Zurück zu den Filmen

Monty Pythons wunderbare Welt der Schwerkraft Monty Pythons wunderbare Welt der Schwerkraft (GB, 1971)
- And now for something completely different -

DVD - Regionalcode 2, Sony Pictures Home Entertainment
FSK: 12
Laufzeit: ca. 85 Minuten

Extras
Trailer, Bildergalerie

Regie:
Ian MacNaughton

Hauptdarsteller:
John Cleese (u.a. Sir George Head, der Koch Mungo, Mann in der Tierhandlung)
Michael Palin (u.a. Arthur Pewtey, Ernest Scribbler, Bevis der Möchtegern-Holzfäller)
Eric Idle (u.a. die Nervensäge im Pub, Arthur Wilson, Besitzer des Restaurants)
Terry Jones (u.a. Mann im Pub, nackter Orgelspieler, Nigel Incubator Jones)
Graham Chapman (u.a. Sir Edward Ross, britischer Major, Oliver St.John-Mollusk)
Terry Gilliam (Nonne)
Carol Cleveland (u.a. Deirdre Pewtey, Milchmann-Sammlerin)





Inhalt (unter anderem):

Dieser Film, bei dem ich mich immer wieder frage, wer sich den bekloppten deutschen Titel ausgedacht hat, ist eine Zusammenstellung von Sketchen aus den ersten beiden Staffeln (es gibt insgesamt 4) der englischen Comedyserie "Monty Pythons Flying Circus". Soweit ich weiß, stammen sie nicht direkt aus der Serie, sondern wurden speziell für den Film neu gedreht. Der Originaltitel lautet "And now for something completely different" - das ist der Spruch, mit dem in der Serie oft von einem Sketch zum nächsten übergeleitet worden war. Der Ansager war dann immer in den bizarrsten Situationen zu sehen: Auf einem See, in der Wüste, am Spieß über einem Lagerfeuer usw. - das war einer von vielen "Running Gags" der Serie, ebenso wie der Schiffbrüchige, der immer nur "It's..." sagen durfte, bevor die Titelmelodie begann. Der Ansager hat es in den Film geschafft, der Schiffbrüchige nicht. Auch einige der besten Sketche der Serie sucht man in diesem Film leider vergebens, etwa die spanische Inquisition, den Spam-Sketch, das Ministerium für "Silly Walks" und viele mehr. Den "My Brain hurts" - Mann hätte ich auch gern nochmal gesehen...

Hier kommt eine Liste aller Sketche des Films (englische Originaltitel), die immer wieder einmal durch diese eigenartigen Collagen-Cartoons von Terry Gilliam unterbrochen werden:

How not to be seen
A Man with A Tape Recorder up his and his Brother's Nose
The Hungarian Phrasebook
Marriage Counselor
Nudge, Nudge
Self Defence against Fresh Fruit
Hells Grannies
Military Fairies
Kilimanjaro Expedition
Police Fairy Stories
A Flasher
International Chinese Communist Conspiracy
Crelm Toothpaste / Shrill Petrol
Conrad Poohs and his dancing Teeth
Ken Ewing and his Musical Mice
It's the Arts - Sir Edward Ross
Seduced Milkmen
The Funniest Joke in the World
Pet Shop / Lumberjack Song
The Restaurant
The Lingerie Shop
People falling from Buildings
Vocational Guidance Counselor
Blackmail
Batley Townswomen's Guild re-enacts The Battle Of Pearl Harbour
Highlights of tonights Romantic Film
The Upperclass Twit of the Year

Den Humor der Pythons zu beschreiben, d.h. jemandem, der die Pythons nicht kennt und/oder nichts damit anfangen kann, zu erklären, warum man die Sketche so genial findet, ist schwer bzw. unmöglich. Ist es der "britische" schwarze Humor (was das nun wieder sein soll, kann ich auch nicht so genau erklären)? Die völlig respektlose, chaotische Art und Weise, mit der die Pythons alle möglichen Themen verarbeiten, wobei sie auch nicht vor schlüpfrigen Szenen und flachen Kalauern Halt machen? Oder die geradezu unglaubliche Vielfalt unterschiedlichster Rollen, die sie so glaubwürdig verkörpern, daß man meinen könnte, John Cleese sei z.B. tatsächlich ein wahnsinniger Koch oder Michael Palin sei wirklich Arthur Pewtey, die menschliche Maus? Manche Sketche haben noch nicht mal eine Pointe, werden unterbrochen (etwa von dem Major, dem es immer wieder mal zu bunt wird) oder verwandeln sich mittendrin in eine völlig andere Geschichte. Nicht jeder Deutsche wird die Veralberung typisch britischer Eigenheiten begreifen, ganz zu schweigen von manchen Dialogen, die (im englischen Original) wegen des harten Akzents nicht leicht verständlich sind. Also versuche ich lieber nicht, euch den Film schmackhaft zu machen. Nur soviel: Monty Python nicht zu kennen, ist eine Bildungslücke.

Offenbar hat es etwas derartiges vorher nicht gegeben, denn man bezeichnet diesen schrägen Humor seitdem auch als "pythonesk". Filme wie Die Ritter der Kokosnuss, Das Leben des Brian, Der Sinn des Lebens mit dem kompletten Python-Ensemble sowie einige andere, bei denen nicht alle mitwirkten, zementierten in den folgenden Jahren den Ruf der Pythons als beste Comedytruppe aller Zeiten. Der Pet Shop - Sketch ("Das ist ein Ex-Papagei!") wurde übrigens im Jahre 2005 auf Platz 2 der beliebtesten Sketche Großbritanniens gewählt. Den Sketch, der auf Platz 1 gelandet ist, kenne ich zwar nicht, aber die Pythons hätten auch den Sieg verdient!

Terry Gilliam tritt in diesem Film nur ein einziges Mal persönlich auf - als Nonne bei den Jungs, die Selbstverteidigung gegen Angreifer mit frischem Obst üben. Solltet ihr Gilliam in weiteren Szenen identifiziert haben, wäre ich für eine Mail dankbar!

Die DVD:

Den Film gibt es in zwei DVD-Versionen. Die alte Version hatte keine Kapitelauswahl, keinerlei Bonusmaterial - und vor allem nur eine deutsche Tonspur! Vom Kauf dieser alten Version, die vermutlich sowieso bald aus dem Handel verschwinden wird, kann ich nur abraten. Denn die miese deutsche Synchronisation beweist nur die Hilflosigkeit derjenigen, die die Übersetzung verbrochen haben, den typischen Monty Python - Humor in deutscher Sprache verständlich zu machen. Der meiste Wortwitz geht dabei verloren, hinzu kommt die unangemessen bescheuerte Sprechweise der Synchronsprecher. Zum Glück gibt es seit Juli 2005 eine neue Version mit deutscher und englischer Tonspur, erkennbar am oben abgebildeten Cover. Zur Unterscheidung: Das Cover der alten Version zeigt zwei Cartoons von Terry Gilliam (u.a. Conrad Poohs und seine tanzenden Zähne).

Das Bonusmaterial der neuen Version ist allerdings nicht weiter erwähnenswert. Ein paar Szenenbilder aus dem Film, ein Kinotrailer - das war's.

Seitenanfang