Zurück zu den Filmen

mondbasis_alpha Mondbasis Alpha 1 - Box Vol. 2 (GB 1975 - 1976)
DVD - Regionalcode 2, e-m-s
FSK: 12
Laufzeit: ca. 50 Minuten pro Episode; insg. ca. 600 Minuten

Extras:
Alte deutsche Titel- und Endsequenzen, Schnittlisten mit Szenenbeschreibungen, "Ein Blick hinter die Kulissen" - Original-Mini-Dokumentation von 1974, Biografien / Filmografien der Gaststars, "Die vergangene Zukunft" (Texttafeln), "Alien Attack - Serienfolgen werden zum Kinofilm" (Texttafeln), Teaser und Trailer zu "Alien Attack", Mondbasis Alpha 1 - Eiswerbespot, "Rückblick - Das Mondbasis Alpha 1 Sammelalbum", "Extraterrestrische Grüße" (Texttafeln - Danksagungen), Interview mit Ursula Heyer, Slideshow mit internationalen Merchandising-Produkten

Regie:
Diverse

Hauptdarsteller:
Martin Landau (Commander John Koenig)
Barry Morse (Prof. Victor Bergman)
Barbara Bain (Dr. Helena Russell)
Nick Tate (Captain Alan Carter)
Prentis Hancock (Paul Morrow)
Zienia Merton (Sandra Benes)
Clifton Jones (David Kano)
Anton Phillips (Dr. Bob Mathias)




Inhalt:

Die Box enthält die Episoden 13 - 24 (zweite Hälfte der ersten Season) der "Mondbasis Alpha 1" - Fernsehserie auf vier DVDs. Die Episoden im einzelnen:

13. AUF GEFÄHRLICHEM KURS
Bei einer Rettungsmission für den hilflos im All treibenden Alan Carter stellt Commander Koenig fest, daß der Mond direkt auf einen riesigen Planeten zutreibt. Die einzige Möglichkeit, den drohenden Zusammenprall zu verhindern, würde darin bestehen, einige Atomsprengköpfe im All zwischen dem Mond und dem Planeten zu zünden - die so entstehende Schockwelle würde den Mond auf einen anderen Kurs bringen. Als schon alles vorbereitet ist, begegnet Koenig auf einem unbekannten Raumschiff, das von dem Planeten kommt, einer geheimnisvollen Frau. Die Fremde stellt sich als Königin Arra vom Planeten Atheria vor und behauptet, der Zusammenprall der beiden Himmelskörper dürfe nicht verhindert werden, denn nur so sei es für ihr Volk möglich, eine höhere Lebensform zu erreichen. Als Koenig das auf Alpha erzählt, hält man ihn natürlich für wahnsinnig...

14. ULTIMA THULE (Deutsche Erstveröffentlichung)
Als der Mond sich dem schnee- und eisbedeckten Planeten Ultima Thule nähert, empfängt man auf Alpha plötzlich Funksignale, die von Thule ausgehen. Koenig, Prof. Bergman, Dr. Russell und Carter wollen den Planeten erkunden, verirren sich jedoch in einem Schneesturm. Sie werden von den Planetenbewohnern gerettet - es sind Menschen von der Erde, die hier nach einer gescheiterten Weltraummission gestrandet sind und sich unter der Planetenoberfläche häuslich eingerichtet haben. Alle außer Koenig sind mehr als begeistert, als sich herausstellt, daß die Leute von Ultima Thule nicht altern und daß Dr. Rowland, der das Oberhaupt der Kolonie zu sein scheint, das Geheimnis der Unsterblichkeit experimentell enträtseln will. Koenig ist der einzige, der die Ergebnisse von Rowlands fehlgeschlagenen Experimenten und die negativen Aspekte der Unsterblichkeit kennt: Einige Thulaner sind dadurch zu hirnlosen Zombies geworden, außerdem sind die Thulaner steril..

15. DIE STEINZEITFALLE
Koenig, Dr. Russell und einige andere Alphaner werden bei der Erkundung des Planeten Retha durch einen seltsamen Nebel in Steinzeitmenschen verwandelt, die sich nicht an ihr früheres Leben erinnern und auch keine Sprache mehr verstehen. Jeder, der die Nebelzone betritt, erleidet das gleiche Schicksal. Die Steinzeit-Alphaner bringen andere Besatzungsmitglieder in Gefahr. Sie entführen Sandra, die sich aber zur Wehr setzt und den Anführer der Höhlenmenschen (Koenig) mit einem Felsbrocken niederschlägt. Daraufhin soll sie geopfert werden...

16. UNSTERBLICH (Deutsche Erstveröffentlichung)
Bei der Untersuchung eines Asteroiden, der in der Nähe des Monds vorbeitreibt, lösen die Alphaner versehentlich eine Explosion aus, bei der ein humanoides Wesen, das sich im Inneren des Asteroiden befindet, schwer verletzt wird. Man bringt den Mann nach Alpha, doch Dr. Russell kann nichts mehr für ihn tun: Er stirbt. Als sie wenig später eine Autopsie an dem Fremden vornehmen will, sieht dieser plötzlich völlig unversehrt aus, seine Körperzellen haben sich extrem schnell regeneriert. Wenig später schlägt er sogar die Augen auf. Er stellt sich als Balor vor und erzählt, sein Volk habe die Unsterblichkeit entdeckt. Leider sei das Dasein als Unsterblicher aber ziemlich langweilig, deshalb habe er sich Hobbys wie Quälen und Töten zugelegt. Da seine Artgenossen verständlicherweise dagegen etwas einzuwenden hatten, haben sie ihn in den Asteroiden verbannt. Jetzt meint er, in den Alphanern dankbare neue Opfer gefunden zu haben. Koenigs Problem: Wie tötet man einen durchgedrehten Unsterblichen?

17. ANGRIFF AUS DEM WELTALL
Wieder einmal nähert sich der Mond einem möglicherweise bewohnbaren Planeten. Doch bevor man ihn näher untersuchen kann, greifen plötzlich bewaffnete Raumschiffe die Mondbasis an - seltsamerweise gleichen sie bis ins Detail einem bestimmten auf der Erde entwickelten Schiffstyp. 128 Alphaner sterben bei dem Angriff, die Mondbasis wird so schwer zerstört, daß ein Überleben auf dem Mond nicht mehr möglich ist. Mit letzter Kraft können die Alphaner wenigstens verhindern, daß die Mondbasis völlig vernichtet wird. Jetzt haben sie keine andere Wahl mehr, als "Operation Exodus" einzuleiten und die Mondbasis zu evakuieren. Leider ist der einzige erreichbare Planet genau der, von dem der furchtbare Angriff ausgegangen ist...

18. ZWISCHEN ZWEI PLANETEN
Diesmal kommt der Mond an gleich zwei erdähnlichen Planeten vorbei: Betha und Delta. Die Welten umkreisen ihre Sonne auf gegenüberliegenden Seiten in der Weise, daß das Gestirn immer zwischen ihnen steht, so daß man den einen Planeten vom anderen aus nie zu Gesicht bekommt. Das wäre eigentlich kein Problem, nur herrscht schon seit langer Zeit Krieg zwischen Betha und Delta. Als der Mond in das Sonnensystem eintritt, kommen beide kriegsführenden Parteien auf die grandiose Idee, den Mond als Basis für den Beschuß des Gegners zu benutzen - direkter Beschuß von den Planeten aus wäre wegen der Sonnengravitation nicht möglich. So kommt es, daß gigantische Kampfschiffe auf dem Mond positioniert werden und daß die Alphaner sich plötzlich zwischen den Fronten wiederfinden, denn auf die Mondbasis nimmt keiner Rücksicht.

19. WÜTENDER GEIST (Deutsche Erstveröffentlichung)
Dan Mateo, ein Wissenschaftler, der in den hydroponischen Anlagen auf Alpha arbeitet, macht ein ungewöhnliches Experiment. Er versucht, mittels modifizierter Gehirnwellen mit Pflanzen zu kommunizieren. Das Resultat dieses Experiments fällt jedoch anders aus als erwartet: Mateo beschwört einen Geist. Das mysteriöse Wesen sieht aus wie Mateo - aber nicht ganz, denn seine ganze rechte Körperhälfte ist verschmort. Mateos unheimlicher Doppelgänger verübt zwei Morde, und zwar an Menschen, auf die Mateo kurz vorher wütend gewesen ist. Man versucht, bei einer Seance Kontakt zu dem Wesen aufzunehmen. Das gelingt auch, aber alles, was man von Mateos Doppelgänger hört, sind wüste Drohungen: Er will sich an den Alphanern rächen, die seiner Meinung nach für seinen Zustand verantwortlich sind...

20. WER PROGRAMMIERT KELLY?
Der Mond nähert sich einem gigantischen Objekt im All, das einen zu Erkundungszwecken ausgeschickten Adler mit einer Art Schaum einhüllt, von dem das Schiff buchstäblich zerquetscht wird. Ein zweiter Adler nähert sich dem Objekt und Kelly, ein guter Freund von Alan Carter, macht einen "Weltraumspaziergang", um sich das Ding näher anzusehen. Dabei scheint er mental von dem Objekt, das schon die ganze Zeit vergeblich versucht, über den Stationscomputer mit den Alphanern zu kommunizieren, übernommen zu werden. Zurück in der Mondbasis beginnt Kelly, Daten an das unbekannte Objekt zu senden. Prof. Bergman und Dr. Russell analysieren derweil die Substanz, von der der Adler zerstört wurde. Es scheint sich um so etwas wie Antikörper zu handeln, mit denen das Ding im All jedes Objekt zerstört, das ihm zu nahe kommt. Alpha droht also das gleiche Schicksal wie dem Adler.

21. DIE TEUFELSMASCHINE
Ein riesiges Raumschiff nähert sich Alpha. Mit freundlichen Worten meldet sich jemand von diesem Schiff per Funk bei den Alphanern und lädt eine Delegation zu sich ein. Als Koenig, Bergman und Russell der Einladung folgen, stellen sie fest, daß das Schiff selbst zu ihnen gesprochen hat. Es befindet sich zwar ein Mensch an Bord, aber ihn betrachtet das Schiff - oder besser gesagt: Gwent, denn so lautet sein Name - nur als "Companion", d.h. für das Schiff ist der Mann nur eine Art Gefährte auf den Reisen durchs All. In Wirklichkeit wurde Gwent aber von dem Mann erschaffen. Er hat sein eigenes Bewußtsein auf das Schiff übertragen, konnte seine eigene Schöpfung aber nicht kontrollieren. Gwent fordert eine Menge verschiedenster Rohstoffe, um seine Vorräte auffüllen zu können. Die Alphaner kommen dieser Forderung nur unter Zwang nach. Als der alte und kranke "Companion" stirbt, will Gwent Koenig und Russell zwingen, als Ersatz bei ihm zu bleiben.

22. DAS NOTSIGNAL (Deutsche Erstveröffentlichung)
Auf Alpha empfängt man den automatischen Notruf eines gigantischen Raumschiffs, das in der Nähe vorbeifliegt. Die Fremden berichten von einer Katastrophe, die sich auf dem Schiff ereignet hat, und bitten um Hilfe. Koenig leitet persönlich einen Hilfseinsatz, doch sein Adler wird per Traktorstrahl in das Raumschiff gezogen und dort festgehalten. Das Innere des fremden Schiffs ist teilweise zerstört und zerfallen, außerdem sind Teile davon radioaktiv verstrahlt. Die Gruppe wird getrennt und während Koenig den letzten 14 gesunden Überlebenden der ursprünglichen Besatzung - den Darianern - begegnet, bekommt Helena Russell es mit den degenerierten Nachkommen der Mannschaft zu tun, die durch die Folgen der Katastrophe verseucht wurden und zum Teil mutiert sind. Dort wird sie einem seltsamen Ritual unterzogen, bei dem festgestellt wird, daß sie gesund ist. Daraufhin wird sie den "Göttern" (den Darianern) übergeben, denn die verwenden ihre degenerierten Artgenossen als lebende Organbanken...

23. WÄCHTER DES TODES (Deutsche Erstveröffentlichung)
877 Tage nach der Katastrophe, durch die der Mond aus der Erdumlaufbahn geschleudert worden ist, hat Astronaut Toni Cellini auf Alpha eine seltsame Vision. Sie hängt mit einem schrecklichen Erlebnis zusammen, das er im Jahre 1996 bei einer gescheiterten Weltraummission hatte. Damals war Cellini Kommandant eines Raumschiffs, das einen möglicherweise bewohnbaren Planeten hatte untersuchen sollen. In der Nähe des Planeten hatte Cellini eine Art Raumschiffsfriedhof entdeckt und bei der Erkundung eines Schiffs war seine gesamte Crew von einem Monster gefressen worden. Mehr tot als lebendig war Cellini als einziger Überlebender zur Erde zurückgekehrt, doch dort hatte niemand seiner phantastischen Geschichte Glauben geschenkt. Dr. Helena Russell war damals als ärztliche Sachverständige hinzugezogen worden. Ihr Bericht hatte maßgeblich zu dem Verdacht beigetragen, Cellini habe die Geschichte nur erfunden, um zu vertuschen, daß er selbst Schuld am Tod seiner Crew war. Daß Cellini die ganze Zeit Recht hatte, stellt sich heraus, als Alpha sich genau dem Raumschiffsfriedhof nähert, in dem Cellini seinerzeit fast umgekommen wäre - und die Gefahr ist heute noch genauso groß wie damals.

24. DAS VERMÄCHTNIS DER ARKADIANER (Deutsche Erstveröffentlichung)
Erstmals seit dem 13.09.1999 kommt der durchs Universum wandernde Mond zu einem völligen Stillstand. Er wird von einem bewohnbaren Planeten "eingefangen". Dummerweise verliert die Mondbasis, vermutlich durch die gleiche geheimnisvolle Kraft, die den Mond eingefangen hat, permanent Energie. Koenig macht sich mit einigen Begleitern auf den Weg zu dem Planeten, um die Ursache für diesen lebensbedrohlichen Energieverlust zu erforschen. Außer einigen verkrüppelten Bäumen und Pflanzen gibt es kein Leben auf dieser Welt, aber in einer Höhle werden mehrere Skelette entdeckt - menschliche Skelette! Darüber hinaus befindet sich eine Inschrift an einer Höhlenwand, die in einer abgewandelten Form des indischen Sanskrit verfaßt wurde. Die Botschaft kann entschlüsselt werden: Der Planet hat früher den Namen Arkadia getragen und war die Heimat einer weit entwickelten Zivilisation, wurde aber durch eine Katastrophe - vermutlich einen Atomkrieg - vernichtet. Vor der Vernichtung hatten einige Arkadianer ihren Planeten verlassen, um irgendwo im All eine neue Heimat zu finden. Die Alphaner haben also vermutlich den Ursprung der Menschheit gefunden...

Die Episoden:

Eigentlich muß ich hier nicht mehr viel schreiben - es gilt im wesentlich das gleiche, was ich schon zu Box Vol. 1 geschrieben habe. In der zweiten Box sind gleich 6 Episoden enthalten, die es seinerzeit nicht auf den Fernsehbildschirm geschafft haben. Ich nehme an, daß das mit der Art der Gewaltdarstellung zusammengehangen hat. Als Beispiel sei nur die Episode "Unsterblich" genannt. Da wird minutenlang brutal auf Koenig eingeprügelt, hinterher sieht man eine ziemlich echt aussehende, verschmierte Blutlache auf dem Boden. Auch in den anderen jetzt erstmals veröffentlichten Folgen ist stets entweder eine brutale Szene zu sehen, ein ekliger maskenbildnerischer Effekt oder irgend etwas, das man damals wahrscheinlich für moralisch fragwürdig gehalten hat - offenbar war man der Ansicht, so etwas dem Fernsehzuschauer nicht zumuten zu können. Angesichts dieser Episoden merkt man erst so richtig, daß diese Serie eben nicht für das Kinderprogramm produziert worden ist! Und gerade durch die "unheimlichen" Folgen wird eine Stärke dieser Serie deutlich, in der sie "Star Trek" überlegen ist. Es gibt in den jetzt erstmals veröffentlichten Episoden außerdem viele große, phantasievoll gestaltete Sets zu sehen, es wird viel mehr mit ungewöhnlichen Kameraeinstellungen, Licht- und Geräuscheffekten experimentiert, so daß oft eine ganz eigenartige, manchmal bedrohliche Atmosphäre entsteht. Meiner Meinung nach legen sich die Schauspieler teilweise auch viel mehr ins Zeug als Shatner & Konsorten und liefern immer wieder überzeugende Vorstellungen ab.

Dadurch, daß diese Episoden seinerzeit nicht gezeigt worden sind, wurde vieles von dem unterschlagen, was die Mondbasis so glaubwürdig macht (auch wenn vieles unlogisch oder schlichtweg pseudowissenschaftlicher Unsinn ist), beispielsweise die hydroponischen Anlagen in "Wütender Geist" oder das kleine Elektro-Sitar-Konzert zu Beginn der gleichen Episode. "Das Notsignal" und "Wächter des Todes" enthalten einige für die damalige Zeit ziemlich beeindruckende Modelle und Matte-Paintings, in "Wächter des Todes" erhält man darüber hinaus Einblick in Geschehnisse, die sich lange vor dem 13.09.1999 ereignet haben - all diese Dinge wurden uns bis jetzt vorenthalten und es wurde höchste Zeit, daß auch diese Episoden veröffentlicht wurden! Natürlich "funktioniert" nicht alles, was diese Serie zu bieten hat. Die Geschichte mit den in Steinzeitmenschen verwandelten Alphanern zum Beispiel ist ebenso dumm wie langweilig und die Massen von Seifenschaum, in denen Alpha in Ep. 20 ertrinkt, sehen einfach nur lächerlich aus - die größte Schaumparty der Galaxis! Aber abgesehen davon kann man die Serie durchaus auch heute noch genießen. Für mich sind sie absoluter Kult.

Mit der Episode Nr. 24 endete das erste Jahr dieser Serie. Mit dem Ende dieser Season mußte man Abschied von einigen Personen, vor allem Prof. Victor Bergman, Paul Morrow and David Kano nehmen, denn diese Figuren wurden ohne jegliche Erklärung aus der Serie herausgeschrieben und traten im zweiten Jahr nicht mehr auf.

Die DVD:

Was mir aufgefallen ist: Die Bildqualität der erstveröffentlichten Episoden ist erkennbar besser als die der bekannten Folgen. Die Tonqualität des englischen Originals ist natürlich nicht so gut wie die der Neusynchronisation, aber durchaus noch okay. Die Neusynchronisation der Episoden kann man übrigens durchaus als gelungen bezeichnen, obwohl manche Nebenpersonen in der deutschen Version seltsam emotionslos sprechen. Bei den Hauptpersonen treten solche Mängel aber nicht auf. Wer überrascht ist, bei den Episoden nicht den deutschen Vor- und Abspann (teilweise mit Musik von Jean Michel Jarre) zu sehen zu kriegen, sondern so etwas wie eine Episodenvorschau, für den gibt es die deutsche Version bei den Specials. Zu jeder Episode gibt es eine Übersicht der geschnittenen und jetzt wieder eingefügten Szenen mit kurzer Erläuterung. "Ein Blick hinter die Kulissen" ist eine leider nur zweieinhalb Minuten lange Mini-Dokumentation, in der man zu sehen bekommt, wie einige der Spezialeffekte (startende und fliegende Adler-Raumschiffe usw.) entstanden sind.

Weitere interessante Extras: Ein Nur-Ton-Interview mit der Synchronsprecherin von Joan Collins. Schon lustig - die Stimme kam mir sofort bekannt vor. Die Dame verrät u.a., daß sie sich überhaupt nicht für SF interessiert... "Die vergangene Zukunft" ist ein Textessay (20 Seiten) über die Entstehungsgeschichte der TV-Serie und über die Erstausstrahlung im ZDF. Als ich das gelesen habe, ist wieder eine dieser alten Kindheitserinnerungen wach geworden: Ich kann mich nämlich noch genau daran erinnern, daß die letzte seinerzeit ausgestrahlte Episode kurz vor dem Ende einfach abgebrochen worden war. Das Ende war dann später in der Sendung "Die Drehscheibe" gezeigt worden - aber ich hatte das verpasst und mich ziemlich drüber geärgert!

Weiterhin ist ein komplett eingescanntes und vollständig gefülltes Mondbasis - Alpha - Sammelalbum (deutsche Version) auf die DVD gebannt worden. Nett! Ich habe dieses Album damals in den Siebzigern natürlich auch gekauft, aber nie alle Klebebilder bekommen. Immer hatte man welche doppelt und dreifach, andere wiederum waren einfach nicht zu kriegen!

Seitenanfang