Pumping Iron


Pumping Iron (USA, 1977)

DVD Regionalcode 2, New KSM
Altersfreigabe: FSK 12
Laufzeit: ca. 83 Minuten

Extras:
- Still Pumping (9:08 Min.)
- Hard Science of Bodybuilding (12:16 Min.)
- Bildergalerie

Regie:
George Butler, Robert Fiore




Inhalt / Kommentar

Im Zentrum dieses halbdokumentarischen Films stehen die Bodybuilding-Weltmeisterschaften "Mr. Universum" und "Mr. Olympia" des Jahres 1975 in Pretoria, Südafrika. Verschiedene Teilnehmer werden vorgestellt, wobei Arnold Schwarzenegger, der damalige Superstar der Szene, zwar deutlich im Vordergrund steht, im Gegensatz zu anderen aber nicht im privaten Umfeld zu sehen ist. Insbesondere Mike Katz, Lou Ferrigno und Franco Columbu werden im Kreise der Familie gezeigt. Katz albert mit seinen Kindern herum. Seine kleine Tochter möchte auch gern einen dicken Bizeps haben. Ferrigno sitzt mit den Eltern beim Essen und wird von seinem Vater mental auf den bevorstehenden Wettkampf eingestimmt. Columbu, ein enger Freund Schwarzeneggers, hilft jemandem in seiner Heimat Sardinien beim Ausparken, indem er das Auto einfach hochhebt und ein Stück weit zur Seite zieht! Von den anderen Bodybuilding-Größen gibt es Interviews, Schwarzenegger ist bei Fotoshootings und einem Auftritt im Gefängnis zu sehen. Einmal werden auch Pillen eingeworfen, ansonsten wird aber nicht darauf eingegangen, was die Jungs wohl geschluckt haben, um ihre Körper in Form zu bringen. Vor allem wird natürlich gezeigt, wie sich die Bodybuilder im Fittnessstudio in Form bringen, sich auf die Meisterschaften vorbereiten und während des Wettbewerbs auf der Bühne posieren. An manchen Stellen wird das Geschehen durch einen Voice-Over-Kommentar erläutert.



Pumping Iron

(Lou Ferrigno und Arnold Schwarzenegger posieren vor der Jury)


Man erfährt so manches über die Gedankenwelt der Bodybuilder (es überrascht nicht, dass einige von ihnen in der Kindheit gehänselt worden sind) und ihre unterschiedlichen Persönlichkeiten, über Bodybuilding an sich sowie über die Wettbewerbe. Diese Sportart hat damals ein Nischendasein geführt, der Wikipedia zufolge hat sich das nicht zuletzt durch "Pumping Iron" geändert. Selbst wenn man sich für all das nicht interessiert, ist der Film dennoch interessant, denn er hält die Erinnerung an ein sehr lange zurückliegendes Kapitel aus der Vergangenheit Arnold Schwarzeneggers wach. Über die weitere Karriere des damals noch nicht mal 30 Jahre alten Österreichers als Filmstar und Politiker muss ich wohl kein weiteres Wort verlieren! Ähnliches gilt für Lou Ferrigno, den mancher Filmfan womöglich nur in seiner langjährigen Rolle in der Fernsehserie "Der unglaubliche Hulk" kennt, die mit mehreren Kinofilmen fortgesetzt wurde. Schwarzeneggers Image hat sich im Laufe der Zeit doch sehr gewandelt. In diesem Film kommt er ganz schön unsympathisch rüber.



Pumping Iron

(Ein Bild sagt mehr als tausend Worte)


Ich habe eingangs geschrieben, dass es sich um einen halbdokumentarischen Film handelt, denn in der Wikipedia ist zu lesen, dass Dichtung und Wahrheit an manchen Stellen vermischt wurden. Offenbar haben die Bodybuilder ab und zu tatsächlich "geschauspielert". Auf diese Weise wurden die Rivalitäten unter den Athleten wohl dramatischer dargestellt, als sie tatsächlich waren. Auch wenn ich nicht erkennen kann, was echt ist und was hinzugedichtet wurde, so ist doch recht klar erkennbar, wie Schwarzenegger damals getickt hat. Seine absolute Entschlossenheit, sich bis weit über die Schmerzgrenze hinaus zu quälen, wird ebenso deutlich wie seine große Klappe und andere Allüren. Die im Film gezeigte "psychologische Kriegsführung" gegen die anderen Teilnehmer dürfte auch nicht unrealistisch sein. Und natürlich wird augenfällig, dass die "steirische Eiche" den Titel des Mr. Olympia damals völlig zu Recht errungen hat. "Pumping Iron" ist schon als Blick in eine Welt faszinierend, mit der Hänflinge wie ich so gar nichts am Hut haben. Wer sich für Arnold Schwarzenegger interessiert, kommt an dem Film sowieso nicht vorbei.


DVD-Features:

Die beiden Featurettes wurden vermutlich anlässlich des DVD-Release im Jahre 2009 produziert. Beide sind deutsch synchronisiert und enthalten Ausschnitte aus "Pumping Iron", aber auch aktuelle Interviews. In "Still Pumping" spricht Arnold Schwarzenegger über seine Lebenseinstellung, die darin besteht, sich immer neue Ziele zu setzen und sich stets alles abzuverlangen. So ist er nicht nur ans Bodybuilding herangegangen, sondern auch an die Schauspielerei und sein politisches Amt. In "Hard Science" kommen neben Schwarzenegger auch andere Bodybuilder zu Wort. Ein gewisser Dr. Nick Evans erklärt, wie man sich als Bodybuilder ernähren sollte, wie ein Übungsprogramm auszusehen hat und so weiter. Hier sind auch aktuelle Aufnahmen von Bodybuildern und Bodybuilderinnen in Schwarzeneggers alter Wirkungsstätte, dem Gold's Gym in Kalifornien, sowie bei Wettkämpfen zu sehen.


J. Kreis, 07.11.2017




Gastkommentare


Neueste Kommentare stehen oben.


Gastkommentare werden nicht von J. Kreis verfasst und dürfen nicht auf anderen Homepages oder in Printmedien weiterverwendet werden.


Noch keine Gastkommentare vorhanden!


Deine Meinung?

(Bei Klick auf diesen Button öffnet sich ein Kontaktformular in einem gesonderten Fenster)


Seitenanfang


Startseite

Filme