Orphan Black


Orphan Black - Staffel 5 (Kanada, 2017)

Blu-ray, Polyband
Altersfreigabe: FSK 16
Laufzeit: Ca. 41 Min. pro Einzelepisode (Ep. 10 ca. 43 Min.)

Extras:
- Island of Lost Souls (6:11 Min.)
The Epic Clone Shot (9:06 Min.)
Clone-Centric (17:06 Min.)
The Beginning of the End (15:51 Min.)
Out of the Black (19:02 Min.)

Regie:
Siehe Einzelepisoden

Hauptdarsteller:
Tatiana Maslany (Sarah Manning, Cosima Niehaus, Alison Hendrix, Helena, Rachel Duncan, Veera Suominen alias M.K., Krystal Goderitch, Camilla Torres)
Kevin Hanchard (Arthur Bell)
Jordan Gavaris (Felix Dawkins)
Skyler Wexler (Kira Manning)
Kristian Bruun (Donald Hendrix)
Ari Millen (Ira Blair, Mark Rollins)
Evelyne Brochu (Delphine Cormier)
Maria Doyle Kennedy (Siobhan Sandler - "Mrs. S.")
Stephen McHattie (Percival T. Westmorland)
Rosemary Dunsmore (Susan Duncan)
Kyra Harper (Dr. Virginia Coady)
James Frain (Ferdinand Chevalier)
Elyse Levesque (Maddy Enger)
Josh Vokey (Scott Smith)
Lauren Hammersley (Adele)




Inhalt

Die Box enthält die komplette fünfte Staffel der Fernsehserie Orphan Black. Zur Vorgeschichte siehe vierte Staffel.

5.1: Die wenigen, die es wagen (The Few Who Dare) Regie: John Fawcett

Sarah hat durch ein Telefonat mit Felix und Ira erfahren, dass es auf der Insel ein Dorf sowie eine Bootshütte gibt. Jetzt ist der Handyakku leer. Nachdem Sarah ihre Wunden notdürftig versorgt hat, wird sie von einem Unbekannten attackiert, der sich wie ein Wahnsinniger gebärdet. Außerdem sind mehrere Jäger auf ihrer Spur. Sarah entkommt mit letzter Kraft. Sie schlägt sich bis zu dem schwer bewachten Dorf durch. Dies ist Revival, eine Siedlung, die sich rund um P.T. Westmorelands Anwesen gebildet hat. Revival existiert schon seit Jahrzehnten und ist völlig autark. Die Bewohner betrachten sich als Auserwählte, die von Westmoreland aus aller Welt zur genetischen Verbesserung der Menschheit herbeigerufen wurden. Die Bewohner Revivals glauben, Westmoreland seit 170 Jahre alt und habe die Absicht, all seine Anhänger unsterblich zu machen. Manche Einwohner haben an Krebs erkrankte Kinder, die in Revival geheilt werden sollen. In diesem Dorf befinden sich auch Cosima, Delphine und Charlotte. Delphine versteckt eine Dosis des Leda-Heilmittels für Cosima und informiert ihre Freundin darüber. Wenig später wird Delphine nach Sardinien abkommandiert, so dass Cosima auf sich allein gestellt ist. Rachel wurde zu einem Treffen mit Westmoreland gerufen und tritt nun als dessen Sprecherin auf. Susan Duncan lebt noch und wird in dem Anwesen mit neolutionistischer Medizintechnik behandelt.

Felix und Art versuchen herauszufinden, wohin Mrs. S. und Kira von Ferdinand Chevalier gebracht worden sind. Während Scott und "Hell Wizard" (ein befreundeter Hacker vom Comicladen) sich bemühen, Kontakt mit Sarahs untergetauchter Klonschwester M.K. herzustellen, bekommt Art Probleme mit seiner neuen Partnerin, Detective Maddy Enger. Die Frau ist Neolutionistin und gehört zu einer Gruppe von Killern, die auf der Jagd nach den freien Klonen sind. Insbesondere geht es ihnen um die schwangere Helena, die sich zusammen mit Alison und Donnie im Beaver Tail Nationalpark versteckt hält. Art wird gezwungen, den Neolutionisten zu helfen. Ihnen fällt allerdings nur Alison in die Hände; Helena und Donnie können fliehen. Beim Kampf mit einem Killer wird Helena schwer verwundet. Auch eines ihrer ungeborenen Kinder wird verletzt. Derweil schleicht sich Sarah ins Dorf und spricht mit Cosima, die inzwischen das Heilmittel an sich genommen hat. Sarah fordert Cosima auf, mit ihr zu fliehen, doch Cosima will bleiben. Sie ist davon überzeugt, in Revival Antworten auf all ihre Fragen finden zu können, zumal die Leute hier durchaus keine Irren sind. Es werden ernsthafte und erfolgreiche Forschungen betrieben, unter anderem an den krebskranken Kindern. Sarah geht deshalb allein zum Bootshaus.

Cosima kann sich nicht überwinden, sich das Heilmittel selbst zu spritzen. Rachel kommt hinzu und übernimmt dies. Sarah wird im Bootshaus von einem Jäger überrascht und mit einem Betäubungsgewehr außer Gefecht gesetzt.

5.2: Die Kralle der Habgier (Clutch of Greed) Regie: John Fawcett

Rachel schlägt dem Klonclub einen Waffenstillstand vor, auf den Sarah und ihre Freunde zum Schein eingehen, zumal sie ohnehin keine andere Wahl haben. Es geht den Neolutionisten einzig und allein um Kira sowie um Helenas Zwillinge, denn diese besitzen erstaunliche Fähigkeiten. Alison, Sarah, Mrs. S. und Kira werden nach Hause zurückgebracht. Sie dürfen ihr normales Leben wieder aufnehmen, stehen allerdings permanent unter strenger Beobachtung. Ihre Wohnungen sind verwanzt. Außerdem soll Kira regelmäßig im Dyad-Institut untersucht werden. Cosima bleibt auf eigenen Wunsch in Revival. Ihre Behandlung mit dem Heilmittel zeigt erste Erfolge. Sie wird von P.T. Westmoreland zu einem persönlichen Gespräch einbestellt und erhält von ihm die Erlaubnis, ihre Forschungen fortzuführen. Nur Helena und Donnie sind den Neolutionisten noch nicht in die Hände gefallen. Donnie hat Helena in ein Krankenhaus gebracht. Sie erholt sich schnell. Bei einer Ultraschalluntersuchung stellt sich heraus, dass das Ungeborene keine Anzeichen einer Verletzung mehr aufweist; Helenas Kinder haben dieselben Selbstheilungskräfte wie Kira. Helena verdächtigt die behandelnde Ärztin, zu den Neolutionisten zu gehören. Sie attackiert die Frau und setzt sich ab. Auch Donnie sucht unbemerkt das Weite.

M.K. wird ausfindig gemacht. Die Hackerin leidet inzwischen ebenfalls an der Klonkrankheit. Sie unterrichtet Sarah über Rachels Pläne zur Wiederaufnahme des Klonprogramms. Mit M.K.s Hilfe könnten Sarah und Kira untertauchen. Daher schlüpft Sarah in Rachels Rolle, um Kira vor den Augen ihrer Bewacher aus der Schule holen zu können. Ferdinand durchschaut die Täuschung. Er verfolgt Sarah bis zu Felix' Appartement, wo sich M.K. versteckt hält. M.K. stellt sich Ferdinand entgegen, um Sarah Gelegenheit zur Flucht zu geben, und wird von dem Killer ermordet. Zur Strafe für diese eigenmächtige Tat wird Ferdinand von Rachel auf die Straße gesetzt. Kira spürt M.K.s Tod und weigert sich, mit ihrer Mutter zu fliehen. Das Mädchen will nicht mehr davonlaufen, sondern weiter zur Schule gehen. Außerdem möchte sie endlich wissen, was mit ihr los ist. Sie begibt sich freiwillig in Rachels Hände. Sarah muss befürchten, ihre Tochter an ihre schlimmste Feindin verloren zu haben. In der Nacht stattet Delphine Mrs. S. einen Besuch ab. Die beiden Frauen trauen einander nicht, arbeiten aber zusammen. Sarah ahnt hiervon nichts.

5.3: Unter ihrem Herzen (Beneath Her Heart) Regie: David Wellington

Alison hat das Gefühl, vollkommen nutzlos zu sein. Ihren Schwestern kann sie nicht helfen, die Neolutionisten interessieren sich nur insoweit für sie, als sie Helenas Versteck (das nur Donnie bekannt ist) verraten soll und in der Kirchengemeinde wurde sie ausgebootet. So wird das diesjährige Herbstfest nicht wie sonst immer von Alison, sondern von einer gewissen Nona Walker organisiert. Obendrein wird Alison durch eine Begegnung mit ihrem ehemaligen Geliebten Chad daran erinnert, dass sie die Schuld am Tod ihrer besten Freundin Aynsley (Chads Frau) trägt, die sie für einen von Leekies "Monitoren" gehalten hat. Sie fällt in alte Gewohnheiten zurück, schluckt Pillen und dröhnt sich mit Alkohol sowie einem Joint zu. Immerhin geht sie nicht so weit, Nona Walker den restlichen Inhalt des Pillenglases, den sie in Eistee aufgelöst hat, zu verabreichen. Derweil setzt Rachel den zu Hause gebliebenen Donnie unter Druck, indem sie ihm Enger (mit Art und weiteren Polizisten im Schlepptau) auf den Hals hetzt. Unter dem Vorwand weiterer Ermittlungen im Mordfall des Drogenhändlers Pouchy wird das Hendrix'sche Haus durchsucht. Es besteht die Gefahr, dass Enger Leekies kopflose Leiche und den an derselben Stelle einbetonierten männlichen Klon Rudy findet.

Donnie eilt zur Feier, wo er später einen Tanz vorführen soll. Er informiert Alison und Sarah, dann genehmigt er sich einen tiefen Schluck Eistee. Prompt kippt er während seines Tanzes mitten auf der Bühne um wie ein gefällter Baum. Das Publikum hat somit wieder einmal Grund, über Familie Hendrix zu lästern. Alison hat genug und gibt die Beleidigungen zurück. Immerhin hat die Hälfte der Leute seinerzeit diverse Pillen bei ihr gekauft. Nachdem sich Donnie einigermaßen erholt hat, erwacht Alisons Kampfgeist. Sie holt Leekies Kopf, spricht bei Rachel vor und wirft ihr das vermoderte Ding buchstäblich vor die Füße. Zum Glück für die Klonschwestern war Rachel nie gut auf Leekie zu sprechen; ebenso gut hätte sie damals seine Ermordung anordnen können. Alison erklärt, wie Leekie zu Tode gekommen ist und dass die Spuren im Falle genauerer Ermittlungen direkt zu Rachel führen würden. Diese Art der Aufmerksamkeit können sich die Neolutionisten nicht leisten. Daher geht Rachel auf Alisons Forderungen ein und pfeift Enger zurück - zu deren Glück, denn Enger hat Leekies Leiche bereits ausgegraben und Art wäre bereit gewesen, sie zu erschießen, um die Klone zu schützen.

Donnie ist stolz auf seine Frau, doch Alison weiß immer noch nicht, wer sie eigentlich ist. Sie möchte etwas Zeit allein verbringen, um zu sich selbst zu finden.

5.4: Die Familie als Ressource (Let the Children & the Childbearers Toil) Regie: David Wellington

Susan Duncan ist auf dem Wege der Besserung. Ira darf sie in Westmorelands Anwesen besuchen. Er versteht nicht, dass sie trotz der jüngsten Vorfälle bereit ist, wieder mit Westmoreland zusammenzuarbeiten, zumal Rachel weiterhin die Kontrolle über die Aktionen der Neolutionisten haben soll. Susan erklärt, dass sie dieselben Ziele verfolgt wie Westmoreland (der auf ihre Hilfe angewiesen ist und ihr vollen Zugriff auf Kiras Daten gewährt), und lediglich in der Wahl der Mittel nicht mit ihm übereinstimmt. Zu Sarahs großer Beunruhigung fügt Kira sich selbst eine Schnittwunde zu, um herauszufinden, wie schnell diese heilt. Von Donnie hat Sarah erfahren, dass sich Helena in einem Kloster versteckt hält. Sie besucht ihre Sestra und erhält von ihr den Rat, Kira endlich in alles einzuweihen, was der Klon-Club über die Machenschaften der Neolutionisten herausgefunden hat. Wie sich herausstellt, gibt es hierbei mehr dunkle Punkte, als die Klonschwestern geahnt haben.

Mrs. S. erhält Insiderinformationen über eine Person, die früher eng mit Westmoreland zusammengearbeitet hat und jetzt unter falschem Namen in einer Nervenheilanstalt festgehalten wird. Mrs. S. nimmt die Identität der Psychologin Elizabeth Perkins an (Sarah gibt sich als deren Assistentin aus), die einen Termin in der Anstalt hat. Die beiden Frauen spüren die Gefangene auf - es ist Dr. Virginia Coady, vollgepumpt mit Psychopharmaka. Coady verlangt, dass man ihr bei der Flucht hilft. Im Gegenzug gibt sie Details über Westmorelands Forschungen preis. Sie hat vor vielen Jahren zusammen mit ihm und Susan Menschenversuche durchgeführt. Unter anderem wurde ein Junge mit ganz besonderen Genen für grausame Experimente missbraucht. Bei dem Kind waren infolge der Experimente Tumore, Missbildungen und Hirnschäden aufgetreten. Susan hatte sich deshalb von Westmoreland losgesagt und das Leda-Projekt aufgesetzt. Susan hat (ohne Westmorelands Wissen) dafür gesorgt, dass Coady in dieser Einrichtung untergebracht wurde. Mrs. S. und Sarah müssen die Anstalt überstürzt verlassen. Coady beginnt zu toben, um ihnen das zu ermöglichen. Im entstehenden Durcheinander nimmt Coady unbemerkt Sarahs Besucherausweis an sich.

Cosima entdeckt im Keller von Westmorelands Anwesen eine Art Folterkammer, in der jemand angekettet gewesen und schwer misshandelt worden sein muss. Derjenige ist irgendwann geflohen und versteckt sich in den Wäldern. Dieser Mann, eine grausig entstellte, kaum mehr als menschlich zu bezeichnende Kreatur, ist eben jenes Opfer von Westmorelands und Coadys Experimenten; er ist derjenige, der Sarah vor einigen Tagen attackiert hat. Nur Mud, eine junge Frau aus Revival, kann sich der Kreatur ungefährdet nähern.

Mrs. S. weiht Felix' Schwester Adele in das Geheimnis des Klonclubs ein. Felix und Adele sollen in die Schweiz reisen. Scott und Hell Wizard haben herausgefunden, dass Westmoreland dort einige Scheinfirmen unterhält. Felix und Adele sollen den finanziellen Hintergrund der Neolutionisten aufdecken.

5.5: Der Müßiggang reicher Faulenzer (Ease for Idle Millionaires) Regie: Helen Shaver

Helenas Rat folgend spricht Sarah erstmals ganz offen mit Kira über die Pläne der Neolutionisten sowie über die besondere Verbindung, die zwischen dem Mädchen und den Klonschwestern besteht. Rachel und Delphine werden zu Westmorelands Insel beordert. Westmoreland verabreicht Rachel eine Dosis des Mittels, mit dem Cosimas Krankheit geheilt wurde. In Revival herrscht große Unruhe, denn der Entstellte attackiert Menschen im unmittelbaren Umfeld der Siedlung. Mud, die ihn vor einiger Zeit befreit hat, wird gezwungen, bei der Jagd nach dem Mann mitzuhelfen. Cosima studiert einen im Wald gefundenen Zahn des Entstellten. Außerdem analysiert sie die Behandlungsergebnisse eines an Krebs erkrankten Kindes, das von den Neolutionisten behandelt wird und auf dem Wege der Besserung ist. So kommt sie Westmorelands "Jungbrunnen" auf die Spur. Es ist ein Gen, das als LIN28A bezeichnet wird und infolge einer selbstregulierenden Mutation entstanden ist. Dieses Gen findet sich sowohl im Erbgut des Entstellten als auch in Kiras DNS. Es ist die Quelle ihrer phänomenalen Selbstheilungskräfte und wird zur Behandlung des krebskranken Mädchens eingesetzt.

Cosima spricht mit Delphine darüber und konfrontiert Westmoreland mit ihren Erkenntnissen. Westmoreland und Susan geben zu, dass sie das Gen damals im Erbgut eines einzigartigen Kindes namens Yanis gefunden haben. Es war Susan gelungen, das Gen zu synthetisieren und es in die DNS der Leda-Klone einzubringen. Das Gen ist erst in der zweiten Generation - Kira - wirksam geworden. Unter vier Augen fleht Delphine Cosima an, ihr zu vertrauen und so zu tun, als habe sie (wie von Westmoreland beabsichtigt, der einen Keil zwischen die Liebenden treiben wollte) mit Delphine Schluss gemacht. Delphine erklärt, dass sie in Genf zusammen mit Felix und Adele nach Informationen über Westmorelands Vergangenheit suchen will und dass die Zeit drängt. 1300 Leihmütter stehen bereit, um Kiras Eizellen auszutragen. Die Neolutionisten wollen die natürliche Vererbung des "Jungbrunnengens" erreichen. Cosima begreift, dass die Neolutionisten so überhastet vorgehen, weil Westmoreland todkrank ist und nicht mehr lange zu leben hat.

Yanis tötet einen Jäger, verschont Mud und dringt in Westmorelands Haus ein. Anscheinend will er nur nach Hause zurückkehren, denn er attackiert Westmoreland nicht. Cosima wirft Westmoreland Unmenschlichkeit vor. Er drückt ihr einen Revolver in die Hand und fordert sie auf, Yanis' Leiden zu beenden. Da sie sich weigert, erschießt Westmoreland Yanis selbst.

5.6: Gefesselte schmale Handgelenke (Manacled Slim Wrists) Regie: Grant Harvey

Kiras turnusmäßige Untersuchung im Dyad-Institut steht an. Von Delphine haben Sarah und Mrs. S. inzwischen erfahren, was Rachel wirklich mit dem Mädchen vorhat. Durch einen Trick gelingt es ihnen, den Termin hinauszuschieben. Scott und Hell Wizard nutzen ihre Hackerfähigkeiten, um Westmorelands Hintergrund zu durchleuchten und zu beweisen, dass der Mann ein Betrüger ist. Den von Felix und Adele gelieferten Rechercheergebnissen zufolge kaufen die Neolutionisten aktuell diverse Unternehmen der Kosmetik- und Gesundheitsbranche auf. In dieser Situation kann Krystal einen entscheidenden Hinweis liefern. Wie üblich ist sie durch puren Zufall auf diverse Machenschaften der Neolutionisten gestoßen. Leonard Sipp, ihr aktueller Freund, hat seine Kosmetikfirma an Dyad verkauft. Krystals Freundin Brie hat eine Tube Gesichtscreme in Leonards Wohnung mitgehen lassen, ein experimentelles Produkt, das bei Brie zu Haarausfall führt. Krystal und Brie bitten den Klonclub um Hilfe. Sarah hat vor, in Krystals Identität zu schlüpfen, um Leonard auszuhorchen. Krystal lässt sich nicht davon abbringen, das selbst zu übernehmen. Sie findet heraus, dass die Creme zur Verbreitung von LIN28A in der Bevölkerung eingesetzt werden soll. Wenig später holt Rachel Kira auf Westmorelands Anweisung persönlich ab.

Cosima wurde in Yanis' Kerkerzelle eingesperrt, wo sie verhungern soll. Mud will ihr nicht helfen, doch Cosima hat noch mehr Verbündete auf der Insel. Susan entschließt sich, offensiv gegen ihren einstigen Förderer Westmoreland vorzugehen, als sich herausstellt, dass er seine menschenverachtenden Experimente wieder aufnehmen will oder bereits damit begonnen hat. Susan fühlt sich ausgebootet, denn Virginia Coady erscheint auf der Insel und nimmt ihren alten Posten an Westmorelands Seite wieder ein. Susan erfährt, dass Coady allen Kindern in Revival, auch den gesunden, Blut für Westmorelands Behandlung abnimmt. Seine Unsterblichkeit ist eine Lüge. Alle Forschungen, die in Revival betrieben werden, dienen einzig und allein der Verlängerung seines Lebens. Susan und Ira, der inzwischen immer stärkere Ausfallserscheinungen zeigt, wie es für die Castor-Klone typisch ist, planen Westmorelands Ermordung, doch die Sache geht schief. Nachdem Ira Cosima befreit hat, sieht er nach Susan. Sie ist tot, ermordet von Coady. Ira stirbt wenig später.

Cosima bereitet ihre Flucht aus Revival vor. Sie wird von den Dorfbewohnern aufgehalten. Die Menschen zweifeln schon seit einiger Zeit an Westmorelands Rechtschaffenheit. Der Tod eines krebskranken Kindes hat das Fass zum Überlaufen gebracht. Man hält Cosima für eine Komplizin Westmorelands. Cosima, die von Ira erfahren hat, dass Westmoreland ein Betrüger ist (es gibt ein Foto, das Westmoreland als jungen Mann im Jahre 1967 zeigt) gibt diese Information an die Leute von Revival weiter und wird gehen gelassen. Sie geht zum Bootshaus. Dabei nimmt sie Charlotte sowie das Heilmittel mit. Die Bewohner Revivals setzen alle Forschungsanlagen in Brand.

5.7: Knebeln oder abwürgen (Gag or Throttle) Regie: David Frazee

Rachel ist eine Führungsperson in der Organisation der Neolutionisten. Das war nicht immer so. Bis vor einigen Jahren war sie nicht viel mehr als ein Forschungsobjekt, genau wie Sarah und die anderen Klone. Rachel glaubt, sie habe die Demütigungen dieser Phase ihres Lebens endgültig hinter sich gelassen, als Westmoreland sie zu seiner "Tochter" erklärt und ihr ein Dokument überreicht, durch welches ihre Klon-ID für ungültig erklärt wird. Sie ist somit nicht mehr geistiges Eigentum der Neolution. Doch es kommt anders. Westmoreland verlangt, dass sich Rachel von Coady untersuchen lässt. Rachel erkennt zweierlei: Ihre Klon-ID existiert sehr wohl noch und in ihrem Kunstauge ist ein Sender/Empfänger versteckt, der alles, was sie sieht und hört, an Westmoreland überträgt. Auf demselben Wege kann Westmoreland Bilder an das Auge übertragen. Gleichwohl leitet Rachel alles zur operativen Entnahme von Kiras Eizellen und Organgewebe in die Wege. Westmoreland verlangt, dass Kira zu ihm auf die Insel gebracht wird. Sarah und Mrs. S. wissen, was dem Mädchen bevorsteht, und suchen unter Zeitdruck nach einer Möglichkeit, das zu verhindern.

Alison kehrt von ihrer Auszeit nach Hause zurück - leicht umgestylt und nach einer Begegnung mit einem Jungianer davon überzeugt, dass sie die gelernt hat, die dunklen Seiten ihres Ichs zu akzeptieren. Die Flucht Cosimas und Charlottes ist geglückt. Die beiden halten sich im Untergeschoss des Comicladens versteckt. Cosimas Erkenntnisse tragen zur Aufdeckung der wahren Identität des Mannes bei, der sich P.T. Westmoreland nennt. Der echte Westmoreland ist im 19. Jahrhundert bei einer Expedition verschollen. Ein gewisser John Patrick Mathieson, Jahrgang 1939 und angeblich gestorben im Jahre 1967, ist in Westmorelands Rolle geschlüpft. Cosima erkennt Mathiesons Gesicht; es ist dasselbe wie auf dem Foto, das sie von Ira erhalten hat. Währenddessen erhält Coady Besuch von Mark Rollins, dem letzten lebenden Castor-Klon. Coady hat versprochen, seinen tödlichen Gendefekt zu heilen. Im Gegenzug will er ihr Helenas Versteck verraten. Helena wird derweil von Marks Frau Gracie aufgesucht.

Sarah gibt alle Informationen über Mathieson alias Westmoreland an Rachel weiter, was natürlich von "Westmoreland" über das Kunstauge beobachtet wird. Rachel tut so, als bleibe sie unbeeindruckt. Sie schickt die Sicherheitsleute des Dyad-Instituts zu Sarahs Haus - angeblich, damit sie die Situation gewaltsam bereinigen, in Wahrheit aber, um freie Bahn zu haben. Sie warnt den Klonclub, so dass die Killer bei ihrer Ankunft im Haus von Mrs. S. niemanden mehr vorfinden, und leitet die von Sarah erhaltenen brisanten Informationen an den Aufsichtsrat der Neolution weiter. Rachel verdeckt das Kunstauge, so dass "Westmoreland" nicht bemerkt, dass sie Kira befreit. Sarah, Mrs. S. und Art bringen das Kind in Sicherheit. Rachel kommt nicht mit, sie bleibt im Institut. Sie reißt das Kunstauge heraus.

5.8: Die Wahl der Waffen (Guillotines Decide) Regie: Aaron Morton

Der Klonclub hat eine Atempause gewonnen, denn die Information, dass "Westmoreland" ein Betrüger ist, war für viele Neolutionisten ein Schock. Einige Vorstandsmitglieder begehen sogar Selbstmord. Außerdem konnte Cosima über 100 Dosen des Leda-Heilmittels herstellen, weitere sind in Arbeit. Sarah ahnt, dass Mrs. S. und Delphine ihr etwas verheimlichen. Tatsächlich haben die beiden einen Pakt mit dem Teufel geschlossen, um die Neolution endgültig in die Knie zu zwingen. Mrs. S. hat Ferdinand über Rachels Seitenwechsel informiert. Ferdinand hat Rachel aus dem Dyad-Institut geholt und zu einem Arzt gebracht. Beide arbeiten jetzt mit Mrs. S. und Delphine zusammen. Sie finden heraus, dass ein Vorstandsmitglied zahlreiche Regierungen in aller Welt mit unvorstellbar hohen Bestechungsgeldern geschmiert hat, um den ehrgeizigen Plänen der Neolution Vorschub zu leisten. Es geht um die Kontrolle der menschlichen Evolution. Millionen Bürger sollen dazu gebracht werden, Genproben einzureichen. Neolution will all jenen Kunden wundertätige Gentherapien anbieten, die sich die exorbitanten Kosten leisten können. Dem Rest der Menschheit steht die Sterilisation bevor. Delphine hat bereits viel Material über diese Machenschaften gesammelt, aber die entscheidenden Beweise fehlen. Rachel könnte die benötigten Daten liefern, überlässt Ferdinand jedoch den USB-Stick, auf dem sie gespeichert sind. Er soll die Aufsichtsratsmitglieder damit erpressen.

Gracie behauptet, sie hätte ihre Familie verloren. Mark sei gestorben und sie wisse nicht, wohin sie sich wenden soll. In Wahrheit soll sie Helenas Versteck an ihren Mann verraten. Sie bringt das nicht über sich, aber ihr Handy wird geortet. Helena erkennt die Wahrheit zu spät. Maddy Enger und weitere Neolutionsschergen überfallen das Kloster. Enger erschießt Maddie. Helena wird entführt. Ferdinand beabsichtigt die Führer der Neolution mit den brisanten Daten zu konfrontieren, freut sich jedoch zu früh auf ein freies Leben in Saus und Braus, denn der USB-Stick ist leer. In Wahrheit hat Delphine die Daten erhalten. Gemeinsam mit Cosima schickt sie die Informationen an Aufsichtsbehören in allen betroffenen Ländern sowie an die Presse. Wie von Rachel beabsichtigt ordnen die Neolutionisten Ferdinands Exekution an, doch der Killer kann entkommen. Er attackiert Rachel, verschont sie jedoch. Ihm ist klar, dass Mrs. S. gemeinsame Sache mit Rachel gemacht hat. Er durchsucht ihr Haus, findet aber nichts. Rachel warnt Mrs. S., die inzwischen mit Sarah über die Angelegenheit gesprochen hat. Sarah sieht ein, dass diese Schritte notwendig waren, damit sich der Klonclub endlich von der Neolution befreien kann. Mrs. S. stellt sich Ferdinand allein. Er zieht eine verborgene Waffe und fügt ihr eine tödliche Wunde zu. Auch Mrs. S. ist bewaffnet; sie erschießt Ferdinand mit letzter Kraft.

5.9: Der harte Kern (One Fettered Slave) Regie: David Frazee

Mathieson alias P.T. Westmoreland hat seine Insel verlassen, da sich fast all sein Anhänger gegen ihn gewandt haben. Mit Dyad und der Neolution geht es zu Ende, seit es dem Klonclub gelungen ist, deren Machenschaften aufzudecken. Die meisten Mitglieder des Aufsichtsrates haben Selbstmord begangen, oder wurden - was der Klonclub für wahrscheinlicher hält - von Mathiesons Schergen ermordet. Außer Rachel sind nur noch zwei Aufsichtsratsmitglieder am Leben. Sarah und ihre Freunde haben erfahren, dass Helena entführt wurde, wissen aber nicht, dass sie ganz in der Nähe im alten Dyad-Gebäude gefangen gehalten wird. Dort drängt Mathieson darauf, dass die Geburt der Zwillinge beschleunigt wird, denn sein Gesundheitszustand hat sich dramatisch verschlechtert und er braucht die Stammzellen der Ungeborenen, um ein Heilmittel herzustellen. Coady wird aufgefordert, den letzten Castor-Klon zu beseitigen. Sie tötet Mark mit einer Giftinjektion.

Art und Felix retten Hashem Al-Khatib, eines der letzten Aufsichtsratsmitglieder, vor einem Killer der Neolutionisten. Art ist gezwungen, den Killer zu erschießen. Mittlerweile ist ihm alles egal. Er weiß, dass Enger versuchen wird, ihm die Ermordung der anderen Neolutionisten anzuhängen. Noch hat Art die Unterstützung seines nicht zur Neolution gehörenden Vorgesetzten. Seine Loyalität gehört voll und ganz dem Klonclub. Mit Al-Khatibs Hilfe wird Sarah als Köder eingesetzt. Sie schlüpft in Rachels Rolle und lässt sich von Enger zu Mathieson bringen. Ein Peilsender macht es Art, Scott und Hell Wizard möglich, ihr zu folgen. Gemeinsam verschaffen sie sich Zutritt zum alten Dyad-Gebäude. Mathieson durchschaut das Täuschungsmanöver. Er ist drauf und dran, Sarah zu erschießen, wird aber von Coady zurückgehalten. Helena hat einen Selbstmordversuch unternommen und benötigt dringend eine Bluttransfusion; da kommt Sarah gerade recht.

Mit voller Absicht löst Art Alarm im Dyad-Gebäude aus. Wie von ihm erhofft werden die Sicherheitskräfte abgezogen, so dass Coady mit Helena und Sarah allein ist. Helena tut so, als hätten die Wehen eingesetzt. Coady lässt sich ablenken. Helena setzt die gewissenlose Ärztin außer Gefecht und könnte jetzt mit Sarah fliehen. In diesem Moment platzt Helenas Fruchtblase.

5.10: Das hart erkämpfte Recht auf Leben (To Right the Wrongs of Many) Regie: John Fawcett

Während sich Art um die Sicherheitskräfte im alten Dyad-Gebäude kümmert, das bereits evakuiert wird, verstecken sich Sarah und Helena im Heizungsraum. An eine Flucht ist nicht zu denken, denn die Wehen haben eingesetzt. Sarah muss ihre Sestra allein lassen, um nach sauberen Handtüchern und medizinischer Ausrüstung suchen zu können. Sie begegnet Art und schickt ihn zu Helena. Seine Waffe überlässt er Sarah. Coady spürt Helena auf und nimmt Art als Geisel, doch die gewissenlose Ärztin wird einmal mehr ausgetrickst. Helena täuscht Komplikationen vor. Als sich Coady nähert, ersticht Helena sie mit einem Schraubenzieher. Sarah wird von Mathieson überrascht. Zu ihrem Glück ist der Mann sehr geschwächt. Er wird praktisch nur noch durch pures Methamphetamin auf den Beinen gehalten. Sarah gibt auf gut Glück einige Schüsse ab und trifft Mathieson. Mit einer Gasflasche gibt sie ihm den Rest. Sarah kehrt zu Helena zurück. Mit ihrer und Arts Hilfe bringt Helena zwei gesunde Jungen zur Welt.

Nun können sich Sarah und ihre Klonschwestern endlich frei und sicher fühlen. Es gibt niemanden mehr, der sie für Experimente missbrauchen will. Helena zieht mit ihren Babys bei Familie Hendrix ein. Cosima, Delphine und Scott sammeln Informationen über die Leda-Klone. Außerdem stellen sie weitere Dosen des Heilmittels her. Alles könnte perfekt sein, doch es fällt Sarah schwer, ein normales Leben zu führen und sesshaft zu bleiben. Sie fällt in alte Verhaltensweisen zurück, schwänzt einen Test (eigentlich wollte sie den Schulabschluss nachholen) und beabsichtigt das Haus ihrer Pflegemutter zu verkaufen. Einen echten Plan für ihre und Kiras Zukunft hat sie nicht. Ihre Klonschwestern stehen ihr bei, doch es ist Felix, der allen klar macht, dass sie noch eine wichtige Aufgabe zu erfüllen haben. Er trifft sich heimlich mit Rachel. Die ehemalige Dyad-Chefin bleibt sicherheitshalber untergetaucht und stellt keine Bedrohung für den Klonclub dar. Im Gegenteil: Sie will helfen und übergibt Felix einen Aktenordner mit detaillierten Informationen zu allen noch lebenden Leda-Klonen. Es gibt 274 Ledas in aller Welt! Nun hat der Klonclub eine neue Aufgabe. Da alle Ledas den Keim einer tödlichen Krankheit in sich tragen, müssen sie das Heilmittel so bald wie möglich erhalten.

Helena vervollständigt ein Buch, in dem sie die Geschichte ihres Lebens und das ihrer Schwestern erzählt. Es trägt den Titel "Orphan Black".


Kringels Meinung

In jeder einzelnen Folge der letzten Staffel von "Orphan Black" ist eine Absicht deutlich erkennbar: Offene Fragen sollen beantwortet, bestimmte Kapitel sollen endgültig abgeschlossen werden. Jeder Leda-Klon wird noch einmal besonders in den Vordergrund gerückt und es gilt, ein halbwegs vernünftiges Ende für eine Handlung zu finden, die sich seit Beginn der Serie stets nur im Kreis gedreht hat. Das ist mein Hauptkritikpunkt! Man kann selbstverständlich nicht behaupten, dass in der Serie nichts passiert - erst recht nicht in der letzten Staffel, die mit einigen dramatischen Toden überrascht. Das Schema, an dem sich der Ablauf der 50 Episoden orientiert, ist jedoch immer dasselbe, und das finde ich sehr schade. Wir haben sinistre Finsterlinge, die sich des Erbguts der Ledas (und ihrer Nachkommen) bemächtigen wollen. Mal waren es Dr. Leekie und Dr. Coady. Die wurden von Evie Cho und Susan Duncan abgelöst. Tja, und jetzt ist es eben ein Hochstapler, der in die Identität eines gewissen P.T. Westmoreland geschlüpft ist. Immer mal wieder wird jemand entführt, den es anschließend zu befreien gilt, nebenbei wird das altbekannte Spiel zum x-ten Mal gespielt: Wem dürfen die Klone vertrauen, wem misstrauen sie zu Unrecht, wer wird sich als Verräter erweisen, wer wird die Seiten wechseln? Dass der ganze Aufwand mit "Westmorelands" Täuschungsmanöver sowie den Leda- und Castor-Klonen (mithin der Plot, der der ganzen Serie zugrunde liegt) offensichtlich nur betrieben wurde, damit ein kranker alter Mann länger leben kann, ist übrigens ein bisschen dünn und enttäuschend.

Wie bereits erwähnt wird jedem Klon noch einmal größere Aufmerksamkeit gewidmet, auch in Form von Rückblicken, mit denen bislang nicht bekannt gewesene Details enthüllt werden. Zum Beispiel wird in eine Zeit vor Kiras Geburt zurückgeblendet (Episode 10). Sarah wollte das Kind damals eigentlich nicht haben. Rachels Seitenwechsel wird in Episode 7 ebenfalls mit Rückblicken begründet. Trotzdem kommt mir der Sinneswandel zu plötzlich. Dass hätte man zumindest in dieser Staffel besser herausarbeiten können. In derselben Episode erfährt man, dass Rachel vor Jahren einen Leda-Klon getötet hat, um damit experimentieren zu können! In Episode 3 ist zu sehen, wie sich Alison und Cosima auf Betreiben Beths erstmals begegnen. Da ist Alison gerade völlig zugedröhnt! Die Szene wird abwechselnd aus der Perspektive ihrer leicht verfremdeten und völlig übersteigerten Wahrnehmung heraus und dann aus Cosimas nüchternem Blickwinkel gezeigt. Noch viel köstlicher ist der Beginn von Episode 6. Krystal und ihre Freundin produzieren ein herrlich schräges Youtube-Video, das leider schrecklich in die Hose geht. Das Ganze führt zu einem witzigen Showdown zwischen Krystal und ihrem betrügerischen Lover. Doch auch Tragik ist vorhanden. Die Tode von M.K. und Mrs. S. haben mich jedenfalls nicht kalt gelassen. Das gilt sogar für das Ende der Castor-Klone. Lobenswert finde ich auch, dass die Serie nicht einfach endet, sobald die Bedrohung durch Westmoreland und seine Schergen beseitigt ist. Stattdessen besteht die letzte Episode zum guten Teil aus einem langen Epilog. Nach der Zerschlagung der Neolution ist nicht sofort alles Friede-Freude-Eierkuchen. Es dauert ein wenig, bis Sarah zur Ruhe findet und buchstäblich zu Hause ankommt. Die Serie klingt so positiv aus, wie ich es erhofft habe.

Insgesamt kann ich sagen, dass ich es nicht bereut habe, "Orphan Black" von Anfang bis Ende treu geblieben zu sein. Im Gegenteil - Tatjana Maslany sei Dank! Erneut kann ich mein Loblied auf diese Schauspielerin nur wiederholen. Sarah, Alison, Cosima, Helena, Rachel, Krystal und M.K. sind für mich nicht Tatiana Maslany in verschiedenen Verkleidungen, sondern eigenständige Personen. Das ist inzwischen so selbstverständlich geworden, dass ich mir überhaupt keine Gedanken mehr darüber mache, wer all diese Figuren verkörpert. Die perfekte Tricktechnik macht es möglich, dass mehrere Klone gleichzeitig in derselben Szene agieren können. Es ist einfach eine Freude, Tatiana Maslanys Schauspielkunst zu sehen. In Episode 8 kann sie ihre Wandlungsfähigkeit nochmal so richtig zeigen. Darin stellt Felix unter anderem Bilder aus, die er von den Klonen gemalt hat. Sarah, Cosima und Alison kommen nacheinander zur Vernissage. Felix lässt es so aussehen, als habe ihm ein- und dieselbe Frau Modell gesessen. In diesen Szenen bringt Tatiana Maslany die Unterschiede der Klone mit Mimik und Körpersprache wieder einmal wunderbar zum Ausdruck.

Abschließendes Fazit: Meiner Meinung nach hätte man die Serie problemlos auf drei Staffeln reduzieren können - oder vielleicht auf zwei mit jeweils 12 Episoden. Aber fünf Staffeln? Das ist zu lang, das Handlungsgerüst ist nicht tragfähig genug dafür. Immerhin ist den Verantwortlichen hoch anzurechnen, dass sie die Serie nicht noch weiter in die Länge gezogen haben. Genau das geschieht zurzeit mit The Walking Dead und das Ergebnis ist nicht gut. Und ohne die geniale Hauptdarstellerin wäre ich womöglich schon nach der zweiten oder dritten Staffel abgesprungen. Auf jeden Fall werden mir Alison, Cosima, Sarah und Helena fehlen, sie sind mir im Verlauf der Jahre ans Herz gewachsen ...


Extras

Das Bonusmaterial der Blu-ray ist leider nicht sehr umfangreich. Abgesehen von der Featurette "The Epic Clone Shot", in der gezeigt wird, wie eine ohne Schnitte gedrehte lange Szene in Episode 5.2 realisiert wurde (darin sind die Klone Sarah und M.K. gleichzeitig zu sehen), enthalten die Beiträge hauptsächlich Interviews, in denen die Handlung nacherzählt wird, näher auf die einzelnen Haupt- und Nebenfiguren eingegangen wird und so weiter. Untermalt wird das Ganze mit Ausschnitten aus den Episoden sowie ein klein wenig Hinter-den-Kulissen-Material. Unter anderem bekommt man ein bisschen was vom Aufbau des Dorfes "Revival" zu sehen. Besonders informativ ist das nicht. Interessant fand ich immerhin zweierlei: Joseph Conrads Roman Herz der Finsternis bzw. der darauf basierende Film Apocalypse Now werden als Inspirationsquellen für die Reise der Klone zu P.T. Westmoreland genannt - und selbst die Schauspieler wissen nicht, was genau der Serientitel "Orphan Black" bedeuten soll!

Normalerweise finde ich gegenseitige Lobhudeleien in Interviews nicht so prickelnd, denn allzu oft wirken solche Aussagen wie Lippenbekenntnisse. Bestenfalls oberflächliches, nicht selten aber erkennbar unehrliches oder gar gezwungenes Wortgeklingel. Hier ist das etwas anders; ich hatte das Gefühl, dass sich die Schauspieler wirklich gern haben und dass alle traurig waren, als Mrs. S. den Serientod sterben musste. Man sieht, wie sich alle Schauspieler - auch solche, die in den entsprechenden Szenen überhaupt nicht mitspielen - hinter den Kameras versammeln und gebannt zuschauen. Als dann die letzten Szenen der letzten Episode im Kasten sind und Abschied genommen werden muss, fließen die Tränen reichlich.


J. Kreis, 25.10.2018




Gastkommentare


Wenn du einen Kommentar hinterlassen möchtest, schreib eine Mail an jokringel@web.de!

Gastkommentare werden nicht von J. Kreis verfasst und dürfen nicht auf anderen Homepages oder in Printmedien weiterverwendet werden.


Noch keine Gastkommentare vorhanden!


Seitenanfang


Startseite

Filme