Zurück zu den Filmen

st_season7

Star Trek The Next Generation Season 7 - Box (USA 1993 - 1994 )
DVD - Regionalcode 2, Paramount Home Entertainment
FSK: 12
Laufzeit: ca. 44 Minuten pro Episode, 1260 Minuten incl. Extras

Extras:
Missions-Überblick (ca. 15 Minuten). Captains Tribut (ca. 16 Minuten). Abteilungsbriefing - Produktion (ca. 15 Minuten). Besondere Momente (ca. 30 Minuten). Making of Gestern, heute, morgen (ca. 17 Minuten). Spezial-Profile (ca. 15 Minuten). Mode in der Zukunft (ca. 10 Minuten). Deep Space Nine DVD-Preview (ca. 5 Minuten).

Regie:

Diverse

Hauptdarsteller:

Patrick Stewart (Captain Jean-Luc Picard)
Jonathan Frakes (Commander William Riker)
Brent Spiner (Data)
LeVar Burton (Geordi LaForge)
Michael Dorn (Worf)
Marina Sirtis(Deanna Troi)
Gates McFadden (Dr. Beverly Crusher)
Will Wheaton (Wesley Crusher)
Dwight Schultz (Reg Barclay)
u.v.m.




Inhalt:

Die Box umfaßt die komplette siebte (letzte) Season der Next Generation - Fernsehserie. Die 26 Episoden im einzelnen:

ANGRIFF DER BORG, TEIL 2
Lore und sein von ihm beeinflußter "Bruder" Data halten immer noch Picard und LaForge gefangen. Ihr Ziel ist es, die Föderation zu zerstören. Die Enterprise-Crew muß sich mit den abtrünnigen Borg verbünden, die ihre Individualität zurückgewonnen haben, um diese Pläne zu vereiteln und ihre Kameraden zu retten.

INDISKRETIONEN
Drei Botschafter eines Planeten, der erstmals Kontakt mit der Föderation hat, provozieren einige Besatzungsmitglieder der Enterprise auf unterschiedliche Art und Weise, um mehr über menschliche Emotionen zu erfahren.

INTERFACE
LaForge experimentiert mit einer neuen Sonde, die bei ihm mittels neuronaler Vernetzung Eindrücke vermittelt, als ob er selbst vor Ort sei. Als er in einem Schiffswrack seiner Mutter begegnet, die kurz zuvor als spurlos verschwunden gemeldet wurde, riskiert er sein Leben, um ihr zu helfen.

DER SCHACHZUG, TEIL 1 und 2
Die Enterprise-Crew sucht nach Picard, der angeblich getötet worden sein soll. In Wirklichkeit hat er undercover ein Schmugglerschiff infiltriert. Die Schmuggler wollen romulanische Artefakte stehlen, aus denen man die ultimative Waffe bauen könnte.

DIE TRAUMANALYSE
Data macht erste Erfahrungen mit seinem Traumprogramm. Wir erleben die bizarren Szenen seiner Träume mit, die ihn auf eine schwerwiegende Gefahr hinweisen: Fremde Organismen haben sich in der Enterprise ausgebreitet.

ORT DER FINSTERNIS
Lwaxana Troi soll beim Kontakt zu einem Volk, welches nur auf telepathischem Wege kommuniziert, als Dolmetscherin fungieren. Dadurch wird aber ihr Geist so überbeansprucht, daß sie ins Koma fällt und immer wieder eine traumatische Szene aus ihrer Vergangenheit durchlebt.

KONTAKTE
Der Planet der Kes will der Föderation beitreten. Leider ist das Volk in zwei verfeindete Gruppen zersplittert und eine dieser Gruppen entführt Picard und Dr. Crusher. Die beiden können zwar entkommen, dürfen sich auf der Flucht aber nicht weit voneinander entfernen, weil sie mental aneinander gekettet sind. Was übrigens den Nebeneffekt hat, daß beide die geheimsten Gedanken des anderen lesen können...

DIE RAUMKATASTROPHE
In dieser Episode wird die Geschwindigkeitsbegrenzung bei Flügen mit Warpgeschwindigkeit eingeführt, denn es stellt sich heraus, daß die intensive Benutzung des Warpantriebs auf Dauer zu schweren Schäden des Weltraumgefüges führen würde.

SOONGS VERMÄCHTNIS
Data begegnet seiner "Mutter". Nun, in Wirklichkeit ist diese Frau ein weiterer Android, den Dr. Soong nach dem Ebenbild seiner Frau erschaffen hat. Das besondere an diesem Exemplar: Es weiß nicht, daß es ein Android ist, und es kann altern.

PARALLELEN
Worf kommt von einem Ausflug auf die Enterprise zurück und findet sich dort nicht mehr zurecht. Immer wieder wird ihm kurz schwindlig, danach hat sich dann immer etwas in seiner Umgebung geändert. Die Erklärung: Worf pendelt zwischen unzähligen Paralleluniversen.

DAS PEGASUS-PROJEKT
Admiral Pressman, Rikers früherer Captain, kommt auf die Enterprise und sorgt für Ärger, denn er will das verloren gegangene Raumschiff Pegasus zurückerlangen. Der Clou dabei: Auf der Pegasus ist eine experimentelle Tarnvorrichtung installiert gewesen und beim ersten Testflug, bei dem auch Riker dabei gewesen ist, ist etwas schiefgegangen. Jetzt sind auch die Romulaner hinter dem Wrack her.

DIE OBERSTE DIREKTIVE
Nikolai Rozhenko, Worfs Adoptivbruder, hat die Oberste Direktive der Föderation verletzt: Er hat sich in die Belange eines Volks eingemischt, welches noch nie Kontakt mit der Föderation hatte. Er schmuggelt einen Teil des Volks, dessen Planet zum Untergang verdammt ist, auf das Holodeck der Enterprise.

RONIN
Beverly Crusher trifft nach der Beerdigung ihrer Großmutter einen geheimnisvollen Mann, der seit Generationen bei den Frauen der Familie Howard (so lautet der Mädchenname von Dr. Crusher) lebt und von diesen geheimgehalten wird. Sie verliebt sich in ihn, doch er ist ein Geist.

BEFÖRDERUNGEN
In dieser Folge geht es um die Erlebnisse von Mannschaftsdienstgraden auf der Enterprise. Man begegnet auf diese Weise den eigentlichen Hauptpersonen aus der Sicht niedrigerer Dienstgrade. Die Bajoranerin Sito ist eine dieser jungen Leute. Sie wird schließlich befördert und auf eine gefährliche Mission zu den Cardassianern geschickt, bei der sie am Ende getötet wird.

RADIOAKTIV
Data verliert während einer Solomission auf einem Planeten, dessen Bevölkerung noch auf der Entwicklungsstufe des Mittelalters lebt, bei einem Unfall sein Gedächtnis. Er wird von den abergläubischen Leuten zwar aufgenommen, bald wächst aber das Mißtrauen, weil man ihn mit einer rätselhaften Krankheit in Verbindung bringt, die seit seiner Ankunft grassiert. Der Grund: Er hat radioaktives Material dabei.

DER KOMET
Bei der Untersuchung eines Kometen entdeckt die Crew der Enterprise das uralte Archiv eines unbekannten Volkes. Dieses Archiv verwandelt die Enterprise nach und nach in ein Ebenbild der Welt seiner Erbauer und projiziert verschiedene Persönlichkeiten in Datas positronische Matrix.

DER FALL "UTOPIA PLANITIA"
Nach dem Selbstmord eines Leutnants untersucht Deanna Troi den Fall, kurz darauf beginnt sie, sich seltsam zu verhalten. Sie beginnt eine Liebesbeziehung mit Worf und tötet ihn vor Eifersucht, weil er mit einer anderen Frau tändelt. Dann wacht sie auf: Sie hat sich alles nur eingebildet. Offenbar wurden Erinnerungsfragmente einer anderen Person in ihren Geist projiziert, die vor Jahren beim Bau der Enterprise in ein Eifersuchtsdrama verwickelt war.

GENESIS
Picard und Data kommen von einer Außenmission auf die Enterprise zurück und finden ein Geisterschiff vor - alle Besatzungsmitglieder haben sich zu primitiven Wesen zurückentwickelt. Die Ursache dafür ist eine Art Virus, von dem auch Picard befallen wird.

AM ENDE DER REISE
Infolge einer Grenzverschiebung zwischen den Gebieten der Föderation und der Cardassianer wechseln einige bewohnte Planeten den Besitzer, so auch eine Welt, auf der die Nachkommen von amerikanischen Indianern leben. Diese wollen sich nicht vertreiben lassen, so daß ein Konflikt mit den Cardassianern vorprogrammiert ist. Währenddessen begegnet Wesley Crusher erneut dem Reisenden, der ihn mit auf seine Wanderungen jenseits von Raum und Zeit nimmt.

RITUS DES AUFSTEIGENS
Worf möchte seinen Sohn Alexander zu einem echten Klingonen machen, aber der Junge ist daran nicht interessiert. Bei einer Reise zu einem klingonischen Außenposten begegnen sie einem angeblichen Vertrauten der Familie Worf, der einen großen Einfluß auf Alexander zu entwickeln beginnt. Was keiner weiß: Dieser unbekannte Klingone ist in Wirklichkeit der aus der Zeit zurückgereiste Alexander.

BOKS VERGELTUNG
Der Ferengi Bok gibt Picard die Schuld am Tod seines Sohnes. Er erpreßt deshalb Picard mit der Drohung, dessen Sohn Jason umzubringen. Allerdings wußte Picard gar nicht, daß er überhaupt einen Sohn hat.

NEUE INTELLIGENZ
Die Computersysteme der Enterprise beginnen ein eigenes Bewußtsein zu entwickeln und sich der Kontrolle der Besatzung zu entziehen. Die Enterprise-Crew hat über das Holodeck Zugang zu diesem Bewußtsein, welches nur ein Ziel hat: Sich selbst einen Körper zu erschaffen und aus der Enterprise zu entkommen.

DIE RÜCKKEHR VON RO LAREN
Die bajoranische Sternenflottenoffizierin Ro Laren soll als Undercover-Agentin beim Maquis eingesetzt werden. Sie schleust sich in diese Organisation ein, wird aber nach und nach so von den Zielen der Widerstandskämpfer überzeugt, daß sie sich ihnen am Ende anschließt und die Sternenflotte verläßt.

GESTERN, HEUTE, MORGEN, TEIL 1 und 2
Q hat wieder mal seine Finger im Spiel, als Picard zwischen drei Zeitebenen hin und her zu wechseln beginnt, ohne diesen Prozeß beeinflussen zu können. Er findet sich abwechselnd in der Zukunft (in der er pensioniert ist und an einer beginnenden Demenz leidet) und der Vergangenheit (während der Farpoint-Mission) wieder, dann springt er in die Gegenwart zurück. In allen Zeitebenen scheint eine Raum-Zeit-Anomalie zu existieren, die für die seltsamen Zeitreisephänomene verantwortlich sein könnte. Bei der Untersuchung der Anomalie begegnet Picard unserem Freund Q, der ihm erklärt, daß Picard selbst für die Entstehung der Anomalie verantwortlich ist und daß diese die Menschheit auslöschen wird.

Die Episoden:

Die letzte Season enthält einige der besten Episoden, die es bei The Next Generation je gegeben hat. Interessant auch die Auftritte von Gaststars wie Dwight Schultz als Barclay, Denise Crosby als Tasha Yar und die sehr junge Kirsten Dunst in Ort der Finsternis. Besonders gut gefallen haben mir:
Die Traumanalyse - wegen der bizarren Traumsequenzen, die ein interessantes Licht auf Datas Vorstllungswelt werfen
Parallelen - wegen der vielen Alternativwelten, die am Ende in einer Szene gipfeln, in der Hunderte von Enterprise-Varianten sich begegnen, darunter eine aus einem Universum, in dem die Borg die Macht übernommen haben
Beförderungen - weil darin mal ein ganz anderer Blickwinkel von "außerhalb der Familie" eingenommen wird, durch den die Hauptpersonen manchmal gar nicht so sympathisch wirken, wie man sie eigentlich kennt
Radioaktiv - wegen der allerersten Szene mit Data, bei der er nur ein komisches Geräusch von sich geben kann
Genesis - wegen des Horror-Aspekts und natürlich
Gestern heute morgen - die im englischen Original treffenderweise All good things (must come to an end) heißt und alles enthält, was eine gute Star Trek - Episode ausmacht. Man weiß zunächst nicht, was hinter den geheimnisvollen Geschehnissen steckt, erst nach und nach erfährt man mehr. Durch die Zeitreisen kann man interessante Blicke auf die weitere Entwicklung der Hauptpersonen (Beverly Crusher als Kommandantin eines Medischiffs, Worf als klingonischer Rat und Riker als Sternenflottenadmiral) und auf die Zeit aus den allerersten Episoden der Serie werfen. Der göttliche John de Lancie spielt Q und am Ende gibt es eine herrliche Szene, die einen das Ende dieser Serie fast wie den Verlust von liebgewonnenen Freunden empfinden läßt.

Die DVD:

Die sieben Silberlinge sind in einem Digipack verpackt, welches wiederum in einer speziellen, silberfarbenen Plastikbox mit farbigem Rand und dem Relief des Star Trek - Logos steckt. Das Bonusmaterial nimmt eine ganze DVD in Anspruch und ist sehr umfangreich und sehr interessant. Lange Interviews mit Ausschnitten aus den Episoden, Berichte über die Dreharbeiten (insbesondere ein Making of zu der finalen Doppelfolge) usw. zeigen, wie gut sich die Schauspieler untereinander und mit allen anderen Beteiligten verstanden haben. Insbesondere Patrick Stewart berichtet rückblickend über die Eigenheiten aller Kollegen und würzt das Ganze mit lustigen Anekdoten. Besonders lustig fand ich den Filmbeitrag, in dem Marina Sirtis uns durch die Garderobe führt und die zahlreichen Kostüme ausführlich vorführt. Sie hat einige witzige Details zu berichten, z.B. über die BHs der Hauptdarstellerinnen, die gerne auch "mehr" unter ihren Overalls haben wollten oder auch die Folterinstrumente, die die männlichen Darsteller anstelle von Unterhosen tragen mußten, damit man keine Kanten unter ihren Kostümen sehen konnte...

Seitenanfang