Zurück zu den Filmen

Star Wars Limited Edition

starwars_box

starwars

starwars_bonus
Krieg der Sterne (USA, 1977)
- Star Wars -

DVD - Regionalcode 2, Fox Home Entertainment
FSK 12 (Trilogy-Box und Limited Edition)
USK 16 (Demo "Star Wars Battlefront")
USK 6 (Demo "LEGO Star Wars II")
Laufzeit Kinoversion: ca. 116 Minuten
Laufzeit Special Edition: ca. 120 Minuten

Extras Limited Edition
Audiokommentar, Weblinks, Original-Kinoversion, Spielbare PC-Demo und Trailer zu "LEGO Star Wars II"

Extras Trilogy Box
Film-DVD: Audiokommentar, Weblinks
Bonus-DVD: Imperium der Träume: Die Story der Star Wars Trilogie - Die Erschaffung des Lichtschwertes - Die Charaktere von Star Wars - Die Macht ist mit ihnen: Die Legende von Star Wars - Star Wars Episode III: Hinter den Kulissen Vorschau "Die Rückkehr von Darth Vader" - Star Wars Battlefront Trailer - Star Wars Battlefront XBox Game Demospiel - Star Wars Episode III: Making the Game - Trailer und TV-Spots - Unveröffentlichte Fotogalerie - Plakate und Werbekampagne - Weblinks

Regie:
George Lucas

Hauptdarsteller:
Mark Hamill (Luke Skywalker)
Harrison Ford (Han Solo)
Carrie Fisher (Prinzessin Leia Organa)
Alec Guinness (Obi Wan Kenobi)
David Prowse / James Earl Jones (Darth Vader / Stimme von Darth Vader)
Peter Cushing (Tarkin)
Anthony Daniels (C-3PO)
Kenny Baker (R2-D2)
Peter Mayhew (Chewbacca)




Inhalt:

Vor langer Zeit, in einer weit, weit entfernten Galaxis, tobt ein Bürgerkrieg zwischen den Streitkräften des finsteren Galaktischen Imperiums und der kleinen Rebellen-Allianz. Spione der Rebellen haben die Konstruktionspläne des Todessterns erbeutet. Diese gewaltige mobile Raumstation kann ganze Planeten mit einem einzigen Schuss vernichten und ist das wichtigste Machtmittel des Imperiums. Aus den Plänen geht die einzige Schwachstelle des Todessterns hervor. Würde es den Rebellen gelingen, den Todesstern zu vernichten, könnte dadurch die vom Imperium geknechtete Galaxis wieder befreit werden. Verfolgt von Darth Vader, dem dunklen Lord der Sith, versucht Prinzessin Leia Organa mit den Plänen zu entkommen. Ihr Schiff wird jedoch aufgebracht, sie selbst wird von Darth Vader gefangen genommen. Leia hat es aber gerade noch rechtzeitig geschafft, die Pläne in den kleinen tonnenförmigen Droiden R2-D2 zu laden. Dieser flüchtet zusammen mit dem goldenen, humanoiden Protokolldroiden C-3PO in einer Rettungskapsel auf den Wüstenplaneten Tatooine, wo beide bald von Jawa-Schrottsammlern geschnappt werden. Während Darth Vader Leia foltert, um sie zur Preisgabe des Standorts der Rebellenbasis zu zwingen, suchen imperiale Sturmtruppen auf Tatooine nach den Droiden. Die werden jedoch von den Jawas an den Farmer Owen Lars verkauft, der mit seiner Frau Beru und seinem Neffen Luke Skywalker in der Wüste lebt.

Luke Skywalker ist eine Waise - er weiß selbst nicht, was mit seinen Eltern geschehen ist. Luke träumt davon, eines Tages die öde Welt Tatooine zu verlassen und eine Akademie zu besuchen. Vorerst muß er aber erst einmal die beiden neuen Droiden putzen. Dabei aktiviert er versehentlich ein Hologramm, das Leia von sich selbst aufgenommen hat, und ist sofort von der schönen Unbekannten fasziniert. Die Botschaft ist verstümmelt, aber Luke erkennt einen Namen, den Leia erwähnt: Sie fleht einen gewissen Obi Wan Kenobi um Hilfe an. Nun kennt Luke zwar keinen Obi Wan, aber einen Ben Kenobi, einen alten Mann, der irgendwo in der Wüste auf Tatooine lebt und der möglicherweise etwas über das Schicksal von Lukes Vater weiß. Als R2-D2 verschwindet, vermutlich um Kenobi auf eigene Faust zu suchen, macht Luke sich sofort an die Verfolgung, wird aber in der Wüste von Sandleuten überfallen. Ben Kenobi - der tatsächlich mit Obi Wan identisch ist - rettet ihn. Obi Wan ist ein Jedi, der letzte eines von Darth Vader vernichteten Ordens von Friedenshütern der alten Republik. Die Jedi haben seit jeher eine universale Energiequelle - die Macht - für ihre Zwecke eingesetzt. Auch Lukes Vater war ein Jedi. Darth Vader, der der dunklen Seite der Macht verfallen ist, hat ihn angeblich verraten und getötet. Obi Wan überreicht Luke das Lichtschwert seines Vaters und bittet ihn, nachdem er Leias Botschaft abgespielt hat, um Hilfe. Luke kann sich nicht so recht entscheiden, doch die Entscheidung wird ihm abgenommen: Die imperialen Sturmtruppen haben auf der Suche nach den Droiden Lukes Onkel und Tante getötet...

Zunächst einmal brauchen Obi Wan und Luke ein Raumschiff. Im Raumhafen von Mos Eisley nehmen sie deshalb Kontakt mit dem zwielichtigen Schmuggler Han Solo auf, der mit seinem Partner Chewbacca (einem Wookie) zusammen den MILLENIUM FALCON besitzt, ein überlichtschnelles Schiff, das selbst imperiale Sternzerstörer abhängen kann. Han Solo, der dringend Geld braucht, das er seinem ehemaligen Auftraggeber Jabba the Hut schuldet, erklärt sich bereit, Obi Wan, Luke und die zwei Droiden nach Alderaan zu bringen. Unterwegs wird Luke von Obi Wan im Gebrauch der Macht unterrichtet. Als der MILLENIUM FALCON im Alderaan-System ankommt, ist dort anstelle eines Planeten nur noch ein Asteroidenfeld zu finden - Alderaan wurde vom Todesstern zerstört. Han Solos Schiff wird von einem Traktorstrahl in den Todesstern hineingezogen. Sturmtruppen durchsuchen das Schiff, finden aber nichts, denn die Gefährten haben sich in Schmuggel-Abteilen versteckt. Während Ben Kenobi sich auf den Weg macht, um den Traktorstrahl zu deaktivieren, befreien Han und Luke Prinzessin Leia. R2-D2, der sich in die Systeme des Todessterns hacken kann, hat herausgefunden, wo Leia gefangen gehalten wird. Die Befreiung gestaltet sich schwierig. Nach wilden Schießereien und Verfolgungsjagden werden die Freunde beinahe in einer Schrottpresse zerquetscht. Letztlich muß Obi Wan sich Darth Vader, seinem ehemaligen Schüler, zum Zweikampf stellen, um den anderen die Flucht zu ermöglichen. Obi Wan wird von Darth Vader scheinbar getötet - oder vereinigt er sich doch nur mit dem Energiefeld der Macht?

Verfolgt von TIE-Fightern, die sie erst einmal besiegen müssen, fliegen die Gefährten mit dem MILLENIUM FALCON zur Rebellenbasis auf dem vierten Mond des Riesenplaneten Yavin. Leia vermutet zu Recht, daß sich ein Peilsender im Schiff befindet, dessen Signalen der Todesstern folgen kann. Man beginnt deshalb umgehend mit den Vorbereitungen. Die Schwachstelle des Todessterns kann nur durch den Angriff mit einem kleinen Jäger ausgenutzt werden. Als die gigantische Raumstation sich Yavin nähert, werden deshalb Angriffswellen von X-Wing-Jägern und Y-Wing-Bombern losgeschickt. Han Solo, der sich zu Leias Enttäuschung (und zu Lukes Freude, denn er sieht in Han einen Rivalen um Leias Gunst) nur für seinen Lohn interessiert, setzt sich noch rechtzeitig ab. Ein heftiger Kampf im Weltraum entbrennt. Die Rebellen geraten ins Hintertreffen, als Darth Vader persönlich eingreift und einen Jäger nach dem anderen abschießt. Am Ende ist nur noch Luke übrig. Er muß versuchen, einen Torpedo in eine kleine Öffnung zu schießen, die sich am Ende eines langen Grabens auf der Oberfläche des Todessterns befindet. Auch er droht Vader zum Opfer zu fallen, doch im letzten Moment taucht Han Solo mit dem MILLENIUM FALCON auf und verschafft Luke genug Luft für den "Goldenen Schuss". Dieser gelingt Luke, der auf Obi Wans körperlose Stimme hört, mit Hilfe der Macht. Der Todesstern explodiert, Vaders jäger wirbelt ins All hinaus...

Fortsetzung folgt!

Der Film:

Diesen Film gibt es in mehreren Versionen:

Auf VHS besitze ich die Original-Kinoversion sowie die überarbeitete und erweiterte Special Edition aus dem Jahr 1997.

Im Jahr 2004 wurden die Special Editions der Episoden IV bis VI erneut überarbeitet und in der Trilogy-Box zusammen mit einer Bonus-Disc, die die Extras enthält, veröffentlicht. Einzeln auf DVD erhältlich ist der Film seit 2006. Diese "Limited Edition" enthält zum Einen genau die gleiche Filmversion, die auch in der Trilogy-Box enthalten ist. Als Bonusmaterial ist die Original-Kinoversion auf einer zweiten DVD mit dabei.

In der Special Edition des Jahres 1997 wurden praktisch alle Szenen digital überarbeitet. Diese Überarbeitungen beschränkten sich nicht nur auf eine Verbesserung der Bild- und Tonqualität. In manchen Szenen wurden darüber hinaus Elemente ergänzt oder entfernt, diverse veraltete Spezialeffekte wurden durch Computergrafiken ersetzt. Zudem wurden einige in der Original-Kinoversion nicht verwendete Szenen wieder eingebaut, z.B. ein Zusammentreffen zwischen Han Solo und Jabba sowie eine Szene, in der Luke seinen Freund Biggs in der Rebellenbasis trifft. Man kann sich trefflich darüber streiten, ob es nötig war, die originalen Filmszenen mit zusätzlichen CGI-Effekten aufzupeppen - sie stören jedenfalls nicht, solange der Charakter oder die Aussage der urprünglichen Szenen nicht verfälscht wird. Es gab aber auch umstrittene Änderungen. Exemplarisch sei nur die Szene mit Han Solo und Greedo in der Bar am Raumhafen genannt. In der Original-Kinoversion schießt Han Solo zuerst - in der Special Edition ist es plötzlich Greedo, der zuerst schießt. Dadurch wird der Charakter Han Solos nicht unerheblich verändert, nach Ansicht mancher Fans wurde er zu einem langweiligen Gutmenschen degradiert. In der DVD-Version von 2004 wurde nochmals eine digitale Verbesserung von Bild und Ton vorgenommen, außerdem wurde wieder manches abgeändert (meist nur Kleinigkeiten), weil einige CGI-Effekte aus 1997 inzwischen veraltet wirken und auch nicht mehr zu den Sequels (Episode I und II) passen. Jabba sieht jetzt so aus, wie man ihn aus Episode II kennt. Han Solo und Greedo schießen jetzt übrigens gleichzeitig...

Soll ich zum Film noch etwas schreiben? Gibt es überhaupt jemanden, der diesen Film nicht kennt? Star Wars hat seinerzeit Maßstäbe gesetzt, für einen beispiellosen Boom des SF-Genres (nicht nur bezogen auf Filme) gesorgt und eine Merchandising-Welle losgetreten, die es vorher in diesem Ausmaß noch nie gegeben hat. Ich selbst besitze natürlich auch die eine oder andere Actionfigur - Stolz meiner Sammlung ist ein 30 Zentimeter großer Darth Vader - und das eine oder andere Raumschiffsmodell. Ebenso wie Star Trek gehört Star Wars zu den Film-Legenden, ist Bestandteil der modernen Kultur und wurde so oft nachgeahmt, daß man die Plagiate schon nicht mehr zählen kann. Die Technik der Motion Control - Kamera war damals neu und wegweisend. Die dadurch möglich gewordenen dynamischen und mitreißenden Raumschlachten hatte man so noch nie zuvor gesehen. Auch der "gebrauchte" Look der detailreichen Raumschiffe und sonstigen Objekte war etwas ganz neues. Auch heute noch entfaltet Star Wars einen ganz eigentümlichen visuellen Reiz, der modernen Filmen und Computergrafiken in nichts nachsteht. Nicht vergessen darf man auch den weltbekannten orchestralen Soundtrack. Die Idee, Leitmotive für jede Hauptfigur zu verwenden, war zwar nicht neu, aber in kaum einem Film hat sie so gut funktioniert wie bei Star Wars. Und Darth Vader ist immer noch einer der besten Film-Bösewichte aller Zeiten.

Dabei erzählt Star Wars nur eine ganz einfach gestrickte, naive Geschichte. Jugendlicher Held mit mysteriöser Vergangenheit begegnet väterlichem Lehrmeister, sucht seine Bestimmung, findet treue Freunde, befreit eine schöne Prinzessin aus der Gefahr und rettet die Welt (oder hier: die Galaxis) vor dem finsteren Schurken, der das Böse verkörpert. Das ist die Grundidee vieler Märchen und eigentlich ist Star Wars nichts anderes als ein Märchen im modernen Gewand. Die Charaktere der Hauptakteure bleiben eindimensional, geradezu schlicht. Es sind "Archetypen" frei nach C.G. Jung, deren Motivation man nicht erst umständlich erklären muß. Vermutlich ist genau diese Einfachheit der Grund, warum der Film so gut "funktioniert" und warum man sich so gut mit den Helden identifizieren kann.

Die DVD:

Trilogy Box:

Auf das DVD-Release dieses Films habe ich sehnsüchtig gewartet, seit es DVDs gibt. Umso enttäuschter - ich kann es nicht anders formulieren - war ich von dieser DVD. Okay, ich hatte nicht wirklich gehofft, daß der Film in beiden Versionen (s.o.) auf einen Silberling gebrannt werden würde. Trotzdem - schön wäre es schon gewesen. An der Bildqualität gibt es eigentlich kaum etwas auszusetzen, wenn man mal berücksichtigt, wie alt der Film schon ist. Der Film wurde nochmals überarbeitet, und so stört kein Härchen und kein sonstiger Defekt das Bild, außerdem wurden die Aktmarkierungen entfernt. Die Farben sind leuchtend, die Detailschärfe ist recht gut. Und dennoch... Irgendwie fehlt mir der richtige Kick, was vielleicht daran liegt, daß man von der Qualität aktueller Filme verwöhnt ist - da kann Star Wars trotz Überarbeitung nicht mithalten. Störend ist mir auch aufgefallen, daß in manchen (nicht allen!) Weltraum-Szenen immer noch diese "Kästchen" zu sehen sind, die dann entstehen, wenn Raumschiffsmodelle in den Hintergrund hineinkopiert werden. Obwohl man den Film zugegebenermaßen in dieser Qualität auf dem heimischen TV-Schirm noch nie gesehen hat, kann ich es nicht anders sagen: Der Film sieht trotz aller Verbesserungen alt aus... Was ich aber geradezu für eine Frechheit halte, ist der Ton. Manchmal wechselt die Qualität mitten in einer Szene, besonders in den Dialogen, von kristallklarem Klang in ein total dumpfes oder verrauschtes Mischmasch, bei dem man kaum noch etwas versteht. Mußte das sein? Hätte man das nicht mit digitaler Technik korrigieren können? Soundtrack und Effekte wiederum sind makellos. Ist eine entsprechend leistungsfähige Stereo- bzw. Surroundanlage vorhanden, könnt ihr euer Zimmer zum erbeben bringen.

Die meisten Extras befinden sich auf der Bonus-DVD der Star Wars Trilogie - Box. Einziges individuelles Extra (ausser Weblinks) ist bei Star Wars (Episode IV) ein Audiokommentar von George Lucas, Carrie Fisher, Ben Burtt und Dennis Muren.

Kernstück der Bonus-DVD ist die zweieinhalb Stunden lange Originaldokumentation "Empire of Dreams". Darin werden alle Stadien der Entstehung aller drei Kinofilme ausführlichst behandelt. Man bekommt nicht nur (aktuelle) Interviews und Ausschnitte aus den Filmen zu sehen, sondern auch äußerst interessante Aufnahmen von den Dreharbeiten, den Arbeiten an den Modellen, den Geräuscheffekten, der Musik, und und und... So bekommt man endlich auch mal die Personen zu sehen, die sich unter den Masken von Darth Vader, Chewbacca und den Droiden verbergen. Die meisten Interviews wurden wie gesagt erst für die DVD angefertigt. So kann man sehen, wie z.B. Mark Hamill und Carrie Fisher heute aussehen - beide hatten ja im Gegensatz zu Harrison Ford nach den "Star Wars" - Filmen nie wieder wirklich große Rollen. Auch die Probleme, die George Lucas vor der Realisierung des ersten Teils der Saga hatte, kommen zur Sprache. Man muß sich mal überlegen, wie die Filmlandschaft heute wohl aussehen würde, wenn Lucas bei all den Schwierigkeiten, die er hatte, einfach aufgegeben und "Star Wars" nie gedreht hätte... unvorstellbar! Diese Dokumentation ist wirklich hochinteressant, sie ist das Sahnehäubchen der Box.

Eigentlich gehören die kürzeren Featurettes "Die Charaktere von Star Wars", "Die Erschaffung des Lichtschwertes" und "Die Macht ist mit ihnen: Die Legende von Star Wars" zu dieser Dokumentation. Bei ersterer werden die Hintergründe der Hauptfiguren erörtert. Lucas hat Elemente vieler Mythen und Ideen aus anderen Werken (C-3PO sieht nicht zufällig aus wie der Roboter aus dem Film "Metropolis") verwendet, um seine Helden zu erschaffen. In der zweiten Featurette kann man sehen, wie sich die Lichtschwerter im Lauf der Jahre verändert haben. Im dritten Beitrag erzählen bekannte Regisseure wie Ridley Scott, James Cameron und Roland Emmerich vom Einfluß, den "Star Wars" auf sie persönlich und auf ihren Werdegang hatte.

Sehr interessant ist auch der erste Blick auf "Episode III". Man bekommt zwar nur wenig mehr zu sehen als das neue Darth Vader - Kostüm und Dreharbeiten zum finalen Kampf zwischen Anakin und Obi-Wan (noch vor einem Greenscreen, d.h. ohne jegliche Spezialeffekte), aber gerade dieser Kampf sieht schon extrem vielversprechend aus. Da kommt ein unglaublich energie- und emotionsgeladenes Finale auf uns zu - Lichtschwertduelle in einer solchen Dynamik gehören zu den wenigen uneingeschränkt lobenswerten Aspekten der Prequels.

Neben Tonnen von Trailern, Standfotos und Plakaten gibt es dann noch die Game-Rubrik. Dabei ist zunächst einmal hervorzuheben, daß glückliche Besitzer einer X-Box-Spielkonsole in den Genuß eines kompletten spielbaren Levels des Spiels "Star Wars Battlefront" kommen. Man kann in der Demo zu diesem Teamshooter sowohl auf der Seite der Rebellen als auch auf der Seite der imperialen Sturmtruppen in den Wäldern von Endor kämpfen. Einfach die Bonus-DVD in die X-Box einlegen und schon kann's losgehen! Hinzu kommt eine relativ kurze Featurette zu einem weiteren Spiel: "Star Wars - Episode III". Darin wird man, wenn man den Entwicklern die hier zu Wort kommen, glauben darf, die realistischsten Lichtschwertduelle ausfechten können, die es jemals in einem Spiel gegeben hat.

Die bereits erwähnten Trailer sind durchaus einen Blick wert. In Anbetracht der gruseligen Bildqualität, die man damals so ja ungefähr auch im Kino gesehen hat, weiß man den Wert der für die DVD überarbeiteten Versionen erst so richtig zu schätzen.

Insgesamt bietet die Bonus-DVD eine schöne Auswahl an interessanten Extras, aber irgendwie hätte ich bei derartigen Film-Meilensteilen doch mehr erwartet, etwa Filmbeiträge über die Lebenswege der drei Hauptdarsteller abseits von "Star Wars", das Merchandising, die Bücher usw. - aber ich will nicht meckern. Mehr hätte schon rein platzmäßig wohl auch gar nicht auf eine Bonus-DVD gepasst.

Limited Edition:

Seit September 2006 gibt es den Film auch einzeln auf DVD zu kaufen, erkennbar am "goldenen" Layout des Covers.

Dies dürfte die erste DVD sein, die ich ausschließlich wegen des Bonusmaterials gekauft habe, denn der Film ist mit dem in der Trilogy-Box identisch. Als Bonusmaterial ist aber auch die Original-Kinoversion dabei, die es bisher noch nicht auf DVD gegeben hat. Die Kinoversion liegt zwar nur im 4:3-Letterbox-Format und lediglich mit 2.0 Dolby-Surround-Ton vor, aber wesentlich schlechter als die überarbeitete Version sieht er eigentlich nicht aus. Mit weiteren Extras sieht's in der Limited Edition mau aus: Audiokommentare und ein PC-Spiel, das ich sowieso nicht installieren werde, sowie ein Trailer dazu und ein Link zu Starwars.com - das ist auch schon alles. Und genau diese Extras sind bei den Limited Editions der beiden anderen Episoden, die zeitgleich auf DVD veröffentlicht wurden, auch nochmal dabei...

J. Kreis, 20.09.2006

Seitenanfang