar konnte flott gemacht werden. Mit diesem Schiff gelingt es Captain Sisko und seiner Crew, eine Fabrik des Dominion zu zerstören, in der das für die Jem'Hadar lebensnotwendige Ketracel-White hergestellt wird. Dummerweise wird bei der Explosion der Fabrik auch der Warpantrieb des Schiffes beschädigt...

ENTSCHEIDUNGEN (Rocks and shoals)
Siskos beschädigtes Schiff stürzt auf einem Planeten ab, auf dem bereits eine Gruppe Jem'Hadar und ein schwer verletzter Vorta gestrandet sind. Der Vorta hat nur noch zwei Ampullen mit Ketracel-White bei sich. Sobald die aufgebraucht sind, werden die Jem'Hadar zunächst über die Feinde von der Sternenflotte und dann über den Vorta herfallen, um sich dann gegenseitig umzubringen. Der Vorta lässt Nog und Garak, die gefangen genommen wurden, im Austausch für ein Gespräch mit Sisko und eine Behandlung durch Dr. Bashir frei. Er befiehlt den Jem'Hadar, das Lager der Menschen am nächsten Tag anzugreifen, verrät Sisko aber die Angriffspläne. Die Jem'Hadar führen ihre Befehle aus, obwohl Sisko verhandlungsbereit wäre. Siskos Leute haben keine Wahl: Sie müssen die Jem'Hadar töten. Der Vorta lässt sich danach in aller Seelenruhe gefangen nehmen. Der Preis für seine Sicherheit ist ein defektes Funkgerät, das die Jem'Hadar nicht reparieren konnten. Auf DS9 erkennt Kira derweil, dass sie auf dem besten Wege ist, zu einer Kollaborateurin zu werden. Erst als eine bajoranischen Vedek in aller Öffentlichkeit aus Protest Selbstmord verübt, wird Kira aufgerüttelt. Gemeinsam mit Odo beginnt sie mit der Organisation des Widerstands.

SÖHNE UND TÖCHTER (Sons and Daughters)
General Martok rettet Siskos Leute nach deren Absturz und nimmt danach einige neue Besatzungsmitglieder in Empfang, die die Ausfälle auf seinem Bird of Prey ausgleichen sollen. Einer der Neuen ist Worfs Sohn Alexander. Das Verhältnis zwischen Vater und Sohn ist nach wie vor gespannt - Worf ist unzufrieden mit Alexanders Leistungen, umso mehr, als sich herausstellt, dass der junge Mann ein ziemlicher Schussel ist. Die anderen Besatzungsmitglieder sehen nur den Schiffsclown in ihm. Allerdings kann er in Krisensituationen durchaus seinen Mann stehen. Es dauert eine Weile, bis Worf bereit ist, Alexander so zu akzeptieren, wie er ist. Alexander wird in Martoks Familie aufgenommen. Auf DS9 trifft ein unerwarteter Gast ein: Ziyal, Gul Dukats Tochter. Sie hält es auf Bajor nicht mehr aus, denn dort hat man sie spüren lassen, dass sie eine Fremde ist. Geschickt nutzt Dukat Kiras Zuneigung zu Ziyal aus, um ihr näher zu kommen. Kira durchschaut das Spiel und zeigt Dukat die kalte Schulter, auch wenn das bedeutet, dass sich gleichzeitig ihr Verhältnis zu Ziyal verschlechtert.

HINTER DER LINIE (Behind the Lines)
Eine Gründerin trifft auf DS9 ein. Es gelingt ihr, Odos Neugier auf das Volk der Gestaltwandler zu wecken und ihn dazu zu bewegen, sich mit ihr zu verbinden. Dieses Erlebnis ist scheinbar so überwältigend für Odo, dass er den Widerstandskampf völlig vergisst. Auch die Tatsache, dass die Cardassianer eine Möglichkeit gefunden haben, das Minenfeld am Wurmloch zu beseitigen, und dass Quarks Bruder Rom bei dem Versuch, diesen Plan zu vereiteln, gefangen genommen wird, scheint Odo nicht zu interessieren. Sisko wird derweil zum Adjutanten seines kommandierenden Generals befördert, was gleichzeitig bedeutet, dass er das Kommando über die DEFIANT an Jadzia Dax abtreten muss. Dax absolviert sogleich ihre erste Mission: Der Geheimdienst hat eine gewaltige Sensorphalanx des Dominion entdeckt, die dem Feind einen enormen taktischen Vorteil verschafft. Die DEFIANT fliegt einen gewagten Überraschungsangriff und vernichtet diese Anlage.

EIN KÜHNER PLAN (Favor the bold)
Sisko entwickelt einen Plan zur Rückeroberung der Raumstation DS9. Wenig später erfährt er durch eine Geheimbotschaft, die Kira ihm zukommen lässt, dass es auch höchste Zeit dazu ist. Die Cardassianer sind bereits dabei, das Minenfeld zu deaktivieren. Sollte dies gelingen, würden tausende von Dominion-Kampfschiffen in den Alphaquadranten einfliegen, und das wäre das Ende der Föderation. Leider stehen nicht so viele Flotten zur Verfügung wie geplant, auch die Klingonen lassen auf sich warten, denn Kanzler Gowron schreckt davor zurück, sein Reich zugunsten des Angriffsplans von Raumschiffen zu entblößen. So steht Siskos Flotte schließlich einer übermächtigen Dominion-Armada gegenüber, der Kampf beginnt.

SIEG ODER NIEDERLAGE? (Sacrifice of Angels)
Kira und ihre Freunde werden in Arrestzellen gesperrt. Von Odo ist keine Hilfe zu erwarten, denn er ist immer noch fasziniert von der Verbindung mit der Gründerin - er vergisst alles andere. Derweil tobt die Schlacht zwischen der Sternenflotte und den vereinigten Streitkräften der Cardassianer und des Dominion. Gerade noch rechtzeitig treffen die Klingonen ein und ermöglichen es der DEFIANT, bis zur Station DS9 vorzustoßen. Quark überzeugt Ziyal, ihm bei der Befreiung Kiras und Roms zu helfen. Endlich greift auch Odo ein und unterstützt sie. Jetzt kann Rom die Stromversorgung der Waffensysteme kappen, aber er ist zu langsam: Das Minenfeld wird zur Detonation gebracht. Sisko steuert die DEFIANT ins Wurmloch, wo die Verstärkung für das Dominion schon wartet. Die "Propheten" erkennen, dass Sisko sich opfern will, aber sie haben noch andere Pläne mit ihm und vernichten die gesamte Dominon-Flotte. Der Weg zur Rückeroberung Deep Space Nines ist frei, die Besatzer müssen fliehen. Nur Gul Dukat bleibt zurück. Die militärische Niederlage hat ihn schon an den Rand des Wahnsinns getrieben - als Ziyal von Gul Damar erschossen wird, bricht er vollends zusammen. Sisko hat Mitleid mit ihm und lässt ihn ziehen.

KLINGONISCHE TRADITION (You are coridally invited...)
Nach der Rückeroberung der Station soll auf DS9 endlich die Hochzeit Worfs und Jadzias stattfinden. Worf legt natürlich großen Wert darauf, dass alles streng nach klingonischem Brauchtum stattfindet. Deshalb muss Jadzia sich einer Prüfung durch Martoks Frau Sirella unterziehen, die darüber zu entscheiden hat, ob sie würdig ist, in das Haus Martok aufgenommen zu werden. Sirella stellt besonders harte Anforderungen an Jadzia, da sie sie als schwächlichen Menschen verachtet. Während einer von Jadzia veranstalteten feuchtfröhlichen Party kommt es zum Eklat: Jadzia provoziert Sirella, die zieht ein Messer, und Jadzia schlägt sie nieder. Eigentlich wäre dies das Ende der Hochzeitsvorbereitungen, zumal Worf und Jadzia sich einmal mehr über die klingonischen Traditionen zerstreiten. Natürlich ist ihre Liebe stärker und da kann auch Sirella sich nicht länger sträuben: Die beiden werden feierlich vermählt.

ERKENNTNIS (Resurrection)
Die alternative Version des vor einiger Zeit gestorbenen Vedek Bareil aus dem Paralleluniversum materialisiert auf DS9. Er behauptet, er sei vor der Allianz geflohen. Kira verliebt sich in ihn, denn auch der "echte" Bareil war ihr Geliebter. Die Sache ist allerdings zu schön, um wahr zu sein: Tatsächlich arbeitet Bareil mit Kiras bösem Ebenbild aus dem Paralleluniversum zusammen, um den "Drehkörper" der Propheten zu stehlen, der sich auf DS9 befindet...

STATISTISCHE WAHRSCHEINLICHKEITEN (Statistical probabilities)
Vier Menschen, die wie Bashir durch Genmanipulation "optimiert" wurden, kommen nach DS9. Im Gegensatz zu Bashir sind sie psychisch labil - jeder hat sozusagen eine andere Macke. Man erhofft sich, dass sie durch das Zusammensein mit Bashir stabilisiert werden können. Tatsächlich spornt Bashir sie zu wahren Meisterleistungen an, da er beweisen will, dass sie nützlich für die Gesellschaft sein können. Sie durchschauen ein Verhandlungsangebot Gul Damars, des neuen Herrschers über Cardassia, und verschaffen der Sternenflotte dadurch wertvolle Informationen. Sie erstellen eine Langzeitprognose über den weiteren Verlauf des Krieges, der zufolge die Föderation nicht gewinnen kann. Um den Tod von Milliarden zu verhindern, wollen sie dem Dominion geheimes Material über die Sternenflotte zuspielen - dadurch könnte der Krieg abgekürzt werden...

DER GLORREICHE FERENGI (The magnificent Ferengi)
Quarks Mutter wurde vom Dominion entführt. Natürlich organisieren Quark und sein Bruder Rom sofort eine Rettungsaktion (zumal der Große Nagus 50 Barren Latinum als Belohnung ausgesetzt hat), und heuern einige Ferengi dafür an. Allerdings begreifen sie schnell, dass ein Überfall mit dieser Chaotentruppe keine Aussicht auf Erfolg hätte. Sie besinnen sich auf die wahre Stärke ihres Volkes: Das Verhandeln. Nur - was könnten sie dem Dominion anbieten? Captain Sisko weiß Rat. Die Sternenflotte hält immer noch einen Vorta gefangen. Dieser wird Quark für einen Gefangenenaustausch zur Verfügung gestellt. Das Dominion zeigt sich interessiert. Der Handel soll auf der verlassenen Station Empok Nor stattfinden. Die Verhandlungen laufen recht vielversprechend, bis die anderen Ferengi herausfinden, dass Quark sie übers Ohr hauen wollte: Er hat der Gruppe nur 20 Barren Latinum in Aussicht gestellt. Ein Streit bricht aus, bei dem einer der Ferengi den gefangenen Vorta versehentlich erschießt...

DAS GUTE UND DAS BÖSE (Waltz)
Sisko befindet sich auf der USS HONSHU, die Gul Dukat zu seinem Kriegsverbrecherprozeß bringen soll. Die HONSHU wird jedoch von cardassianischen Schiffen vernichtet. Kurz vor der Zerstörung des Schiffes kann sich Dukat befreien. Er rettet den schwer verletzten Sisko und flieht zusammen mit ihm in einer Rettungskapsel. Die Kapsel stürzt auf einen lebensfeindlichen Planeten. Dukat und Sisko sitzen in einer Höhle fest, immerhin haben sie einen Notsender dabei. Sisko stellt allerdings fest, dass Dukat geistesgestört sein muss: Der Cardassianer streitet mit imaginären Gesprächspartnern. Außerdem hat er den Notsender gar nicht aktiviert. Scheinbar wünscht er sich von Sisko Absolution für seine früheren Untaten, aber als sein Wahnsinn zunimmt, gerät die Situation außer Kontrolle.

WER TRAUERT UM MORN? (Who mourns for Morn?)
Morn, der schweigsame Dauergast in Quarks Bar, ist angeblich bei einem Unfall ums Leben gekommen. Quarks Trauer hält sich in Grenzen, vor allem deshalb, weil er Morns Alleinerbe ist. Und dieses Erbe besteht aus 1000 Barren goldgepreßtem Latinum! Allerdings ist dieser gigantische Schatz sicher in einer bolianischen Bank verwahrt. Außerdem tauchen diverse Leute auf, die Quark das Erbe streitig machen: Morns angebliche Ex-Frau, zwei zwielichtige Typen, bei denen Morn Schulden hat, und ein Sicherheitsbeamter, der behauptet, das Latinum gehöre zum Königsschatz von Luria. Offensichtlich hatte Morn mehr Geheimnisse, als Quark je geahnt hat...

JENSEITS DER STERNE (Far beyond the Stars)
Sisko leidet unter seltsamen Halluzinationen: Er sieht immer wieder Leute, die gekleidet sind, als würden sie der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts entstammen. Plötzlich verliert er das Bewusstsein und findet sich tatsächlich in dieser Zeit wieder. Allerdings erinnert er sich nicht an seine Identität als Captain der Sternenflotte. In dieser Alternativwelt ist er als Autor bei einem Verlag angestellt, der billige SF-Geschichten herausgibt. Und er muss feststellen, dass die Qualität seiner Arbeit zweitrangig ist - entscheidend ist seine Hautfarbe, wegen der er diskriminiert wird.

DAS WINZIGE RAUMSCHIFF (One little Ship)
Die Crew der DEFIANT untersucht eine Raumanomalie, in deren Wirkungsbereich jegliche Materie verkleinert wird. Der Plan sieht vor, dass Dax, Dr. Bashir und Chief O'Brien mit einem Runabout in die Anomalie hineinfliegen sollen, das Beiboot soll durch einen Traktorstrahl der DEFIANT gesichert werden. Alles läuft gut, bis die DEFIANT von einem Jem'Hadar-Kriegsschiff angegriffen und geentert wird. Das Runabout gerät außer Kontrolle. Als Dax und ihre Begleiter wieder etwas sehen können, stellen sie fest, dass sie zwar nicht mehr innerhalb der Anomalie sind, dass das Runabout aber nur noch Spielzeuggröße hat! Was sollen drei nur millimetergroße Menschen gegen eine Horde Jem'Hadar ausrichten, die sich anschicken, die DEFIANT unter ihre Kontrolle zu bringen?

EHRE UNTER DIEBEN (Honor among Thieves)
Miles O'Brien ist im Auftrag des Sternenflotten-Geheimdienstes auf dem Planeten Farius unterwegs. Er soll das Orion-Syndikat als Undercoveragent unterwandern, denn es wurde festgestellt, dass diese Verbrecherorganisation einen Informanten innerhalb der Sternenflotte haben muss - und dessen Namen soll O'Brien in Erfahrung bringen. Ihm gelingt mehr als das: Er findet heraus, dass das Syndikat mit dem Dominion zusammenarbeitet, um einen Bruch zwischen der Föderation und den Klingonen herbeizuführen. O'Brien gerät in einen Gewissenskonflikt, denn er freundet sich mit einem Unterführer des Syndikats an.

WANDEL DES HERZENS (Change of Heart)
Während O'Brien und Dr. Bashir auf DS9 vergeblich versuchen, Quark im Tongo zu schlagen, müssen Dax und Worf sich durch den Dschungel eines in den Badlands gelegenen Planeten kämpfen. Sie sollen dort einen cardassianischen Überläufer abholen, der bereit ist, der Föderation extrem wichtige Informationen über die "Gründer" zukommen zu lassen. Bei einem Feuergefecht mit einigen Jem'Hadar wird Dax schwer verletzt. Sie quält sich zwar noch einige Kilometer weiter, kann dann aber einfach nicht mehr. Worf muss sich entscheiden, ob er die Mission allein zuende bringen oder das Leben seiner Frau retten will. Natürlich entscheidet er sich für Jadzia und setzt dafür seine Karriere aufs Spiel.

TIEFES UNRECHT (Wrongs darker than death or night)
Kira erhält eine Nachricht von Gul Dukat. Er behauptet, er wolle der Bajoranerin einen Gefallen tun und ihr die Wahrheit über ihre Mutter verraten. Kira hatte immer geglaubt, ihre Mutter sei in einem cardassianischen Gefangenenlager gestorben, doch Dukat behauptet, er und Kiras Mutter seien ein Liebespaar gewesen. Kira will das zwar nicht glauben, muss sich aber Gewissheit verschaffen. Deshalb reist sie mit Hilfe des "Drehkörpers der Zeit" in die Vergangenheit und erlebt dort mit, wie einige Frauen - darunter auch ihre Mutter - von den Cardassianern entführt und als Freudenmädchen auf Terok Nor gebracht werden. Doch Meru, Kiras Mutter, wird bevorzugt behandelt: Gul Dukat verliebt sich in sie...

INQUISITION (Inquisition)
Angeblich hat ein Verräter auf DS9 dem Dominion Informationen zugespielt. Ein gewisser Direktor Sloan führt deshalb eine Befragung durch. Hauptverdächtiger ist Dr. Julian Bashir. Sloan glaubt, Bashir sei während einer länger zurückliegenden Gefangenschaft "umgedreht" worden. Als Bashir nach harten Verhören in ein Hochsicherheitsgefängnis verlegt werden soll, wird er plötzlich auf ein cardassianisches Schiff zu Weyoun gebeamt. Der Vorta behauptet, Bashir gehöre zum Dominion. Angeblich ist diese Information nur hinter einer Gedächtnisblockade verborgen. Plötzlich begreift Bashir, dass nichts von alldem real ist. Tatsächlich befindet er sich auf einem Holodeck - die ganze Geschichte wurde nur inszeniert, um ihn unter Stress zu setzen. Sloan gehört zu "Sektion 31", einem besonderen Geheimdienst der Sternenflotte, der seit 200 Jahren völlig eigenständig operiert. Der Verdacht gegen Bashir wird fallen gelassen - Sloan würde ihn sogar gern für Sektion 31 rekrutieren.

IM FAHLEN MONDLICHT (In the pale Moonlight)
Angesichts der immer länger werdenden Verlustlisten der Föderation entschließt sich Captain Sisko, die Romulaner in den Krieg gegen das Dominion hineinzuziehen. Die Romulaner haben ein Stillhalteabkommen mit dem Dominion und wollen in Ruhe abwarten, bis die Feinde sich gegenseitig zerfleischen. Man müsste die Romulaner also davon überzeugen, dass das Dominion bereits Pläne zur Eroberung ihres Reiches hat. Da es unmöglich ist, derartige Informationen zu beschaffen (vorausgesetzt, dass sie überhaupt existieren), müssen sie gefälscht werden. Sisko bittet Garak um Hilfe, und der ermöglicht tatsächlich die Herstellung eines entsprechenden Datenträgers. Dieser wird dem romulanischen Senator Vreenak ausgehändigt, aber der erkennt die Fälschung. Allerdings explodiert kurz danach sein Shuttle. Scheinbar wurde es vom Dominion vernichtet, tatsächlich hat aber Garak auch hierbei seine Hände im Spiel. Die Romulaner untersuchen die Überreste und entdecken den beschädigten, aber noch lesbaren Datenträger. Kurze Zeit später erklärt das Romulanische Imperium dem Dominion den Krieg. Sisko muss jetzt damit leben, dass er Mord und Betrug geduldet hat, um den Alphaquadranten zu retten.

AUF SEINE ART (His way)
Odo liebt Kira. Kira weiß das natürlich längst, aber Odo bringt es einfach nicht fertig, ihr seine Gefühle zu zeigen. Als sie nach Bajor fliegt, um Shakaar zu treffen, ist Odo deprimiert. Er glaubt (zu Unrecht), sie sei privat dort und wolle ihre alte Beziehung zu Shakaar erneuern. Jetzt endlich will er versuchen, seine Hemmungen zu überwinden und Kira für sich zu gewinnen. Er nimmt Nachhilfestunden bei Dr. Bashirs neuestem Holosuite-Programm: Vic Fontaine, ein charmanter Clubsänger aus Las Vegas, soll ihm beibringen, wie man mit Frauen umgeht. Es ist zwar ein langer Weg, aber zu guter Letzt kommen Odo und Kira tatsächlich zusammen.

ZEIT DER ABRECHNUNG (The Reckoning)
In einer Ausgrabungsstätte auf Bajor wird eine mehrere tausend Jahre alte Steintafel gefunden, deren Inschrift sich auf den Abgesandten bezieht. Als Sisko die Tafel berührt, hat er eine Vision, in der die Propheten ihm verkünden, die Zeit der Abrechnung sei nahe. Sisko lässt die Tafel zur näheren Untersuchung nach DS9 bringen. Damit erregt er den Zorn von Kai Winn, die sofort zu intrigieren beginnt. Dax kann nur einen Teil der Inschrift entziffern. Darin wird von großem Leid für Bajor und DS9 gesprochen. Tatsächlich verursacht das Wurmloch durch vermehrte Aktivität Naturkatastrophen auf Bajor. Sisko lässt sich von seiner Intuition leiten und zerstört die Tafel. Dadurch wird ein Pah-Geist freigesetzt, der die Kontrolle über Siskos Sohn Jake übernimmt. Ein Prophet manifestiert sich in Kiras Körper und stellt sich dem Pah-Geist entgegen. Die Konfrontation droht DS9 zu vernichten, die Station wird evakuiert. Im letzten Moment flutet Kai Winn die Station mit Chronotonpartikeln, wodurch beide Geister vertrieben werden.

VALIANT (Valiant)
Nog und Jake Sisko sind mit einem Runabout auf dem Weg zur Heimatwelt der Ferengi. Plötzlich tauchen Dominion-Kampfschiffe auf, eines davon jagt das Runabout bis ins Dominion-Gebiet hinein und bringt es in schwere Bedrängnis. Da taucht die USS VALIANT auf, ein Schwesterschiff der DEFIANT. Nog und Jake werden in Sicherheit gebeamt. Die Besatzung der VALIANT besteht lediglich aus Kadetten, allerdings aus Elite-Kadetten der Red Squadron. Sie waren mit einigen Ausbildern unterwegs, die bei einem unerwarteten Kampf mit Dominion-Schiffen den Tod gefunden haben. Seitdem sitzt die VALIANT hinter den feindlichen Linien fest. Kadett Waters hat das Kommando übernommen. Er gibt sich ganz wie ein kampferprobter Captain, aber das ist nur Größenwahn. Er setzt alles daran, ein neu entwickeltes Großkampfschiff des Dominion zu vernichten. Er riskiert alles - und verliert. Die VALIANT wird zusammengeschossen. Nur Nog, Jake und die Kadettin Collins können mit einer Rettungskapsel entkommen.

DIE BERATERIN (Profit and Lace)
Zek, der Große Nagus der Ferengi, wurde abgesetzt. Grund: Er hat den weiblichen Ferengi (natürlich auf Betreiben seiner Frau Ishka) per Gesetz erlaubt, in der Öffentlichkeit Kleidung zu tragen. Unerhört! Sein Amt wurde bis zur offiziellen Neuwahl an Liquidator Brunt übertragen. Damit haben auch Quark und Rom ein Problem, denn Brunt wird jede Gelegenheit nutzen, seinen Intimfeinden zu schaden. Zek hat jedoch einen Plan. Er will die Ferengi davon überzeugen, dass sein Gesetz zu mehr Profit führen wird. Ishka, Quarks und Roms Mutter, soll deshalb ihre Handelskenntnisse unter Beweis stellen. Leider erleidet sie nach einem Streit mit Quark einen Schwächeanfall und muss in der Krankenstation bleiben. Wo soll Zek jetzt eine zweite weibliche Ferengi mit Ishkas Fähigkeiten hernehmen? Sehr einfach: Quark muss sich einer Geschlechtsumwandlung unterziehen!

DAS ZEITPORTAL (Time's Orphan)
Die O'Brien-Familie ist endlich wieder vereint: Keiko ist mit den Kindern nach DS9 zurückgekehrt, da keine Gefahr durch das Dominion mehr droht. Zeit für ein Picknick im Grünen! Die O'Briens machen einen Ausflug auf einen paradiesischen Planeten, der erst vor relativ kurzer Zeit von den Bajoranern besiedelt wurde. Dort stürzt Molly in eine Höhle und verschwindet in einer Art Energiestrudel. Es handelt sich um ein Zeitporta. Molly befindet sich jetzt 300 Jahre in der Vergangenheit. Miles kann das Portal wieder öffnen, seine Tochter wird zurückgebeamt. Doch sie ist 18 Jahre alt und völlig verwildert, denn sie hat 10 Jahre auf dem seinerzeit völlig menschenleeren Planeten verbracht. Miles und Keiko versuchen in den nächsten Tagen auf DS9, zu der kaum ansprechbaren jungen Frau durchzudringen. Molly gibt zu verstehen, dass sie nach Hause will - und dass sie den Planeten als ihr Heim betrachtet...

DER KLANG IHRER STIMME (The Sound of her Voice)
Während Quark auf DS9 versucht, Odos Verliebtheit in Kira auszunutzen, um ein krummes Geschäft abwickeln zu können, ist die DEFIANT auf dem Rückweg von einer Geleitschutz-Mission. Da empfängt O'Brien einen Notruf. Er wurde von Captain Lisa Cusak ausgesandt, der einzigen Überlebenden der USS OLYMPIA, die auf einem unbewohnten Planeten abgestürzt ist. Es gelingt O'Brien, eine Verbindung herzustellen. Die DEFIANT wird 6 Tage brauchen, um den Planeten erreichen zu können. In dieser Zeit spricht Captain Cusak mit den Führungsoffizieren der DEFIANT, um in der Einsamkeit nicht zu verzweifeln. Aufgrund ihrer guten Menschenkenntnis macht sie Sisko und seinen Leuten in diesen langen Gesprächen klar, dass sie sich infolge des ständigen Drucks, dem sie wegen des Krieges ausgesetzt sind, allmählich voneinander entfremden. Dann verliert sie wegen der vergifteten Atmosphäre des Planeten das Bewusstsein. Als der Planet erreicht ist und Captain Cusak gerettet werden soll, finden die Leute von der DEFIANT nur eine mumifizierte Leiche vor. Captain Cusak ist schon vor vielen Jahren gestorben - die Funksignale sind irgendwie durch die Zeit transportiert worden.

TRÄNEN DER PROPHETEN (Tears of the Prophets)
Captain Sisko erhält den Oberbefehl über den anstehenden Angriff der Föderation auf Cardassia, dem sich auch die Klingonen und die Romulaner anschließen. Die Invasion muss schnell durchgeführt werden, denn das erste Zielsystem wird von den Cardassianern gerade mit unbemannten Verteidigungsplattformen "vermint", die eine gewaltige Feuerkraft haben, aber noch nicht einsatzbereit sind. Kurz vor dem Start der Flotte hat Sisko eine Vision, in der die Propheten ihn warnen. Sie sagen, sein Platz sei bei Bajor. Ihn zu verlassen, sei gefährlich. Als Admiral Ross ihn vor die Wahl stellt, ob er ein Captain der Sternenflotte oder der Abgesandte der Propheten sein will, entscheidet Sisko sich dafür, seinen Platz auf der Brücke der DEFIANT einzunehmen und den Angriff zu leiten. Dieser verläuft gut, nachdem die doch schon funktionsfähigen Wachplattformen ausgeschaltet sind. Doch an anderer Stelle bahnt sich eine Tragödie an: Gul Dukat ist von einem Pah-Geist übernommen worden. Er beamt sich auf DS9, verletzt Jadzia Dax schwer und beschädigt die "Drehkörper" der Propheten, was zum völligen Zusammenbruch des Wurmlochs führt. Als die DEFIANT nach DS9 zurückkehrt, liegt Jadzia bereits im Sterben. Nach ihrem Tod verlässt Sisko die Station. Er muss mit sich ins Reine kommen und überlegen, wie er weiter vorgehen soll. Dazu braucht er Ruhe - und die würde er auf DS9 nicht finden. Er kehrt deshalb zur Erde zurück, um im Restaurant seines Vaters zu arbeiten.

Die Episoden:

Diese Staffel ist so vollgepackt mit hervorragenden Geschichten, dass es leichter wäre, die Episoden aufzuzählen, die mir nicht gefallen. Diese Liste wäre sehr kurz! Eigentlich wird seit der letzten Episode der 5. Staffel eine durchgehende Handlung erzählt, die sich auch noch über mehrere weitere Folgen der 6. Staffel erstreckt. Das betrifft die Episoden "Zeitn des Widerstands" bis "Sieg oder Niederlage" - und die sind allesamt einfach klasse. Hervorragende Special Effects, spannende Handlung, starke Charakterszenen mit den wie immer überzeugend agierenden Darstellern: Perfekt!

Anhand dieser Episoden merkt man schon, dass der Schwerpunkt in der 6. Staffel auf kriegerischen Auseinandersetzungen liegt. Es wird auch nicht verschwiegen, welche negativen Auswirkungen der ständige Druck auf die Menschen hat: Die grundlegenden Werte des Star Trek - Universums werden in Frage gestellt und teilweise sogar über den Haufen geworfen. Das wird von vielen Fans bemängelt. Ich sehe das anders, d.h. ich hätte es für unrealistisch gehalten, wenn die Föderation sich im Krieg nicht verändert hätte. Ob es nötig war, die ganze Kriegsthematik überhaupt erst in Star Trek hineinzubringen, ist eine andere Frage. Jedenfalls hat sie zu einer ganzen Reihe toller Episoden geführt, die wieder einmal beweisen, dass DS9 zwar ernster und düsterer ist als alle anderen Star Trek - Serien, aber ganz bestimmt nicht uninteressanter.

Weitere Lieblingsepisoden:
KLINGONISCHE TRADITION - Man sieht, wer im Hause Martok die Hosen anhat (nämlich Sirella), man darf sich über eine verkaterte Jadzia amüsieren und leidet mit, wenn Sisko, O'Brien und Dr. Bashir sich dem entbehrungsreichen klingonischen "Junggesellenabschied" unterziehen müssen. Einfach köstlich!
DER GLORREICHE FERENGI - Iggy Pop in einer Gastrolle als Vorta!
JENSEITS DER STERNE - Eine Episode, die eigentlich nichts mit Star Trek zu tun hat, die aber dennoch Geist und Vision von Star Trek perfekt vermittelt. Klasse gespielt, alle Darsteller unmaskiert und in völlig anderen Rollen. Ein mutiges, rundum gelungenes Experiment!
INQUISITION - Mit "Sektion 31" betritt zwar eine Organisation das Star Trek - Universum, die alle Grundprinzipien der Föderation in Frage stellt, aber gerade das finde ich sehr interessant.
IM FAHLEN MONDLICHT - Eine geniale Intrige, ein von Selbstvorwürfen zerfressener Captain Sisko, und der Wendepunkt im Krieg gegen das Dominion.
DIE BERATERIN - Quark im hormonell bedingten Gefühlschaos. Ich liebe Ferengi-Episoden!
TRÄNEN DER PROPHETEN - Eine ungewöhnlich traurige Episode, aber mit einer tollen Raumschlacht und mit gewohnt düsterer Atmosphäre.

Der Handlungsstrang um die Pah-Geister, um Sisko als "Abgesandter" der so genannten Propheten und das ganze fundamentalistische bajoranische Religionsgefasel interessiert mich dagegen überhaupt nicht. Die Bajoraner (und auch Sisko) schlittern allzu oft am Rande des Fanatismus entlang. Ihr Glaube an irgendwelche immateriellen Wesen wirkt lächerlich, wenn man bedenkt, dass die Bajoraner eine hoch entwickelte Technologie haben. Außerdem müsste allen klar sein, dass die Propheten keine Götter sind, sondern einfach nur eine weitere - wenn auch hoch entwickelte - Lebensform. Und dass sie zudem meist herzlich wenig unternehmen, um die Verehrung der Bajoraner wirklich zu verdienen...

Das Ende dieser Staffel passt sehr gut zur ganzen Serie, denn es ist an Düsterkeit kaum zu überbieten: Eine Hauptfigur tot, Sisko von den Propheten abgeschnitten und erfüllt von Selbstzweifeln... Die Haupthandlung, nämlich der Krieg gegen das Dominion, ist noch nicht abgeschlossen. Außerdem weiß man noch nicht, was aus den Propheten geworden ist und welche Rolle die Pah-Geister noch zu spielen haben. Die sechste Staffel endet also mit einem echten Cliffhanger!

Nettes Detail am Rande: Nick Tate, der Darsteller des Bilby aus "Ehre unter Dieben", hat Captain Alan Carter in Mondbasis Alpha 1 gespielt.

Die DVD:

Die Nummerierung der Episoden stimmt teilweise nicht, d.h. sie entspricht nicht der TV-Ausstrahlungsreihenfolge. Auf "Zeit des Widerstands" folgt zum Beispiel nicht, wie auf der ersten DVD zu sehen, "Söhne und Töchter", sondern "Entscheidungen".

Das Bonusmaterial besteht aus vielen eher kurzen Featurettes, die jeweils auf ein bestimmtes Thema näher eingehen. Zum Beispiel werden die Episoden "Jenseits der Sterne" und "Klingonische Tradition" in Interviews mit den Darstellern und dem Regisseur genauer erläutert, je ein Beitrag beschäftigt sich ganz mit Julian Bashir und Quark. Es geht um die interessante Entwicklung, die diese Figuren mitgemacht haben, und darum, wie die Schauspieler selbst ihre Rollen sehen.

Die zweiteilige Featurette "Ferengi Rules of Acquisition" widmet sich ganz den 285 Erwerbsregeln. Ausschnitte aller über sämtliche Staffeln verteilten Szenen, in denen Erwerbsregeln genannt werden, werden zusammengestellt und erläutert. Hierbei kommen vor allem die Ferengi-Darsteller zu Wort.

Ein wenig "versteckt" sind zehn Mini-Featurettes unter dem Oberbegriff "Sektion 31". Hier finden sich weitere Interviewschnipsel, zum Beispiel mit Nana Visitor über die Beziehung zwischen Kira und Gul Dukat, mit Terry Farrell über die letzten Szenen mit Jadzia Dax oder über die Mini-Kampagne, mit der die Staffel eingeleitet wird und Iggy Pops Gastauftritt. Die eine oder andere Anekdote wird zum Besten gegeben - und man sieht den Morn-Darsteller ohne Make-up.

Seitenanfang