Zurück zu den Filmen

Star Trek Season 3 Star Trek The Original Series Season 3 - Box (USA 1968 - 1969)
DVD - Regionalcode 2, Paramount
FSK: 12
Laufzeit: ca. 48 Minuten pro Episode; insg. 1296 Minuten

Extras:
Vorschau-Trailer für alle Episoden. Textkommentar für Episode 77 und 79. "Wo noch nie zuvor ein Mensch gewesen ist... Staffel 3". "Leben jenseits von Star Trek: Walter Koenig". 6 "Red Shirt Logs". "Die Erinnerungen des Mr. Sulu". "Der Traum eines Star Trek - Sammlers wird wahr". "Star Trek - Sammlungen". "Chief-Ingenieurs-Log". "Die Auswirkungen von Star Trek". Fotogalerie: Production Art. Trailer: Zu TNG, DS9 und VOY.

Regie:
Diverse

Hauptdarsteller:
William Shatner (Captain James Tiberius Kirk)
Leonard Nimoy (Commander Spock)
DeForest Kelley (Lt. Cdr. Dr. Leonard H. McCoy)
James Doohan (Lt. Cdr. Montgomery Scott - "Scotty")
George Takei (Lt. Hikaru Sulu)
Michelle Nichols (Lt. Uhura)
Walter Koenig (Fähnrich Pavel Andreievich Chekov)
Majel Barrett (Schwester Christine Chapel)




Inhalt:

Die Box umfaßt die komplette dritte Season der "Raumschiff Enterprise" - Fernsehserie auf sieben DVDs. Mit dabei ist auch der Pilotfilm "Der Käfig", der seinerzeit nicht verwendet worden war. Einzelne Szenen waren in die Doppelfolge "Talos IV - Tabu" (Erste Season) eingebaut worden. Die Episoden liegen in der Reihenfolge vor, in der sie seinerzeit in den USA ausgestrahlt worden sind. Die 24 Episoden im einzelnen:

SPOCKS GEHIRN
Von einem unbekannten, technisch überlegenen Raumschiff aus beamt sich eine leicht bekleidete, aber ziemlich schweigsame junge Frau auf die ENTERPRISE, wo sie die ganze Besatzung in den Tiefschlaf schickt. Als Captain Kirk und seine Leute wieder zu sich kommen, ist Spocks Gehirn verschwunden. Das Mädel hat den Brägen mitgenommen, um ihn, wie sich später herausstellt, als Steuereinheit für den Computer zu verwenden, der die unterirdische Welt ihres Volkes kontrolliert. Kirk bleiben nur wenige Stunden, um das Hirn zurückzuholen. Aber selbst wenn es ihm gelänge: Wer soll es dann wieder einbauen? McCoys medizinische Fähigkeiten reichen für eine solche Operation bei weitem nicht aus...

DIE UNSICHTBARE FALLE
Captain Kirk verhält sich seit einigen Tagen sonderbar. Der aktuellste seiner seltsamen Befehle führt dazu, daß die ENTERPRISE in die romulanische Neutrale Zone eindringt - und dort umgehend von drei Raumschiffen der Romulaner gestellt wird, die seit neuestem ein klingonisches Design haben und über eine Tarnvorrichtung verfügen. Eine scheinbar ausweglose Situation, die noch dadurch verkompliziert wird, daß die Kommandeurin der Romulaner Kirk und Spock als Geiseln nimmt. Während Kirk in eine Gefängniszelle gebracht wird, scheint Spock, der als Vulkanier eng verwandt mit den Romulanern ist, die Kommandeurin becircen zu können. Sie bietet Spock das Kommando über die ENTERPRISE an, sofern der Vulkanier bereit wäre, ihr das Schiff später auszuliefern. Unglaublicherweise scheint Spock auf dieses Angebot einzugehen.

DER OBELISK
Wieder einmal beamen Kirk, Spock und Dr. McCoy auf einen Planeten, der eine Kopie der Erde sein könnte. Hier leben Menschen, die eine Kultur haben, welche jener der amerikanischen Indianer täuschend ähnelt. Dieses Volk steht vor der Auslöschung, denn ein Asteroid droht mit dem Planeten zu kollidieren. Bei der Erkundung eines seltsamen Obelisken, der keinesfalls von den "Indianern" errichtet worden sein kann, fällt Kirk durch eine sich plötzlich öffnende Luke, wird im Inneren des Bauwerks von einem Energieblitz getroffen und verliert sein Gedächtnis. Während Spock und McCoy auf die ENTERPRISE zurückkehren, um zu versuchen, den Asteroiden aufzuhalten, wird Kirk von den "Indianern" gefunden. Sie halten ihn für einen Gott, doch dagegen hat der bisherige Medizinmann des Stammes etwas einzuwenden - und leider findet er schnell heraus, daß Kirk über bemerkenswert wenige göttliche Kräfte verfügt...

KURS AUF MARCUS 12
Auf dem Planeten Triacus bietet sich den Leuten von der ENTERPRISE ein Bild des Grauens: Eine Gruppe von Archäologen hat offenbar Massenselbstmord begangen. Nur die Kinder haben überlebt, und die zeigen keinerlei Anzeichen eines Schocks oder auch nur von Trauer. Kirk nimmt die Kleinen mit aufs Schiff, um sie zur nächsten Sternenflottenbasis zu bringen. Auch auf der ENTERPRISE verhalten die Kinder sich sehr seltsam. Kirk ahnt nicht, daß eine fremde Lebensform hinter allem steckt. Das Wesen hat sich das Vertrauen der Kinder erschlichen und ihnen hypnosuggestive Fähigkeiten verliehen. Es stiftet die Kinder an, die ENTERPRISE mit Hilfe dieser Kräfte zu kapern und den Planeten Marcus 12 anzufliegen. Dort will es noch mehr Menschen unter seine Kontrolle bringen.

DIE FREMDE MATERIE
Die ENTERPRISE nimmt Kollos, einen Botschafter der Medusen, an Bord. Diese Wesen sind eigentlich körperlos, aber ihr Anblick ist für Menschen so schrecklich, daß jeder, der eine Meduse sieht, sofort dem Wahnsinn verfällt. Nur Vulkanier können den Anblick ertragen, und das auch nur, wenn sie eine Schutzbrille tragen, die den gefährlichen Strahlungsanteil filtert. Der Botschafter wird von Dr. Miranda Jones begleitet, einer natürlichen Telepathin, die bisher auf Vulkan gelebt hat und seltsamerweise nicht von der Ausstrahlung des Medusen-Botschafters gefährdet ist. Ein weiterer Gast auf der ENTERPRISE ist Lawrence Marvick, einer der Entwickler des Schiffs. Diese Konstellation erweist sich als gefährlich, denn Marvick liebt Dr. Jones, doch die ist nur daran interessiert, mit Kollos auf dessen Heimatwelt zu reisen, wo sie für Marvick unerreichbar wäre. Das will Marvick nicht hinnehmen, er versucht Kollos zu töten. Natürlich schafft er das nicht, sondern verliert den Verstand, als er die Meduse sieht. Er übernimmt die Kontrolle im Maschinenraum und lenkt die ENTERPRISE direkt in die Energiebarriere, von der die Galaxis umgeben ist...

WILDWEST IM WELTRAUM
Kirks aktueller Auftrag, offiziellen Kontakt mit den Melkoten aufzunehmen, erweist sich als harte Nuß. Die Melkoten sind Telepathen und wollen mit Fremden nichts zu tun haben. Als Kirk dennoch mit einem Außenteam auf den Planeten Melkot beamt, werden er und seine Kameraden in eine bizarre, unfertig wirkende Western-Welt versetzt. Dort finden sie sich in den Rollen der Clanton-Bande wieder, die sich mit den Earp-Brüdern und Doc Holiday angelegt hat. Es ist der 26.10.1881 - der Tag des großen Shootouts im OK Corral, an dem alle Clantons von den Earp-Brüdern erschossen worden sind...

DAS GLEICHGEWICHT DER KRÄFTE
Die ENTERPRISE folgt dem Notruf einer Föderationskolonie, findet auf dem betreffenden Planeten aber buchstäblich nichts mehr vor - die Kolonie wurde vollständig ausgelöscht. Plötzlich nähert sich ein schwer beschädigtes Schiff der Klingonen. Während die Klingonen glauben, die Leute von der ENTERPRISE seien Schuld an der Zerstörung ihres Schiffs, vermuten Kirks Leute, daß die Klingonen für die Vernichtung der Kolonie verantwortlich sind. Kirk läßt die überlebenden Klingonen zwar auf die ENTERPRISE beamen, aber dort gehen sich beide Parteien alsbald an die Gurgel. Zunächst ahnen weder Kirk noch Kang, der Klingonen-Kommandant, daß sie nur Figuren im Spiel eines fremden Wesens sind, das sich von ihren aggressiven Emotionen ernährt, diese auch noch anstachelt und jeden Verletzten sofort heilt, damit er bald wieder in die Kämpfe eingreifen kann!

DER VERIRRTE PLANET
Die ENTERPRISE folgt dem zurückgerechneten Kurs einiger veralteter Raketen, mit denen sie beschossen worden ist. Sie stößt dabei auf einen Asteroiden, der vor Jahrtausenden zu einem Generationenraumschiff umfunktioniert worden ist. Damit hat seinerzeit ein Teil des Volks der Fabrini deren Heimatwelt verlassen, denn diese drohte von einer Supernova vernichtet zu werden. Leider haben die Nachkommen der Fabrini fast keine Erinnerungen mehr an ihre Vergangenheit, sie werden vom Steuergehirn des Schiffs regiert, doch das scheint nicht mehr richtig zu funktionieren, denn der Asteroid ist vom Kurs abgekommen und droht mit einem bewohnten Planeten zu kollidieren. Außerdem unterdrückt das Steuergehirn über Implantate, die jedem Fabrini implantiert werden, alle Gedanken, die sich in irgend einer Weise mit der Außenwelt beschäftigen. McCoy beschließt, auf dem Asteroiden zu bleiben, denn er leidet an einer tödlichen, unheilbaren Krankheit und hat nur noch ein Jahr zu leben. Dieses Jahr möchte er mit Natira verbringen, der Hohepriesterin der Fabrini...

DAS SPINNENNETZ
Das Schwesterschiff der ENTERPRISE, die DEFIANT, wird steuerlos im All treibend aufgefunden. Alle Besatzungsmitglieder sind tot: Sie scheinen sich gegenseitig umgebracht zu haben. Während Kirk, Spock, Dr. McCoy und Chekov das Totenschiff untersuchen, beginnt dieses sich aufzulösen. Kirk befiehlt den Rückzug, aber da der Transporter beschädigt ist, muß eine Person des Außenteams zurückbleiben, um später zur ENTERPRISE gebeamt zu werden. Kirk übernimmt diesen Part, dummerweise verschwindet die DEFIANT vollständig und reißt Kirk mit in ein anderes Universum. Auf der ENTERPRISE müssen Spock und McCoy zusammenarbeiten, um diverse Probleme in den Griff zu bekommen: Wegen der Instabilität des Weltraums, die für das Verschwinden der DEFIANT verantwortlich ist, erleiden immer mehr Besatzungsmitglieder Gehirnschäden und drehen durch. Außerdem tauchen zwei Schiffe der Tholianer auf, die die ENTERPRISE aus diesem Raumsektor vertreiben wollen. Als Spock sich weigert (schließlich könnte der Captain noch zu retten sein), beginnen die Tholianer damit, die ENTERPRISE in eine Art Netz aus Energie einzuspinnen.

PLATONS STIEFKINDER
Böse Überraschung für Kirk, Spock und Dr. McCoy: Als sie auf einen unbekannten Planeten beamen, weil von dort ein Notruf gesendet worden ist, fallen sie in die Hände einer Gruppe von humanoiden Wesen, die ihren Planeten verlassen haben, als dessen Sonne zur Nova wurde, und auf der Suche nach einer neuen Heimat auch eine Zwischenstation im antiken Griechenland gemacht haben. Jetzt haben sie eine Kultur aufgebaut, die angeblich auf den Ideen Platons basiert. Leider stellt sich schnell heraus, daß dieses Utopia nur für die Platonier selbst gedacht ist. Parmen, der Anführer der Platonier, leidet an einer schweren Infektion (deshalb der Notruf), die aber von Dr. McCoy geheilt werden kann. Parmen will McCoy nicht wieder gehen lassen. Das wäre eigentlich kein Problem - wenn die Platonier nicht über telekinetische Kräfte verfügen würden, mit denen sie selbst die ENTERPRISE zerstören könnten!

WAS SUMMT DENN DA?
Wieder einmal folgt die ENTERPRISE leichtsinnigerweise einem Notruf. Der kommt diesmal vom Planeten Scalos. Als Kirk mit einem Außenteam herunterbeamt, ist allerdings niemand zu finden. Nur ein seltsames Summen ist manchmal zu hören. Plötzlich verschwindet ein Mann aus dem Landetrupp vor den Augen von Dr. McCoy spurlos. Nach der Rückkehr aufs Schiff hört man das Summen auch dort, gleichzeitig spielen einige Instrumente verrückt. Als dann auch noch ein seltsames Gerät entdeckt wird, das an die Lebenserhaltungssysteme der ENTERPRISE angeschlossen worden ist, steht für Kirk fest: Jemand versucht, das Schiff zu erobern. Aber warum ist niemand zu sehen? Die Antwort ist einfach: Die Fremden befinden sich quasi auf einem anderen Zeitniveau und bewegen sich so schnell, daß man sie nicht mehr wahrnehmen kann.

DER PLAN DER VIANER
Die ENTERPRISE soll ein Forschungsteam evakuieren, das sich auf dem Planeten Minara II befindet. Die Sonne dieses Systems wird nämlich demnächst zu einer Nova werden. Allerdings ist niemand in der Forschungsstation und es sieht ganz so aus, als sei diese schon seit Monaten verlassen. Während die ENTERPRISE den Planetenorbit wegen einer starken Sonneneruption verlassen muß, bleiben Kirk, Spock und McCoy in der Station. Plötzlich werden sie von Unbekannten entführt und finden sich in einer riesigen unterirdischen Anlage wieder. Dort entdecken sie auch die verschwundenen Forscher: Jemand scheint sie für Experimente mißbraucht und getötet zu haben. Außerdem befindet sich in der unterirdischen Anlage eine junge Frau. Sie ist stumm, hat aber eine erstaunliche Fähigkeit. Sie ist eine Empathin und kann selbst schwerste Verletzungen anderer Lebewesen heilen, indem sie die Verletzungen und Schmerzen quasi absorbiert.

BRAUTSCHIFF ENTERPRISE
Captain Kirk übernimmt eine mehr als heikle Mission. Er soll Elaan, die Herrscherin des Planeten Elas, mit der ENTERPRISE nach Troyius bringen. Elaan soll den dortigen Machthaber heiraten - dadurch soll ein Krieg beendet werden, der seit Jahren zwischen den beiden Planeten tobt. Ein Botschafter von Troyius soll der verzogenen jungen Frau unterwegs Manieren beibringen. Dieses Vorhaben erweist sich als undurchführbar. Elaan denkt gar nicht daran, ihr arrogantes Verhalten zu ändern. Im Gegenteil: Sie versucht sogar, den Botschafter zu erdolchen. Also muß Kirk die Rolle des Anstandslehrers übernehmen! Es gibt aber einen kleinen Haken an der Sache. Wer mit Elaans Tränen in Berührung kommt, verfällt der Frau mit Haut und Haaren (die Tränenflüssigkeit enthält eine entsprechende Substanz). Es dauert nicht lange, bis genau das mit Kirk geschieht. Zu allem Überfluß wird die ENTERPRISE auch noch von einem klingonischen Kriegsschiff verfolgt, und es gibt einen Saboteur unter Elaans Begleitern...

WEN DIE GÖTTER ZERSTÖREN
Kirk und Spock sollen ein neues Medikament zu einer Anstalt für die 15 letzten unheilbar geisteskranken Schwerkriminellen auf dem Planeten Elba II bringen. Der Stationsleiter begrüßt sie freundlich und führt sie zur Zelle eines Neuzugangs: Captain Garth von Izar, ein ehemaliger Sternenflottencaptain, der allen späteren Captains als Vorbild gedient hat, ist seit einem schweren Unfall geistig gestört. Allerdings befindet sich in der Zelle nicht Garth - sondern der echte Stationsleiter! Garth hat dessen Gestalt angenommen. Er hat die Fähigkeit, jede beliebige Person so genau zu kopieren, daß niemand den Unterschied bemerkt. Garth ist von der Idee besessen, sich zum Herrscher des Universums aufzuschwingen. Dazu braucht er ein Raumschiff: Die ENTERPRISE. Kirk hat aber mit Scotty, der das Kommando auf der Brücke des Schiffs führt, einen Erkennungscode vereinbart. Um dieses Kennwort aus Kirk herauszuquetschen, ist Garth jedes Mittel recht...

BELE JAGT LOKAI
Die ENTERPRISE ist auf einer wichtigen Mission unterwegs zum Planeten Ariannus. Sie soll den Planeten dekontaminieren, um die Ausbreitung einer Epidemie zu verhindern. Plötzlich kreuzt ein durchs All taumelndes Shuttle den Weg der ENTERPRISE. Das Schiffchen ist vor einigen Tagen als gestohlen gemeldet worden. Kirk läßt es per Traktorstrahl an Bord ziehen. Im Shuttle befindet sich ein Außerirdischer: Lokai, ein menschenähnliches Wesen, dessen eine Körperhälfte tiefschwarz ist, während die andere eine schneeweiße Farbe hat. Lokai scheint vor irgend etwas auf der Flucht zu sein, und als die ENTERPRISE wenig später einem unbekannten Schiff begegnet, wird auch klar, wovor Lokai sich fürchtet: Er wird von Bele verfolgt, der behauptet, Lokai sei ein gesuchter Verbrecher. Lokai bezeichnet sich selbst jedoch als Führer einer Revolution und Beles Leute als Unterdrücker. Kirk stellt schnell fest, daß zwischen den beiden ein unauslöschlicher Haß brennt. Der einzige Grund dafür scheint zu sein, daß sie zwei Völkern angehören, die sich nur in einem Detail unterscheiden: Die Farben der Gesichtshälften sind vertauscht...

FAST UNSTERBLICH
Die Verhandlungen der Föderation mit der Regierung des Planeten Gideon über dessen Beitritt zur UFP sind bisher ergebnislos verlaufen. Jetzt genehmigt der Rat von Gideon erstmals den Besuch einer Delegation. Diese darf aber nur aus einer Person bestehen, außerdem wird ausdrücklich gewünscht, daß Captain Kirk diese Aufgabe übernehmen soll. Kirk beamt deshalb auf den Planeten, findet sich aber nicht dort wieder, sondern in einer völlig menschenleeren ENTERPRISE. Daß es sich nicht um das Original-Schiff handelt, ahnt Kirk noch nicht. Auf der Original-Enterprise bemüht Spock sich vergeblich um eine Verständigung mit dem Rat von Gideon. Diese Leute weigern sich beharrlich, einer weiteren Person den Besuch auf ihrem Planeten zu gestatten. Sie behaupten, Kirk sei nie auf Gideon angekommen.

GEFÄHRLICHE PLANETENGIRLS
Ein unbekannter Planetoid wird entdeckt, auf dem es eine atembare Atmosphäre und Vegetation gibt, obwohl er nur wenige tausend Jahre alt ist. Als Captain Kirk, Dr. McCoy, Sulu und der Geologe D'Amato hinunterbeamen, erscheint gleichzeitig eine Frau im Transporterraum, die vergeblich versucht, das Außenteam zurückzuhalten. Sie tötet den Transportertechniker und sorgt dafür, daß die ENTERPRISE fast tausend Lichtjahre weit ins All geschleudert wird. Selbst bei maximaler Warpgeschwindigkeit wird es eine Weile dauern, bis das Schiff zurückkehren kann. Kirk und seine Leute sitzen also erst einmal auf dem Planetoiden fest, dummerweise gibt es hier weder Nahrung noch Wasser. Außerdem wird D'Amato von einer Frau getötet, die der in der ENTERPRISE erschienenen Unbekannten aufs Haar gleicht. Auch auf der ENTERPRISE gibt es Ärger, als die Unbekannte den Antrieb in der Weise sabotiert, daß er sich allmählich selbst überlastet, was unweigerlich zu einer vernichtenden Explosion führen wird...

STRAHLEN GREIFEN AN
Die ENTERPRISE ist unterwegs zum Föderations-Archivplaneten "Memory Alpha", wo Leutnant Mira Romaine an der Aktualisierung der Daten mitarbeiten soll. Auf Memory Alpha ist das gesamte Wissen aller Völker der Föderation gespeichert, für Lt. Romaine ist es der erste Weltraum-Einsatz. Chefingenieur Scott verliebt sich in die junge Frau. Da wird die ENTERPRISE von einem seltsamen Phänomen angegriffen, das bei Lt. Romaine schreckliche Visionen hervorruft. Nächstes Ziel des Phänomens ist Memory Alpha - dort bleibt im Gegensatz zur ENTERPRISE niemand am Leben. Dann nimmt das Phänomen wieder Kurs auf die ENTERPRISE. Scheinbar hat es ein besonderes Interesse an Lt. Romaine...

PLANET DER UNSTERBLICHEN
Eine gefährliche Seuche, das rigelianische Fieber, hat sich auf der ENTERPRISE ausgebreitet. Dr. McCoy braucht unbedingt Ryetalyn, um ein Gegenmittel für die tödliche Krankheit herstellen zu können. Auf einem scheinbar unbewohnten Planeten ortet man große Vorkommen dieser Substanz. Kirk, Spock und McCoy beamen hinunter - und begegnen prompt einem Fremden, der sie wenig gastfreundlich empfängt. Nur seltsam, daß die Scanner der ENTERPRISE keinerlei menschliches Leben auf dem Planeten feststellen konnten. Noch seltsamer, daß der Fremde (der sich als Flint vorstellt) in einem prächtigen Schloß lebt, in dem zahlreiche Kunstwerke bekannter historischer Persönlichkeiten der Erde ausgestellt sind, die alle Originale sein müssen, obwohl sie nachweislich mit moderner Farbe gemalt bzw. mit moderner Tinte geschrieben worden sind! Immerhin erklärt Flint sich bereit, den Leuten von der ENTERPRISE Ryetalyn zu liefern. Er hat aber noch mehr als ein Geheimnis, von dem Kirk und seine Leute nichts ahnen.

DIE REISE NACH EDEN
Ein Raumkreuzer der Sternenflotte, die AURORA, wurde gekapert. Die ENTERPRISE verfolgt das fliehende Schiff, dessen Triebwerke überlastet werden und explodieren. Gerade noch rechtzeitig kann Scotty die Besatzung der AURORA rüberbeamen, aber damit hat die ENTERPRISE sich eine sehr lästige Laus in den Pelz gesetzt - oder vielmehr: 6 Läuse. Denn die von einem gewissen Dr. Sevrin angeführte Gruppe junger Leute, die jetzt das Schiff unsicher macht, hat "unkonventionelle" Ansichten zum Thema Disziplin und sorgt für Unruhe unter der Besatzung. Sevrins Leute suchen nach dem mythischen Planeten Eden, der ein wahres Naturparadies sein soll. Captain Kirk hat bei der ganzen Sache zwei Probleme: Einer der 6 Aussteiger ist der Sohn eines Botschafters und muß deshalb mit Samthandschuhen angefaßt werden. Außerdem ist Dr. Sevrin Träger eines gefährlichen Virus. Als Kirk sich weigert, bei der Suche nach Eden zu helfen, planen Sevrins Leute die Entführung der ENTERPRISE...

DIE WOLKENSTADT
Zur Bekämpfung einer Seuche, die auf dem Planeten Marak II ausgebrochen ist, wird dringend eine Substanz namens Zienite benötigt. Zienite wird auf dem Planeten Ardana gefördert und dort soll die ENTERPRISE eine Ladung dieser Substanz abholen - dafür hat Captain Kirk aber nur wenige Stunden Zeit. Dummerweise gerät er mitten in einen Konflikt hinein, denn die herrschende Kaste des Planeten, die in einer schwebenden Stadt lebt, unterdrückt die angeblich weniger weit entwickelten Oberflächenbewohner, die in Höhlen nach Zienite schürfen müssen. Diese Troglyten stehlen die für die ENTERPRISE vorgesehene Ladung und versuchen sogar, Kirk und Spock als Geiseln zu nehmen. Das wird zwar vereitelt und der Hohe Kommissar Plasus verspricht, das Zienite zurückzubeschaffen, aber die Zeit drängt und Kirk ist nicht mit den brutalen Mitteln einverstanden, die Plasus gegen die Troglyten anwendet. Als Dr. McCoy dann auch noch herausfindet, daß die Troglyten nur wegen giftiger Ausgasungen des Zienite rückständig geblieben sind, ist für Kirk klar: Hier muß er eingreifen.

SEIT ES MENSCHEN GIBT (mit Textkommentar)
Bei der Vermessung eines Planeten, der ganz aus glutflüssiger Lava besteht, taucht plötzlich Abraham Lincoln auf dem Bildschirm auf. Captain Kirk glaubt zwar nicht, daß es sich um den echten Lincoln handelt, bittet ihn aber dennoch an Bord und findet das Wesen - wer oder was immer es sein mag - auf Anhieb sehr sympathisch. Deshalb folgen er und Spock auch Lincolns Einladung, auf den Planeten zu beamen. Dort ist unvermittelt ein kleines Areal entstanden, in dem irdische Verhältnisse herrschen. Auf dem Planeten begegnen die drei dem Vulkanier Surak, dem Begründer der vulkanischen Lebensweise. Was das Ganze soll, stellt sich heraus, als ein eigenartiges Steinwesen erscheint. Dieses konfrontiert Kirk mit einer Gruppe der gefährlichsten Personen der Geschichte und hetzt beide Gruppen aufeinander. Es will herausfinden, welches Prinzip - "Gut" oder "Böse" - sich am Ende durchsetzen wird. Kirk hat keine Wahl, als zu kämpfen, denn das Steinwesen droht mit der Vernichtung der ENTERPRISE.

PORTAL IN DIE VERGANGENHEIT
Captain Kirk, Spock und Dr. McCoy beamen auf den Planeten Sarpeidon, dessen Sonne in wenigen Stunden zur Nova werden wird, um die Bevölkerung zu warnen. Als sie ankommen, ist aber keine Menschenseele mehr zu sehen - nur noch Atoz, der sich selbst als Verwalter einer Bibliothek bezeichnet, ist anzutreffen. Des Rätsels Lösung erfahren Kirk und seine Leute auf unangenehme Weise: Die Leute von Sarpeidon haben sich vor der Nova durch Portale in die Vergangenheit gerettet. Auch Kirk gelangt in die Vergangenheit, und als Spock und McCoy ihm folgen wollen, verschlägt es sie in eine ganz andere Epoche. Das Problem dabei besteht darin, dass der gesamte Metabolismus der Zeitreisenden an die jeweilige Zeitepoche angepasst wird - und dass diese Anpassung nicht rückgängig gemacht werden kann. Wer also in die Vergangenheit reist, kann nicht in die Gegenwart zurückkehren. Sitzen Kirk und seine Leute also in der Vergangenheit fest?

GEFÄHRLICHER TAUSCH (mit Textkommentar)
Bei ihrem letzten Abenteuer der Classic-Serie folgt die ENTERPRISE einem Notruf und findet am Ziel, dem Planeten Camus II, die beiden einzigen Überlebenden eines Archäologentrupps vor: Dr. Janice Lester und Dr. Arthur Coleman. Die Todesursache der anderen Forscher bleibt unklar, Dr. Lester wurde jedenfalls angeblich einer gefährlichen Strahlung ausgesetzt. Kirk kennt sie von früher - die beiden waren einmal liiert, jedoch war die Beziehung nicht von Dauer. Als sie mit Captain Kirk allein ist, erhebt die angeblich kranke Wissenschaftlerin sich mühelos, überwältigt Kirk mit einem Strahler und nimmt mit Hilfe eines Artefakts, das von einer untergegangenen Zivilisation stammt, einen Bewusstseinstausch mit dem Captain vor. Jetzt erfüllt sie sich ihren größten Wunsch, indem sie im Körper von Kirk das Kommando über die ENTERPRISE an sich reißt. Sie versucht, ihren alten Körper - der jetzt das Bewusstsein Kirks trägt - zu töten. Als Kirk versucht, seine Führungsoffiziere von der Wahrheit zu überzeugen, glaubt ihm natürlich niemand...

Die Episoden:

Die Produktion der dritten Staffel war von Anfang an überschattet durch einige Probleme, die der Serie letzten Endes den Todesstoß versetzt haben. So wurde das Budget nochmals drastisch gekürzt, Gene Roddenberry zog sich von STAR TREK zurück und wurde durch den Produzenten Fred Freiberger ersetzt, der mehr Action in die Serie bringen wollte, sein Ziel aber weit verfehlte. Viele gute Regisseure, Drehbuchautoren und andere wichtige Mitarbeiter wie z.B. das Arbeitstier Bob Justman verließen die Serie. Außerdem wurde die Ausstrahlung der Episoden auf einen völlig unattraktiven Sendetermin verlegt, so daß die ohnehin geringen Einschaltquoten ins Bodenlose sanken. So war das Ende einer Legende vorprogrammiert, die Serie wurde aus finanziellen Erwägungen eingestellt. Die letzte Staffel der klassischen STAR TREK - Serie beginnt außerdem gleich mit der schlechtesten Episode der gesamten Serie: "Spocks Gehirn". Etwas derart selten dämliches hat es weder vorher noch später jemals gegeben. Das alles heißt aber nicht, daß es nicht auch hervorragende Episoden in dieser Staffel gegeben hätte.

Meine Lieblingsepisoden der letzten Staffel sind:
Die unsichtbare Falle - eine zwar etwas "militaristisch" angehauchte, dafür aber richtig spannende Spionagegeschichte
Wildwest im Weltraum - ein bescheuerter deutscher Titel für eine Episode, in der aufgrund schieren Geldmangels unvollständige Kulissen benutzt werden mußten, wodurch eine interessante, surreale Stimmung erzeugt wird.
Das Gleichgewicht der Kräfte - eine sehr "moralische" Folge zum Thema Überwindung von Vorurteilen und Haß... typisch STAR TREK eben! Nebenbei erfährt man so einiges über die Kultur der Klingonen.
Das Spinnennetz - Eine der besten STAR TREK - Episoden überhaupt. Sehr gute Charakterentwicklung, fast alle Darsteller werden sinnvoll eingesetzt. Hinzu kommt eine spannende Story mit toller Atmosphäre, auch die Spezialeffekte können sich sehen lassen. Was will man mehr?
Brautschiff Enterprise - Kirk als Kratzbürsten-Bändiger... genial!
Die Wolkenstadt - Eine weitere "moralische" Episode, in der die zentralen Werte des Star Trek - Universums auf unterhaltsame Weise behandelt werden.

Glücklicherweise war das Ende dieser Serie nicht das Ende von STAR TREK. Es folgten nach einer Zeichentrickserie, die in Deutschland leider durch eine vermeintlich "kindgerechte" Bearbeitung und Synchronisation nie den gebührenden Erfolg hatte, zahlreiche Kinofilme wechselnder Qualität sowie bis jetzt (Jahr 2005) vier Nachfolge-Serien wie The Next Generation und Deep Space Nine, die teilweise extrem erfolgreich waren bzw. noch immer in Wiederholungen laufen. Auch die klassische Serie wurde immer wieder neu ausgestrahlt, sie erfreut sich bis heute reger Beliebtheit und hat eine weltweite Fan-Familie hervorgebracht. STAR TREK gehört somit meiner bescheidenen Meinung nach ganz einfach zur Allgemeinbildung...

Auch bei der dritten Staffel waren diverse Episoden für die deutsche TV-Erstausstrahlung stark verstümmelt worden, von den teilweise total bescheuerten deutschen Episodentiteln ganz zu schweigen. Auf der DVD befinden sich natürlich die ungeschnittenen Original-Episoden in voller Länge. Ich kann es nicht oft genug erwähnen: Man sollte sich STAR TREK unbedingt im englischen Original zu Gemüte führen und auf die total mißlungene deutsche Synchronisation verzichten. Im Original macht die gesamte Serie einen viel "ernsthafteren", glaubwürdigeren Eindruck und von den dümmlichen, absolut nicht zur Handlung passenden Scherzchen, die in der deutschen Synchro immer wieder auftauchen, ist im Original zum Glück nichts zu merken! In "Gefährliche Planetengirls" (Musterbeispiel eines bescheuerten Titels) sagt Spock z.B. im englischen Original, der occipitale Bereich seines Schädels sei in unsanften Kontakt mit der Stuhllene geraten. Ein typisch "logischer" Spock-Spruch also, der zum Charakter paßt. In der deutschen Synchro wird daraus: "Ich bin mit der Rübe gegen die Kante gerempelt". Ich glaube, dieser Quatsch spricht für sich, es ist mir nach wie vor unverständlich, warum man die Dialoge mit derartigen blöden Witzen verhunzen mußte.

Die DVD:

Wichtigstes Extra dieser DVD ist der allererste Pilotfilm, der je für STAR TREK produziert wurde: "Der Käfig". Dieser liegt sowohl in der Originalversion als auch in einer restaurierten Version vor und verdient einen gesonderten Eintrag in meinem Archiv, den ihr hier findet.

Ansonsten handelt es sich bei den Extras hauptsächlich um Interviews mit den Schauspielern (vor allem Shatner, Nimoy, Takei, Koenig) und anderen Beteiligten wie Robert Justman und Bjo Trimble. Die Interviews sind in verschiedene Menüpunkte unterteilt, sie werden immer wieder durch Filmausschnitte unterbrochen und dürften insgesamt ca. 2 Stunden laufen. Ich frage mich inzwischen: Warum hat man die Interviews nicht einfach in einen einzigen Menüpunkt gepackt? Oder in einen pro Person? Nun ja. Man erfährt so einiges über die Probleme im Zusammenhang mit der Entstehung und der Produktion der 3. Staffel sowie über einzelne Episoden. Einmal mehr wird über die Briefaktion der damaligen Fans berichtet, ohne die es der Legende nach keine dritte Staffel gegeben hätte. Nimoy berichtet über die Unterschiede zwischen seiner Rolle des Mr. Spock und jener Figur, die er in "Mission Impossible" gespielt hat. Takei berichtet über seine Jugend in der Zeit, als Amerikaner japanischer Abstammung wegen der Feindschaft mit Japan im Zweiten Weltkrieg diskriminiert und interniert wurden. Außerdem erzählt er sichtlich ergriffen von Gene Roddenberrys Auftritt beim Con zum 25. Jubiläum im Jahre 1999 (von dieser Veranstaltung bekommt man auch einen kurzen Ausschnitt zu sehen) und von Hikaru Sulus erstem Kommando als Captain eines Raumschiffs im 6. STAR TREK - Kinofilm. Nichelle Nichols gibt die allseits bekannte Anekdote über die Entstehung der berühmten "Kuss-Szene" zum Besten: Kirk küsst Uhura in der Episode "Platons Stiefkinder". Ein Kuß zwischen "Schwarz" und "Weiß" - das war damals etwas undenkbares, im Fernsehen war das noch nie gezeigt worden und man mußte zu einem Trick greifen, um sie überhaupt senden zu können. Dann gibt es noch ein kurzes Interview mit James Doohan, es stammt wie die meisten anderen aus dem Jahr 2004. Da kann man so richtig sehen, wie alt "Scotty" seinerzeit schon war...

Es gibt ein gesondertes Interview mit Walter Koenig, bei dem man den Schauspieler inmitten seiner Sammlungen sieht. Koenig erzählt natürlich, wie er zu STAR TREK gekommen ist usw., er berichtet aber auch von seiner Sammel-Leidenschaft. Koenig interessiert sich nicht nur für STAR TREK - Memorabilia (aber nur, wenn Chekov abgebildet ist), sondern auch für alte Comics, Buttons und so weiter. Das ist ein Aspekt dieses Schauspielers, den ich noch nicht kannte. Seine Sammlung sieht wirklich beeindruckend aus, und er ist sichtlich stolz darauf. Zwei weitere Beiträge beschäftigen sich mit Fans, die ihre Sammlungen von STAR TREK - Merchandising - Produkten vorstellen. Einer dieser Sammler hat seine Leidenschaft sogar zum Beruf gemacht: Durch seine Versuche, selbst Phaser, Tricorder usw. herzustellen, ist er Requisiteur geworden. Auch Gene Roddenberrys Sohn kommt zu Wort, er läßt uns wissen, wie er STAR TREK sieht - ehrlich gesagt: Auf diese Information hätte ich auch verzichten können.

Und wieder gibt es keine richtige Dokumentation zur Entstehung von STAR TREK. Ich hätte mir so gewünscht, wenigstens mal etwas von den Dreharbeiten, schiefgegangene Szenen oder zeitgenössische Interviews zu sehen zu bekommen. Aber davon findet sich leider nichts bei den DVD-Extras.

Seitenanfang