Orphan Black


Orphan Black - Staffel 1 (Kanada, 2013)

Blu-ray, Polyband
Altersfreigabe: FSK 16
Laufzeit: Ca. 43 Min. pro Einzelepisode

Extras:
- Send in the Clones (16:20 Min.)
- Orphan Black on The Nerdist (7:26 Min.)
- Insiders: Sarah (1:02 Min.), Felix, (1:09 Min.), Beth (1:12 Min.), Three Clones, one Frame (1:47 Min.)

Regie:
Siehe Einzelepisoden

Hauptdarsteller:
Tatiana Maslany (Sarah Manning, Cosima Niehaus, Alison Hendrix, Helena, Elizabeth Childs, Katja Obinger, Rachel Duncan)
Jordan Gavaris (Felix Dawkins)
Kevin Hanchard (Arthur Bell)
Dylan Bruce (Paul Dierden)
Matt Frewer (Dr. Aldous Leekie)
Evelyne Brochu (Delphine Cormier)
Maria Doyle Kennedy (Siobhan Sandler - "Mrs. S.")
Michael Mando (Victor Schmidt)
Kristian Bruun (Donnie Hendrix)
David Richmond-Peck (Olivier Duval)
Natalie Lisinska (Aynsley Norris)
Skyler Wexler (Kira)
Daniel Kash (Tomas)
Inga Cadranel (Angela Deangelis)
Matthew Bennett (Daniel Rosen)




Inhalt:

Die Box enthält die komplette erste Staffel der Fernsehserie Orphan Black.

1.1: Natürliche Selektion (Natural Selection) Regie: John Fawcett

Vor ungefähr einem Jahr hat Sarah Manning ihre kleine Tochter Kira in der Obhut ihrer Pflegemutter Siobhan Sandler ("Mrs. S.") zurückgelassen und ist untergetaucht. Jetzt kehrt sie in ihre Heimatstadt zurück - mit Kokain im Gepäck, das sie ihrem Freund, dem Dealer Victor, gestohlen hat. Sarahs Pflegebruder Felix (die beiden sind als Waisen zusammen aufgewachsen) soll den Stoff verkaufen. Sarah hofft, auf diese Weise genug Geld zu machen, um ein neues Leben mit ihrer Tochter und Felix beginnen zu können. Vic folgt ihr und macht Felix das Leben schwer, außerdem hat das Kokain nur minderwertige Qualität. In einem Bahnhof begegnet Sarah einer Frau, die ihr wie eine Zwillingsschwester ähnelt. Die Unbekannte legt ihre Handtasche ab und wirft sich vor einen Zug. Sarah verschwindet mit der Handtasche der Toten und nimmt deren Identität an, um ihr Bankkonto, auf das erst kürzlich 75.000 Dollar eingezahlt wurden, leerräumen zu können. Sie weiht Felix ein, der die Tote "identifiziert": Er tut so, als sei sie Sarah. Der wahre Name der Selbstmörderin lautet Elizabeth Childs. Auch Vic wird auf diese Weise getäuscht. Dass die Tote wirklich mit ihr verwandt sein könnte, interessiert Sarah zunächst nicht. Merkwürdig ist nur, dass sich in Beths Bankschließfach drei Geburtsurkunden befinden: Beths eigene sowie die von Alison Hendrix und Katja Obinger. Alle drei wurden innerhalb weniger Tage im Jahre 1984 geboren, ungefähr zur Zeit von Sarahs Geburt. Beth hatte zwei Handys. Auf einem gehen ständig Textnachrichten eines unbekannten Anrufers ein, der sich mit Beth treffen will.

Sarah halst sich in ihrer Rolle mehr Probleme auf als sie ahnen konnte. Beth war Polizistin und hat im Einsatz eine unbewaffnete Frau namens Maggie Chen erschossen. Die interne Untersuchung läuft noch, Beth ist vom Dienst suspendiert. Nur mit einem Trick kann sich Sarah der anstehenden Befragung entziehen. Außerdem war Beth medikamentenabhängig und in psychiatrischer Behandlung. Beths Freund Paul ist irritiert vom untypischen Verhalten Sarahs, lässt sich aber durch wilden Sex ablenken. Beths Partner, Detective Arthur Bell, wird ebenfalls misstrauisch. Er beschattet Sarah und findet das abgehobene Geld. Sarah beobachtet, wie Felix, Vic und andere Freunde eine Trauerfeier für sie abhalten. Als sie mit Beths Jaguar wegfahren will, steigt eine offensichtlich verängstigte junge Frau ein. Es ist Katja Obinger, sie ist der unbekannte Anrufer. Auch Katja ähnelt Sarah wie ein Ei dem anderen, ist allerdings schwer krank. Katja und Beth hatten anscheinend ein gemeinsames Geheimnis, Beth sollte Katja vor jemandem schützen. Katja erkennt, dass Sarah nicht diejenige ist, für die sie sich ausgibt. Plötzlich fällt ein Schuss, Katja wird in die Stirn getroffen. Panisch fährt Sarah davon. Da klingelt das Handy.

1.2: Instinkt (Instinct) Regie: John Fawcett

Die unbekannte Anruferin glaubt, Sarah sei Beth. Als sie erfährt, dass Katja tot ist, fordert sie "Beth" auf, deren Aktenkoffer beschaffen. Sarah verscharrt die Leiche im Wald und reinigt das Auto. In der Tasche der Toten findet sie eine Hotel-Schlüsselkarte. Als Sarah mit Felix über die Sache spricht, stellt sich heraus, dass die 75.000 Dollar verschwunden sind. Art hat das Geld an sich genommen, um "Beth" unter Druck zu setzen und gleichzeitig vor sich selbst zu schützen. Er will das Geld erst herausgeben, wenn Beths Disziplinarverfahren wegen der Tötung Maggie Chens abgeschlossen ist. Er hat ein eigenes Interesse an der Sache, denn er hat der Toten ein Handy in die Hand gelegt, damit Beth behaupten konnte, sie hätte etwas gesehen, das sie für eine Waffe gehalten habe. Das Verfahren liegt jedoch auf Eis, denn wegen des Besuchs bei der Polizeipsychologin nach der gescheiterten Anhörung wurde Sarah Dienstunfähigkeit bescheinigt. Sarah stattet der Psychologin einen Besuch ab und bringt sie durch einen Trick dazu, sie für diensttauglich zu erklären. Sarah bereitet sich durch intensives Aktenstudium auf den neuen Anhörungstermin vor. Sie schlägt sich gut, aber es wird einige Zeit dauern, bis das Ergebnis bekanntgegeben wird. Zu Sarahs Erleichterung zieht Paul aus der gemeinsamen Wohnung aus, weil er mit dem seltsamen Verhalten seiner Freundin nicht zurechtkommt.

In der Zwischenzeit spricht Felix mit Mrs. S., denn Sarah fürchtet, ihre Tochter glaube jetzt, sie sei tot. Felix tischt Mrs. S. eine Lüge auf. Angeblich hat Sarah ihren Tod vorgetäuscht, um Vic loszuwerden. Derweil gibt sich Sarah im Hotel für Katja aus, um an den Koffer zu kommen. Das Hotelzimmer wurde von jemandem auf den Kopf gestellt, doch der Koffer befindet sich zum Glück in der Gepäckaufbewahrung. Er enthält Röntgenbilder, mehrere Blutproben und Unterlagen, aus denen hervorgeht, dass mindestens drei Ebenbilder Sarahs in Österreich, Italien und Frankreich leben. Außerdem findet Sarah einen Zettel mit Alisons Adresse und fährt dorthin. Alison ist ein weiteres Ebenbild Sarahs. Alison erkennt schnell, dass sie nicht Beth vor sich hat. Sie gibt sich zunächst abweisend. Sie will nicht, dass ihre Kinder die Doppelgängerin sehen. Deshalb bittet sie Sarah, in der Nacht wiederzukommen. Sarah traut ihren Augen nicht: Eine weitere "Zwillingsschwester" namens Cosima ist anwesend.

1.3: Die Vielfalt der Natur (Variation Under Nature) Regie: David Frazee

Felix, der eigentlich vor Alisons Haus im Auto auf Sarah hätte warten sollen, platzt in das "Familientreffen" hinein. Von Alison und Cosima erfährt Sarah, dass all ihre "Doppelgängerinnen" Klone sind, und dass eine nach der anderen ermordet wird. Beth hat durch Katja Obinger von der Existenz der Klone erfahren. Die Deutsche ist vor einem halben Jahr bei der Polizistin aufgetaucht und hat um Hilfe gebeten. Angeblich hat schon damals jemand in Europa Jagd auf die Klone gemacht. Beth hat Alison und Cosima aufgespürt. Die drei Frauen haben ein Team gebildet, um mehr herauszufinden. Es geht ihnen nicht nur um den Mörder, sondern auch um die Frage, wer das "Original" der Klone ist. Cosima ist Doktorandin (sie studiert evolutionäre Entwicklungsbiologie in Minnesota) und sollte die Blutproben untersuchen, Alison hat das nötige Geld beigesteuert - jene 75.000 Dollar, mit denen sich Sarah eine neue Existenz aufbauen möchte! Sarah überlässt Cosima den Koffer mit den Blutproben. Cosima kehrt nach Minnesota zurück.

"Beth" wird für diensttauglich erklärt, sie erhält ihre Polizeimarke und die Waffe zurück. Art müsste jetzt das Geld zurückgeben, doch ein neuer Fall kommt dazwischen. Katjas verstümmelte Leiche wurde gefunden. Sarah hatte die Tote in einer Kiesgrube verscharrt, in der noch geschürft wird. Sarah hat natürlich nicht die geringste Ahnung von der Polizeiarbeit und stellt sich so ungeschickt an, dass sie von Art zum Innendienst verdonnert wird. Katjas Gesicht ist zum Glück unkenntlich, aber die Fingerabdrücke könnten zum Problem werden, denn wegen kleinerer Delikte wurden Sarahs Abdrücke vor einiger Zeit in der Datenbank gespeichert. Um im Büro nicht allzu viele Fehler zu machen und die Fingerabdrücke löschen zu können, bezirzt Sarah den IT-Techniker Raj. So gewinnt sie etwas Zeit. Bei Alison nimmt Sarah Schießunterricht, denn als Polizistin muss sie demnächst wieder am Training teilnehmen. Ein anonymer Anrufer (möglicherweise der Täter selbst) gibt Hinweise, durch die Art den Ort ausfindig machen kann, an dem Katja ermordet wurde. Es kommt ihm so vor, als wolle der Mörder mit der Polizei spielen. Derweil trifft sich Sarah mit Mrs. S., von der sie die Erlaubnis erhält, ihre Tochter einmal zu besuchen. Mrs. S. ist aber noch nicht bereit, ihr Kira zu überlassen. Sarah soll zuerst beweisen, dass sie sich im Griff hat.

Mit Rajs Hilfe macht Sarah ein gestohlenes Motorrad ausfindig, das am Tatort gewesen sein muss. Als Art und Sarah in die Wohnung des Besitzers eindringen (die Tapete ist mit Bibelzitaten beschmiert), werden sie unter Beschuss genommen. Sarah reißt Art zu Boden und rettet ihm das Leben. Da er angeschossen ist, muss Sarah den Schützen allein verfolgen. In einem einsamen Hinterhof wird Sarah überrumpelt - und zwar von einem weiteren Klon! Die Fremde greift mit einem Messer an, stutzt aber kurz, als Sarah sagt, sie sei nicht Beth. Es gelingt Sarah, eine Eisenstange zu packen und der Angreiferin in die Seite zu rammen. Die Frau flieht mit dem Motorrad, dabei verliert sie ihr selbst gefertigtes Messer. Endlich gibt Art Sarah das Geld. Aus dem Fluchtplan wird trotzdem nichts, denn Sarah kann ihre "Schwestern" nicht im Stich lassen. Außerdem will sie bei ihrer Tochter alles richtig machen.

1.4: Der Einfluss äußerer Bedingungen (Effects of External Conditions) Regie: Grant Harvey

Sarah gibt Alison die 75.000 Dollar zurück. Das Geld soll als Fonds für weitere Ermittlungen dienen. Sarah braucht die Hilfe ihrer Doppelgängerin, denn Art lässt sie nicht weg, aber sie muss unbedingt den schon verschobenen Besuchstermin bei ihrer Tochter einhalten, um sie nicht endgültig zu verlieren. Alison lässt sich darauf ein. Zusammen mit Felix besucht sie Mrs. S. und Kira. Obwohl sich die biedere Alison alle Mühe gibt, wie die Punkerin Sarah aufzutreten, wird sie von Kira sofort durchschaut. Das Mädchen spielt jedoch mit, und so verläuft das Treffen derart harmonisch, dass Mrs. S. milde gestimmt wird und weitere Besuche erlaubt.

Der Name der Motorradfahrerin lautet Helena. Sie ist eine christliche Fanatikerin und verabscheut die künstlich erschaffenen Menschen sowie sich selbst. Um Gott zu versöhnen, fügt sie sich schreckliche Schmerzen zu, indem sie sich den Rücken mit Rasierklingen aufschlitzt. Nach der Flucht dringt sie in ein Wohnhaus ein und versorgt ihre schwere Wunde so gut wie möglich. Sie wird von einem kleinen Jungen ertappt, dem sie eine Botschaft für die Polizei hinterlässt. Sie ruft später bei Sarah an und fordert sie auf, sich mit ihr zu treffen. Sie glaubt, zwischen ihr und Sarah existiere eine besondere Verbindung. Helenas Versteck wird aufgespürt. Während sich Art und Sarah dort umsehen, gibt sich Helena als Beth aus und hinterlässt eindeutige Zeichen ihrer Anwesenheit am Schreibtisch der Polizistin. Unter anderem findet Sarah einen Videoclip, in dem Helena (alias Beth) behauptet, sie habe Maggie Chen absichtlich erschossen. Sarah schaut sich Chens Akte noch einmal genau an und sieht, dass die Tote ein Brandmal im Genick trägt, das einem Symbol auf Helenas Messer gleicht. Sarah begibt sich zur von Helena angegebenen Adresse - es ist Chens Wohnung. Dort wartet Helena auf sie. Sarah erfährt, dass Chen an der Erschaffung der Klone beteiligt war. Helena behauptet, sie könne Sarah retten. Da trifft Art ein, der durch "Beths" seltsames Verhalten immer misstrauischer geworden ist. Sarah verhilft Helena zur Flucht und behauptet, nur zufällig zu Chens Wohnung gekommen zu sein. Anschließend ersucht sie um ein Gespräch bei ihrem Vorgesetzten und kündigt. Helena, inzwischen völlig entkräftet, bricht auf der Straße zusammen. Ein Mann holt sie mit einem Kleintransporter.

1.5: Existenzbedingungen (Conditions of Existence) Regie: T.J. Scott

Die "Beziehung" mit Beths Freund Paul beginnt Sarah Spaß zu machen. Paul möchte, dass "Beth" mit ihm durchbrennt. In der Nacht hat Sarah ein Erlebnis, das sie zunächst für einen Traum hält. Fremde dringen in die Wohnung ein und unterziehen Sarah verschiedenen Untersuchungen. Dass es kein Traum war, wird ihr klar, als sie am nächsten Morgen eine EEG-Elektrode und eine Blutentnahmestelle am Arm findet. Cosima entwickelt die Theorie, dass Paul Beth überwacht hat und dass in all der Zeit Experimente mit ihr angestellt worden sind. Briefe an Paul, die Sarah in Beths persönlichen Sachen findet, legen nahe, dass Beth ähnliche Schlüsse gezogen hat. Außerdem hat Beth Überwachungsausrüstung gekauft. Sarah installiert die Wanze in Pauls Büro und hört mit, wie er sich mit jemandem namens Olivier unterhält - der Verdacht bestätigt sich. Doch Paul lügt, um Beth zu schützen. Tatsächlich ahnt er, dass etwas mit ihr nicht stimmt. Das geheimnisvolle Verschwinden einer Narbe in "Beths" Nacken gibt den Ausschlag. Er spioniert ihr nach und sieht, wie sie sich mit Kira trifft. Alison hat den Verdacht, dass auch ihr Mann Donnie ein "Monitor" wie Paul sein könnte. Er versteckt irgendetwas vor ihr, aber sie findet nicht heraus, was es ist.

Als Alison ebenfalls eine Wanze besorgt, begegnet sie zufällig Vic, der sie für Sarah hält. Vic hat Probleme mit einem "Geschäftsfreund", dem er 15.000 Dollar wegen der von Sarah gestohlenen Drogen schuldet. Dafür hat er bereits mit einem Finger bezahlt; weitere wird er verlieren, wenn er das Geld nicht bald beschafft. In Felix' Wohnung kommt es zum Zusammentreffen zwischen Vic und der echten Sarah. Sie gibt ihm 20.000 Dollar, die sie von Alison erhalten hat, aber für ihn ist die Sache noch nicht zu Ende. Paul schickt Sarah Fotos, die er von ihr und Kira gemacht hat. Er besteht auf einem Treffen. Dabei bedroht er Sarah mit einer Waffe. Er will wissen, wer sie ist - sie kann nicht Beth sein, denn die war unfruchtbar. Sarah gibt zu, eine andere Person zu sein, konfrontiert Paul aber damit, dass er mitverantwortlich für Beths Selbstmord ist. Paul ist betroffen, behauptet jedoch, keine Wahl gehabt und nicht gewusst zu haben, was hinter der ganzen Sache steckt.

1.6: Unter Beobachtung (Variations Under Domestication) Regie: T.J. Scott

Cosima freundet sich mit ihrer Kommilitonin Delphine an, obwohl sie (zu Recht) vermutet, dass die Französin ihr Monitor ist. Delphine nimmt Cosima zu einem Vortrag mit, bei dem der bekannte Forscher Dr. Aldous Leekie seine Theorie der "Neolution" erläutert. Leekies Meinung nach sollen sich die Menschen durch technische Mittel selbst perfektionieren, zum Beispiel durch Implantate zur Wahrnehmung von unsichtbaren Bereichen des Lichtspektrums, um auf diese Weise eine selbstgewählte Evolution in Gang zu setzen.

Alison hat eine Überwachungskamera installiert. Auf dem Video ist zu sehen, dass Donnie in der Nacht das Bett verlässt und stundenlang verschwunden bleibt. Um die Wahrheit aus Donnie herauszupressen, schlägt sie ihn mit einem Golfschläger nieder, fesselt ihn im Hobbykeller an einen Stuhl und führt die für Bastelarbeiten erworbene Heißklebepistole einer anderen Verwendung zu. Donnie behauptet steif und fest, nicht zu wissen, was seine Frau von ihm will. Alison bittet Sarah um Hilfe, denn just an diesem Tag findet in Alisons Haus eine lange geplante Party statt. Während sich Alison um die Gäste kümmert und sich betrinkt, weil sie befürchtet, in ihrer Paranoia zu weit gegangen zu sein, redet Sarah - die sich als Alison verkleidet hat - Donnie ins Gewissen. Die doppelte Alison sorgt für einige Verwirrung im Haus. Ihrer Freundin Aynsley kommt alles sehr merkwürdig vor. Die Situation droht außer Kontrolle zu geraten, als Paul und Vic auftauchen, denen es gelungen ist, Sarah bzw. Felix (der als Barkeeper herbeigerufen wurde) zu folgen. Vic glaubt, dass Sarah einen lukrativen Betrug ausheckt und will ein Stück vom Kuchen abhaben. Wieder steht Paul ihr bei, indem er behauptet, Sarah arbeite für ihn. Er vertreibt Vic mit schlagkräftigen Argumenten, als dieser nicht locker lässt. Als Aynsley wieder einmal in eine knifflige Situation hineinplatzt, tun Sarah (immer noch in Alisons Rolle) und Paul so, als hätten sie ein Verhältnis. Damit ist Aynsley, die selbst Eheprobleme hat, vorerst zufrieden gestellt.

Abends versucht die echte Alison sich bei Donnie zu entschuldigen. Der meint, die Schuld liege bei ihm, und erzählt eine rührende Geschichte von einer verflossenen Geliebten. Angeblich hat er nur Erinnerungsstücke an diese Eskapade vor Alison versteckt. Auch zwischen Sarah und Paul gibt es eine Aussprache. Sarah vertraut ihm die Wahrheit an und erklärt, dass es mindestens neun Klone gibt bzw. gegeben hat. Daraufhin verzichtet Paul darauf, Sarah einen Alkohol-Drogen-Cocktail zu verabreichen, den er für diesen Moment vorbereitet hat.

1.7: Am Haken (Parts Developed in an Unusual Manner) Regie: Brett Sullivan

Obwohl Cosima inzwischen davon ausgeht, dass Delphine ihr Monitor ist, flirtet sie hartnäckig mit der Französin. Diese arrangiert ein erneutes Zusammentreffen mit Dr. Leekie. Er spricht mit Cosima über seine nicht ganz legalen Forschungen und bietet ihr einen Job im Institut "Dyad" an. Er findet anhand der jüngsten Untersuchung heraus, dass Beth nicht echt ist und übermittelt diese Information an seinen Handlanger Olivier Duval. Der Mann ist ein Neolutionist, ihm wurde ein Schwanz an den Steiß operiert, auf den er sehr stolz ist. Duval bestellt Paul zum Rapport in seinem Nachtclub "Neolution". Paul ist ein Ex-Geheimagent der Armee und hat sich in Afghanistan etwas zu Schulde kommen lassen. Duval erpresst ihn damit. Trotzdem nimmt Paul Sarah weiter in Schutz. Er glaubt Duval nicht, als dieser behauptet, die falsche Beth ermorde systematisch alle Klone. Paul warnt Sarah in Duvals Gegenwart telefonisch und stellt sich somit endgültig auf ihre Seite, denn er hat sich in sie verliebt.

Von Mrs. S. erfährt Sarah mehr über ihre Vergangenheit. Mrs. S. hat seinerzeit ein Waisenhaus in England betrieben und manchmal auch illegale Kinder aufgenommen. Die kleine Sarah ist von einem jungen Mann namens Carlton zu ihr gebracht worden. Er hat Mrs. S vor seinem Verschwinden angefleht, für Sarahs Sicherheit zu sorgen. Deshalb hat Mrs. S. das Kind adoptiert und ist ausgewandert. In der Zwischenzeit wird bei der Polizei festgestellt, dass die Tote in der Kiesgrube und ihre mutmaßliche Mörderin dieselbe DNS haben. Der Fall wird daraufhin neu aufgerollt. Beim nochmaligen Abgleich der Fingerabdrücke stoßen Art und seine neue Partnerin Angela Deangelis doch noch auf Sarah Manning. Art staunt nicht schlecht, als er Sarahs Foto im Vorstrafenregister sieht.

Helena wird von einem Mann namens Tomas gesund gepflegt. Er ist derjenige, der Helena zu den Morden angestiftet hat. Er hat ihr eingeredet, sie sei das Original. Maggie Chen war seine Partnerin. Tomas will, dass Helena alle weiteren bekannten Klone tötet. Helena spürt eine besondere Verbindung mit Sarah und trifft sich mit ihr. Helena ist bereit, Sarah zu verschonen, aber sie will ihren Namen wissen. Sarah stellt sich Duval, um Paul zu retten. Sie ruft aber zuvor Helena zum Treffpunkt. Sarah versichert sich der Hilfe des Killer-Klons, indem sie ihren Namen preisgibt. Helena geht davon aus, dass Duval nur ein Scherge ist. Um seinem Auftraggeber eine deutliche Nachricht zu übermitteln, schneidet sie Duvals Steißverlängerung ab. Sarah und Paul finden bei Felix Unterschlupf.

1.8: Verschlungene Wege (Entangled Bank) Regie: Ken Girotti

Paul hat über Duval recherchiert und herausgefunden, dass der Mann eine schmutzige Vergangenheit hat. So kann Paul Duval erpressen, um Sarah zu schützen. Außerdem hat Paul die Überwachungskameras des "Neolution" manipuliert, damit nicht zu sehen ist, dass mehrere Klone dort waren. Olivier berichtet deshalb nur von Helena, als Leekie in befragt. Leekie setzt jedoch Delphine unter Druck. Sie soll herausfinden, was Cosima weiß. Deshalb lässt sich Delphine auf ein Verhältnis mit Cosima ein, was für Spannungen zwischen Cosima und Sarah sorgt. Nach der ersten Liebesnacht durchsucht Delphine Cosimas Wohnung und findet Unterlagen über die Klone. Obwohl Delphine Gewissensbisse hat, gibt sie ihre Erkenntnisse an Leekie weiter. Sie verschweigt zwar die Existenz Kiras, aber Leekie kennt jetzt die Namen aller Klone. Sarahs Name war ihm zuvor nicht bekannt. Da Duval für Leekie nicht mehr von Nutzen ist, lässt er ihn liquidieren.

Art und Deangelis vermuten, dass Sarah Manning eine Zwillingsschwester ihrer Kollegin Beth ist. Die Verwirrung der Polizisten wächst, als sie erfahren, dass Sarah als Selbstmordopfer identifiziert wurde - also kann sie nicht die Tote in der Kiesgrube sein. Sarah bekommt Wind von der Sache. Sie schlüpft einmal mehr in Beths Rolle und gibt vor, von nichts zu wissen. Sie hinterlässt aber Fingerabdrücke, die von Art sichergestellt werden. Art und Deangelis befragen die Angehörigen Sarahs, doch sowohl Felix als auch Mrs. S. halten sich bedeckt. Alisons Ehe steht vor dem Aus. Um sich an Aynsley zu rächen, die sich dreist in ihr Leben drängt, verführt Alison deren Ehemann, was zu einer Schlägerei mit Aynsley führt. Da Alison nicht nach Hause zurückkehren kann, wendet sie sich an Sarah, die beschließt, Mrs. S. einzuweihen. Alison kommt vorübergehend bei Mrs. S. unter. Sarah hat in Erfahrung gebracht, dass die Mütter ihrer "Schwestern" künstlich befruchtet wurden. Mrs. S. weiß nichts über Sarahs Mutter, aber sie erinnert sich, dass damals Gerüchte über medizinische Experimente im Umlauf waren. Vermutlich weiß Carlton mehr, der ihren letzten Informationen zufolge im Gefängnis ist.

Helena hat einen Brief der kleinen Kira an Sarah gestohlen und kennt somit Kiras Adresse. Helena ist fasziniert von der Vorstellung, dass einer der Klone auf natürlichem Wege ein Kind bekommen hat. Sie entführt Kira, bringt es aber nicht übers Herz, das Kind an Tomas auszuliefern. Kira darf nach Hause gehen, wird aber vor Sarahs Augen angefahren.

1.9: Auslese (Unconscious Selection) Regie: T.J. Scott

Schwer verletzt wird Kira ins Krankenhaus eingeliefert, doch ihr Zustand bessert sich in kürzester Zeit auf erstaunliche Weise. Das Kind hat enorme Selbstheilungskräfte und wird schon bald nach Hause entlassen. Sarah und Cosima vermuten, dass diese Kräfte genau das sind, was durch das Klonverfahren hätte erreicht werden sollen. Cosima stellt außerdem fest, dass die DNS der Klone nicht hundertprozentig identisch ist. Jeder Klon trägt eine künstlich hinzugefügte, individuelle Gensequenz. Leekie lässt Paul wissen, dass er über Sarahs Existenz und die Manipulation der Kameras im "Neolution" im Bilde ist. Ein Treffen mit Sarah wird vereinbart. Leekie behauptet, er wolle die Klone lediglich beobachten und gleichzeitig beschützen. Er berichtet, dass Helena vor langer Zeit von einem Mann namens Tomas aus einem Kloster geholt wurde. Tomas und Maggie Chen sind religiöse Fanatiker, so genannte "Prolethianer". Chen war als Maulwurf in Leekies Organisation eingeschleust worden. Leekie sucht schon lange nach Helena. Sarah soll ihm dabei helfen. Angeblich hätte er die Möglichkeit, Helenas Killer-Konditionierung zu ändern. Im Gegenzug verspricht Leekie den Klonen ein Leben in Freiheit. Sarah lässt sich das durch den Kopf gehen.

Cosima findet heraus, dass Delphine keineswegs Studentin ist, sondern eine Kollegin Leekies. Sie konfrontiert Delphine damit, doch diese versichert ihr, dass sie sie wirklich liebt und Leekie nichts über Kira gesagt hat. Alison verbrüdert sich mit Felix, bei dem sie jetzt wohnt. Er spricht ihr Mut zu, als sie durch eine von Aynsley inszenierte Streitschlichtungs-Runde überrumpelt wird, an der Donnie, ein Pfarrer und die gesamte Nachbarschaft teilnehmen. Alison schüttet Öl ins Feuer, indem sie Aynsleys Liebesaffären enthüllt. Das, so sagt Aynsley, wird sie noch bereuen. Art bittet "Beth" um ein Treffen und gibt ihr eine letzte Chance, die Wahrheit zu sagen, doch Sarah lehnt ab. Daraufhin ermittelt Art weiter und stößt auf ein Überwachungsvideo, auf dem zu sehen ist, wie sich Beth und Sarah auf dem Bahnsteig kurz begegnen, bevor sich Beth vor den Zug wirft. Jetzt ist ihm alles klar. Ein Haftbefehl gegen Sarah soll ausgestellt werden.

Helena wird von Tomas misshandelt und in einen Käfig gesperrt, weil sie Sarah verschont und Kira nicht zu ihm gebracht hat. Es gelingt Helena, an ihr Handy heranzukommen. Sie ruft Sarah an und bittet um Hilfe. Sarah hätte nun die Gelegenheit, Helena zu töten. Stattdessen befreit sie sie. Tomas versucht Helena vergeblich gegen Sarah aufzuwiegeln. Helena greift Tomas an. Sarah muss sie bewusstlos schlagen, um zu verhindern, dass Helena Tomas ermordet. Sie könnte Helena jetzt zu Leekie bringen, erhält aber einen Anruf von Mrs. S. Dieser ist es gelungen, wieder Kontakt mit ihren Leuten in Europa aufzunehmen. Auch dort scheint etwas vorzugehen, denn die Leute haben Angst. Eine Frau namens Amelia konnte aufgespürt werden, die damals als Leihmutter für Sarah fungiert hat. Sie hatte sich bisher in Kapstadt versteckt, ist jetzt jedoch zu Mrs. S. gereist. Sie erzählt, dass sie den Auftraggebern seinerzeit nicht mehr vertraut und ihr Kind heimlich zur Welt gebracht hat - oder vielmehr: Ihre Kinder. Sarah hat eine Zwillingsschwester, die damals der Kirche überlassen worden ist: Helena!

1.10: Rätselhafte Muster (Endless Forms Most Beautiful) Regie: John Fawcett

Helena reagiert mit Unglauben, als Sarah ihr Amelia vorstellt. Amelia warnt Sarah vor Mrs. S.; angeblich ist Sarahs Pflegemutter nicht die, die sie zu sein vorgibt. Plötzlich wird die Wohnung von der Polizei gestürmt. Sarah wird festgenommen, Helena flieht. Art ist immer noch bereit, Sarah zu helfen, aber bevor sie ihm die Wahrheit sagen kann, taucht ein Mann namens Rosen auf, gibt sich als Sarahs Anwalt aus und nimmt sie mit ins Dyad-Hauptquartier. Dort steht Sarah wieder einmal sich selbst gegenüber oder vielmehr einem weiteren Klon. Die Frau nennt sich Rachel Duncan und hat eine hohe Stellung bei Dyad. Sie wiederholt Leekies Angebot und gibt Sarah 24 Stunden Bedenkzeit. Leekie hat Alison und Cosima, die wieder angereist ist, ähnliche Angebote gemacht. Die Klone sollen sich lediglich für regelmäßige Untersuchungen zur Verfügung stellen, im Gegenzug werden sie von Dyad beschützt. Als Zeichen seines guten Willens behauptet Leekie, Alisons Monitor sei schon abberufen worden. Cosima erhält den Entwurf eines Arbeitsvertrags sowie einen Datenträger mit dem kompletten Genom aller Klone. Die drei Klone halten Kriegsrat. Cosima verschweigt den anderen, dass sie vermutlich dieselbe Krankheit hat wie Katja Obinger: Sie hustet Blut.

Bei der Polizei ist ein Amtshilfeersuchen aus Deutschland eingetroffen. Die dortigen Behörden suchen nach Katja Obinger. Art durchleuchtet Sarahs Leben und stößt dabei auf Victor, der sich inzwischen einer Drogen-Selbsthilfegruppe angeschlossen hat. Von Vic erhält Art einen Hinweis, der ihn zu Alison führt. Das ist die vierte Frau mit dem Gesicht seiner toten Kollegin Beth... Als Alison sieht, dass Aynsley ihren Auszug vorbereitet, will sie die Nachbarin zur Rede stellen. Alison glaubt seit einiger Zeit, Aynsley als ihren Monitor identifiziert zu haben. Es kommt zum Streit. Aynsleys Schal verheddert sich im Abfallzerkleinerer, so dass die Frau stranguliert wird. Alison greift nicht ein. Sie lässt zu, dass Aynsley stirbt. Delphine taucht wieder bei Cosima auf, um ihr zu beweisen, dass sie auf ihrer Seite steht. Sie erklärt ihr, dass die künstlich hinzugefügte Gensequenz eine Art Identifizierungsmerkmal ist und mittels der Kennnummer, die jedem Klon zugeteilt wurde, in Klartext umgewandelt werden kann. Delphine kennt Cosimas Nummer, sie lautet 324B21.

Maskiert als Sarah lauert Helena in Beths Wohnung Amelia auf und fügt der Frau eine schwere Stichwunde zu. Helena gibt Amelia die Schuld dafür, dass sie zu dem gemacht werden konnte, was sie jetzt ist - eine wahnsinnige Mörderin. Helena schleppt die Verblutende in ihr Versteck und ruft Sarah herbei. Bevor Amelia stirbt, gibt sie Sarah ein altes Foto, auf dem das Wissenschaftlerpaar zu sehen ist, von dem die Zeugung Sarahs und Helenas veranlasst wurde. Auf der Rückseite stehen ein Datum und der Text "Projekt Leda" sowie geschwärzte Namen. Helena attackiert Sarah, tötet sie aber nicht. Sarah schießt Helena nieder. Alison versöhnt sich mit Donnie und nimmt Leekies Angebot an, denn sie will ihr normales Leben zurückhaben. Sie ahnt nicht, dass in Wahrheit Donnie ihr Monitor ist. Sarah, die schon mit Paul unterwegs zu Rachel Duncan ist, um das Angebot ebenfalls anzunehmen, wird von Cosima telefonisch gewarnt. Die decodierte Gensequenz enthält Text, der darauf hinweist, dass Dyad ein Patent auf den Organismus und dessen Abkömmlinge besitzt. Mit anderen Worten: Alle Klone und deren Kinder sind Eigentum von Dyad. Sarah und Paul machen kehrt, um wie ursprünglich geplant mit Kira zu fliehen. Doch das Kind und Mrs. S. sind spurlos verschwunden.


Kringels Meinung:

Seit einigen Jahren dürfen sich Freunde der Phantastik über ständigen Nachschub an erstklassigen, teils sehr aufwändig produzierten neuen Fernsehserien freuen, in denen die verschiedensten Spielarten dieses Genres behandelt werden: Zombie-Horror in The Walking Dead, Geistergrusel in American Horror Story, Fantasy in Game of Thrones, Science Fiction mit menschenähnlichen Robotern in Real Humans - und das sind nur die, die ich bis jetzt gesehen habe. Es gibt noch einige mehr, die ich irgendwann mal anschauen will. Angefangen habe ich mit "Orphan Black", und das war eine hervorragende Wahl! "Orphan Black" ist pure Science Fiction, spielt aber in der heutigen Zeit. Futuristisches Design, besondere technische Gadgets und so weiter kommen deshalb nicht vor. Die Serie hat im Grunde nur einen "Spezialeffekt" zu bieten, und der heißt Tatiana Maslany. Mehr ist aber auch gar nicht nötig!

Anders gesagt: Ohne diese unglaublich wandlungsfähige Schauspielerin wäre "Orphan Black" nicht mehr als eine über weite Strecken nur mäßig spannende Mystery-Serie, deren Geheimnis recht früh (Episode 3) aufgeklärt wird. Der Zuschauer weiß sowieso schon von Anfang an Bescheid. Sobald klar ist, das Sarah und ihre "Schwestern" Klone sind, geht es nur noch um die Frage, wer die Hintermänner sowie der Klon-Mörder sind bzw. was sie wirklich wollen. Wir können wohl davon ausgehen, dass Leekie und die Leute von Dyad hinter allem stecken. Wahrscheinlich sollte ein durch Genmanipulation "verbessertes" menschliches Wesen erschaffen werden. Kiras Selbstheilungskräfte sind möglicherweise das, was Dyad erreichen wollte. Ich könnte mir vorstellen, dass alle Klone diese Kräfte besitzen. Das würde erklären, wie sich Helena so schnell von der Verletzung erholen konnte, die ihr von Sarah in Episode 4 beigebracht wurde. Ob sie auch die Schussverletzung (Ep. 10) überleben wird? Gegner der Neolutionstheorie haben Wind von dem Projekt bekommen, konnten Dyad unterwandern und haben einen Feldzug gegen die Klone angezettelt, für den sie Helena missbraucht haben. Aber auch Leekie hat eine Klon-Helferin. Rachel Duncan wurde vermutlich im Sinne der Neolution erzogen und steht ganz auf der Seite von Dyad. Das verzwickte Verwirrspiel um Vertrauenswürdigkeit und Motivation der verschiedenen Personen wäre für sich allein nicht ausreichend, um Suspense zu erzeugen. Natürlich schweben Sarah und die anderen Klone stets in Gefahr, aber die Gefahrensituation wird im Verlauf der Serie eher abgeschwächt. Helena hört mit dem Töten auf, Paul wird zum Verbündeten, Leekie hält sich dezent im Hintergrund... Spannungssteigerung sieht anders aus! Erst in den letzten Episoden geht es wieder mehr zur Sache und es folgt ein veritabler Cliffhanger. Nicht alle Fragen werden in dieser Staffel beantwortet. Vor allem wissen wir nicht, ob es noch mehr Klone gibt und wer das "Original" ist. Ich tippe auf Mrs. S.! Auf dem Foto, das Sarah von Amelia erhält, ist eine Frau zu sehen, bei der es sich um Mrs. S. handeln könnte. Na, und wenn die gute Frau an Projekt Leda beteiligt war, was liegt dann näher, als ihr Genmaterial für das Experiment zu verwenden?

Die Ausgangssituation ist durchaus interessant, nutzt sich aber im Verlauf der Serie etwas ab, da man sich recht viel selbst zusammenreimen kann. Rätselraten allein ist meiner Meinung nach kein ausreichendes Konzept für eine mehrere Staffeln umfassende Serie, aber im Falle von "Orphan Black" gibt es ja zum Glück einen anderen, viel wichtigeren Aspekt, und das ist die umwerfende Hauptdarstellerin. Man stelle sich vor: Tatiana Maslany muss nicht nur in die Rollen von sieben Klonen mit völlig unterschiedlichen Persönlichkeiten schlüpfen, die sich im Verlauf der Serie zum Teil deutlich weiterentwickeln. Sie muss auch noch Klone spielen, die so tun, als wären sie andere Klone, was ihnen mal gut und mal weniger überzeugend gelingt. Das muss, wie Tatiana Maslany in einem Interview selbst sagte, ein ziemlicher "Mindfuck" für die Schauspielerin gewesen sein. Sie macht das so perfekt, dass man manchmal fast glauben kann, man hätte es wirklich mit verschiedenen Menschen zu tun. Mimik, Körpersprache, Sprechweise (letzeres kommt übrigens nur im englischen Original rüber) unterscheiden sich oft nur in ganz kleinen Details, trotzdem weiß man zum Beispiel in Episode 4 sofort, dass das nicht Sarah ist, die sich da als Beth verkleidet in die Polizeistation schleicht, sondern Helena. Unterstützt wird die facettenreiche Performance nur durch ein bisschen Make-up, Frisuren-Variationen und andere Kleinigkeiten. Tatiana Maslany ist in jeder Rolle ungemein sympathisch, das gilt selbst für die von inneren Dämonen gequälte Helena.

Durch tadellose digitale Tricktechnik wird ein glaubwürdiges Zusammenspiel der Klone möglich. Wenn mehrere Klone gleichzeitig im Bild sind, wirkt das absolut echt. Das Trio Sarah-Cosima-Alison wird ganz allmählich zu einem eingespielten Team und funktioniert gerade deshalb so wundervoll, weil die drei Frauen verschiedener nicht sein könnten. Cosima: hochintelligenter und ziemlich cooler Nerd. Sarah: gewitzte Gaunerin. Alison: überkorrekte Hausfrau. Ich könnte nicht sagen, welcher Klon mir am besten gefällt! Für witzige Situationen sorgt jedenfalls meist Alison. Nachdem sie ihren Mann bewusstlos geschlagen hat, ist sie immerhin fürsorglich genug, ihm einen Sturzhelm aufzusetzen, bevor sie ihn die Kellertreppe hinunterwirft. Als sie in Felix' Bude einzieht, putzt sie den Saustall und das hoffnungslos versiffte WC mit Todesverachtung zu beschwingter Fahrstuhlmusik. Nachdem sie Aynsley beim Sterben zugesehen hat, baut sie Stress ab, indem sie wie wild Coupons ausschneidet... Im Zentrum des Geschehens steht natürlich Sarah. Es macht einfach Spaß, ihr dabei zuzusehen, wie sie in das Leben der toten Beth hineinwächst und dadurch selbst "erwachsener", sprich selbstsicherer und verantwortungsbewusster wird. Doch auch die anderen Schauspieler machen ihre Sache wirklich gut, allen voran Jordan Gavaris (Felix), der schrägen Humor und Wortwitz beisteuert, und Matt Frewer in der Rolle des undurchsichtigen Dr. Leekie.

Fazit: "Orphan Black" ohne Tatiana Maslany: Kann man gucken, muss man aber nicht. "Orphan Black" mit Tatiana Maslany: Pflichtkauf!


Blu-ray-Features:

Das Bonusmaterial ist etwas mager. Die Featurette "Send in the Clones" besteht aus Filmausschnitten und Interviews mit Produktionsteam/Schauspielern, wobei hauptsächlich die Story nacherzählt und geschildert wird, welche Charaktereigenschaften die Klone haben. Immerhin bekommt man eine neue Variante von Tatiana Maslany zu sehen, nämlich die echte! Hinter dem Menüpunkt "Insiders" verbergen sich vier ganz kurze Featurettes, die kaum mehr zu bieten haben als das, was schon in "Send in the Clones" zu sehen ist. Lediglich einer der Beiträge widmet sich etwas genauer jener Szene, in der Tatiana Maslany gleichzeitig drei verschiedenen Rollen spielt. Man sieht, wie sie zuerst mit zwei anderen Darstellerinnen und dann noch dreimal jeweils allein agiert. Es muss ziemlich aufwändig gewesen sein, alle Dialogzeilen und jede Reaktion zeitgenau aufeinander abzustimmen.

"The Nerdist Podcast" ist eine wöchentliche Sendung, die man sich im Internet anschauen kann. Außerdem gibt es Fernseh-Specials, die hierzulande nicht ausgestrahlt werden. Gastgeber sind Chris Hardwick, Jonah Ray und Matt Mira. In einer Sendung war Tatiana Maslany zu Gast, dieser Ausschnitt ist auf der Blu-ray vorhanden.


J. Kreis, 01.10.2014




Gastkommentare


Neueste Kommentare stehen oben.


Gastkommentare werden nicht von J. Kreis verfasst und dürfen nicht auf anderen Homepages oder in Printmedien weiterverwendet werden.


Noch keine Gastkommentare vorhanden!


Deine Meinung?

(Bei Klick auf diesen Button öffnet sich ein Kontaktformular in einem gesonderten Fenster)


Seitenanfang


Startseite

Filme