Zurück zu den Filmen

mondbasis_alpha Mondbasis Alpha 1 - Box Vol. 3 (GB 1976 - 1977)
DVD - Regionalcode 2, e-m-s
FSK: 12
Laufzeit: ca. 50 Minuten pro Episode; insg. ca. 588 Minuten

Extras:
Alte deutsche Titel- und Endsequenzen, Schnittlisten mit Szenenbeschreibungen (Texttafeln), Generischer Trailer und TV-Spots zu Season 2, Interviews mit Katrin Schaake und Volker Brandt, "Brian Johnson wirft einen Blick hinter die Kulissen", Biografien und Filmografien (Texttafeln), Bildergalerien, Trailer zu anderen DVD-Produktionen von e-m-s

Regie:
Diverse

Hauptdarsteller:
Martin Landau (Commander John Koenig)
Barbara Bain (Dr. Helena Russell)
Nick Tate (Captain Alan Carter)
Catherine Schell (Maya)
Tony Anholt (Tony Verdeschi)
Zienia Merton (Sandra Benes)





Inhalt:

Die Box enthält die Episoden 25 - 36 (erste Hälfte der zweiten Season) der "Mondbasis Alpha 1" - Fernsehserie auf vier DVDs. Die Episoden im einzelnen:

25. DIE METAMORPHOSE
Die Lebenserhaltungssysteme der Mondbasis wurden beschädigt. Für die Reparatur wird ein seltenes Mineral benötigt, das zum Glück auf einem Planeten, in dessen Nähe der Mond vorbeitreibt, reichlich zu finden ist. Doch der Adler, der zur Erkundung dort hingeschickt worden ist, wird von einer seltsamen Energieerscheinung verfolgt und scheinbar verschlungen. Kurz danach meldet sich ein humanoides Wesen bei den Alphanern. Mentor, so der Name des Mannes, hatte angenommen, der Adler wolle den Planeten Psychon angreifen. Die Piloten, so behauptet Mentor, seien noch am Leben, Koenig könne sie abholen. Alles scheint nur ein Mißverständnis gewesen zu sein, doch Mentor hat seine Hintergedanken. Er will die Alphaner mißbrauchen, um ihren Geist an einen biologischen Computer zu "verfüttern", den er für die Wiederherstellung des zerstörten Planeten seines Volkes braucht.

In dieser Folge wird neben dem Sicherheitschef Tony Verdeschi, der sich immer wieder mit zweifelhaftem Erfolg als Bierbrauer betätigt, eine weitere neue Hauptperson vorgestellt: Maya, die Tochter Mentors. Maya ist hochintelligent, kann schneller rechnen als ein Computer und ist vor allem in der Lage, nach Belieben ihre Gestalt zu verändern - und zwar auf molekularer Ebene. Die Größe der jeweiligen Gestalt scheint dabei keine Rolle zu spielen, d.h. sie kann sich ebenso einfach in eine Taube verwandeln wie in ein zwei Meter großes Monster. Nach dem Ende von Psychon und dem Tod Mentors bleibt Maya dauerhaft auf Alpha, sie ist schon in der zweiten Episode vollständig integriert und verhält sich wie ein ganz normales Mitglied der Stationsbesatzung.

26. DIE VERSTOSSENEN
Ein Schwarm aus 53 Objekten, die man für Torpedos o.ä. halten könnte, nähert sich dem Mond. Koenig ist schon drauf und dran, die vermeintlichen Raketen abschießen zu lassen, als diese in eine Mondumlaufbahn einschwenken. Scheinbar sind die Objekte harmlose Raumkapseln. Man transportiert eine dieser Kapseln auf den Mond und öffnet sie. Im Inneren liegt der tiefgefrorene Körper eines jungen Mannes, der kurz darauf erwacht und sich als Cantar vom Planeten Golos vorstellt. Er bittet Koenig, alle Kapseln zu bergen, da sie sonst durch die Schwerkraft des Mondes vernichtet werden würden. Zwar könnten die Lebenserhaltungssysteme der Mondbasis einen Zuwachs von über 50 Personen nicht verkraften, aber Cantar behauptet, er könne die Leistungsfähigkeit der Systeme um das Zehnfache verbessern. Koenig stimmt zu und ahnt nicht, daß Cantar und seine Leute aus einem guten Grund ins All geschossen worden sind - jetzt versuchen sie, die Mondbasis zu erobern.

27. DAS ANDROIDENVOLK (Deutsche Erstveröffentlichung)
Aus unbekannten Gründen versagen alle Energieerzeuger der Mondbasis Alpha. Dann taucht eine Fremde auf, die in der Lage ist, alle Alphaner zu lähmen. Zamara - so lautet der Name der Unbekannten - ist, wie sich später herausstellt, eine Androidin vom Planeten Vega. Sie entführt Helena und Tony dorthin. Die beiden erfahren, daß die menschlichen Bewohner von Vega sich unter Robotermasken verstecken, damit die wahren Androiden von ihnen keine Emotionen lernen können. Das ist auch der Zweck der Entführung: Helena und Tony sollen den Androiden beibringen, wie man Hass empfindet und Gewalt ausübt. Die Androiden wollen lernen, wie man tötet! Dafür wird Helena und Tony eine Frist von 48 Stunden gesetzt. Ist diese Frist abgelaufen, wird alles Leben in der Mondbasis Alpha erlöschen...

28. SCHOTTISCHE GESCHICHTEN
Ein unglaublicher Funkspruch geht auf Alpha ein: Dr. Charles Logan, ein Wissenschaftler von der Erde, nimmt Kontakt mit dem Mond auf! Auf der Erde schreibt man bereits das Jahr 2120, die Menschheit lebt in gigantischen, überkuppelten Städten, da die Erdoberfläche aufgrund der Umweltverschmutzung des 21. Jahrhunderts unbewohnbar geworden ist. Mit einer neu entwickelten Technik wäre es für begrenzte Zeit möglich, alle Alphaner zurück zur Erde zu teleportieren. Als Freiwillige für den ersten Versuch am lebenden Objekt stellen sich Commander Koenig, Dr. Russell und Alan Carter zur Verfügung. Der Transport wird zwar durch ein Erdbeben gestört, aber die Alphaner kommen doch an ihrem Ziel an: Sie erreichen die Erde. Nur leider wurden sie in die Vergangenheit versetzt - sie finden sich im Schottland des Jahres 1339 wieder! Während Dr. Logan verzweifelt versucht, die Verschollenen wiederzufinden, müssen Koenig und seine Leute sich nicht nur gegen Krankheitserreger wehren (wegen der keimfreien Atmosphäre der Mondbasis sind die Alphaner besonders empfindlich), sondern auch gegen aufdringliche Bewohner der Highlands...

29. DER ENTSCHEIDENDE STOFF
Ein kleines Team unter Leitung von Commander Koenig fliegt zu einem Planeten, in dessen Nähe der Mond vorbeitreibt. Der Stationscomputer hat nämlich festgestellt, daß es dort reiche Vorkommen an Milganit gibt - und dieses Mineral wird auf Alpha dringend benötigt. Das Team stellt aber schnell fest, daß auf dem Planeten gar kein Milganit existiert. Irgend etwas muß den Computer beeinflußt und in die Irre geführt haben. Vielleicht ist es ja der komische leuchtende Felsen, den das Team entdeckt? Als Tony nämlich eine Probe des Felsens untersucht, wird er von einem grellen Lichtstrahl getroffen und verliert das Bewußtsein. Wenig später steht er wieder auf, verhält sich aber, als sei er ferngesteuert. Gleichzeitig fallen alle Systeme des Adlers aus. Zu ihrem Entsetzen müssen Koenigs Leute feststellen, daß der Felsen es offenbar auf das Wasser abgesehen hat, das sich im Adler - und in ihren Körpern - befindet.

30. DER HÄNDLER (Deutsche Erstveröffentlichung)
In der Mondbasis erscheinen aus dem Nichts seltsame Objekte, die sich bei Berührung als gefährlich erweisen: Eine junge Frau wird geblendet, ein Techniker fällt in Trance. Kurz darauf taucht ein buntes Raumschiff in der Nähe der Basis auf und eine bizarre Gestalt materialisiert in der Kommandozentrale. Der Fremde stellt sich als Taybor vor und behauptet, er sei eine Art intergalaktischer Handlungsreisender, der gerne mit den Alphanern Geschäfte machen möchte. Er hat tatsächlich etwas, des Koenig auch gern besitzen würde: Einen Hyperraum-Sprungantrieb, mit dem man die Erde erreichen könnte. Dummerweise versteht selbst Taybor die Funktionsweise dieses Antriebs nicht, außerdem gibt es nur ein "Zahlungsmittel", das er akzeptieren würde: Die schöne Maya soll ihn auf seinen weiteren Reisen begleiten...

31. DIE AUSSÄTZIGEN VON ACHANON (Deutsche Erstveröffentlichung)
Auf der Suche nach dringend benötigten Mineralien in den Höhlen unter der Mondbasis entdecken die Alphaner eine Stasiskammer, in der zwei humanoide Wesen mehrere Jahrtausende im Kälte-Tiefschlaf überdauert haben. Als die Höhle einzustürzen droht, werden die beiden Wesen befreit. Sie kommen bald zu sich und stellen sich als Archaner vor: Pasc und sein Sohn Etrec waren angeblich vor langer Zeit als Friedensbringer auf der Erde. Alan Carter freundet sich schnell mit dem jungen Etrec an, aber Pasc verhält sich seltsam. Er hat ein schreckliches Geheimnis: Er leidet an einer Krankheit, die ihn zu einem Mörder macht.

32. RÜHR DIE PFLANZE NICHT AN!
Commander Koenig und Maya untersuchen einen erdähnlichen Planeten, der für eine Besiedlung geeignet wäre. Seltsamerweise scheint es dort nur Pflanzen, aber keine Tiere zu geben. Den Grund dafür erfahren die beiden, als sie eine Blume pflücken und eine Beere essen: Plötzlich melden sich die "Richter von Luton", bezichtigen Koenig und Maya des Mordes und verurteilen sie dazu, einen Kampf auf Leben und Tod mit anderen "Verbrechern" auszutragen, die es ebenfalls gewagt haben, Pflanzen zu töten. Dummerweise sind die Gegner in der Überzahl und verfügen über enorme Kräfte. Da Koenigs Waffe nicht funktioniert und kein Funkkontakt mit der Mondbasis zustande kommt, sieht es schlecht für die beiden Alphaner aus..

33. DER SCHÖPFER (Deutsche Erstveröffentlichung)
Seltsame Störungen legen die Sensoren der Mondbasis lahm, dann erscheint plötzlich ein Mann in der Kommandozentrale, der behauptet, Gott - oder jedenfalls der Schöpfer der Menschheit - zu sein. Er bietet den Alphanern die Chance für einen Neubeginn auf einem bewohnbaren Planeten an. Er lädt Commander Koenig, Dr. Russell, Maya und Tony ein, diesen Planeten zu besichtigen. Als Koenig und seine Begleiter dort ankommen, finden sie eine perfekte Umwelt wieder - ein zweites Paradies. Es stellt sich aber schnell heraus, daß sie unter falschen Voraussetzungen von Alpha weggelockt worden sind. Sie sollen als Versuchskaninchen für genetische Experimente dienen...

34. DER ROBOTER (Deutsche Erstveröffentlichung)
Ein kleines Raumschiff, letztes Überbleibsel einer Weltraummission, die im Jahre 1996 von der Erde gestartet ist, nähert sich dem Mond. An Bord des kleinen Schiffs befindet sich kein Mensch, es wird von Brian, dem Roboter, gesteuert. Brian schmeichelt sich bei den Alphanern ein und entführt bei günstiger Gelegenheit Commander Koenig und Dr. Russell. Er verschleppt die beiden zu dem Planeten, auf dem das Mutterschiff der 1996'er Mission steht. Da er selbst angeblich nicht in der Lage ist, das Mutterschiff zu betreten, soll Koenig dort für ihn eine Treibstoffzelle holen, die Brian auf Jahrmillionen hinaus mit Energie versorgen würde. Zuerst aber findet Koenig die menschliche Crew - alle sind tot. Hat Brian sie umgebracht?

35. PLANET DER WARTENDEN
Patrick Osgood, ein Ingenieur der Mondbasis Alpha, hat immer wieder Visionen, in denen der Mond von einem schrecklichen Feuersturm vernichtet wird. Vielleicht liegt es ja an den Sorgen, die er sich wegen seiner Frau macht? Die Ärmste braucht ein neues (künstliches) Herz, aber leider kann Dr. Russell keins herstellen - es fehlt das Mineral Tiranium, mit dem die Herzklappen beschichtet werden müssen. Als Alpha tatsächlich eines Tages von furchtbaren Hitzewellen heimgesucht wird, hält Osgood seine Stunde für gekommen. Er entführt seine Frau aus der medizinischen Abteilung und flieht mit ihr in die Katakomben unter der Mondbasis. So ein Pech, daß Dr. Russell ausgerechnet jetzt ein wenig Tiranium in die Finger kriegt!

36. GEGEN DIE ZEIT
Der Mond nähert sich einer Zone des Alls, in der sich immer wieder Explosionen ereignen. Alpha droht von den Schockwellen dieser Explosionen vernichtet zu werden. Da wird ein Planet entdeckt, der die Quelle der Explosionen zu sein scheint. Die Monde des Planeten befinden sich alle auf der gleichen Umlaufbahn - dazu kann es unmöglich auf natürliche Weise gekommen sein. Commander Koenig, Maya und Alan Carter untersuchen zuerst einen dieser Monde und dann den Planeten selbst. Dort existiert eine Kultur von Chlorgas-atmenden Wesen, die sich regelmäßig verpuppen und verjüngt wiedergeboren werden. Sie haben ihr Planetensystem zu einer gigantischen Verteidigungsanlage "umgebaut" und Koenig muß sie jetzt davon überzeugen, daß der Mond keine Bedrohung für sie darstellt.

Die Episoden:

Eigentlich muß ich hier nicht mehr viel schreiben - es gilt im wesentlich das gleiche, was ich schon zu Box Vol. 1 geschrieben habe. Allerdings konnte man sich seinerzeit, als Episode 25 ("Die Verwandlung") ausgestrahlt wurde, verwundert fragen, ob das denn noch die gleiche Serie sei, die man bisher gekannt hatte. Davon, daß für die zweite Season der gesamte Vorspann incl. Musik geändert worden war, konnte man als Fernsehzuschauer in Deutschland zwar nichts merken, denn der war hierzulande sowieso schon immer ganz anders als im Original. Aber auch die Mondbasis sah plötzlich völlig verändert aus. Die ganze Zentrale schien umgebaut worden zu sein, im englischen Original hieß "Main Mission" denn auch plötzlich "Command Center". Die Mondbasis war jetzt mit diversen ausfahrbaren Laserkanonen ausgerüstet. Die Schauspieler trugen neue Kostüme und auch sonst gab es überall kleinere Veränderungen, die gleich ins Auge fielen.

Wichtiger - oder schlimmer - waren jedoch Veränderungen in der Besetzung und in der Konzeption der Serie. So waren u.a. die Hauptfiguren Prof. Victor Bergman, Paul Morrow und David Kano einfach entfernt worden. Man erfuhr nie etwas über ihr Schicksal, es wurde nie eine Erklärung für ihr Verschwinden gegeben. Sandra Benes und Dr. Mathias kamen nur noch in ganz wenigen Episoden der zweiten Season vor. Ebensowenig wurde erklärt, wo die neue Hauptfigur Tony Verdeschi herkam. Für das Auftauchen der Gestaltwandlerin Maya liefert wenigstens Episode 25 einen schlüssigen Grund.

Auch sonst gibt es kaum Gemeinsamkeiten mit den älteren Folgen. Viele Episoden sind mehr auf Action und teilweise sehr peinlichen Humor ausgelegt als früher, oft ergeben die Geschichten kaum Sinn. Das übelste Beispiel dafür ist wohl Ep. 34 ("Der Roboter"). Die Hauptpersonen neigen jetzt mehr und mehr dazu, erst zu schießen und dann zu fragen, während früher eher nach einer friedlichen Lösung gesucht worden war. Außerdem gibt es überdurchschnittlich viele Episoden, in denen die Logik dermaßen mit Füßen getreten wird, daß man die Schmerzen fast körperlich spüren kann. Möglicherweise hat die Serie in der zweiten Season auch unter Geldmangel gelitten, denn die Special Effects und Masken sehen teilweise einfach nur lächerlich aus. Übrigens: Wann spielt die zweite Season eigentlich? Dr. Russell sagt in Episode 25, es sei noch nicht einmal ein ganzes Jahr vergangen, seit der Mond die Erdumlaufbahn verlassen habe. Allerdings wurde in Episode 23 noch behauptet, seitdem seien schon 877 Tage vergangen...

Das alles heißt aber nicht, daß die Serie jetzt wesentlich schlechter geworden wäre - sie ist nur anders! Es gibt durchaus auch gute Episoden. Schon die erste - Ep. 25 - gefällt mir sehr, was vor allem den schauspielerischen Leistungen von Catherine Schell und Brian Blessed (Mentor) zu verdanken ist. Überhaupt legen die Schauspieler sich genauso enthusiastisch ins Zeug wie immer, wodurch sie sich sehr angenehm von den austauschbaren, blutleeren Abziehbildern unserer Zeit unterscheiden. 5 "neue" Episoden sind diesmal dabei, die es seinerzeit nicht auf den Fernsehbildschirm geschafft haben. Es könnte allerdings sein, daß die Episoden nicht in der richtigen Reihenfolge auf der DVD sortiert sind.

Die DVD:

Ich kann mich täuschen, aber es kommt mir so vor, als sei die Bildqualität der Episoden aus der zweiten Staffel erheblich besser als die der älteren Folgen. Die Farben sind kräftiger, das Bild ist schärfer und detailreicher. Beim Ton sieht es nicht so gut aus: Die englische Tonspur klingt teilweise ziemlich dumpf. Die (Neu-)Synchronisation der Episoden ist natürlich sehr klar und deutlich, man kann sie auch zumeist als gelungen bezeichnen. Manche Nebenpersonen sprechen in der deutschen Version allerdings seltsam emotionslos. In anderen Szenen wiederum verwenden die Sprecher einen unangemessenen, übertrieben ironischen oder flapsigen Tonfall, auch scheinen mir manche Dialoge nicht adäquat übersetzt worden zu sein. Den Übergang von den neu hinzugefügten / neu synchronisierten Stellen zu den Szenen mit alter Synchro merkt man übrigens recht deutlich. Da ziehe ich doch das englische Original vor. Wer den deutschen Vor- und Abspann (teilweise mit Musik von Jean Michel Jarre) sehen möchte, kann sich das bei den Specials anschauen. Zu jeder Episode gibt es außerdem eine Übersicht der geschnittenen und jetzt wieder eingefügten Szenen mit kurzer Erläuterung.

Weitere Extras: Jeweils ca. zehnminütige Interviews mit Katrin Schaake, der deutschen Synchronsprecherin von Catherine Schell (und Joan Collins), und mit Volker Brandt, der deutschen Stimme von Tony Verdeschi (und Michael Douglas). Beide konnten sowohl für die Erstausstrahlung von "Mondbasis Alpha 1" als auch für die Neusynchronisierung verpflichtet werden. Katrin Schaake scheint sich leider kaum an die damalige Zeit zu erinnern, so daß man kaum etwas interessantes erfährt. Volker Brandt hat zwar schon mehr zu erzählen (genauer gesagt: Er ist kaum zu stoppen), aber auch er hat praktisch keine Erinnerungen an die Mondbasis Alpha - Fernsehserie. Immerhin erfährt man so einiges über die Arbeit eines Synchronsprechers im Wandel der Zeiten. Der "Blick hinter die Kulissen" ist leider nur ca. 6 Minuten lang. Special Effects - Designer Brian Johnson erläutert die Entstehung einiger Effektszenen und man sieht die Modellbauer und Kameraleute bei der Arbeit. Es ist schon erstaunlich, mit welch einfachen Mitteln damals gearbeitet wurde... Werft auch ruhig mal einen Blick auf die unfreiwillig witzigen TV-Spots: Ein total übertrieben grinsender Martin Landau und eine nur aufs Stichwort wartende Barbara Bain sprechen kurze Werbetexte für die zweite Season der Serie.

Seitenanfang