Orphan Black


Orphan Black - Staffel 2 (Kanada, 2014)

Blu-ray, Polyband
Altersfreigabe: FSK 16
Laufzeit: Ca. 42 Min. pro Einzelepisode

Extras:
- A Look inside Season Two (13:16 Min.)

Regie:
Siehe Einzelepisoden

Hauptdarsteller:
Tatiana Maslany (Sarah Manning, Cosima Niehaus, Alison Hendrix, Helena, Rachel Duncan, Jennifer Fitzsimmons, Tony Sawicki)
Jordan Gavaris (Felix Dawkins)
Kevin Hanchard (Arthur Bell)
Dylan Bruce (Paul Dierden)
Matt Frewer (Dr. Aldous Leekie)
Evelyne Brochu (Delphine Cormier)
Maria Doyle Kennedy (Siobhan Sandler - "Mrs. S.")
Inga Cadranel (Angela Deangelis)
Skyler Wexler (Kira)
Peter Outerbridge (Henrik Johanssen)
Zoe De Grand Maison (Gracie Johanssen)
Kristian Bruun (Donnie Hendrix)
Michiel Huisman (Cal Morrison)
Michael Mando (Victor Schmidt)
Matthew Bennett (Daniel Rosen)
Andrew Gillies (Ethan Duncan / Andrew Peckham)
Josh Vokey (Scott Smith)
Ari Millen (Mark Rollins)
Michelle Forbes (Dr. Marian Bowles)




Story

Die Box enthält die komplette zweite Staffel der Fernsehserie Orphan Black. Zur Vorgeschichte siehe Erste Staffel.

2.1: Flucht nach vorn (Nature Under Constraint And Vexed) Regie: John Fawcett

Sarah ist verzweifelt, denn sie glaubt, dass Kira und Mrs. S. in der Gewalt von Dyad sind. Sie kann die anderen Klone momentan nicht erreichen. Alison glaubt wegen des mit Dr. Leekie geschlossenen Vertrags in Sicherheit leben zu können, hat sich einer Theatergruppe angeschlossen und probt für die Hauptrolle in einem Musical. Cosima ist mit Delphine zusammen, der sie eine Blutprobe anvertraut, damit ihre unerklärliche Krankheit untersucht werden kann. Delphine versucht Cosima immer noch zur Zusammenarbeit mit Leekie zu bewegen. Paul arbeitet gezwungenermaßen für Rachel Duncan, steht aber immer noch auf Sarahs Seite. Felix geht auch nicht ans Telefon. Daher setzt sich Sarah in ein Schnellrestaurant, um zur Ruhe zu kommen. Dort wird sie von zwei Männern belästigt, die genau wissen, wer sie ist. Der Wirt versucht Sarah zu helfen. Es kommt zu einer Schießerei, bei der einer der Männer und der Wirt getötet werden. Sarah kann fliehen. Sie spürt Felix auf und lässt ihr Handy verschwinden, weil sie annimmt, dass sie darüber geortet wurde. Da Sarah untergetaucht bleiben muss, bittet sie Felix, von Alison eine Waffe zu besorgen, denn sie ist fest entschlossen, mit Rachel abzurechnen und Kira zurückzuholen. Zufälligerweise kennt Alison einen Dealer, der auch unregistrierte Schusswaffen verkauft. Die Übergabe geht schief, denn Arthur Bell und seine Partnerin Deangelis beobachten die Klone. Sarah wird festgenommen. Art lässt sie jedoch laufen, denn er hat keinen offiziellen Ermittlungsauftrag und möchte Sarahs Vertrauen gewinnen. Außerdem kommt es ihm merkwürdig vor, dass eine Bundesbehörde den Vorfall im Schnellrestaurant untersucht.

Sarah nimmt telefonisch Kontakt mit Paul auf und erfährt, dass Kira schon bald außer Landes gebracht werden soll. Sarah kommt nun doch noch an die Pistole; Alison schickt ihr die in einem Geschenkpaket verpackte Waffe per Kurier. Um Rachels Handlanger Daniel Rosen wegzulocken, geht Sarah zum Schein auf Rachels Forderung nach einem Treffen ein. In Wahrheit setzt sie Rosen auf Alisons Spur. Da Alison unter Dyads Schutz steht, geschieht ihr nichts weiter. Währenddessen infiltriert Sarah, verkleidet als Cosima, die Dyad-Zentrale. Dort begegnet sie Delphine, von der sie durchschaut, aber nicht verraten wird. Allerdings hat Delphine Cosmias Blutprobe an Leekie übergeben, obwohl sie Cosima versprochen hatte, dies nicht zu tun. Nun weiß auch Leekie, dass der Klon krank ist. Sarah stiehlt Leekies Codeschlüssel, dringt in Rachels Räumlichkeiten ein und demonstriert dem allzu selbstsicheren Pro-Klon auf handfeste Weise, dass mit ihr nicht zu spaßen ist. Rachel behauptet, Dyad habe Kira nicht entführt und sie wisse nicht, wo sich das Mädchen befindet. Sarah kann nichts weiter tun. Paul kommt hinzu und bedroht Sarah zunächst mit der Waffe, lässt sie dann aber entkommen. Jetzt gibt es nur noch eine Person, an die Sarah sich wenden könnte. Sie sucht Art auf, um ihm die ganze Wahrheit zu sagen. Art hat eine wichtige Information für sie. Die Angreifer im Schnellrestaurant sind Prolethianer und stecken wahrscheinlich hinter Kiras Entführung.

Helena lebt noch. Mit letzter Kraft schleppt sie sich in ein Krankenhaus. Dort wartet bereits der Prolethianer, der den Wirt des Schnellimbisses erschossen hat.

2.2: Glaube und Verstand (Governed By Sound Reason And True Religion) Regie: John Fawcett

Sarah erhält einen Anruf von Kira, der mit Arts Hilfe zu einem Motelzimmer zurückverfolgt werden kann. Der Raum ist leer, aber es sieht so aus, als habe Kira Spuren für Sarah hinterlassen. Als Sarah den Hinweisen folgt, wird sie von einem Unbekannten gekidnappt und zu einer abgelegenen Gegend gebracht. Dort steht sie Mrs. S. gegenüber, die ihr erklärt, dass Kira keineswegs von den Prolethianern entführt wurde. Mrs. S. war der Ansicht, nur sie könne für die Sicherheit des Mädchens sorgen, und hat das Ganze inszeniert. Art gerät zum wiederholten Mal mit Rosen aneinander. Rosen erwirkt nun Arts Suspendierung. Von einem befreundeten Polizisten, der bei Helenas Einlieferung anwesend war, hat Deangelis ein Foto des Klons erhalten. Art verlangt, dass Deangelis die Sache auf sich beruhen lässt. Trotzdem eilt sie ins Krankenhaus. Dort ist Helena aber schon nicht mehr; sie wurde von den Prolethianern geholt.

Die 40-köpfige Gemeinde der Prolethianer betreibt Ackerbau und Viehzucht auf einer Farm. Die von Henrik Johanssen angeführten Gläubigen leben nach ihren eigenen strengen Regeln. Während Tomas alle Klone für Abscheulichkeiten hält, glaubt der wissenschaftlich orientierte Johanssen an ein Geschenk Gottes. Er hat ein besonderes Interesse an Helena, denn sie ist die Zwillingsschwester Sarahs - des einzigen Klons, der je auf natürlichem Wege ein Kind bekommen hat. Helena wird zur Farm gebracht. Ihr Überleben hat nichts mit Glück zu tun. Sie ist buchstäblich Sarahs Spiegelbild; ihr Herz befindet sich auf der rechten Seite. Da Tomas Johanssens Plänen im Wege steht, wird er ermordet.

Um herauszufinden, unter welcher Krankheit sie leidet, erklärt Cosima ihre Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit Leekie. Man stellt ihr ein eigenes Labor in einem alten Trakt des Instituts zur Verfügung, das sie nach Belieben einrichten kann. Dort lernt sie Rachel kennen, die ihr den Auftrag erteilt, Sarahs Genom zu untersuchen. Sie will wissen, worin genau sich Sarah von allen anderen Klonen unterscheidet. Das Original-Genom gibt sie aber nicht heraus. Der krank machende Fehler, so meint Rachel, muss beim Kloningverfahren entstehen. Während Aynsleys Beerdigung liest Alison zufällig verdächtige Kurznachrichten auf dem Handy ihres Mannes Donnie. Ihr schwant, dass nicht Aynsley ihr Monitor war, sondern Donnie. Als sie Donnie eine Falle stellt, bestätigt sich ihr Verdacht. Alison ist am Boden zerstört, denn sie hat den Tod einer Unschuldigen auf dem Gewissen.

Mrs. S. bringt Sarah zu einem einsamen Haus, das ihr schon vor vielen Jahren nach der Flucht aus England als Basis gedient hat. Dort sind Sarah und Felix aufgewachsen. Brenda, eine alte Freundin von Mrs. S. und Sarah, sowie deren Sohn leben jetzt in diesem Haus. Hier kann Sarah endlich ihre Tochter in die Arme schließen. Mrs. S. beabsichtigt Kira außer Landes zu bringen. Der Transfer wird von Brenda und ihrem Sohn organisiert. Sarah soll später nachkommen. Sarah konfrontiert Mrs. S. mit dem Foto, das sie von Amelia erhalten hat. Mrs. S. behauptet nicht zu wissen, wer die abgebildeten Personen sind. Sarah hat den Verdacht, dass irgendetwas nicht stimmt. Allerdings geht es Mrs. S. genauso, denn der Transfer verzögert sich. Sarah bringt Kira heimlich zum Auto. Brenda bedroht Mrs. S, ihr Sohn versucht Sarah aufzuhalten. Mrs. S. erschießt Brendas Sohn, so dass Sarah entkommen kann. Dann nimmt sich Mrs. S. Brenda vor und holt die Wahrheit aus ihr heraus. Angeblich hat Brenda zu Gott gefunden und Kira an die Prolethianer verkauft. Sie fragt, warum die Klone so wichtig sind. Bevor Mrs. S. Brenda tötet, sagt Mrs. S., dass die Klone "Projekt Leda" sind.

2.3: Schein und Sein (Mingling Its Own Nature With It) Regie: TJ Scott

Sarah und Felix sind gezwungen, Lebensmittel zu stehlen. Sarah kommt zu dem Schluss, dass ein Leben auf der Flucht nicht das Richtige für Kira ist. Sie fährt deshalb zum vorübergehend leer stehenden Haus ihres Ex-Freundes Cal Morrison. Als Cal überraschend auftaucht, eröffnet Sarah ihm, dass er Kiras Vater ist. Obwohl Sarah ihm seinerzeit 10.000 Dollar gestohlen hat, liebt Cal sie immer noch. Die Sympathie ist gegenseitig; die beiden verbringen eine Nacht miteinander. Cal und Kira verstehen sich auf Anhieb prächtig. Felix fühlt sich fehl am Platze und kehrt in die Stadt zurück, um Alison beizustehen, die sich von allen alleingelassen fühlt. Außerdem wird Alison von Deangelis bedrängt, die sich entgegen Arts Befehl als Nachbarin getarnt an Alison heranmacht, um mehr Informationen über die identisch aussehenden Frauen zu erhalten. Alison ist dem Stress nicht gewachsen. Sie schluckt Unmengen Tabletten mit Alkohol. Prompt fällt sie bei der Musicalpremiere bewusstlos von der Bühne.

Delphine macht Cosima mit der Fallgeschichte eines weiteren Klons namens Jennifer Fitzsimmons vertraut. Die junge Frau ist vor wenigen Tagen gestorben. Sie hat an derselben Autoimmunkrankheit wie Katja Obinger und Cosima gelitten und wurde von Leekie behandelt. Bei der Autopsie stellen Delphine und Cosima fest, dass die Krankheit etwas mit der Unfruchtbarkeit der Klone zu tun hat. Rosen ist Sarah auf der Spur. Er beobachtet, wie zwei Prolethianer die Leichen der von Mrs. S. getöteten Personen beseitigen und das Haus anzünden. Art entdeckt die Farm der Prolethianer und nimmt Beobachtungsposition ein. Die Prolethianer nehmen Helena in ihre Gemeinschaft auf. Sofort danach wird Helena, die immer noch kaum bei Bewusstsein ist, mit Johanssen verheiratet.

Rosen spürt Cals Haus auf und versucht Kira zu entführen. Durch die Ankunft des Sheriffs, der ebenfalls auf der Suche nach Sarah, Felix und Kira war, wird er gestört. Rosen erschießt den Polizisten. Kira flieht zu Cal, doch Sarah fällt Rosen in die Hände. Da Cal ebenfalls bewaffnet ist, gibt sich Rosen mit Sarah zufrieden. Auf der Fahrt zum Dyad-Institut wird sein Auto von einem Pickup gerammt.

2.4: Verschlungene Pfade (Governed As It Were By Chance) Regie: David Frazee

Cal hat Rosens Auto mit dem Lastwagen gerammt. Sarah ist wohlauf. Sie hält Rosen für tot. Das demolierte Auto wird versteckt. Cal und Sarah lassen den Pickup zurück und fahren mit einem Wohnwagen weiter. Rosen hat per Handy mit Rachel Kontakt gehalten. Sarah nimmt das Telefon an sich und schickt Rachel eine SMS in Rosens Namen, um Zeit zu gewinnen. Bei den Prolethianern ist längst nicht jeder mit Helenas Anwesenheit einverstanden. Gracie, Johanssens Tochter, versucht Helena mit einem Kissen zu ersticken, überzeugt sich aber nicht von ihrem Tod. So gelingt es Helena, die junge Frau zu überwältigen und zu fliehen. Als sie in ein Labor kommt, erinnert sie sich daran, dort irgendwelchen Experimenten unterzogen worden zu sein. Sie läuft direkt an Art vorbei, der die Verfolger gerade lange genug aufhält, um Helenas Entkommen sicherzustellen. Johanssen ist trotzdem zufrieden. Er hat Helena Eizellen entnommen, die er erfolgreich in vitro mit seinem eigenen Sperma befruchtet.

Während sich Cal um Kira kümmert, versucht Sarah mehr über die Vergangenheit ihrer Pflegemutter herauszufinden. In deren Wohnung finden Sarah und Felix alte Zeitungsausschnitte, in denen die Rede von Carlton Redding ist, jenem Mann also, der Sarah damals zu Mrs. S. gebracht hat. Redding wurde seinerzeit wegen Menschenschmuggels zu 15 Jahren Haft verurteilt. Außerdem wird über die Explosion eines Dyad-Forschungszentrums in England berichtet, bei der die Genetiker Susan und Ethan Duncan ums Leben gekommen sein sollen. Diese beiden sind die Personen auf dem Foto aus dem Jahre 1977, das außerdem einen bewaffneten Soldaten zeigt. Vermutlich haben die Duncans also mit dem Militär zusammengearbeitet. Außerdem wird klar, dass sie Rachels Adoptiveltern waren. Sarah hat in Erfahrung gebracht, wo Rachel wohnt. Sie plant einen Einbruch. Unbemerkt hört jemand zu, als Sarah mit Felix darüber spricht.

Mit einem gebrochenen Arm und einem schrecklichen Kater kommt Alison wieder zu sich - im New Path Wellness Centre, einer Entzugsklinik. Sie wird dort nicht festgehalten, bleibt aber freiwillig, nachdem Felix ihr klar gemacht hat, dass sie wirklich etwas Ruhe braucht. Sie bekommt Besuch von Donnie, der ihr eröffnet, dass sie ihre Adoptivkinder vorerst nicht sehen darf. Mrs. S. hat von jemandem aus ihrem alten Netzwerk erfahren, dass Redding im Lande ist. Sie trifft sich mit ihm und lässt ihre alte Liebesbeziehung wieder aufleben.

Sarah schleicht sich in Rachels Luxuswohnung und findet alte Familienvideos, die eine Theorie Cosimas widerlegen, der zufolge Rachel wegen fehlender elterlicher Zuneigung zu einer solch eiskalten Schlange geworden ist. Plötzlich taucht Rosen auf. Er hat überlebt, wenn auch schwer verletzt. Er hält Sarah mit der Waffe in Schach und schickt sich an, sie grausam zu foltern. Doch er hat die Rechnung ohne Helena gemacht. Der Klon bricht in die Wohnung ein und tötet Rosen. Sarah ist entsetzt, aber Helena will sie nicht umbringen. Sie braucht vielmehr die Hilfe ihrer Sestra.

2.5: Wissen ist Macht (Ipsa Scientia Potestas Est) Regie: Helen Shaver

Nachdem Sarah von Helena befreit worden ist, bringt sie ihre Zwillingsschwester bei Art in Sicherheit. Der versucht sie zum Reden zu bringen, aber sie lässt nur Andeutungen über einen "Schwanenmann" und Maggie Chen fallen - jene Frau, die seinerzeit die Klone für die Prolethianer aufgespürt hat und von Beth erschossen worden ist. Helena trickst Art aus und entkommt. Wie es ihre Art ist, hinterlässt Helena kryptische Hinweise, die Art und Sarah zu ihrem altem Versteck führen. Dort hat Helena verschiedene alte Unterlagen gehortet. Einiges lässt darauf schließen, dass der Schwanenmann einer der beiden auf dem alten Foto abgebildeten Wissenschaftler ist und immer noch lebt. Sein Name ist Dr. Ethan Duncan und er ist Rachels Vater. Außerdem wird klar, dass Helena beschlossen hat, Rachel unschädlich zu machen.

Rachel nimmt Rosens Ermordung persönlich. Der Mann war nicht nur Rachels Monitor, Leibwächter und Erfüllungsgehilfe, sondern auch ihr Liebhaber. Paul übernimmt Rosens Position und erledigt seinen ersten Auftrag für Rachel, indem er Felix die Pistole in die Hand drückt, mit der Rosen den Polizisten erschossen hat. Mit der Drohung, Felix wegen Mordes anzuzeigen, soll Sarah dazu gebracht werden, sich selbst und Kira auszuliefern. Rachel ist darüber im Bilde, dass Cal Kiras Vater ist. Sie will wissen, ob seine Gene zu Kiras außergewöhnlichen Eigenschaften beigetragen haben. Außerdem erhält Leekie den Befehl, Cosima nicht zu behandeln, obwohl er eine neue Stammzellentherapie entwickelt hat. Cosima soll leiden, bis Sarah bereit ist, zu Kreuze zu kriechen. Leekie widersetzt sich dieser Anweisung, denn Rachel, die in der Dyad-Hierarchie über ihm steht, behindert seine Forschungen. Er geht sogar so weit, Cosima und Delphine in ein Geheimnis einzuweihen, das nur sehr wenigen Menschen bekannt ist, nämlich die Vernichtung des Dyad-Forschungszentrums vor 30 Jahren. Leekie behauptet, damals sei das Ursprungs-Genom verloren gegangen und somit auch alle Informationen über die ins Erbgut der Klone eingebrachten künstlichen DNS-Bestandteile. Ohne dieses Wissen kann Cosimas Krankheit nicht geheilt werden.

Paul muss feststellen, dass er alle Aufgaben Rosens übernehmen soll: Rachel verführt ihn in ihrem Appartement. Die beiden ahnen nicht, dass sie beobachtet werden, und zwar von Helena durchs Fernrohr eines Scharfschützengewehrs. Sarah und Art kommen gerade noch rechtzeitig. Sarah macht Helena klar, dass sie sie nie töten wollte und dass sie ihre Hilfe braucht, um Ethan Duncan zu finden. Daraufhin legt Helena das Gewehr nieder. Später trifft sich Sarah mit Leekie; Cosima hat ihm einen Handel vorgeschlagen. Leekie soll dafür sorgen, dass Sarah ungestört ermitteln kann und dass Felix in Ruhe gelassen wird. Im Gegenzug will Sarah Duncan aufspüren, denn er ist vermutlich der einzige Mensch, der die für Leekie und Cosima so wichtigen Kenntnisse über das Original-Genom besitzt. Doch Leekie spielt falsch. Er setzt Paul auf Sarah an.

Gracie wurde schwer bestraft, erhält jetzt jedoch die Chance, sich zu rehabilitieren. Sie soll Helena zurück zu den Prolethianern bringen. Sollte ihr das nicht gelingen, muss sie Helenas in vitro gezeugtes Kind austragen.

2.6: Unberechenbare Natur (To Hound Nature In Her Wanderings) Regie: Brett Sullivan

Alison redet sich ein, sie sei nur ein Zaungast in der Entzugsklinik und beteiligt sich nicht am Gesprächskreis - bis Vic auftaucht, Sarahs Exfreund. Vic hat inzwischen begriffen, dass Alison und Sarah verschiedene Personen sind. Neuerdings hat er seine Spiritualität entdeckt und macht Fortschritte beim Drogenentzug. Alison befürchtet, dass Vic etwas ausplaudert, doch er schweigt. Tatsächlich entwickelt sich so etwas wie Freundschaft zwischen den beiden, und endlich ist Alison bereit, sich einzugestehen, dass sie echte Probleme hat. Sie ahnt nicht, dass Vic für Deangelis spioniert. Die Polizistin hat ihn mit dem Versprechen geködert, dass alle gegen ihn anhängigen Verfahren eingestellt werden.

Die neue Therapie schlägt bei Cosima gut an. Leekie stellt Cosimas Kommilitonen Scott Smith bei Dyad ein. Der junge Mann ist ein brillanter Genetiker. Cosima nimmt schon seit längerer Zeit seine Hilfe bei der Untersuchung von Klon-Gewebeproben in Anspruch. Scott hat längst erkannt, was es mit diesen Proben auf sich hat. Dass Cosima solch ein Klon ist, weiß er jedoch nicht. Ebenso wenig ist ihm klar, was es mit den Stammzellen auf sich hat, mit denen er sich jetzt beschäftigen soll. Er findet jedoch heraus, dass diese Zellen keineswegs dem Klon entnommen wurden, sondern einer weiblichen Verwandten - möglicherweise einer Tochter!

Helena weiß, wo Duncan zuletzt gesehen wurde und führt Sarah dorthin. Es handelt sich um eine Kirche, in deren Keller zahlreiche Kartons mit Akten aus dem nicht mehr existierenden Cold River-Institut aufbewahrt werden. Sarah erfährt, dass Duncan und Maggie Chen unabhängig voneinander im Archiv herumgestöbert und Material mitgenommen haben. Es sind noch genug Unterlagen übrig, um Sarah erkennen zu lassen, dass in Cold River schon seit Beginn des 20. Jahrhunderts Klonexperimente durchgeführt worden sind. Außerdem findet sie heraus, dass Duncan schon vor Jahrzehnten die Identität eines verstorbenen Neugeborenen namens Andrew Peckham angenommen hat. Sie findet sogar seine Adresse. Als sie die Kirche verlässt, muss sie mit ansehen, wie Helena von der Polizei abgeführt wird. Um sich die Wartezeit zu vertreiben, hat Helena in einer Bar mit einem Einheimischen geflirtet und eine Schlägerei angefangen. Paul und der Prolethianer Mark Rollins - Johanssens rechte Hand - haben alles beobachtet.

In Duncans/Peckhams Haus steht Sarah nicht nur ihrem Schöpfer gegenüber, sondern auch Mrs. S., die offensichtlich von Anfang an weit mehr über die Klone wusste, als sie je zugegeben hat. Sie behauptet, Duncan sei damals zu ihrer Gruppe übergelaufen. Duncan ist alt und schon etwas senil. Er tut sich schwer damit, die Klone als vollwertige Menschen zu betrachten. Das ist nur im Fall seiner Tochter Rachel anders; er möchte sie gern wiedersehen. Er konkretisiert die Informationen, die Sarah bereits hatte. Am Cold River-Institut wurde mit Unterstützung des Militärs ein Klonverfahren entwickelt. Die Leda-Genetiker waren nicht das einzige Team, das in dieser Richtung geforscht hat. Nach den Erfolgen mit Sarah und den anderen Klonen in den Siebzigerjahren sollte das Projekt auf Eis gelegt werden, wurde aber von Dyad übernommen - vielmehr von Leekies Neolutionisten, die nur einen Teil dieses weit verzweigten Konzerns bilden. Duncan fürchtet Leekie, denn dieser hat seinerzeit Duncans Frau Susan ermordet und Rachel entführt.

Während Sarah mit Duncan spricht, stellt Mrs. S. Paul zur Rede, der Sarah gefolgt ist. Sie ist bestens über Pauls aktuelle Verhältnisse sowie seine Vergangenheit informiert und bietet ihm ein Bündnis an.

Helena darf das Polizeirevier verlassen, denn sie wurde nicht angezeigt. Sarah ist nicht gekommen, um sie abzuholen, wohl aber Mark und Gracie. Sie folgt den beiden, denn sie ist fasziniert von der Vorstellung, ein Kind bekommen zu können.

2.7: Das verborgene Innenleben der Dinge (Knowledge of Causes, and Secret Motion of Things) Regie: Ken Girotti

Cal bemerkt, dass sein Computer gehackt wurde. Sarah fährt sofort zu ihm, als er ihr das mitteilt. So bekommt sie nicht mit, dass Duncan im Chaos seiner völlig vermüllten Wohnung einige Disketten entdeckt, auf der all seine Forschungsergebnisse gespeichert sind. Mit Pauls Hilfe nutzt Mrs. S. diese Informationen, um Leekie und Rachel gegeneinander auszuspielen. Sie arrangiert ein Treffen Rachels mit ihrem tot geglaubten Vater. Duncan eröffnet Rachel, dass Leekie ihre Mutter ermordet hat. Leekie wendet sich an seine einflussreiche Kollegin Dr. Marian Bowles. Nicht zu Unrecht behauptet er, Rachel reagiere zu emotional auf die jüngsten Ereignisse und stelle ein Sicherheitsrisiko dar. Rachel dreht den Spieß um. Nach Rücksprache mit Bowles feuert sie Leekie, denn dieser hat zu viele Fehler gemacht. Leekie muss nun sogar um sein Leben fürchten. Rachel liefert ihn jedoch nicht sofort ans Messer.

Alison vertraut Vic so sehr, dass sie ihr Gewissen erleichtert und ihre Mitschuld an Aynsleys Tod zugibt. Kurz danach hört sie unbemerkt mit, wie sich Vic mit Deangelis verabredet. Als sie ihn zur Rede stellt, verlangt er Sarah sehen zu dürfen. Alison ruft ihre Klonschwester herbei, Felix kommt mit. Vic behauptet, er habe sich geändert und wolle wieder mit Sarah zusammen sein. Darauf geht sie natürlich nicht ein, woraufhin Vic Anstalten macht, alles zu verraten. Doch Felix hat so viele Medikamente in Vics Tee getan, dass der Ärmste wie ein gefällter Baum umkippt. Dummerweise beginnt just in dieser Stunde der Familientag in der Klinik. Donnie und die Kinder sind ebenfalls gekommen. In diesem Trubel wird Sarah mit Alison verwechselt und muss deren Rolle spielen, während Felix und die echte Alison den besinnungslosen Vic vor Deangelis verstecken. Das Verwirrspiel findet in Alisons Zimmer sein Ende und gipfelt darin, dass Donnie seiner Ehefrau und deren Klon gegenübersteht. Jetzt ist die Zeit für klare Worte gekommen. Alison konfrontiert Donnie mit ihrem Wissen über seine Rolle als Monitor. Doch Donnie ist völlig verwirrt. Er behauptet, von all diesen Dingen nichts gewusst zu haben. Er hat geglaubt, an einer harmlosen soziologischen Studie teilzunehmen. Auch von den von Dyad durchgeführten nächtlichen Untersuchungen hatte er keine Ahnung. Alison glaubt ihm und sie liebt ihn immer noch, wirft ihm aber vor, er habe ihre Ehe zerstört.

Cosima erfährt, dass die Stammzellen von Kira stammen. Delphine hat ihr das bisher verheimlicht, gibt jetzt aber zu, dass man dem Mädchen die Stammzellen während jenes kurzen Klinikaufenthaltes entnommen hat, bei dem Kiras unglaubliche Selbstheilungskräfte bekannt geworden sind. Zur Fortsetzung der Therapie werden weitere Gewebeproben benötigt, zum Beispiel ein Zahn. Cosima ruft Sarah an und erklärt ihr alles. Kira hört mit und bricht sich selbst einen Milchzahn heraus, der sowieso schon gewackelt hat.

Donnie konfrontiert Leekie mit dem, was er von Alison erfahren hat, und fuchtelt mit einer Waffe herum. Versehentlich drückt er den Abzug. Leekie wird in den Kopf getroffen.

2.8: Störfälle (Variable and Full of Perturbation) Regie: John Fawcett

Der Kleinkriminelle Tony Sawicki und sein Komplize, der Ex-Soldat Sammy, werden von Unbekannten angegriffen. Sie entkommen, doch Sammy ist tödlich verwundet. Bevor er stirbt, schärft er Tony ein, Beth Childs aufzusuchen. Er soll ihr sagen, sie solle Paul vertrauen. Paul sei wie Sammy, er sei an etwas dran und er sei ein Geist. Als Tony Beths Nummer wählt, bekommt er Art ans Telefon. Der hat das Handy seiner toten Kollegin behalten und trifft sich mit Tony. Er traut seinen Augen nicht, denn der Ganove ein weiterer Klon - er ist ein Transsexueller, sein Geburtsname lautet Antoinette. Sammy war sein Monitor. Von alldem hatte Tony bisher keine Ahnung. Art bringt Tony bei Felix unter, der sich sehr zu der bärtigen Version seiner Pflegeschwester hingezogen fühlt und ein Verhältnis mit Tony anfängt. Tony will nur mit Beth reden. Daraufhin wird Sarah herbeigerufen, so dass Tony die Wahrheit erfährt. Er nimmt die Erkenntnis, einer von vielen Klonen zu sein, gelassen hin und überbringt nun Sammys rätselhafte Botschaft. Dann macht er sich wieder auf den Weg. Dass Paul tatsächlich ein "Geist" ist, musste inzwischen auch Rachel feststellen. Paul ist spurlos verschwunden und meldet sich nicht mehr.

Donnie ist völlig durch den Wind. Er hat Leekies Leiche im Kofferraum mit nach Hause genommen und sich über Alisons geheime Alkoholvorräte hergemacht. Alison, die gerade erst aus der Rehaklinik entlassen wurde, ist gar nicht erfreut, ihren Ehemann inmitten von Schnapsfläschchen vorzufinden. In der Nacht überrascht sie ihn dabei, wie er seine Koffer packt. Da sich die beiden immer noch lieben, kommt es zu weiteren tränenreichen Geständnissen. Alison erzählt Donnie, was wirklich mit Aynsley geschehen ist. Daraufhin erklärt Donnie, er habe Leekie versehentlich erschossen, und zwar mit Alisons Pistole. Die praktisch veranlagte Alison kümmert sich zuallererst um Leekie, denn Donnie hat die Leiche - typisch Mann - schlampig verpackt.

Cosima setzt Scott darüber ins Bild, dass sie der Klon ist, dessen Behandlung Gegenstand all ihrer Bemühungen ist. Als Delphine nach Leekie fragt, behauptet Rachel, er sei einem Herzinfarkt erlegen. Delphine ahnt, was wirklich geschehen ist, und weiht Cosima ein. Delphine erhält ihre Anweisungen jetzt direkt von Rachel. Ihre erste Aufgabe besteht darin, Professor Duncan ins Dyad-Institut zu bringen. Da nach wie vor keine endgültige Heilung für Cosima in Sicht ist, willigen Sarah und Mrs. S. ein. Bevor Duncan geht, schenkt er Kira das Buch "Die Insel des Dr. Moreau". Darin sind seine Forschungsergebnisse schriftlich niedergelegt. Rachel will von Duncan wissen, warum ausgerechnet Sarah ein Kind bekommen konnte. Duncan erklärt, dass das ein unerwünschtes Ergebnis war. Die Klone sollten unfruchtbar sein.

Duncans Ankunft erfüllt Cosima und Delphine mit neuer Hoffnung. Doch es ist möglicherweise schon zu spät. Cosima bricht zusammen und spuckt Blut.

2.9: Offene Rechnungen (Things Which Have Never Yet Been Done) Regie: TJ Scott

Cosimas Gesundheitszustand hat sich dramatisch verschlechtert. Fast alle lebenswichtigen Organe wurden bereits angegriffen. Duncan und Scott können die alten Disketten auslesen und den Gencode entschlüsseln, aber Cosima wird möglicherweise nicht lange genug am Leben bleiben, um geheilt werden zu können. Eine Knochenmarkspende von Kira würde ihr die benötigte Zeit verschaffen. Delphine, die nach Leekies Tod von Rachel zur Interims-Projektleiterin befördert worden ist, fleht Sarah an, dem Eingriff zuzustimmen. Sarah und Mrs. S. überlassen Kira die Entscheidung. Da die Kleine nicht will, dass "Tante" Cosima stirbt, ist sie einverstanden. Die Operation findet allerdings nicht im Dyad-Institut statt, sondern bei einer vertrauenswürdigen Kinderärztin. Die Entnahme des Knochenmarks verläuft komplikationslos. Kira muss nur für eine Nacht zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben. Sarah und Felix bleiben bei ihr. Mrs. S. und zwei Kameraden aus ihrem alten Netzwerk bewachen das Krankenhaus.

In einem Gespräch mit Rachel lässt Dr. Bowles die Besorgnis der Dyad-Konzernspitze wegen der von Sarah verursachten Schwierigkeiten anklingen. Rachel behauptet, sie habe alles im Griff. Die Wahrheit sieht anders aus. Hinter der Fassade von Rachels Beherrschtheit brodelt es gewaltig. Rachel ist besessen von ihrer verlorenen Kindheit und dem Wunsch nach einem eigenen Kind. Sie spielt Delphine gefälschte Informationen über einen Kameraden von Mrs. S. zu. Wie von Rachel vorhergesehen fährt Delphine sofort zum Krankenhaus und lässt Sarah herausrufen, um sie zu warnen. Rachel nutzt diese Gelegenheit, um sich (verkleidet als Sarah) in Kiras Krankenzimmer zu schleichen und das Kind zu entführen. Kira wird in einem Kinderzimmer im Dyad-Institut untergebracht. Rachel meint, eines Tages werde das Mädchen vielleicht sogar Gefallen an ihrem neuen Leben finden - so wie es bei ihr einst war.

Seit Alison und Donnie Klartext geredet und sich ihre schlimmsten Geheimnisse gestanden haben, läuft es zwischen ihnen wieder bestens. Gemeinsam stemmen sie den Garagenboden auf, um Leekies Leiche einzubetonieren. Sie haben nicht zu befürchten, dass nach der Leiche gesucht wird, schließlich ist Leekie nach offizieller Version an einem Herzinfarkt gestorben. Doch sie werden von Vic gestört, der immer noch von Deangelis unter Druck gesetzt wird und ihnen nachspioniert. Als Donnie Vic mit der Waffe bedroht, rückt er mit dieser Wahrheit heraus und verrät auch, dass Deangelis ohne offiziellen Auftrag handelt. Jetzt platzt Donnie der Kragen. Er schnappt sich Vic, konfrontiert die draußen in einem Kleintransporter wartende Polizistin mit seinem Wissen und schießt ein Foto von ihr mit Vic. Damit hat er genug in der Hand, um Deangelis' Karriere zu ruinieren. Nachdem er die lästigen Schnüffler somit matt gesetzt hat, fühlt sich Donnie prächtig. Das Hendrix'sche Liebesleben wird durch all diese Geschehnisse neu entfacht ...

Helena lässt sich freiwillig die zuvor entnommenen und in vitro befruchteten Eizellen einpflanzen. Später erfährt sie, dass dasselbe mit allen Frauen der Farm geschieht, auch mit Johanssens Tochter Gracie. Damit geht Johanssen allerdings zu weit, außerdem gefällt es Helena nicht, dass die Kinder bei den Prolethianern mit derselben Strenge behandelt werden, unter der sie seinerzeit im Kloster selbst gelitten hat. Helena will die Farm heimlich verlassen. Gracie will mitkommen. Als Johanssen die beiden stellt, Helena niederschlägt und Gracie in eine winzige Zelle sperrt, greift Mark ein. Mark und Gracie lieben sich und wollten eigene Kinder bekommen. Mark lenkt Johanssen ab, so dass Helena ihn außer Gefecht setzen kann. Nachdem Mark und Gracie die Farm verlassen haben, nimmt Helena Rache. Sie schnallt Johanssen auf den Gynäkologenstuhl und verpasst ihm eine ganz besondere Behandlung. Dann setzt sie die Farm in Brand und verschwindet. Den Tiefkühlbehälter mit den befruchteten Eizellen nimmt sie mit.

2.10: Schwanengesang (By Means Which Have Never Yet Been Tried) Regie: John Fawcett

Sarah lässt sich von Dyad gefangen nehmen. Sie hofft, Kira durch Kooperation schützen zu können. Ein gewisser Dr. Nealon von der Firmenspitze lässt sich die bedingungslose Kapitulation schriftlich geben. Sarah erklärt sich mit der Entnahme ihrer Eizellen einverstanden. Erst später erfährt sie, dass ihr ein kompletter Eierstock entfernt werden soll. Doch Hilfe für Sarah formiert sich bereits. Es gelingt Kira, ein Handy zu stibitzen und Cal anzurufen. Der hat sich die Sache mit den Klonen inzwischen selbst zusammengereimt und bietet Mrs. S. seine Unterstützung an. Es ist ihm gelungen, Kontakt mit dem Unbekannten aufzunehmen, der seinen Laptop gehackt hat. Dieser Jemand ist ein Insider bei Dyad und fordert Cal auf, Mrs. S. nach "Castor" zu fragen. Daraufhin setzt sich Mrs. S. mit dem Militär in Verbindung und vereinbart ein Treffen, zu dem Paul erscheint - er ist Major und immer noch (oder wieder) im aktiven Dienst. Er wird von Dr. Bowles begleitet. Sie ist der Insider bei Dyad. Bowles erklärt, sie werde Sarah und Kira befreien, könne aber nicht für ihre Sicherheit sorgen. Das obliege Paul.

Delphine muss erkennen, dass sie von Rachel nur benutzt und zum Schein befördert wurde. Jetzt wird sie vom Projekt abgezogen und nach Deutschland versetzt. Auch Duncan hat jetzt nichts mehr mit Cosimas Behandlung zu tun. Bevor Delphine das Institut verlassen muss, gelingt es ihr noch, Rachels Terminplan an Cosima zu mailen. Somit weiß Cosima jetzt, wann und wo Sarah operiert werden soll. Duncan hat erkannt, dass Rachel ihn zwingen wird, ihr all seine Erkenntnisse zu überlassen. Da die entscheidenden Details nur in seinem Kopf gespeichert sind, begeht er Selbstmord. Cosima und Scott basteln eine improvisierte Schusswaffe, die sie so im Operationsraum verstecken, dass Sarah herankommen kann. Da Cosima schon zu entkräftet ist, schmuggelt sich Scott in den OP, um Sarah zu informieren und heimlich ihre Fesseln zu lösen. Er hat sogar eine Schlüsselkarte besorgt, die er Sarah ebenfalls zuspielt. Als Rachel kurz vor dem Eingriff unter vier Augen mit Sarah spricht und sie unter Druck setzt, indem sie die Ampullen mit Kiras Knochenmark zerstört, löst Sarah die Waffe aus. Das Geschoss dringt tief in Rachels linkes Auge ein. Sarah kann unbemerkt entkommen und die Tür von Kiras Zimmer öffnen. Dort trifft sie auf Bowles, die schon alles für die Flucht vorbereitet hat und Sarah auffordert, sie bald zu besuchen, denn sie habe wichtige Informationen.

Helena taucht bei Art auf, der sie zu Sarah bringt. Dort begegnet Helena erstmals ihren anderen beiden Sestras. Am nächsten Morgen schleicht sich Helena wieder davon, lässt aber die tiefgekühlten Eizellen zurück. Draußen warten schon zwei Männer auf sie, die sie entführen. Paul und Mrs. S. stecken dahinter. Helena wird zu einem Militär-Transportflugzeug gebracht. Kira gibt Cosima, der es sehr schlecht geht, das von Duncan erhaltene Buch. Cosima begreift sofort, was sie vor sich hat. Derweil begibt sich Sarah zum großen Bowles'schen Anwesen. Dort trifft sie Charlotte, Bowles' Adoptivtochter. Sie sieht genauso aus wie Sarah im Alter von acht Jahren. Bowles bestätigt Sarahs Vermutung. Charlotte ist ein weiterer Klon. Sie ist die einzige Überlebende von 400 Versuchen zur Wiederholung von Duncans Experiment. Bowles gehört zu einer Geheimorganisation namens Topside. Diese Gruppe leitet Dyad und andere Konzerne mit dem Ziel, Monopole für eine Zukunft zu sichern, in der synthetische Biologie und Gentechnik selbstverständlich sein werden. Angeblich handelt Topside aber nicht nur aus Profitgier. Sarah erfährt, dass Projekt Leda damals zweigeteilt, aber keineswegs eingestellt wurde. Dyad sollte sich um die weiblichen Klone kümmern. Das Militär hat sich des Teilprojekts Castor angenommen - männliche Klone, von denen einer bei Bowles gefangen gehalten wird. Sarah kennt den Mann. Er sieht genauso aus wie Mark Rollins, der soeben mit Gracie vor dem Traualtar steht.


Kringels Meinung:

In meiner Review zur ersten Staffel habe ich folgendes Fazit gezogen: "Orphan Black" ohne Tatiana Maslany: Kann man gucken, muss man aber nicht. "Orphan Black" mit Tatiana Maslany: Pflichtkauf! Für die zweite Staffel gilt dasselbe! Allein der phänomenalen, durch perfekte Tricktechnik unterstützten Performance der Hauptdarstellerin ist es zu verdanken, dass ich bei dieser Serie nicht nur dranbleibe, sondern jeder neuen Folge geradezu entgegenfiebere! Die nahtlos an Staffel 1 anknüpfende Handlung allein würde mich sicherlich nicht so sehr fesseln. Zugegeben, ebenso wie die Klone erhält auch der Zuschauer immer nur ein Informationshäppchen nach dem anderen, kleine Puzzlestücke, die ihn gerade so sehr anfixen, dass das Interesse gewahrt bleibt. Aber die Kernfrage bleibt am Ende immer noch offen: Zu welchem Zweck wurden die Klone erschaffen? Nur um auszuprobieren, ob es überhaupt möglich ist? Oder sollten Supersoldaten erschaffen werden, wie die Tatsache vermuten lässt, dass es männliche Klone in den Diensten des Militärs gibt? Einzelne Handlungsfäden bleiben in der Luft hängen, zum Beispiel wird Carlton Redding nach Episode 4 völlig ignoriert. Und natürlich wissen wir immer noch nicht, wer die Originale der beiden Klonreihen sind. Sofern solche überhaupt existieren.

Genau wie in der ersten Staffel wird ein ewiges Verwirrspiel rund um die Frage getrieben, wem der Klon-Club denn nun vertrauen darf und welche Ziele all diese Leute wirklich verfolgen. Scheinbar vertrauenswürdige Personen erweisen sich als vermeintliche Verräter, nur um dann doch irgendwie auf Seiten der Klone zu stehen (zum Beispiel Paul und Mrs. S.), während Figuren, die zunächst negativ besetzt waren, plötzlich zu echten Freunden werden (Helena, Donnie). Auch bei Cal und Delphine wird immer wieder angedeutet, dass sie es nicht ganz ehrlich mit den Klonen meinen. Nur Art und Felix scheinen keine Hintergedanken zu haben ... oder fast keine. Jedenfalls lassen die Geschehnisse von Episode 8 vermuten, dass Felix nicht nur brüderliche Liebe für Sarah empfindet. Mit Dr. Bowles kommt eine neue undurchsichtige Figur hinzu. Es war schon länger klar, dass Dr. Leekie nicht das Ende der Nahrungskette sein kann. Mit einer Organisation wie Topside habe ich aber nicht gerechnet. Ich frage mich, ob das nicht eine Nummer zu groß ist; es erinnert mich an den Illuminatenorden und andere Verschwörungstheorien. Dann noch das ständige Hin und Her um Kira und Helena, die entführt, befreit und wieder entführt werden ... Ist Helenas Auslieferung der Preis, den Mrs. S. dafür zu zahlen hat, dass das Militär Sarah oder vielmehr Kira beschützt, die Mrs. S. wichtiger zu sein scheint als die Pflegetochter? Die zweite Staffel folgt also im Prinzip demselben Handlungsmuster wie die erste und am Ende ist man nicht wesentlich schlauer als am Anfang. Ich hoffe, dass die Serie in der dritten Staffel endlich mal neue Wege einschlagen wird.

Auch die zweite Staffel enthält wieder viele humorvolle Elemente, erneut ist hierfür hauptsächlich Alison zuständig. Das geht schon mit dem bizarren Musical los, für das sie probt. Dieses Stück scheint eine extrem schräge Story zu haben - schade, dass man es nie ganz zu sehen bekommen wird! Das Katz-und-Maus-Spiel mit Vic und Deangelis in der Rehaklinik mag ein bisschen übertrieben sein, ist aber urkomisch. Als Vic betäubt wird, fällt er wie ein Brett um und knallt mit der Rübe an einen Tisch, auf dem die unvermeidlichen Alison-Bastelutensilien liegen. Danach hat er Farbe, Flitter und Dekomaterial im Gesicht. Tja, und dann die besondere Art der Paartherapie bei Familie Hendrix, die in Leekies "Beerdigung" gipfelt. Herrlich schwarzhumorig und natürlich wieder tpisch Alison. Sie wäre nicht die "Soccer Mom", die wir kennen, wenn sie die Leiche nicht in hübsch gemusterte Plastikfolie einwickeln würde! Als Donnie die Entsorgung des Toten im See vorschlägt, fragt sie vorwurfsvoll, ob er denn nie Dexter gesehen hätte. Da könne man doch lernen, dass sowas nicht funktioniert! Zu guter Letzt darf Donnie, den ich immer für einen Waschlappen gehalten habe, richtig durchgreifen. Seine Selbstzufriedenheit ausdrückende Körpersprache, nachdem er Deangelis matt gesetzt hat, ist einfach köstlich. Er wird mir immer sympathischer.

Tatiana Maslany ist wie gesagt das größte Pfund, mit dem die Serie wuchern kann. Wenn ich Sarah, Cosima, Alison, Helena oder Rachel sehe, dann sehe ich nicht eine verkleidete Maslany. Für mich sind das dann wirklich diese Figuren! Ich habe schon völlig verinnerlicht, dass das völlig verschiedene Personen sind und nicht eine einzige Schauspielerin, die mehrere Rollen übernimmt. Die letzten Minuten von Episode 4 sind ein Musterbeispiel dafür. Wenn sich Helena und Sarah gegenüberstehen, erstere wie ein frisch dem Grabe entstiegener Racheengel im zerfetzten Brautkleid, letzere überwältigt von Furcht und Entsetzen, dann kann ich kaum glauben, dass das dieselbe Schauspielerin sein soll. Rachel verkörpert eine faszinierende neue Facette der Klone. Sie ist eiskalt, berechnend und gefährlich, aber all das ist Fassade, vielleicht Selbstschutz. Außerdem spielt Maslany ab und zu wieder Klone, die sich als andere Klone ausgeben. Sie muss also zeigen, dass zum Beispiel Cosima eben nicht Cosima ist, sondern Sarah - und auch das gelingt ihr wieder perfekt. Der Höhepunkt kommt in Episode 10, wenn Sarah, Cosima, Alison und Helena zur selben Musik tanzen, und zwar jede in einem ganz eigenen, für die jeweilige Figur typischen Stil. Das ist einer der vielen magischen Momente, für die ich diese Serie so liebe.

Doch diesmal kann ich das Maslany-Loblied nicht uneingeschränkt singen, denn über den transsexuellen Klon Tony stolpert die Schauspielerin. In dieser Maskerade überzeugt sie nicht. Sie sieht weder wie ein Mann noch wie ein Transsexueller aus, sondern wie Maslany mit falschem Bart und Zahnteil. Dadurch wird die bisher so perfekte Illusion nicht unerheblich gestört. Grundsätzlich finde ich die Idee durchaus mutig, sie wurde nur nicht gut umgesetzt. Felix sagt beim ersten Blick auf Tony: "Heilige Tilda Swinton!" Genau. Tilda Swinton hätte diese androgyne Figur glaubwürdig rüberbringen können, Maslany schafft das leider überhaupt nicht. Zum Glück ist das nur ein kurzer Durchhänger.


Blu-ray-Features:

Schade, dass das Bonusmaterial zur zweiten Staffel so mager ausfällt. "A Look inside" ist für alle, die die Staffel bereits gesehen haben, vollkommen uninteressant, denn sie enthält außer vielen Ausschnitten nur ein paar ganz kurze Interviews (in denen fast nur die Handlung nacherzählt wird) und noch kürzere Blicke hinter die Kulissen. Man hätte die Tricktechnik vorstellen können, die die gleichzeitige Präsenz aller Klone in derselben Szene möglich gemacht hat. Man hätte auf das Thema "Klone und Gentechnik" eingehen und zeigen können, was diesbezüglich in der Realität möglich ist. Pustekuchen!


J. Kreis, 22.10.2015




Gastkommentare


Neueste Kommentare stehen oben.


Gastkommentare werden nicht von J. Kreis verfasst und dürfen nicht auf anderen Homepages oder in Printmedien weiterverwendet werden.


Noch keine Gastkommentare vorhanden!


Deine Meinung?

(Bei Klick auf diesen Button öffnet sich ein Kontaktformular in einem gesonderten Fenster)


Seitenanfang


Startseite

Filme