Zurück zu den Filmen

robocop

RoboCop 2 (Trilogy Box) (USA 1990)
DVD - Regionalcode 2, MGM Home Entertainment
FSK: 18
Laufzeit: ca. 110 Minuten

Extras:
Keine

Regie:

Irvin Kershner

Hauptdarsteller:

Peter Weller (Officer Alex J. Murphy / RoboCop)
Nancy Allen (Officer Anne Lewis)
Dan O`Herlihy (OCP-Boß)
Tom Noonan (Cain)





Inhalt:

Obwohl RoboCop unermüdlich für Recht und Ordnung in Detroit sorgt, dreht sich die Gewaltspirale endlos weiter, denn alle anderen Polizisten streiken und der Bürgermeister ist nur eine Marionette. OCP plant deshalb den Abriß der gesamten Stadt, um an ihrer Stelle eine neue, schönere, saubere und vor allem verbrechensfreie Stadt zu errichten, die Delta City heißen soll. Das bedeutet natürlich, daß die Einwohner des alten Detroit umgesiedelt werden müssen - ob sie wollen oder nicht. RoboCop selbst soll durch einen neuen Cyborg ersetzt werden, denn er wird den Leuten in den Chefetagen eindeutig zu selbständig. Leider gibt es für einen Robo-Nachfolger kaum geeignetes Material und die ersten Versuche schlagen fehl, weil die neuen Robos entweder nicht lebensfähig sind oder sich selbst zerstören, weil sie ihr erbärmliches Dasein nicht ertragen. Zunächst einmal muß sowieso der Original-RoboCop ausgeschaltet werden. OCP bedient sich zu diesem Zweck des Drogenbarons Cain. Zu dessen Gang gehört nämlich ein kleiner Junge, der Murphys Sohn so ähnlich sieht, daß Robo von seinen Erinnerungen überwältigt wird und gerade solange handlungsunfähig ist, daß die Gangster ihn an die Kette legen und auseinandernehmen können. Die Einzelteile kippen sie vor Robos Polizeistation auf den Asphalt.

Man setzt Robo zwar wieder zusammen, programmiert ihn aber gleichzeitig neu. Von jetzt an greift der Metallkoloß nicht mehr sofort zur Waffe, sondern erst einmal zu Worten, um auf frischer Tat ertappte Verbrecher argumentativ von der Schlechtigkeit ihres Tuns zu überzeugen. Irgendwie funktionieren die neuen Programme zudem nicht richtig. Robo programmiert sich kurzerhand selbst um und entfernt alle Direktiven, indem er sich eine Überdosis Starkstrom durch den metallenen Körper jagt. Dann schnappt er sich Cain. Bei der anschließenden Verfolgungsjagd erleidet Cain einen schweren Autounfall - und endet in den Operationssälen von OCP, wo er zu RoboCop 2 umfunktioniert wird. Oder zumindest das, was noch von ihm übrig ist: Sein Gehirn und Teile seines Rückenmarks. Dieses Gewebe wird in eine wandelnde Kampfmaschine eingebaut, die wesentlich größer und erheblich besser bewaffnet ist als Murphys Exoskelett. Das funktioniert allerdings nur, weil Cains organische Bestandteile durch eine spezielle Droge (Nuke) ruhiggestellt sind. Durch seine Sucht nach Nuke wird Cain zu einem leicht zu steuernden Instrument in den Händen von OCP und verbreitet Angst und Schrecken in Detroit. Er wendet sich aber bald gegen seine Erschaffer, ausgerechnet bei der offiziellen Präsentation läuft er vollends Amok, weil man ihm das Nuke vorenthält. Er kann nur durch Murphy aufgehalten werden, der ihm das organische Gehirn herausreißt...

Der Film:

RoboCop 2 ist zwar nicht von Verhoeven, aber in der Machart doch vergleichbar mit dem ersten RoboCop-Film: Wüstes Geballer, derbe Gewaltszenen, immer wieder sorgen zynische Werbespots für Auflockerung. Der Film hat durchaus witzige Momente, wenn z.B. der neu programmierte RoboCop kleinen Kindern Moral beizubringen versucht und zum Dank dafür erstmal mit Graffity vollgesprüht wird. Beachtlich auch eine Szene, in der Murphys Frau RoboCop besucht. Es wird nicht ganz klar, ob Robo ihr nur den gefühllosen Cyborg vorspielt, um ihr nicht noch mehr Schmerz zuzufügen, oder ob Murphy wirklich endgültig tot ist. Peter Weller spielt den RobCop erneut sehr überzeugend und womöglich noch eine Spur cooler als im ersten Teil.

Die DVD:

Infos zur Robocop Trilogy Box findet ihr hier.

Seitenanfang