Zurück zu den Filmen

Red Sonja Red Sonja (USA, 1985)
DVD - Regionalcode 2, Kinowelt
FSK: 16
Laufzeit: ca. 85 Minuten

Extras
Kinotrailer, Fotogalerie

Regie:
Richard Fleischer

Hauptdarsteller:
Brigitte Nielsen (Red Sonja)
Arnold Schwarzenegger (Lord Kalidor)
Sandahl Bergman (Königin Gedren)
Ernie Reyes jr. (Prinz Tarn)
Paul Smith (Falkon)




Inhalt:

Die nicht ganz zurechnungsfähige Königin Gedren raubt einen magischen Talisman aus dem Tempel, in dem er jahrtausendelang aufbewahrt worden ist. Sie will das gefährliche Artefakt, das nur von Frauen berührt werden kann, für ihre Eroberungsfeldzüge einsetzen, denn mit seiner magischen Kraft kann man Stürme und Erdbeben heraufbeschwören. Eigentlich sollte der Talisman von den Priesterinnen gemeinsam mit Lord Kalidor zerstört werden, denn seine Macht ist zu groß geworden und wenn er nicht in die Dunkelheit geworfen oder zerstört wird, könnte er die ganze Welt vernichten. Doch Gedrens Krieger metzeln die Priesterinnen nieder und Kalidor kommt zu spät. Er kann nur noch die tödlich verletzte Tempelwächterin Varna in Sicherheit bringen, die ihn bittet, ihre Schwester Sonja zu suchen. Sonja, deren restliche Familie vor Jahren von Gedrens Schergen ermordet worden ist, beendet gerade ihr Kampftraining bei den Schwertmeistern. Sie ist unbesiegbar, seit sie von einem geheimnisvollen Geisterwesen berührt worden ist. Kalidor bringt sie zur sterbenden Varna, die sie bittet, den Talisman zu vernichten. Kalidor bietet Sonja seine Hilfe an, denn schließlich ist die Vernichtung des Talismans eigentlich seine Pflicht, aber Sonja will sich nicht von einem Mann helfen lassen. So macht sie sich allein auf den Weg in Gedrens Reich, aber Kalidor folgt ihr heimlich.

Sonja begegnet dem jungen Prinz Tarn und dessen Diener Falkon, der aber mehr ein Kindermädchen und Leibwächter für den vorlauten Knaben ist. Tarns Königreich wurde von Gedren mit Hilfe des Talismans vernichtet und jetzt sinnt der Prinz auf Rache. Leider fehlt ihm dazu die Armee. Sonja reitet weiter und gerät alsbald in Schwierigkeiten. Kalidor steht ihr bei und deckt ihre Flucht vor den Kämpfern eines Wegelagerers, den sie getötet hat. Wenig später befreit Sonja Prinz Tarn aus den Händen von Räubern. Man reist zu dritt weiter und Sonja versucht, dem arroganten kleinen Burschen Manieren beizubringen. Die drei geraten in eine Falle Gedrens, die Sonjas Reise mit Hilfe eines magischen Spiegels beobachtet. Ein metallenes Ungeheuer greift die Gefährten in einer überfluteten Höhle an, doch erneut greift Kalidor ein und hilft Sonja aus der Klemme. Gemeinsam reisen die zwei ungleichen Paare weiter bis zu Gedrens bedrohlichem Palast. Kalidor verliebt sich in die rothaarige Amazone, aber die hat einen Eid geleistet: Sie wird nur dem Mann gehören, der sie in einem fairen Kampf besiegen kann. Nun ist Kalidor zwar ein mächtiger Krieger, aber auch er kann Sonja nicht überwinden. Gedrens Burg wird inzwischen von Erdstößen erschüttert, denn der Talisman entgleitet allmählich der Kontrolle der wahnsinnigen Königin.

Die Gefährten kämpfen sich bis ins Innere der Burg vor. Sonja muß sich Gedren allein stellen, die auch noch von einem Magier untersützt wird. Sonja schlägt dem Magier den Kopf ab und drängt Gedren in eine Erdspalte, wo die Königin ihr Ende findet. Den Talisman wirft Sonja hinterher. Nur den ungeheuren Körperkräften Kalidors ist es zu verdanken, daß alle vier aus dem zusammenbrechenden Palast entkommen können. Tarn macht sich auf den Weg, um sein Reich wieder aufzubauen. Sonja und Kalidor kommen endlich doch noch zusammen - auch ohne weiteren Zweikampf...

Der Film:

Jaja, ich weiß schon: Dieser Film ist eigentlich der totale Schwachsinn, außerdem sind Brigitte Nielsen und Arnold Schwarzenegger alles andere - aber keine Schauspieler. Aber trotzdem mag ich den Film irgendwie. Vielleicht liegt es ja daran, wie rührend holprig Arnold Schwarzenegger den Kalidor spielt. Möglicherweise auch daran, wie unbeholfen die "Kämpferinnen" im Tempel die offenbar viel zu schweren Schwerter vor sich halten, damit die Angreifer draufschlagen können. Vielleicht sind es aber auch die teilweise recht eindrucksvollen Sets, schönen Landschaften und phantasievollen Kulissen / Kostüme oder die stellenweise durchaus dynamischen und (für einen FSK16-Film) gar nicht mal so unblutigen Kämpfe. Oder liegt es am Ende doch nur daran, daß Brigitte Nielsen damals, in ihrer ersten Rolle, recht nett anzuschauen war?

Ich habe "Red Sonja" immer als den dritten Teil der Conan-Filme betrachtet. Kalidor ist im Grunde genau der gleiche langhaarige Schwertschwinger - und in der IMDB habe ich gelesen, daß Schwarzenegger in diesem Film zunächst tatsächlich den Conan hätte spielen sollen, aber das wurde wohl durch Probleme mit den Rechten an diesem Namen verhindert. Da auch wieder einige richtige Fantasy-Elemente vorkommen, ist "Red Sonja" nicht nur ein Sandalenfilm, obwohl nicht viel dazu fehlt. Er ist zwar nicht so hart und "barbarisch" wie Conan, aber durchaus unterhaltsam für einen verregneten Nachmittag. Seinen größten Unterhaltungswert bezieht der Film allerdings aus der pausenlosen unfreiwilligen Komik, die in der englischen Originalversion noch tausendmal besser rüberkommt - Arnolds Österenglisch und seine seltsamen Lautäußerungen beim Kampf sind einfach unnachahmlich.

Die DVD:

20 Szenenfotos und ein Kinotrailer sind die einzigen Extras. Angeblich ist diese Version des Films ungekürzt (was ich gern glauben will, denn es fliegen einige Köpfe durch die Gegend), aber interessanterweise enthält der Trailer ein paar ganz kurze Szenenschnipsel, die im Film nicht zu finden sind.

Seitenanfang