Star Wars - The complete Saga


Star Wars - The complete Saga

Blu-ray, Fox Home Entertainment
Altersfreigabe: FSK 12




Inhalt

Diese Box enthält folgende Filme und Extras auf neun Blu-ray-Discs:

Star Wars - Episode I: Die dunkle Bedrohung
Star Wars - Episode II: Angriff der Klonkrieger
Star Wars - Epispde III: Die Rache der Sith
Star Wars - Episode IV: Eine neue Hoffnung
Star Wars - Episode V: Das Imperium schlägt zurück
Star Wars - Episode VI: Die Rückkehr der Jedi Ritter

Laufzeiten, Handlungszusammenfassungen und Kommentare siehe Einzelfilme. Die Episoden IV bis VI liegen in der verlängerten Fassung der "Special Edition" aus dem Jahre 1997 vor.

Extras zu jeder Episode:
- Audiokommentare
- Deleted Scenes
- Interviews
- The Collection
- Concept Art Gallery

Weitere Extras:
- The Making of Star Wars (49:01 Min.)
- The Empire strikes back: SP FX (48:05 Min.)
- Classic Creatures: Return of the Jedi (48:07 Min.)
- Anatomy of a Dewback (26:17 Min.)
- Star Warriors (84:00 Min.)
- Star Wars Tech (45:36 Min.)
- A Conversation with the Masters - ESB 30 Years later (25:11 Min.)
- Star Wars Spoofs (97:32 Min.)

Kommentar:

Anlässlich der Blu-ray-Veröffentlichung wurden alle Filme der Reihe nochmals leicht überarbeitet. Leicht? Wie man's nimmt. Über diverse neue digitale Effekte, einzelne Fehlerbehebungen, eine überarbeitete Farbgebung und andere kleine Verbesserungen wie Wickets CGI-Augen kann man sich freuen, sofern man sie überhaupt wahrnimmt. Auffälliger ist da schon, dass die Yoda-Puppe in Episode I durch ein computergeneriertes Modell ersetzt wurde, so dass der kleine Jedi-Meister besser zum Aussehen in den Episoden II und III passt. Außerdem scheint sich George Lucas daran gestört zu haben, dass Darth Vader wortlos zusieht, als Luke in Episode VI vom Imperator mit Machtblitzen gegrillt wird. In der Blu-ray-Version ruft Vader "Nooooooo!" an dieser Stelle, bevor er den Imperator in den Reaktorschacht wirft. Das hätte nicht sein müssen.

Während die Tonqualität bei allen Episoden über jeden Zweifel erhaben ist, sieht es mit der Bildqualität leider anders aus. Zumindest bei Episode I. Tatsächlich gefällt mir der Look dieses Films gar nicht. Er wirkt zu weich und künstlich, zum Teil kann auch die Schärfe nicht überzeugen. Das liegt natürlich einerseits an den nun doch schon deutlich veralteten CGI-Effekten. Es müssen aber auch Bildfilter zum Einsatz gekommen sein, durch die alles geglättet wurde, so dass die Gesichter der Schauspieler merkwürdig wächsern aussehen. Das wird besonders im direkten Vergleich mit der DVD-Version erkennbar. In den Episoden II und III fallen diese Mängel nicht mehr auf. Das Bild ist klar und scharf, die Farben sind brillant und kräftig. Erstaunlicherweise ist die Bildqualität aber in den Jahrzehnte älteren Episoden IV bis VI noch besser! Besonders deutlich ist mir das bei "Das Imperium schlägt zurück" aufgefallen: Der Film sieht wirklich aus wie neu. In dieser Qualität konnte man ihn noch nie zuvor genießen, und man erkennt Details, die in älteren Fassungen untergegangen sind. Genial!

Die Ausstattung mit Bonusmaterial ist phänomenal. Auf den sechs Film-Discs findet man zwei Audiokommentare zu jedem Film, weitere Extras wurden auf drei zusätzliche Discs gepackt. Auf den Discs 7 und 8 ist das Bonusmaterial nach Filmen unterteilt, darin wiederum nach den Schauplätzen des jeweiligen Films. Dazu gehören insgesamt 45 nicht verwendete Szenen, größtenteils ohne oder mit nicht ganz fertig gestellten Spezialeffekten. Teilweise handelt es sich auch nur um Prävisualisierungen. Die Szenen aus den Episoden I bis III sind eher uninteressant. Immerhin bekommt man Amidalas Vater zu sehen; in den Filmen spielt er keine Rolle. In weiteren Szenen sieht man, wie Anakin eine Jedi-Meisterin tötet, und wie es Obi-Wan mit als Jedi verkleideten Klonkriegern zu tun bekommt, als er den Tempel betreten will. Die Szenen aus den Episoden IV bis VI sind dagegen sehenswert. Unter anderem gehören dazu Lukes Besuch in der Tosche-Station (eine sehr lange Szene!), ein Flirt zwischen Han Solo und einer unbekannten Frau in der Kneipe in Mos Eisley, Wampa-Bestien im Inneren der Rebellenbasis auf Hoth (die Viecher greifen auch Snowtrooper an), Lobots Festnahme und eine komplett neue Eröffnungssequenz von "Die Rückkehr der Jedi-Ritter". Da ist Luke schon gleich zu Anfang des Films zu sehen, wie er Hans Befreiung mit R2-D2 und C-3PO bespricht.

Passend zu jedem Schauplatz gibt es kurze Interviews (insg. 37), in denen die Besonderheiten des jeweiligen Planeten, die Herstellung der Kulissen, die Drehorte usw. erläutert werden. Sie sind mit Filmszenen und dokumentarischem Material angereichert. Ein Interview fand ich besonders interessant: Mitglieder des Produktionsteams waren vor Beginn der Dreharbeiten für Episode I auf Spurensuche in Tunesien und haben dort einige der alten Requisiten aus "Krieg der Sterne" an den unwahrscheinlichsten Orten gefunden. Bis auf einige wenige Ausnahmen sind die Interviews nicht zeitgenössisch, d.h. sie können erst in den letzten Jahren aufgenommen worden sein. Hinzu kommen zahlreiche Konzeptzeichnungen sowie "The Collection": Eine Sammlung weiterer Zeichnungen, Matte-Paintings, Requisiten, Kostüme und Modelle. Die Inhalte sind z.T. interaktiv: Man kann sie drehen, einzelne Abschnitte vergrößern und einen Videokommentar einblenden, der sich mit der Entstehung und den Charakteristika des gezeigten Gegenstands beschäftigt.

Disc 9 enthält Dokumentationen mit längerer Laufzeit und Star Wars - Parodien. In "The Making of Star Wars" (1977) treten C-3PO und R2-D2 auf und erklären, wie es zu den Ereignissen gekommen ist, in die sie verwickelt wurden. Filmszenen, zeitgenössische Interviews, Aufnahmen von Proben und Dreharbeiten usw. werden immer wieder durch die beiden Droiden und ihre Kabbeleien unterbrochen. Auf die Inspirationsquellen von George Lucas wird ebenso eingegangen wie auf das Merchandising und den unglaublichen Hype, den der Film ausgelöst. hat. In "The Empire strikes back: SP FX" (1980) ist Mark Hammill der Erzähler. Hier geht es vor allem um die Spezialeffekte des Films und um die Vorbilder dafür. So bekommt man einige Ausschnitte aus älteren SF- und Monsterfilmen zu sehen. Außerdem werden Stop-Motion-Filme von Kindern gezeigt, die es dem großen Vorbild gleichtun wollten. "Classic Creatures: Return of the Jedi" (1983) mit Carrie Fisher und Billy Dee Williams als Erzähler beschäftigt sich mit der Herstellung der unzähligen Kreaturen, für die unterschiedliche Techniken zum Einsatz gekommen sind. Auch hier werden wieder Vorbilder aus älteren Filmen gezeigt. Diese drei Dokumentationen sind wirklich informativ, witzig und aufwändig produziert; besonders interessant ist dabei natürlich, dass sie aus den Jahren stammen, in denen die genannten Filme ins Kino gekommen sind.

"Star Warriors" ist ein toll gemachter Film mit abendfüllender Länge über Fans aus aller Herren Länder, die an der Rose Parade des Jahres 2007 teilgenommen haben - als Sturmtruppler, imperiale Offiziere usw., angeführt von Darth Vader. George Lucas war 2007 Grand Marshal dieser größten Parade Kaliforniens. Alle Mitglieder der 501st Legion (ein internationaler Fanclub) konnten sich zur Teilnahme an der Parade bewerben, über 200 sind dann tatsächlich marschiert. Einige der Auserwählten werden in diesem Film von der Bewerbung über die Anreise, das Training und die eigentliche Parade bis hin zum Abschied begleitet. Einfach köstlich! Die Leute mussten erst einmal lernen, wie man in Reih und Glied marschiert. Während der Parade gab es blutige Socken in den unbequemen Sturmtruppen-Kostümen, mindestens ein Teilnehmer ist danach umgekippt...

In "Anatomy of a Dewback" geht es um die Restaurierung und Erweiterung einer Szene aus "Krieg der Sterne", die im Rahmen der Überarbeitung aller Filme für das Kino-Re-Release im Jahre 1997 vorgenommen wurden. Schon erstaunlich, was für ein Aufwand hier betrieben wurde! In "Star Wars Tech" referieren Wissenschaftler über die Machbarkeit der Star Wars-Technik. Zur Veranschaulichung werden eigens für diese Featurette produzierte CGI-Sequenzen gezeigt. Während Lichtschwerter, Antigravitation und überlichtschnelle Raumflüge wohl noch für lange Zeit Fiktion bleiben werden, scheint Darth Vaders Ausrüstung angesichts der Fortschritte in der Prothetik inzwischen gar nicht mehr so weit hergeholt zu sein. Irvin Kershner, George Lucas, Lawrence Kasdan und John Williams lassen sich in "A Conversation with the Masters" rückschauend über "Das Imperium schlägt zurück" aus.

Zu guter Letzt liegt auf Disc 9 eine Zusammenstellung von Star Wars - Parodien in Spielfilmlänge vor. Es handelt sich nicht durchweg um Parodien, denn zu der Zusammenstellung gehören auch Ausschnitte aus Fernsehserien, Talkshows, Werbespots, Internet-Videos usw., in denen auf Star Wars angespielt wird oder in denen Figuren aus dem Star Wars - Universum vorkommen. Natürlich sind Chad Vader, der kleine Darth Vader aus dem VW-Werbespot und der heilige Yoghurt aus Spaceballs mit dabei, außerdem gibt's Ausschnitte aus "Hot Shots 2", "Toy Story 2", Fanboys, "Austin Powers" und anderen Filmen zu sehen, mehrere Sketche aus "Saturday Night Live" und "Robot Chicken" (mit Actionfiguren gespielte Veräppelungen), Szenen aus der "Muppet Show", "Family Guy", "Die wilden Siebziger" und, und, und... Vieles davon ist zum Brüllen witzig, und die schiere Anzahl der unterschiedlichsten "Fundstellen" zeigt, wie tief verwurzelt "Star Wars" in der populären Kultur ist.

Insgesamt kann ich die Blu-ray trotz der enttäuschenden Bildqualität von Episode I wärmstens empfehlen. Im Handel sind beide Trilogien übrigens auch als gesonderte Boxen erhältlich.


J. Kreis, 21.06.2012




Gastkommentare


Gastkommentare werden nicht von J. Kreis verfasst und dürfen nicht auf anderen Homepages oder in Printmedien weiterverwendet werden.


Noch keine Gastkommentare vorhanden!


Deine Meinung?

(Bei Klick auf diesen Button öffnet sich ein Kontaktformular in einem gesonderten Fenster)


Seitenanfang


Startseite

Filme