Orphan Black


Orphan Black - Staffel 4 (Kanada, 2016)

Blu-ray, Polyband
Altersfreigabe: FSK 16
Laufzeit: Ca. 44 Min. pro Einzelepisode (Ep. 10 ca. 47 Min.)

Extras:
- Back to the Beginning (10:35 Min.)
- Body Horror (13:12 Min.)
- Beth, M.K. & Ira (10:57 Min.)
- Closer Looks (29:37 Min.)

Regie:
Siehe Einzelepisoden

Hauptdarsteller:
Tatiana Maslany (Sarah Manning, Cosima Niehaus, Alison Hendrix, Helena, Rachel Duncan, Krystal Goderitch, Beth Childs, Veera Suominen alias M.K.)
Kevin Hanchard (Arthur Bell)
Jordan Gavaris (Felix Dawkins)
Maria Doyle Kennedy (Siobhan Sandler - "Mrs. S.")
Kristian Bruun (Donald Hendrix)
Rosemary Dunsmore (Susan Duncan)
Gord Rand (Martin Duko)
Josh Vokey (Scott Smith)
Ari Millen (Ira)
Jessalyn Wanlim (Evie Cho)
James Frain (Ferdinand Chevalier)
Lauren Hammersley (Adele)
Joel Thomas Hynes (Dizzy)
Evelyne Brochu (Delphine Cormier)




Story

Die Box enthält die komplette vierte Staffel der Fernsehserie Orphan Black. Zur Vorgeschichte siehe dritte Staffel.

4.1: Rückwärtssuche (The Collapse of Nature) Regie: John Fawcett

Rückblick: Beth Childs und Arthur Bell sind Einsatzpartner bei der Kriminalpolizei. Art macht sich Sorgen um Beth. Sie wirkt seit Monaten wie ausgewechselt, ist labil und macht Fehler bei der Arbeit. Über ihre Probleme kann Beth mit niemandem sprechen. Sie hat erfahren, dass sie ein Klon ist und mindestens vier "Schwestern" hat, darunter eine kontaktscheue Hackerin, die sich selbst M.K. nennt, fast immer eine Maske trägt und in einem Wohnwagen lebt. M.K. ist diejenige, von der Beth die Wahrheit erfahren hat. M.K.s Paranoia färbt auf Beth ab, und das zu Recht, denn Beths Lebensgefährte Paul Dierden ist ein "Monitor" und überwacht seine Freundin (für die er durchaus etwas empfindet) im Auftrag von Dr. Aldous Leekie, einem hochrangigen Wissenschaftler des Dyad-Forschungsinstituts, der ein ganz besonderes Interesse an den Klonen hat. Leekie vertritt die Theorie der "Neolution". Er meint, die Menschen müssten sich durch technische Mittel selbst perfektionieren, um auf diese Weise eine selbstgewählte Evolution in Gang zu setzen. Seine Anhänger modifizieren ihre Körper mit den verschiedensten Implantaten.

Beth bekämpft ihre Sorgen mit Drogen und versucht sich nichts anmerken zu lassen. Sie konzentriert sich auf einen neuen Fall, auf den sie von M.K. hingewiesen wird. Die Hackerin hat beobachtet, wie eine Leiche von einem Pärchen in Rettungssanitäter-Uniform im Wald verscharrt wurde. Seine rechte Wange wurde entfernt. Beth ermittelt in der Body-Modder-Szene und befragt Leekie, dem es gar nicht recht ist, dass ihm ein Klon so nahe kommt. Währenddessen verschlechtert sich Beths Zustand weiter. Sie verlässt Paul und kommt bei Art unter, der sie schon lange heimlich liebt. Die beiden schlafen miteinander. In derselben Nacht wird Beth von einer Informantin aus der Szene angerufen, die Angst um ihren Freund hat. Der junge Mann hat sich ein Implantat in die Wange setzen lassen, das stetig gewachsen ist. Er wurde jetzt vom bewussten Rettungssanitäter-Pärchen abgeholt. Den Hinweisen der Informantin folgend findet Beth den Tatort. Sie beobachtet unbemerkt, wie die Wange des Opfers entfernt wird. Die "Sanitäter" holen einen wurmartigen Parasiten aus dem Gewebe heraus. Entsetzt stellt Beth fest, dass einer ihrer Kollegen namens Duko mit den Tätern gemeinsame Sache macht. Sie muss fliehen, um nicht erkannt zu werden. Plötzlich steht ihr eine Frau gegenüber. Beth erschießt die Unbekannte. Daraufhin wird sie vom Dienst suspendiert und hat ein Disziplinarverfahren zu erwarten. Beth ist völlig verzweifelt, denn sie glaubt, sie habe eine Unbeteiligte getötet. Obendrein wird Duko ihr als Betreuer zugeteilt.

Einige Monate nach Beths Selbstmord: Sarah Manning lebt mit ihrer Tochter Kira, Mrs. S. und deren Mutter Kendall Malone in Island. Doch selbst in dieser abgelegenen Gegend ist sie nicht vor den Neolutionisten sicher. Mitten in der Nacht wird sie von Art angerufen. Er wurde von M.K. aufgesucht. Sie teilt Beth mit, die Neolutionisten seien schon auf dem Weg zu ihr und sie seien hinter Kendall her.

4.2: Fremdkörper (Transgressive Border Crossing) Regie: John Fawcett

Dank M.K.s Warnung können Sarah, Mrs. S., Kendall und Kira rechtzeitig fliehen. Sie kehren in die Heimat zurück und verstecken sich im Keller des Comicladens "Rabbit Hole", der zum alten Netzwerk von Mrs. S. gehört. Dort kann Scott mit Kendalls Blut weiter an einer Gentherapie für Cosima forschen. Cosima ist noch nicht geheilt, außerdem leidet sie sehr darunter, nicht zu wissen, was aus Delphine geworden ist. Scott hat einiges an Hardware aus dem inzwischen nicht mehr mit der Klonforschung befassten Dyad-Institut gerettet und stellt fest, dass Kendall an Leukämie leidet. Kendall kennt die Diagnose schon seit Monaten. Sie möchte, dass Scott dies den anderen verschweigt. Gegenüber Alison und Cosima hat Beth M.K. nie erwähnt. Sarah will die Hackerin aufspüren, denn M.K. muss über genaue Informationen über den Feind - Neolution - verfügen. Art informiert Sarah über den letzten Fall, den er gemeinsam mit Beth bearbeitet hat (den Mann mit der herausoperierten Wange). Anschließend durchsuchen die beiden Beths Wohnung, die seit Monaten leersteht, aber nicht geräumt worden ist, weil Paul die Miete für ein Jahr im voraus bezahlt hat. Sie stellen fest, dass auch Beth hinter den Neolutionisten her war und stoßen auf eine von Beth installierte Kamera. Die Aufnahmen zeigen unter anderem Beths Informantin aus der Body-Modder-Szene.

Sarah und Felix sehen sich im Neolution-Nachtclub nach der jungen Frau um. Bei dieser Gelegenheit erfährt Sarah, dass Felix nach seinen biologischen Eltern suchen will. Da wird Sarah von einem Mann namens Dizzy angesprochen, der sie für M.K. hält, mit der er sich erst in einer Stunde in einer bestimmten Wäscherei treffen wollte. Er zeigt ihr ein Handyvideo, auf dem jemand zu sehen ist, der einen wurmartigen, anscheinend lebendigen Fremdkörper in der Wange hat. Als man versucht, das Objekt zu entfernen, wird ein Abwehrmechanismus ausgelöst, der den Wirt tötet. Als M.K.s Bekannter Verdacht schöpft, setzt sich Sarah mit dessen Handy ab und sucht die Wäscherei auf. M.K. spricht über das Handy mit Sarah, gibt aber kaum Informationen preis, weil sie befürchtet, Sarah werde die Wahrheit ebenso wenig verkraften wie Beth. Kurz nachdem M.K. das Gespräch beendet hat, erscheint das Rettungssanitäter-Pärchen. Auch sie scheinen Sarah für M.K. zu halten. Als sie ihren Irrtum erkennen, tasten sie das Innere von Sarahs Wange ab und verschwinden, nachdem sie gefunden haben, wonach sie suchen. Sarah begreift, dass auch ihr ein "Madenbot" implantiert wurde.

Donnie gibt die schwangere Helena für seine Ehefrau aus, damit eine Vorsorgeuntersuchung gemacht werden kann. Auf dem Ultraschallbild sind eineiige Zwillinge zu sehen. Bei der weiteren Auswertung des von Beth gedrehten Überwachungsvideos sieht Art, wie Beth die Wohnung bewaffnet und maskiert verlässt - und dass sie wenig später mit blutverschmierten Händen zurückkommt. Damals hat Beth ein letztes Mal mit M.K. gesprochen. Sie hat die Hackerin aufgefordert, den Kampf aufzugeben und unterzutauchen. Kurz danach hat Beth vor Sarahs Augen Selbstmord begangen.

4.3: Die Wunden des Fortschritts (The Stigmata of Progress) Regie: Ken Girotti

Rachels Rehabilitation macht Fortschritte. Sie wird von Ira betreut, einem von Susan Duncan aufgezogenen Castor-Klon. Mit Charlottes Hilfe gelingt es ihr, trotz der permanenten Beobachtung durch ihre Adoptivmutter eine Nachricht an Ferdinand nach draußen zu schmuggeln. So erfährt Ferdinand, dass Susan noch lebt. Susan behauptet, Charlotte sei ein Klon Rachels. Das Kind hat nicht nur ein verkrüppeltes Bein; Charlotte hustet Blut. Das Verhältnis zwischen Rachel und Susan ist alles andere als gut. Rachel gibt ihrer Adoptivmutter die Schuld für ihre verpfuschte Kindheit. Für Susan wiederum ist Rachel eine Enttäuschung. Rachel sollte ihre Nachfolgerin als Oberhaupt der Neolution werden. Es ist Susans großes Ziel, die menschliche Evolution zu kontrollieren und den perfekten Menschen zu erschaffen.

Cosima und Scott nehmen den Madenbot unter die Lupe. Das Ding scheint einen nichtorganischen Kern zu haben und sondert eine Substanz ab, die verhindert, dass Sarah den Fremdkörper spürt. Sarahs Schwestern tragen keinen Bot und Cosima hat keine Vorstellung vom Funktionszweck des Objekts. Als Alison erfährt, dass sich die Neolutionisten diese Parasiten freiwillig implantieren, kommt sie auf die naheliegende Idee, dass sie ein geeignetes Forschungsobjekt in Leekies Leiche finden kann. Der teilweise verweste Kadaver wird exhumiert, vorübergehend gestört durch zwei Detectives, die den Tod Pouchies und seiner Handlanger untersuchen - am Tatort wurden ein paar Wahlwerbezettel Alisons gefunden. Cosima ist mehr als nur verdutzt, als sich Alison und Donnie bei ihr melden und von Leekies Erschießung berichten ...

Sarah sucht weiter nach M.K., wobei sie keine Hilfe von ihrem Pflegebruder erwarten darf, weil Felix anderweitig beschäftigt ist. Er hat seine biologische Schwester Adele gefunden. Die beiden haben verschiedene Mütter; Felix ist das Produkt einer Affäre. Sarah sucht Dizzy auf und gibt sich als M.K.s Schwester aus. Dizzy ist misstrauisch, taut aber auf, als Sarah sagt, dass sie einen Bot trägt. Dizzy meint, dass mit den Bots Gedankenkontrolle ausgeübt werden kann. Nach seinen Informationen heißt der Mann auf dem Handyvideo Alonzo Martinez. Sarah weiht Art ein, der in den Polizeiarchiven Informationen über den Mann ausgräbt. Er war längere Zeit außer Landes, ist vor vier Monaten für eine einzige Nacht zurückgekehrt und hat den Kreditkartendaten zufolge das Hotel nur verlassen, um per Taxi zu einer bestimmten Zahnklinik zu fahren. Als sich Sarah dort umsieht, wird sie von einer Zahnärztin angesprochen, die sie für Beth hält. Beth hat dort nachgeforscht und Informationen von der Frau erhalten. Die Zahnklinik ist Teil eines Neolutions-Netzwerks. Dort werden die Bots eingesetzt. Angeblich kann die Zahnärztin den Bot entfernen, doch das ist eine Falle. In Wahrheit hat die Zahnärztin seinerzeit schon nach dem ersten Treffen mit Beth ihre Vorgesetzten informiert. Diese hat sie auch jetzt herbeigerufen. An ihrer Stelle erscheint allerdings Ferdinand, der längst herausgefunden hat, in welche Richtung Sarah recherchiert. Er hat Mrs. S. aufgesucht und erfahren, wohin Sarah unterwegs war. Er tötet die Zahnärztin.

4.4: Vom Instinkt zur rationalen Kontrolle (From Instinct to Rational Control) Regie: Peter Stebbings

Sarah und Mrs. S. ziehen Ferdinand nicht weiter ins Vertrauen als unbedingt nötig. Er meint, Susan Duncan könne etwas gegen Sarahs Bot tun. Ferdinands Preis ist Rachels Befreiung. Er gibt Sarah einen USB-Stick mit Rachels Nachricht. Mit Dizzys Hilfe gibt Sarah die Daten an M.K. weiter, damit die Hackerin die Mail bis zum Ursprung zurückverfolgt. M.K. ist sogar bereit, sich in Beths Wohnung mit Sarah zu treffen, als sie erfährt, dass Susan Duncan noch lebt. Doch Sarah verliert M.K.s Vertrauen, als sich herausstellt, dass Ferdinand in die Sache verwickelt ist. Dizzy ist bereit, Sarah weiterhin zu helfen, aber er will die ganze Wahrheit wissen. Sarah sagt ihm, was es mit den Klonen auf sich hat. Daraufhin erklärt Dizzy, dass er bereits herausgefunden hat, wo sich M.K. versteckt.

Susan stellt Rachel wegen Charlottes Krankheit vor eine Wahl. Entweder wird das Kind mit einer möglicherweise wirkungslosen immunsuppressiven Therapie behandelt - oder man lässt sie sterben, um aus dem Verlauf wichtige Erkenntnisse für die anderen Klone zu gewinnen. Rachel entscheidet sich für letzteres. Sie versucht ein weiteres Kassiber nach draußen zu schmuggeln, doch Susan fängt den Zettel ab. Cosima und Scott entfernen den immer noch lebendigen Bot aus Leekies Kopf und enträtseln das Geheimnis des Parasiten. Der Bot ist eine Art Gentherapie-Träger, der fremde DNS ins Erbgut des Wirts einschleusen kann. Helena erkennt, dass sie eine Belastung für Familie Hendrix ist und geht wieder ihrer eigenen Wege, nachdem sie den Tiefkühltank mit den Eizellen im Garten beerdigt hat. Die Zellen sind abgestorben, weil Helena nicht wusste, dass sie neuen flüssigen Stickstoff hätte zuführen müssen.

Alison begegnet zufällig Trina (der Informantin aus der Neolutionistenszene) und wird von ihr für Beth gehalten. Trina spricht von einer von den Neolutionisten betriebenen Klinik für künstliche Befruchtung namens Lifespring Fertility und dass sie eine Trägerin ist. Diese neue Spur ist so interessant, dass sich Donnie und Felix bei Lifespring als schwules Paar mit Kinderwunsch ausgeben. Alison beobachtet die beiden und sieht, dass eine Bekannte namens Portia Grossman ebenfalls Kundin bei Lifespring ist. Von ihr erfährt sie, dass ein gewisser Dr. Henry A. Bosch eine neue Technik anwendet, die als "Brightborn" bezeichnet wird. Als Donnie und Felix in der Klinik nach Dr. Bosch fragen und das Stichwort "Brightborn" nennen, erhalten sie eine CD mit Infomaterial. Daraus geht hervor, dass die Leihmütter von Dr. Boschs Kunden genetisch optimierte Kinder austragen. Brightborn betreibt also kommerzielle Reproduktionstechnik. Eine Frau namens Evie Cho, die früher mit Leekie zusammengearbeitet hat und das Leda-Programm kennt, ist Gründerin und Geschäftsführerin der Firma.

M.K. lockt Ferdinand in Beths Wohnung und stellt ihm eine Falle. Der Cleaner setzt sich auf einen Stuhl, der mit einer Bombe verkabelt ist. Sie wird explodieren, sobald er aufsteht. M.K. konfrontiert Ferdinand mit ihrem Wissen über die Operation Helsinki. Ferdinand ist derjenige, der damals sechs Klone und Dutzende Angehörige ermordet hat. M.K. ist der Säuberungswelle entgangen, hat aber Brandwunden davongetragen. Einer der von Ferdinand getöteten Klone war Niki, M.K.s einzige Freundin. M.K., deren wahrer Name Veera Suominen lautet, will sich nun an Ferdinand rächen. Sarah hat entsprechende Hinweise im Wohnwagen gefunden und versucht M.K. vergeblich dazu zu bringen, Ferdinand zu verschonen. Nur er kann ihr helfen, den Bot loszuwerden. Ferdinand, ein unehelicher Sohn des 10. Earl von Sussex, ist Millionär. M.K. holt das Passwort fürs Onlinebanking aus ihm heraus und überweist sich das Geld selbst, dann verschwindet sie. Mrs. S. kennt sich mit Bomben aus und entschärft die Höllenmaschine.

4.5: Menschliche Rohmasse (Human Raw Material) Regie: David Wellington

Krystal Goderitch ist wieder frei. Sie verarbeitet das Entführungstrauma, indem sie trainiert, Selbstverteidigungskurse besucht und gegen Dyad recherchiert. Sie glaubt, Dyad stelle illegale Experiment an und verbreite menschliche Stammzellen über Kosmetika. Auch Krystal weiß, dass Brightborn irgendetwas hiermit zu tun haben muss. Sie gibt sich dort als Kundin aus. Alison hat einiges über das Netzwerk der Neolutionisten herausgefunden, unter anderem, dass Felix seine Halbschwester über GeneConnexion gefunden hat. Diese Gesellschaft steht in Verbindung mit Neolution, so dass der Verdacht naheliegt, dass Adele in Wahrheit eine Spionin ist. Sarah beschafft sich Genproben von Adele und Felix, die von Scott untersucht werden. Felix ist außer sich, als er davon erfährt, allerdings war er so leichtsinnig, Adele in Sarahs Versteck zu führen, so dass die Stimmung auf beiden Seiten ziemlich aufgeladen ist. Doch Scott kann Sarahs Verdacht nicht bestätigen. Adele und Felix sind wirklich miteinander verwandt. Bei der Durchsicht von Beths Überwachungsvideos hat Art gesehen, dass Duko in ihrer Wohnung war. Er hat den Mann auf dieses unzulässige Verhalten angesprochen. Jetzt wird er selbst von dem Detective unter Druck gesetzt. Duko fordert Art auf, sich um seine eigenen Angelegenheiten zu kümmern, und lässt durchsickern, dass wegen Drogenhandels gegen Alison ermittelt wird. Art, der bisher nichts von dieser Sache gewusst hat, informiert Sarah, die wiederum Alison zur Rede stellt. Sarah spricht mit Kira über beunruhigende Träume, die das Kind in letzter Zeit hat. Es stellt sich heraus, dass Kira nicht träumt, sondern die Emotionen ihrer Mutter und aller Klontanten spüren kann.

Währenddessen schleust Donnie Cosima als angebliche Leihmutter bei Brightborn ein. Dort sind inzwischen auch Susan Duncan und Ira eingetroffen. Krystal und Cosima werden beobachtet, aber miteinander verwechselt. Krystal begegnet Donnie, dem sie von ihrem Verdacht berichtet. Danach wird sie von den Neolutionisten gefangen genommen, aber bald wieder laufen gelassen. Sie ist entsetzt, als sie Ira sieht. Man sucht nun mit Hochdruck nach Cosima. Die stiehlt Susans Codekarte und gelangt in einen geheimen Bereich der Klinik. Dort werden die Leihmütter unter Bedingungen gehalten, die so gar nicht zum Hochglanz-Higtech-Image von Brightborn passen. Cosima sieht, wie eine der Frauen ein schwer deformiertes Kind zur Welt bringt. Offensichtlich funktioniert die genetische Optimierung keineswegs fehlerfrei. Dann steht sie plötzlich Susan gegenüber, so dass ihre Undercovermission scheitert. Susan prophezeit, dass Cosima sterben wird, weil ihr die nötigen Ressourcen für eine wirkungsvolle Gentherapie fehlen. Cosima soll mit Susan zusammenarbeiten und ihr Zugang zum "Original" (Kendall Malone) gewähren. Dann, so meint Susan, könnten die Klone gerettet werden. Damit meint sie allerdings weniger die Leda-Klone, sondern ihren Liebhaber Ira ...

4.6: Das Ärgernis der Nächstenliebe (The Scandal of Altruism) Regie: Grant Harvey

Cosima hat keine Wahl; wenn sie leben will, muss Kendall an Susan Duncan ausgeliefert werden. Sarah willigt ein, weil Susan außerdem verspricht, den Bot entfernen zu lassen. Der Klonclub entwickelt jedoch einen Plan, um zu verhindern, dass Susan Kendalls Genom zur Herstellung eines Heilmittel für Castor-Klone benutzt. Hierbei erweist sich Kendalls Leukämie als hilfreich. Ursprung aller Krebszellen ist eine Leda-Zelle. Susan soll nur Krebszellen erhalten, die kein männliches Erbgut haben. Sie akzeptiert den Handel, denn das Leda-Projekt ist für sie wertvoller als ihr Geliebter. Susan will jedoch bei der Entnahme der Zellen zugegen sein, außerdem verlangt sie Cosimas Forschungsdaten.

Krystal hält sich für eine bedrohte Whistleblowerin und spricht bei der Polizei vor, weil sie in Schutzhaft genommen werden will. Art sieht sie und nimmt sich der Sache an. Es ist klar, dass Krystal vor sich selbst geschützt werden muss. Art zieht Felix hinzu, der sich als Inspektor von Scotland Yard ausgibt und jede noch so wilde von Krystal entwickelte Verschwörungstheorie bestätigt. Sie soll nach Hause zurückkehren und so tun, als wisse sie von nichts. Bei dieser Gelegenheit erwähnt Krystal Delphine Cormier, Cosimas verschwundene Geliebte.

Während Susan zusieht, wie Scott Kendall eine Zellprobe entnimmt, entfernt Evie Cho in der Brightborn-Klinik Sarahs Bot. Cosima assistiert. Sarah kann erleichtert nach Hause zurückkehren. Dennoch geht die Sache katastrophal schief. Kendall wird unbemerkt von Duko entführt, Cosima fällt Evie in die Hände. Als das herauskommt, zerstört Sarah Kendalls Zellprobe, denn sie glaubt zunächst, Susan stecke dahinter. Doch dann wird klar, dass die nichts damit zu tun hat. Ebenso wenig wie Ira, der einen Selbstmordversuch begangen hat und von Sarah in letzter Minute gerettet wird. Zu allem Übel werden alle Computer Scotts und Cosimas von einem Trojaner befallen. Die Originale von Cosimas Forschungsdaten sind somit für immer verloren.

Jetzt fällt bei Susan der Groschen und sie erinnert sich daran, dass sie seinerzeit von Beth attackiert worden ist. Auch Beth hat damals herausgefunden, dass Susan der Kopf hinter Leda ist. Sie wollte ihre Schöpferin töten, hat es dann aber doch nicht über sich gebracht, denn sie hat erkannt, dass Susan ihre "Kinder" beschützen will - ganz im Gegensatz zu Evie, die das Klonprojekt für überholt hält. Die von Neolution entwickelten Techniken - insbesondere die Bots - sind für die Biotechnikerin viel wertvoller. Sie ist diejenige, die Beth auf Susan angesetzt hat. Beth war nicht in der Lage, irgendetwas gegen Evie zu unternehmen, denn sonst wären ihre Klonschwestern und alle anderen involvierten Personen getötet worden. Beth musste ihrem eigenen Leben ein Ende setzen, um das zu verhindern.

Es geht Evie nach wie vor nur darum, Susan auszuschalten und das Leda-Projekt zu zerstören. Duko erschießt Kendall und verbrennt die Leiche vollständig. Evie lässt Cosima laufen, nicht ohne ihr zu eröffnen, dass ihre Geliebte Delphine Cormier erschossen wurde. Mit Kendalls Tod, der Vernichtung der Krebszellen und dem Verlust der Daten gibt es für Cosima keine Hoffnung auf Heilung mehr.

4.7: Sex als unsoziale Kraft (The Antisocialism of Sex) Regie: David Frazee

Susan kehrt in ihre Basis auf einer abgelegenen Insel zurück und lässt Rachel frei. Rachel erfährt, dass Leda ein Eckpfeiler der Neolution ist, und dass diese Geheimgesellschaft schon in viktorianischer Zeit von einem Industriellen namens Percival T. Westmoreland gegründet worden ist. Kendalls Tod ist auch das Ende des Leda-Projekts. Susan muss zurücktreten. Die Zukunft gehört Evie Cho und den Bots. Die Brightborn-Chefin braucht selbst eines dieser Implantate, denn aufgrund einer unheilbaren Krankheit muss sie seit ihrer Kindheit Immunsuppressiva nehmen, zu deren Nebenwirkungen Gürtelrose gehört. Evie Cho hat nicht vor, das Helsinki-Protokoll in Kraft zu setzen. Klone, die die Wahrheit nicht kennen, dürfen weiterleben, denn ihre Tage sind ohnehin gezählt. Sarah und ihre Schwester sind jedoch eine Bedrohung, die neutralisiert werden muss. Rachel hat ein seltsames Erlebnis: Mit ihrem Kunstauge sieht sie das digitale Abbild eines Schwans.

Sarah und ihre Schwestern sowie Mrs. S. sind am Boden zerstört. Alison versucht sich nichts anmerken zu lassen und organisiert einen Kindergeburtstag. Sarah gibt sich die Schuld für Kendalls Tod - Mrs. S. ist derselben Ansicht. Sarah sucht Vergessen in Alkohol, Sex und Drogen. Dizzy bemerkt, dass Sarahs Bot verschwunden ist. Er würde zu gern wissen, wie das vor sich gegangen ist, denn einige seiner Freunde aus der Szene sind von diesen Dingern in den Wahnsinn getrieben worden. Cosima sieht nur noch eine allerletzte Chance, dem Tod zu entgehen; sie muss Sarahs Bot verwenden, den sie in der Klinik unbemerkt an sich gebracht hat. Bekanntlich dienen die Bots dem Zweck, Gensequenzen ein- und auszuschalten. Cosima geht davon aus, dass der Bot die Klonkrankheit unterdrücken kann. Falls nicht, wird ihr Tod vielleicht wenigstens ihren Schwestern helfen.

Mrs. S. setzt Art darüber in Kenntnis, dass Duko als Killer für Evie Cho arbeitet. Art schlägt den Mann zusammen, kann aber im Grunde nichts gegen ihn ausrichten, obwohl Duko nichts abstreitet. Tatsächlich ist Art längst ins Visier der Neolutionisten geraten. Man weiß mehr über ihn, als er bisher angenommen hat. Kira spürt, dass ihre Mutter kurz davor ist, Selbstmord zu begehen. Während sich Felix sich auf die Suche nach Sarah macht, wird Donnie wegen des Verdachts auf Drogenhandel verhaftet. Duko ist mit dabei und fordert Alison auf, ab sofort in Kontakt mit ihm zu bleiben. Felix ruft Cosima an, um ihr zu sagen, was er von Krystal erfahren hat. Sie hat gesehen, wie Delphine niedergeschossen wurde. Delphine soll aber nicht gestorben, sondern von jemandem verschleppt worden sein. Daraufhin verzichtet Cosima vorläufig darauf, sich den Bot einzusetzen. Felix spürt Sarah gerade noch rechtzeitig auf, um zu verhindern, dass sie sich von einer Brücke vor einen Zug stürzt. Sarah und Mrs. S. versöhnen sich. M.K. hackt Kiras Computer, um Kontakt mit den Klonen aufzunehmen.

4.8: Die Umgestaltung natürlicher Körper (The Redesign of Natural Objects) Regie: Aaron Morton

Donnie muss das Wochenende in Untersuchungshaft verbringen. Adele ist Anwältin und steht Familie Hendrix bei, doch es gibt ein Problem. Neolution hat einen Schläger ins Gefängnis eingeschleust, der Donnie aufs Korn nimmt. Damit setzt Duko Alison unter Druck. Sie soll Sarah an die Neolutionisten ausliefern.

M.K. hat die Satellitenkommunikation Evie Chos mit Susan zurückverfolgt und kann sich ins Computernetzwerk von Susans Basis hacken, ohne dass die Neolutionisten etwas davon mitbekommen. Auf diese Weise bringt M.K. Cosima mit Susan in Kontakt, damit sie ihre Kräfte gegen die Klonkrankheit bündeln können. Cosima hat einige schriftliche Aufzeichnungen retten können und kann ihre Erfahrung einbringen, Susan verfügt über die nötige Laborkapazität. Sarah fragt sich, warum M.K. doch wieder aufgetaucht ist. Die Antwort ist einfach: Auch M.K. hat die Krankheit. Weder Cosima noch Rachel sind begeistert von der Idee, zusammenarbeiten zu müssen. Rachel verfolgt zudem ehrgeizigere Ziele als Susan, die den Kampf gegen Evie Cho bereits aufgegeben hat. Rachel will die Usurpatorin entmachten, um Susan an ihren Platz zu setzen - zumindest behauptet sie das. Rachels digitale Visionen verändern sich. Zeitweise sieht sie nicht nur einen Schwan, sondern einen Mann.

Mrs. S. beschattet Duko, um ihn bei günstiger Gelegenheit zu erschießen. Dazu kommt es zunächst nicht; sie sieht, wie Duko mit Alison spricht. Sie zieht die richtigen Schlüsse und weiht Sarah sowie Art ein. Währenddessen stellt Duko Alison ein Ultimatum. Wenn sie ihm Sarahs Versteck nicht verrät, wird der Schläger Donnie töten. Sollte sie kooperieren, wird Evie Cho Familie Hendrix in Ruhe lassen. Doch Genetik ist dicker als Wasser: Mit Alisons Hilfe wird Duko in eine Falle gelockt. Er muss seinen Gorilla zurückpfeifen. Nachdem Sarah und Art gegangen sind, wird Duko von Mrs. S. gefoltert. M.K. hat obendrein mehr als genug Material ausgegraben, mit dem Dukos Verwicklung in zahlreiche verbrecherische Machenschaften bewiesen werden kann, für die er von Brightborn sehr gut bezahlt wurde. Duko plaudert aus, was er über Evie Chos Pläne weiß. Sie hat inzwischen die Lizenz zur millionenfachen Verteilung der Bots erhalten - angeblich zur Gentherapie, doch das ist nur ein Vorwand. Was wirklich dahintersteckt, weiß Duko nicht. Mrs. S. erschießt den Mörder.

Im Gespräch mit Susan hat Cosima einen Geistesblitz. Es gibt eine Möglichkeit, an Stammzellen mit dem so dringend benötigten Originalgenom heranzukommen. Eine Leda-Eizelle muss mit Castor-Sperma befruchtet werden. Mit Ira ist ein Samenspender vorhanden und Sarah ist ein fruchtbarer Leda-Klon. Sarah ist bereit, Eizellen für ihre Schwester zu spenden. Cosima bringt die Zellen persönlich zu Susans Insel.

4.9: Die Entschärfung des Wettbewerbs (The Mitigation of Competition) Regie: David Frazee

Cosima hat es abgelehnt, mit Rachel zusammenzuarbeiten. Rachel verlässt die Insel deshalb mit Ira. Evie Cho inszeniert sich als Wohltäterin für ihre Heimatstadt Tisdale; schließlich hat Brightborn dort viele neue Arbeitsplätze geschaffen. Demnächst will Evie Cho auf einer Pressekonferenz verkünden, dass Brightborn ein Allheilmittel für Erbschäden und genetisch bedingte Krankheiten zur Produktionsreife gebracht hat - die Bots. Rachel geht davon aus, dass diese Implantate trojanische Pferde sind. Rachel und Ira besprechen mit Sarah, wie die Brightborn-Chefin gestürzt werden kann. Ira hat herausgefunden, dass Tabitha Stewart und Kendra Dupree, zwei von Brightborn angeheuerte Leihmütter, aus der Klinik geflohen sind. Mit ihren Aussagen könnte bewiesen werden, dass menschenverachtende Experimente zur Entwicklung der Bots durchgeführt worden sind.

Sarah und Art machen sich auf die Suche nach den beiden Frauen. Brightborn-Killer sind bereits auf ihrer Spur. Tabitha wurde schon ermordet (es soll wie Selbstmord aussehen) und einer der ermittelnden Polizisten steht wie Duko auf Evie Chos Lohnliste. Mit Trinas Hilfe spüren Sarah und Art Kendra auf. Die Frau ist im Besitz eines Handyvideos, auf dem zu sehen ist, wie eines der missgebildeten Babys in der Brightborn-Klinik euthanasiert wird. Kendra hat Angst und will nicht gegen Brightborn aussagen. Also greift Rachel zu Plan B. Während sich Sarah und Art mit den in Kendras Haus eindringenden Killern befassen (Art nimmt beide fest), holt Ira Kendra ab. Rachel hat die Frau zuvor telefonisch bedroht.

Helena hat sich im Beaver Tail Nationalpark häuslich eingerichtet, kehrt jetzt jedoch zu ihren Sestras zurück, weil sie nach einem Telefonat mit Sarah zu Recht annimmt, dass es Ärger gibt. Sie taucht ausgerechnet bei Felix auf, als seine Halbschwester bei ihm zu Gast ist. Adele hat mit Sarah und Familie Hendrix ohnehin schon viel Seltsames erlebt. Jetzt möchte sie gern wissen, was es mit der dritten identisch aussehenden Frau auf sich hat. Felix hält dicht und bittet Adele zu gehen. Er will nicht, dass sie in die Sache hineingezogen wird. Donnie wurde auf Kaution aus der Haft entlassen. Kaum ist er zu Hause, da taucht ein Brigthborn-Killer auf. Er bedroht Alison und verkündet, er werde ihr einen instabilen Bot einsetzen, sollte sie nicht auspacken. Da kommt Helena hinzu und tötet den Mann.

Rachel geht auf direktem Weg in die Höhle des Löwen. Sie konfrontiert Evie Cho kurz vor der Pressekonferenz und lässt es so aussehen, als wolle sie Kendra und das kompromittierende Handyvideo gegen einen Führungsposten bei den Neolutionisten eintauschen. Auf diese Weise bringt sie Evie Cho dazu, die Wahrheit über die illegalen Experimente und deren schreckliche Ergebnisse sowie die von ihr gutgeheißene Tötung von Neugeborenen zu sagen. Rachel zeichnet das Gespräch unbemerkt mit einer Minikamera auf. Der Clip und das Handyvideo werden allen großen Nachrichtensendern zugespielt. Somit muss sich Evie Cho von den anwesenden Journalisten einige äußerst unangenehme Fragen stellen lassen.

Rachels Visionen weiten sich aus. Sie sieht jetzt eine Hüttensiedlung, in der mehrere Menschen leben und geht davon aus, dass sich dieser Ort auf Susans Insel befindet. Rachel meint, jemand wolle ihr eine Nachricht senden. Dieser Jemand ist Delphine.

4.10: Von tanzenden Mäusen bis zu Psychopathen (From Dancing Mice to Psychopaths) Regie: John Fawcett

Alison und Donnie halten sich bei Helena im Nationalpark versteckt. Cosima ist überglücklich, denn mit den befruchteten Eizellen gelingt ihr der entscheidende Durchbruch. Nur zu bald muss sie feststellen, dass das Heilmittel für Susan bestenfalls zweitrangig ist. Mit den Zellen, die sich stabil vermehren, kann das Klonprogramm wieder aufgenommen werden! Cosima wird eingesperrt, der Zugang zu ihren Daten wird ihr verwehrt.

Krystal hat seinerzeit nicht nur unbemerkt beobachtet, wie Delphine von Duko niedergeschossen wurde; indirekt ist sie sogar für Delphines Rettung verantwortlich. Krystals Handy hat im richtigen Moment geklingelt, so dass Duko abgelenkt war und die Sache nicht zu Ende bringen konnte. Delphine wurde von Dr. Ian Van Lier (Evie Chos Leibarzt und rechte Hand) gerettet und auf Susans Insel gebracht. Jetzt sieht Krystal den Mann im Fernsehen - Van Lier verkündet, dass er vorübergehend die Leitung von Brightborn Technologies übernimmt. Krystal ruft Felix an, will aber wissen, was wirklich los ist. Also wird sie Sarah vorgestellt und in die Geheimnisse des Klonclubs eingeweiht. Obwohl sie meint, dass Sarah ihr überhaupt nicht ähnlich sieht, legt sie ihre etwas verqueren Rechercheergebnisse auf den Tisch (sie hat insoweit Recht, als es bei der Neolution zwei konkurrierende Fraktionen gibt - Bots gegen Klone) und enthüllt Van Liers Verwicklung in das Attentat auf Delphine.

Der Vorstand von Neolution ist nicht amüsiert über den jüngsten Skandal. Evie Cho wird aufgefordert, ihr geistiges Eigentum an den Konzern zu überantworten. Als sie sich weigert, aktiviert Van Lier den Abwehrmechanismus ihres Bots, so dass Evie Cho stirbt. Danach holt Rachel (mit Hilfe Ferdinands, den sie auf die Seite der Neolutionisten gezogen hat) zum Rundumschlag aus. Sie bringt den Vorstand auf ihre Seite, indem sie eine erheblich härtere Tonart anschlägt als Susan. Sie beabsichtigt das Klonprogramm in großem Stil neu aufleben zu lassen, und zwar in einem Land, das Experimenten an Menschen nicht ablehnend gegenübersteht. Zur genetischen Veränderung der Menschheit sollen Generationen von Klonen in großem Maßstab hergestellt werden wie Laborratten. Jeder einzelne soll einen Bot erhalten. Relative Freiheit wie die Leda-Klone wird keiner von ihnen genießen. Nach der Sitzung macht sich Rachel auf den Weg zur Insel.

Sarah schlüpft in Krystals Identität, um Van Lier in eine Fall zu locken und zum Reden zu bringen. So erfährt sie, was Rachel vorhat. Art und Felix schnappen Ira, der von Rachel ausgebootet und zurückgelassen wurde. Er macht sich zu Recht Sorgen um Susan und organisiert einen Hubschrauber, damit Sarah ebenfalls zur Insel fliegen kann. Dort wurde Rachel inzwischen von Susan zur Rede gestellt. Susan drückt ihr Bedauern darüber aus, Rachel erschaffen zu haben. Rachel ist nun völlig außer sich und sticht Susan nieder. Zuvor hat Susan Charlotte geschickt, um Cosima zu befreien. Der Klon und das Mädchen sollen mit einem Boot fliehen, verirren sich jedoch im Wald. Dort werden sie von dem Mann aus Rachels Visionen gefunden. Er bringt sie in das Hüttendorf, wo Delphine wartet. Cosima liegt im Sterben, doch sie kann gerettet werden (Cosima konnte bei der Flucht einige Zellen mitnehmen). In Sicherheit sind Cosima und Delphine aber längst noch nicht.

Sarah trifft auf der Insel ein, findet die langsam verblutende Susan, wird von Rachel überrascht und zusammengeschlagen. Rachel ist drauf und dran, ihre Klonschwester zu ermorden. Mit letzter Kraft lenkt Susan Rachel ab, so dass die schwer verwundete Sarah fliehen kann. Sie ruft zu Hause an und bittet um Hilfe, doch Ferdinand hat Mrs. S. und Kira in seiner Gewalt.

Rachel flickt Susan notdürftig zusammen. Der Vorstand gratuliert Rachel zu ihren Erfolgen. Sie darf nun den Mann treffen, der ihr künstliches Auge erschaffen hat, hinter Neolution steckt und seit weit über 100 Jahren alle Fäden in der Hand hält - P.T. Westmoreland ...

Kringels Meinung:

So wie in der Serie "Orphan Black" in jeder einzelnen Staffel dasselbe Handlungsschema wiederholt wird, müsste ich hier meinen Kommentar zur dritten Staffel wiederholen. Alle damaligen Kritikpunkte gelten unverändert für die vierte Staffel. Es ist ja durchaus nicht so, dass sich überhaupt nichts tut. Das kann man nicht behaupten. Wenn dies nicht schon die vierte Staffel wäre, sondern die zweite, dann wäre ich damit absolut zufrieden - so aber muss ich feststellen, dass sich die Handlung zum inzwischen vierten Mal nur einmal um sich selbst gedreht und schon wieder am Ausgangspunkt angelangt ist! Die immer gleichen Elemente werden erneut wiedergekäut, es ändern sich nur die Namen. Die Organisation Dyad, die unsere Lieblingsklone bedroht, wird durch Brightborn ersetzt. Die Hauptantagonisten heißen nicht mehr Dr. Leekie oder Dr. Coady, sondern Evie Cho und Susan Duncan. Sie werden am Ende von Rachel abgelöst, die diese Rolle wohl in Staffel 5 übernehmen soll. Die mysteriösen Strippenzieher im Hintergrund sind nicht mehr Topside und Dr. Bowles, sondern Neolution und der zumindest extrem langlebige, womöglich unsterbliche P.T. Westmoreland. Das zumindest ist eine Entwicklung, die sich interessant anhört, und auch die Ziele dieser Organisation (erst recht die ekligen zu diesem Zweck eingesetzten Biotech-Parasiten etc.) können überzeugen.

Aber sonst wird in der Serie lediglich mit den ewig gleichen Elementen gespielt. Wem können die Klone vertrauen, wem misstrauen sie zu Unrecht, wer wird sich als Verräter erweisen, wer wird die Seiten wechseln? Lang ersehnte Enthüllungen führen nur zu neuen Fragen. Ab und zu kommt es zu Verwechslungen oder ein Klon gibt sich für einen anderen aus. Alles schon gefühlt tausend Mal gehabt! Die Staffel ist außerdem zu lang. Man langweilt sich während keiner Episode, jede ist für sich genommen wirklich spannend. Rückschauend betrachtet muss ich jedoch sagen, dass auf einiges hätte verzichtet werden können, zum Beispiel Donnies Gefängnisaufenthalt und Sarahs Geplänkel mit Dizzy. Felix' Halbschwester fällt im Grunde auch in diese Kategorie, allerdings empfinde ich die herrlich schräge, dauerbreite Ex-Anwältin als echte Bereicherung im Figurenensemble. Im Kommentar zur dritten Staffel habe ich zur mir seinerzeit noch nicht bekannt gewesenen vierten Staffel geschrieben: "Sollte sie wieder nach demselben Strickmuster verlaufen und erneut nur eine in die Länge gezogene Überleitung zur nächsten Staffel sein, muss ich mir überlegen, ob das dann überhaupt noch sehen will." Tja, genau dieser Fall ist eingetreten. Staffel 5 ist bereits gelaufen. Ich kenne sie noch nicht, habe aber gelesen, dass die Serie damit beendet sein soll. Nun, wenn dem so ist, dann werde ich mir wohl auch noch die letzte Staffel antun - in der Erwartung, dass dann endlich mal Tacheles geredet und wirklich ein vernünftiger Abschluss für jeden Handlungsstrang gefunden wird!

Ach was soll's, wahrscheinlich würde ich "Orphan Black" auch über noch mehr Staffeln hinweg treu bleiben. Dafür gibt es einen sehr guten Grund. Sein Name lautet Tatiana Maslany! An dieser Stelle muss ich nun doch wiederholen, was ich zur dritten Staffel geschrieben habe, denn besser kann ich nicht zum Ausdruck bringen, warum diese Schauspielerin das mit Abstand größte Pfund ist, mit dem die Serie wuchern kann: Beth, Sarah, Alison, Cosima, Helena, Rachel, Krystal und M.K. sind für mich nicht Tatiana Maslany in verschiedenen Verkleidungen, sondern eigenständige Personen. Das ist inzwischen so selbstverständlich geworden, dass ich mir überhaupt keine Gedanken mehr darüber mache, wer all diese Figuren verkörpert. Die perfekte Tricktechnik macht es möglich, dass mehrere Klone gleichzeitig in derselben Szene agieren können. Im englischen Original trägt die Sprache viel zur Unterscheidung der Klone bei. Es ist einfach eine Freude, Tatiana Maslanys Schauspielkunst zu sehen. Das wird schon in der ersten Folge deutlich. Es ist ein Rückblick, der einiges in ein anderes Licht rückt und in dem wir unter anderem erfahren, was wirklich hinter Beths Selbstmord steckt. Beth ist nicht etwa an dem Gedanken zerbrochen, ein Klon zu sein. Nein, Beth wusste sehr viel mehr, als wir anfänglich ahnen konnten, und sie hat sich geopfert, um die anderen Klone zu schützen. Durch geschickten Einsatz von Körpersprache macht Tatiana Maslany diese Figur zu einer etwas maskulin auftretenden Polizistin, die es gelernt hat, sich in einer von Männern dominierten Umwelt durchzusetzen, deren taffe Fassade aber deutliche Risse zeigt. Beths Verzweiflung ist wirklich herzergreifend.

Im Gegensatz dazu: Krystal! Die stets etwas zu übertrieben gestylte blonde Kosmetikerin mit Duckface, knappem Röckchen, Stöckelschuhen und Handtäschchen mag ein wandelndes Klischee sein, steuert aber einige der köstlichsten Szenen bei. Krystal belegt Selbstverteidigungskurse (der arme Donnie bekommt das zu spüren, als er ihr zu nahe kommt) und recherchiert auf eigene Faust, kommt dabei der Wahrheit erstaunlich nahe und zieht dann doch grundfalsche Schlüsse. Fast läuft Krystal meiner heimlichen Heldin, der in jeder Situation perfekt organisierten Alison, den Rang ab! In der Alison-Handlungsebene dürfen wir uns über die herrlich eklige Exhumierung des schon ziemlich verwesten Leekie-Leichnams und weitere bizarre Einblicke ins Liebesleben der Eheleute Hendrix freuen. Alison muss ihren Gatten telefonisch stimulieren, als er in Episode 5 eine Spermaprobe abliefern soll. Man hat ihm lediglch einen Schwulenporno gegeben. Die beiden haben wirklich merkwürdige Vorlieben ... Nach wie vor gilt mein schon oft gebrauchter Leitsatz: "Orphan Black" ohne Tatiana Maslany: Kann man gucken, muss man aber nicht. "Orphan Black" mit Tatiana Maslany: Pflichtkauf!


Blu-ray-Features:

Die drei kurzen Featurettes und zehn noch kürzeren "Closer Looks" sind recht oberflächlich und teilweise redundant. Schauspieler und Mitglieder des Produktionsteams gehen auf die Handlung ein oder geben Erläuterungen zu den Haupt- und Nebenfiguren, man sieht Filmausschnitte und ein bisschen Hinter-den-Szenen-Material sowie Konzeptkunst. Es sind aber auch einige interessante Informationen enthalten. Zum Beispiel wusste ich nicht, dass es Orphan Black-Comics gibt. Veera Suominen (Sarahs Klonschwester "M.K.") wurde für die Comics entwickelt und dann in die Fernsehserie übernommen. Tatjana Maslany sagt, sie sei Björk-Fan und diese Musikerin sei eine Inspirationsquelle für die Figur M.K.! Eine sichtlich begeisterte Requisiteurin führt den detailliert gestalteten (und mit reichlich Kunstschleim überzogenen) Leekie-Leichenkopf vor. Alle außer Tatjana Maslany hatten viel Spaß mit diesem Ding. Sie hatte es vor den Dreharbeiten zur Exhumierungsszene noch nicht gesehen und wollte ihm dann wohl nicht zu nahe kommen. Der Ekel in Alisons Gesicht ist also vermutlich echt!


J. Kreis, 30.10.2017




Gastkommentare


Neueste Kommentare stehen oben.


Gastkommentare werden nicht von J. Kreis verfasst und dürfen nicht auf anderen Homepages oder in Printmedien weiterverwendet werden.


Noch keine Gastkommentare vorhanden!


Deine Meinung?

(Bei Klick auf diesen Button öffnet sich ein Kontaktformular in einem gesonderten Fenster)


Seitenanfang


Startseite

Filme