Zurück zu den Filmen

Star Wars Limited Edition

starwars_box

starwars5

starwars_bonus
Das Imperium schlägt zurück (USA, 1980)
- The Empire strikes back -

DVD - Regionalcode 2, Fox Home Entertainment
FSK 12 (Trilogy-Box und Limited Edition)
USK 16 (Demo "Star Wars Battlefront")
USK 6 (Demo "LEGO Star Wars II")
Laufzeit Kinoversion: ca. 120 Minuten
Laufzeit Special Edition: ca. 124 Minuten

Extras Limited Edition
Audiokommentar, Weblinks, Original-Kinoversion, Spielbare PC-Demo und Trailer zu "LEGO Star Wars II"

Extras Trilogy Box
Film-DVD: Audiokommentar, Weblinks
Bonus-DVD: Imperium der Träume: Die Story der Star Wars Trilogie - Die Erschaffung des Lichtschwertes - Die Charaktere von Star Wars - Die Macht ist mit ihnen: Die Legende von Star Wars - Star Wars Episode III: Hinter den Kulissen Vorschau "Die Rückkehr von Darth Vader" - Star Wars Battlefront Trailer - Star Wars Battlefront XBox Game Demospiel - Star Wars Episode III: Making the Game - Trailer und TV-Spots - Unveröffentlichte Fotogalerie - Plakate und Werbekampagne - Weblinks

Regie:
Irvin Kershner

Hauptdarsteller:
Mark Hamill (Luke Skywalker)
Harrison Ford (Han Solo)
Carrie Fisher (Prinzessin Leia Organa)
Alec Guinness (Obi Wan Kenobi)
David Prowse / James Earl Jones (Darth Vader / Stimme von Darth Vader)
Billy Dee Williams (Lando Calrissian)
Frank Oz (Stimme von Yoda)
Anthony Daniels (C-3PO)
Kenny Baker (R2-D2)
Peter Mayhew (Chewbacca)
Jeremy Bulloch (Boba Fett)




Inhalt:

Vor langer Zeit, in einer weit, weit entfernten Galaxis, tobt immer noch ein Krieg zwischen dem mächtigen Imperium und der Rebellen-Allianz. Zwar wurde der Todesstern zerstört, doch die Rebellen haben ihre Basis aufgeben und sich unter der Führung von Luke Skywalker, Han Solo und Prinzessin Leia auf dem schnee- und eisbedeckten Planeten Hoth verstecken müssen. Luke geht beinahe in der Eiswüste verloren und hat Visionen, in denen Obi Wan Kenobi ihn dazu bewegen will, ins Dagobah-System zum Jedi-Meister Yoda zu fliegen. Han Solo möchte so schnell wie möglich weg, um Jabba the Hut auszuzahlen - Leia ist darüber gar nicht erfreut, denn sie liebt Han, will es aber nicht zugeben. All diese Problemchen werden nebensächlich, als Imperiumstruppen die Basis entdecken. Darth Vader persönlich leitet den Angriff, denn er und der Imperator haben ein persönliches Interesse an Luke Skywalker. Sie haben erkannt, daß Luke zu einem Jedi und damit zu einer großen Gefahr für sie werden könnte - Vader soll versuchen, Luke zur Dunklen Seite der Macht zu "bekehren". Die Rebellen können die gigantischen imperialen AT-AT-Kriegsmaschinen und die Sturmtruppen gerade solange aufhalten, bis die Basis evakuieret werden kann. Han läßt Leia nicht im Stich, was allerdings bedeutet, daß er sich Jabba endgültig zum Feind macht. Da die Prinzessin es nicht bis zu den Transportschiffen schafft, nimmt Han sie im MILLENIUM FALCON mit. An Bord sind auch noch Chewbacca und C-3PO. Luke schnappt sich einen X-Wing-Fighter sowie R2-D2 und fliegt ins Dagobah-System. Darth Vader geht zunächst mehr oder weniger leer aus.

Auf der Flucht vor den Sternzerstörern lenkt Han den MILLENIUM FALCON in ein Asteroidenfeld. Dort haben Han und Leia gerade genug Zeit, um sich ein wenig näher zu kommen. Sie müssen dann aber vor einem gigantischen Wesen fliehen, das im Inneren des Asteroiden lebt, in dem der FALCON versteckt wurde. Sofort werden sie wieder von imperialen Schiffen verfolgt. Nur durch einen Trick können die Gefährten den Sternzerstörern entkommen. Sie fliegen nach Bespin, wo Hans alter Freund Lando Calrissian eine Tibanna-Gasmine betreibt. Darth Vader heuert währenddessen eine Meute von Kopfjägern an, die ihm helfen sollen, Lukes Freunde lebendig gefangen zu nehmen. Boba Fett, einer der Kopfjäger, folgt dem MILLENIUM FALCON nach Bespin. Lando empfängt die Gefährten zwar freundlich in seiner schwebenden Wolkenstadt, hat sie aber bereits an Boba Fett und Darth Vader, von dem er erpreßt wird, verraten. Vader nimmt Han, Leia und Chewie gefangen - auf diese Weise will er Luke Skywalker in eine Falle locken. Da Han danach nicht mehr von Nutzen für Vader sein wird, darf Boba Fett ihn mit zu Jabba nehmen und das Kopfgeld einstreichen. Lando ist entsetzt über die Art, wie die Dinge sich entwickeln...

Auf dem Sumpfplaneten Dagobah begegnet Luke dem Jedi-Meister Yoda, einem kleinen, gnomenhaften Wesen, das mit Hilfe der Macht zu den unglaublichsten Leistungen in der Lage ist. Yoda beginnt damit, Luke zu einem Jedi auszubilden, obwohl der junge Mann eigentlich schon zu alt dafür ist. Yoda bringt Luke vieles über die Macht und ihre Dunkle Seite bei. In einem ziemlich frustrierenden und oft genug auch schmerzhaften Training muß Luke lernen, daß Zorn, Angst und Aggression zur Dunklen Seite führen. Ein Jedi muß seine Gefühle unter Kontrolle halten und darf die Macht nie für den Angriff mißbrauchen. Luke bricht die Ausbildung jedoch ab, als er zu spüren beginnt, daß seine Freunde in Gefahr sind. Obwohl Yoda und Obi Wan (der sich als eine Art Geist manifestieren kann) ihn vor einer Falle des Imperators warnen, fliegt Luke nach Bespin. Kurz bevor er dort eintrifft, wird Han Solo in einen Carbonitblock eingeschlossen - testweise, denn dieses Schicksal hat Vader eigentlich Luke zugedacht. Leia gesteht Han ihre Liebe, bevor er eingefroren wird. Die Prozedur funktioniert: Han ist im Inneren des Carbonitblocks immer noch am Leben, er wurde in eine Art Winterschlaf versetzt.

Während Luke seiner Nemesis Darth Vader gegenübertritt und sich ein Lichtschwertduell mit ihm liefert, wendet Lando sich zu guter Letzt doch gegen das Imperium und befreit Leia, Chewie und die Droiden. Sie können aber nicht verhindern, daß Boba Fett mit dem gut "verpackten" Han Solo verschwindet, und müssen mit dem MILLENIUM FALCON fliehen. Währenddessen droht Luke seinem Gegner zu unterliegen - Vader schlägt ihm die rechte Hand ab. Er traut seinen Ohren nicht, als Vader behauptet, Lukes Vater zu sein. Luke soll sich ihm anschließen, gemeinsam könnten sie den Imperator stürzen und selbst die Macht übernehmen. Luke widersteht der Versuchung und läßt sich in einen tiefen Schacht fallen. Vader hält ihn für tot, aber Luke kann sich an einer Antenne an der Unterseite der Wolkenstadt festhalten. Dort wird er vom FALCON aufgefischt. Leia war nämlich in der Lage, seinen geistigen Hilferuf zu empfangen. Gemeinsam retten die Gefährten sich zur Rebellenflotte, wo Luke eine neue (mechanische) Hand erhält. Lando und Chewie machen sich mit dem MILLENIUM FALCON auf die Suche nach Han Solo...

Fortsetzung folgt!

Der Film:

Diesen Film gibt es in mehreren Versionen:

Auf VHS besitze ich die Original-Kinoversion sowie die überarbeitete und erweiterte Special Edition aus dem Jahr 1997.

Im Jahr 2004 wurden die Special Editions der Episoden IV bis VI erneut überarbeitet und in der Trilogy-Box zusammen mit einer Bonus-Disc, die die Extras enthält, veröffentlicht. Einzeln auf DVD erhältlich ist der Film seit 2006. Diese "Limited Edition" enthält zum Einen genau die gleiche Filmversion, die auch in der Trilogy-Box enthalten ist. Als Bonusmaterial ist die Original-Kinoversion auf einer zweiten DVD mit dabei.

In der Special Edition des Jahres 1997 wurden praktisch alle Szenen digital überarbeitet. Diese Überarbeitungen beschränkten sich nicht nur auf eine Verbesserung der Bild- und Tonqualität. In manchen Szenen wurden darüber hinaus Elemente ergänzt oder entfernt, diverse veraltete Spezialeffekte wurden durch Computergrafiken ersetzt. Zudem wurden einige in der Original-Kinoversion nicht verwendete Szenen wieder eingebaut, z.B. Lukes Auseinandersetzung mit dem Wampa-Eismonster. Die Verbesserungen sieht man vor allem in den Bespin-Szenen, die jetzt viel schönere und weiträumigere Ausblicke auf die Wolkenstadt gewähren. Im Gegensatz zu den anderen Filmen der Trilogie wirken diese Überarbeitungen nicht im mindesten störend, sie verändern auch nicht die Aussage der betreffenden Szenen wie die "Greedo-schießt-zuerst" - Geschichte in Krieg der Sterne (siehe dort). In der DVD-Version von 2004 wurde nochmals eine digitale Verbesserung von Bild und Ton vorgenommen, außerdem wurde wieder manches abgeändert (meist nur Kleinigkeiten), weil einige CGI-Effekte aus 1997 inzwischen veraltet wirken. Die auffallendste Veränderung in der Version von 2004 besteht darin, daß der Imperator jetzt von dem Schauspieler verkörpert wird, der schon in den Prequels (Episode I bis III) den Senator Palpatine gespielt hat.

Das Imperium schlägt zurück hat alles, was Krieg der Sterne zu etwas ganz Besonderem gemacht hat - und mehr. Alles Positive, was ich über den Vorgängerfilm geschrieben habe, trifft auch diesmal zu. Hinzu kommt eine von Anfang an sehr düstere Atmosphäre, die denn auch nicht durch ein Happy-End aufgelöst wird. Anstelle des triumphalen Finales des Vorgängers wird Das Imperium schlägt zurück durch einen der legendärsten Cliffhanger der Filmgeschichte abgeschlossen. Keine der Hauptfiguren hat Grund, optimistisch in die Zukunft zu blicken und damals, als ich den Film zum ersten Mal im Kino gesehen hatte (ich war 13 oder so) konnte ich kaum glauben, daß ich erst in einigen Jahren erfahren würde, wie es weitergeht. Mit Lando Calrissian wird ein Charakter eingeführt, der nicht so einfach gestrickt ist wie unsere Helden. Aber auch letztere dürfen sich weiterentwickeln, wenn auch der Jedi-Mystizismus der Luke Skywalker - Handlungsebene vielleicht etwas zu sehr breitgetreten wird. Genau wie im ersten Teil der Trilogie hat der geniale Soundtrack einen erheblichen Anteil an der Atmosphäre, der Score gefällt mir sogar noch besser als der von Krieg der Sterne. Mehr noch als im Vorgänger kommt in diesem Film der vielbeschworene "Sense of wonder" auf, was bei all den exotischen Schauplätzen, abgedrehten Kreaturen, epischen Lichtschwertkämpfen und aberwitzigen Weltraum-Verfolgungsjagden auch kein Wunder ist. Daß die Spezialeffekte, Modelle und Kostüme noch erheblich besser und fantasievoller sind als die des ersten Teils, muß ich wohl nicht erst betonen. Das einzige Element, das mich ein wenig stört, ist Yoda. Das allerdings nur, weil er immer so aussieht (und klingt), als wäre er direkt der Muppet-Show entsprungen...

Wenn Krieg der Sterne ein naives Märchen war, so ist Das Imperium schlägt zurück viel "erwachsener". Ein fast ernsthafter SF-Film und meiner bescheidenen Meinung nach einer der besten aller Zeiten. Die Macht ist mit Episode V!

Die DVD:

Trilogy Box:

Zu Bild und Ton muß ich diesmal, im Gegensatz zu Krieg der Sterne, eigentlich nur ein Wort sagen: Perfekt. Genau so muß ein Star Wars - Film im DVD-Zeitalter aussehen und klingen. Man sieht dem Film sein Alter absolut nicht mehr an. Ein wundervoll scharfes Bild mit herrlich kräftigen Farben, keinerlei Defekte. Kristallklarer Ton, keine Spur mehr von dumpf klingenden, verrauschten Dialogen. Es gibt schlicht und ergreifend nichts, was den Filmgenuß in irgend einer Weise stören könnte. Genial!

Die meisten Extras befinden sich auf der Bonus-DVD der Star Wars Trilogie - Box. Einziges individuelles Extra (ausser Weblinks) ist bei Das Imperium schlägt zurück ein Audiokommentar.

Kernstück der Bonus-DVD ist die zweieinhalb Stunden lange Originaldokumentation "Empire of Dreams". Darin werden alle Stadien der Entstehung aller drei Kinofilme ausführlichst behandelt. Man bekommt nicht nur (aktuelle) Interviews und Ausschnitte aus den Filmen zu sehen, sondern auch äußerst interessante Aufnahmen von den Dreharbeiten, den Arbeiten an den Modellen, den Geräuscheffekten, der Musik, und und und... So bekommt man endlich auch mal die Personen zu sehen, die sich unter den Masken von Darth Vader, Chewbacca und den Droiden verbergen. Die meisten Interviews wurden wie gesagt erst für die DVD angefertigt. So kann man sehen, wie z.B. Mark Hamill und Carrie Fisher heute aussehen - beide hatten ja im Gegensatz zu Harrison Ford nach den "Star Wars" - Filmen nie wieder wirklich große Rollen. Auch die Probleme, die George Lucas vor der Realisierung des ersten Teils der Saga hatte, kommen zur Sprache. Man muß sich mal überlegen, wie die Filmlandschaft heute wohl aussehen würde, wenn Lucas bei all den Schwierigkeiten, die er hatte, einfach aufgegeben und "Star Wars" nie gedreht hätte... unvorstellbar! Diese Dokumentation ist wirklich hochinteressant, sie ist das Sahnehäubchen der Box.

Eigentlich gehören die kürzeren Featurettes "Die Charaktere von Star Wars", "Die Erschaffung des Lichtschwertes" und "Die Macht ist mit ihnen: Die Legende von Star Wars" zu dieser Dokumentation. Bei ersterer werden die Hintergründe der Hauptfiguren erörtert. Lucas hat Elemente vieler Mythen und Ideen aus anderen Werken (C-3PO sieht nicht zufällig aus wie der Roboter aus dem Film "Metropolis") verwendet, um seine Helden zu erschaffen. In der zweiten Featurette kann man sehen, wie sich die Lichtschwerter im Lauf der Jahre verändert haben. Im dritten Beitrag erzählen bekannte Regisseure wie Ridley Scott, James Cameron und Roland Emmerich vom Einfluß, den "Star Wars" auf sie persönlich und auf ihren Werdegang hatte.

Sehr interessant ist auch der erste Blick auf "Episode III". Man bekommt zwar nur wenig mehr zu sehen als das neue Darth Vader - Kostüm und Dreharbeiten zum finalen Kampf zwischen Anakin und Obi-Wan (noch vor einem Greenscreen, d.h. ohne jegliche Spezialeffekte), aber gerade dieser Kampf sieht schon extrem vielversprechend aus. Da kommt ein unglaublich energie- und emotionsgeladenes Finale auf uns zu - Lichtschwertduelle in einer solchen Dynamik gehören zu den wenigen uneingeschränkt lobenswerten Aspekten der Prequels.

Neben Tonnen von Trailern, Standfotos und Plakaten gibt es dann noch die Game-Rubrik. Dabei ist zunächst einmal hervorzuheben, daß glückliche Besitzer einer X-Box-Spielkonsole in den Genuß eines kompletten spielbaren Levels des Spiels "Star Wars Battlefront" kommen. Man kann in der Demo zu diesem Teamshooter sowohl auf der Seite der Rebellen als auch auf der Seite der imperialen Sturmtruppen in den Wäldern von Endor kämpfen. Einfach die Bonus-DVD in die X-Box einlegen und schon kann's losgehen! Hinzu kommt eine relativ kurze Featurette zu einem weiteren Spiel: "Star Wars - Episode III". Darin wird man, wenn man den Entwicklern die hier zu Wort kommen, glauben darf, die realistischsten Lichtschwertduelle ausfechten können, die es jemals in einem Spiel gegeben hat.

Die bereits erwähnten Trailer sind durchaus einen Blick wert. In Anbetracht der gruseligen Bildqualität, die man damals so ja ungefähr auch im Kino gesehen hat, weiß man den Wert der für die DVD überarbeiteten Versionen erst so richtig zu schätzen.

Insgesamt bietet die Bonus-DVD eine schöne Auswahl an interessanten Extras, aber irgendwie hätte ich bei derartigen Film-Meilensteilen doch mehr erwartet, etwa Filmbeiträge über die Lebenswege der drei Hauptdarsteller abseits von "Star Wars", das Merchandising, die Bücher usw. - aber ich will nicht meckern. Mehr hätte schon rein platzmäßig wohl auch gar nicht auf eine Bonus-DVD gepasst.

Limited Edition:

Seit September 2006 gibt es den Film auch einzeln auf DVD zu kaufen, erkennbar am "goldenen" Layout des Covers.

Dies dürfte die erste DVD sein, die ich ausschließlich wegen des Bonusmaterials gekauft habe, denn der Film ist mit dem in der Trilogy-Box identisch. Als Bonusmaterial ist aber auch die Original-Kinoversion dabei, die es bisher noch nicht auf DVD gegeben hat. Die Kinoversion liegt nur im 4:3-Letterbox-Format und lediglich mit 2.0 Dolby-Surround-Ton vor. Mit weiteren Extras sieht's in der Limited Edition mau aus: Audiokommentare und ein PC-Spiel, das ich sowieso nicht installieren werde, sowie ein Trailer dazu und ein Link zu Starwars.com - das ist auch schon alles. Und genau diese Extras sind bei den Limited Editions der beiden anderen Episoden, die zeitgleich auf DVD veröffentlicht wurden, auch nochmal dabei...

J. Kreis, 20.09.2006

Seitenanfang