Iron Man 3


Iron Man 3 (USA/China, 2013)

Blu-ray, Paramount
Altersfreigabe: FSK 12
Laufzeit: ca. 131 Minuten

Extras:
- Audiokommentar
- Entfallene und erweiterte Szenen (16:21 Min.)
- Featurettes (40:47 Min.)
- Trailer

Regie:
Shane Black

Hauptdarsteller:
Robert Downey jr. (Tony Stark / Iron Man)
Guy Pearce (Aldrich Killian)
Gwyneth Paltrow (Virginia "Pepper" Potts)
Don Cheadle (James Rhodes / Iron Patriot)
Rebecca Hall (Maya Hansen)
Ben Kingsley (Trevor Slattery / Mandarin)
James Badge Dale (Eric Savin)
Jon Favreau ("Happy" Hogan)




Story

Zum Jahreswechsel 1999 nimmt Tony Stark an einem Kongress in Bern teil. Abends landet er bei der Genetikerin Maya Hansen im Bett. Den jungen Wissenschaftler Aldrich Killian, der sich von Stark Unterstützung für seine Firma Advanced Idea Mechanics (AIM) erhofft, lässt er auf demütigende Weise abblitzen. Maya zeigt Stark ihre neueste Erfindung, genannt "Extremis". Damit lassen sich theoretisch schwere Wunden und sogar Verstümmelungen heilen, doch es gibt einen etwas unschönen Nebeneffekt. Wenn Extremis aktiviert wird, zum Beispiel weil man einer damit behandelten Pflanze ein Blatt abreißt, dann wächst das Blatt zwar nach, aber wenig später explodiert die Pflanze. Stark lässt Maya nach dem One-Night-Stand sitzen, hinterlässt aber eine Formel, mit der Extremis verbessert werden kann.

Viele Jahre später statten Killian und sein Gehilfe Eric Savin Stark Industries einen Besuch ab. Killian bietet Geschäftsführerin Virginia "Pepper" Potts (Starks langjähriger Freundin) eine Beteiligung am Extremis-Projekt an. Pepper lehnt ab, denn sie befürchtet, dass das Militär Extremis missbrauchen könnte. Happy Hogan, inzwischen Sicherheitschef von Stark Industries, mag die Art und Weise nicht, in der sich Killian an Pepper heranmacht. Er informiert Stark und beschattet Savin. Stark hat allerdings andere Probleme. Seit seinem Beinahe-Tod während des Kampfes gegen Loki und die Chitauri (siehe Marvel's The Avengers) leidet er unter wiederkehrenden Panikattacken und kann nicht schlafen, wodurch seine Beziehung mit Pepper nicht gerade verbessert wird. Ruhelos baut Stark einen Iron-Man-Anzug nach dem anderen, bis insgesamt 41 davon im Keller eingelagert sind. Die Einzelteile der aktuellen Rüstung Nr. 42 sind flugfähig. Sie lassen sich über Implantate herbeirufen und fernsteuern.

Durch eine Serie von Bombenanschlägen wird die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzt. Ein Terrorist, der sich selbst als "Der Mandarin" bezeichnet, verbreitet Botschaften über einen Piratensender und verkündet, er werde den USA noch einige "Lektionen" erteilen. Hogan wird bei einem weiteren Attentat in der Nähe des Chinese Theatre schwer verletzt. Er beobachtet, dass nicht etwa eine Bombe explodiert, sondern ein Mensch, der zuvor von Savin eine unbekannte Substanz erhalten hat. Savin wurde ebenfalls verletzt, regeneriert sich aber rasend schnell. Hogan fällt ins Koma, bevor er jemandem etwas darüber sagen kann. Voller Zorn erklärt Stark dem Mandarin vor der Presse den Krieg. Die Antwort folgt prompt. Kurz nachdem Maya bei Stark aufgetaucht ist, um ihm zu sagen, dass Killian für den Mandarin arbeitet, greift Savin das Haus mit Hubschraubern an. Durch Raktenbeschuss wird ein Teil des Gebäudes abgesprengt und stürzt ins Meer. Stark, der die noch nicht voll funktionstüchtige Rüstung Nr. 42 trägt, wird mitgerissen. Als die Flugfähigkeit des Anzugs endlich hergestellt ist, kann sich Stark retten, verliert aber beim Start das Bewusstsein.

Die Rüstung fliegt einer früheren Weisung Stark folgend weiter, bis die Energiereserven erschöpft sind, und stürzt in der Nähe des Städtchens Rose Hill in Tennessee ab. Stark hat kurz nach dem letzten Mandarin-Anschlag herausgefunden, dass es schon vor geraumer Zeit, als der Mandarin noch gar nicht aktiv war, ähnliche Explosionen wie die beim Chinese Theatre gegeben hat - so auch in der Stadt, in der Stark jetzt vorerst gestrandet ist. In der Werkstatt des Elternhauses eines kleinen Jungen, mit dem er sich anfreundet, hängt Stark die entladene Rüstung ans Stromnetz. Dann macht er sich auf die Suche nach Hinweisen zu der Explosion. Dabei wird er von Savin und einer Unbekannten angegriffen. Nachdem er den beiden entkommen ist, findet Stark heraus, dass sie und zahlreiche weitere verstümmelte Ex-Soldaten mit Extremis behandelt worden sind. Dadurch wurden nicht nur die verlorenen Körperteile wiederhergestellt. Wer die Behandlung überlebt, gewinnt gewaltige Körperkräfte und kann seinen Körper durch Aufheizung in eine Waffe verwandeln. Manchmal geht etwas schief, und dann kommt es zu verheerenden Explosionen. Genau das ist seinerzeit auch in Rose Hill geschehen.

Währenddessen wird James Rhodes, der die War Machine - Rüstung trägt (aus Publicity-Gründen wurde er in "Iron Patriot" umbenannt) auf den Mandarin angesetzt, tappt aber in eine Falle. Somit ist Iron Patriot in den Händen der Terroristen. Pepper wird von Killian entführt, der ebenfalls durch Extremis verändert wurde. Stark spürt das Versteck des Mandarin auf und kämpft sich mit improvisierten Waffen bis ins Innere des Gebäudes vor. Es stellt sich heraus, dass der Mandarin ein harmloser Schauspieler namens Trevor Slattery ist. In Wahrheit zieht Killian im Hintergrund die Fäden, Maya arbeitet mit ihm zusammen. Die angeblichen Mandarin-Attentate sollten nur von schiefgegangenen Extremis-Experimenten ablenken. Killian nimmt Stark gefangen und lässt ihn zusehen, wie Pepper mit Extremis behandelt wird. Damit soll Stark dazu gebracht werden, bei der Perfektionierung von Extremis zu helfen. Als sich Maya letztlich doch gegen Killian wendet, wird sie von ihm erschossen. Gleichzeitig nutzt Savin den Iron Patriot - Anzug, um die Air Force One zu infiltrieren und den Präsidenten herauszuholen. Der Präsident wird zu einem von Killians Leuten übernommenen Öltanker gebracht. Dort soll er vor laufender Kamera als jüngstes Opfer des Mandarin ermordet werden. Der Vizepräsident macht gemeinsame Sache mit Killian, denn er hat eine im Rollstuhl sitzende Tochter.

Stark und Rhodes können sich befreien. Mit Hilfe der per Fernsteuerung herbeigerufenen, jetzt wieder voll aufgeladenen 42er-Rüstung rettet Stark die Besatzung der abstürzenden Air Force One und tötet Savin. Stark und Rhodes erreichen den Tanker, wo sie es mit zahlreichen Extremis-Soldaten zu tun bekommen. Inzwischen wurde der verschüttet gewesene Keller von Starks Haus freigelegt. So kann Stark sämtliche Iron Man - Rüstungen herbeirufen und zum Kampf gegen Killians Schergen einsetzen. Rhodes rettet den Präsidenten. Stark kann nicht verhindern, dass Pepper in brennende Trümmer stürzt, außerdem droht er Killian zu unterliegen. Doch Peppers Metabolismus wurde durch Extremis verändert. Sie überlebt den Sturz und tötet Killian.

Stark macht reinen Tisch. Er zerstört sämtliche Iron Man - Rüstungen, lässt sich die Schrapnelle aus der Brust operieren und wirft den Arc-Reaktor ins Meer. Es gelingt ihm, Peppers Zustand zu stabilisieren. Dann redet er sich alles von der Seele. In Bruce Banner glaubt er einen aufmerksamen Zuhörer gefunden zu haben, doch der gute Doktor schläft schon bald ein...

Kringels Meinung

Die seit einigen Jahren sehr beliebten Superhelden-Filme aus dem Marvel-Universum werden besser und besser, was allerdings zu dem Problem führt, dass es die Nachfolgefilme immer schwerer haben. Was soll zum Beispiel nach dem grandiosen Marvel's The Avengers noch kommen? Wie soll man da noch eins draufsetzen, was Action, Humor und starke Hauptfiguren angeht? Schließlich kämpft in "Marvel's The Avengers" eine ganze Superhelden-Mannschaft gegen eine riesige von einem Gott angeführte Armee von Außerirdischen, wobei beträchtliche Teile New Yorks in Trümmer gelegt werden!

"Iron Man 3" ist der erste Marvel-Film nach "Marvel's The Avengers". Offenbar war allen klar, dass man diesen Film nicht übertrumpfen konnte, und so wurde ein wenig zurückgeschaltet und ein anderer Weg eingeschlagen. Es wird durchaus einiges an perfekt inszenierter Action geboten: Unaufhaltsame Extremis-Kämpfer, die alles mögliche zum Schmelzen bringen können, der Angriff auf Tony Starks Haus, der furiose Endkampf mit Dutzenden Iron Man - Anzügen. Dennoch steht Tony Stark bzw. Robert Downey jr. eindeutig im Mittelpunkt, und das ist gut so. Ich wage zu behaupten, dass Iron Man die Rolle seines Lebens ist, und dass diese Rolle von niemandem besser hätte mit Leben gefüllt werden können. Allerdings muss ich sagen, dass mich die psychischen Probleme, unter denen Tony Stark zu leiden hat, nicht richtig überzeugt haben. Verständlich sind sie durchaus, aber sie kommen im dritten Iron Man - Film ein wenig zu spät. Inzwischen war Stark schon in so vielen brenzligen Situationen und hat dem Tod schon so oft ins Auge geblickt, dass ich seine jetzigen Panikattacken für übertrieben halte. Und ich finde, dass Robert Downey jr. in den entsprechenden Szenen nicht seine besten Leistungen abliefert! Ebenso wenig finde ich es glaubwürdig, dass Stark am Ende alles so einfach überwindet.

Aber ich jammere auf sehr hohem Niveau. Immerhin gibt es hier eine Figurenentwicklung! Und das gilt nicht nur für Tony Stark. Pepper Potts mutiert zur Superkämpferin und lässt es derart krachen, dass man direkt das Fürchten kriegt. Rhodey hat mit und ohne Iron Patriot - Rüstung einige starke Szenen. Das Schurken-Gespann Killian/Savin funktioniert prächtig und sogar Happy wird sinnvoll eingesetzt. Die Interaktion zwischen Tony Stark und Harley, dem kleinen Jungen in Rose Hill, ist einfach köstlich, weil sie so gar nicht dem üblichen Klischee von nervtötenden Kindern entspricht, die in Schutz genommen werden / getröstet werden müssen. Den Vogel schießt aber natürlich der Mandarin ab. Ich finde es klasse, wie der Film mit den Erwartungen der Zuschauer spielt und gleichzeitig den "Kampf gegen den Terror" auf die Schippe nimmt. Klar, man erwartet einen epischen Kampf zwischen Iron Man und dem Mandarin, nur um dann wie Tony Stark verblüfft feststellen zu müssen, dass der vermeintliche asiatische Superbösewicht ein leicht vertrottelter Schauspieler mit britischem Akzent (der in der deutschen Synchro leider verloren geht) und grässlichen Blähungen ist! Ich muss gestehen, dass ich im ersten Moment ein klein wenig enttäuscht war, nur um mich dann umso prächtiger zu amüsieren. Auch sonst kommt der Humor nicht zu kurz - bis hin zur Szene nach dem Abspann, in der ein sichtlich genervter Dr. Banner Tonys Erzählung lauschen muss. Kurzum: "Iron Man 3" gehört zur Spitzenklasse der derzeitigen Marvel-Verfilmungen!

Blu-ray-Features

Die ersten beiden nicht verwendeten bzw. erweiterten Szenen sind längere Versionen der im Film nur ganz kurz gezeigten Fernsehshows, in denen sich die Talkmaster Joan Rivers und Bill Maher über die Umbenennung von "War Machine" in "Iron Patriot" lustig machen - naheliegende Anspielungen auf Captain America inklusive. Mindestens ebenso witzig ist eine Szene, in der Trevor Slattery verschiedene Akzente imitiert. In anderen Szenen kommt ein Mitschüler Harleys vor, der eine gar nicht so kleine Rolle zu spielen gehabt hätte, aber komplett aus der Handlung genommen wurde. Außerdem gibt es eine andere Sterbeszene für Maya. Im Film plumpst sie ja etwas unspektakulär außer Sicht, nachdem sie von Killian umgenietet wurde. Hier ist zu sehen, dass sie noch lebt und die Daten über Extremis an Stark Industries überträgt. Anschließend wird sie gegrillt, als eine mit Extremis behandelte Pflanze explodiert.

Hinter dem Menüpunkt "Featurettes" verbergen sich zunächst mal drei kurze Beiträge, bestehend aus Interviewschnipseln, Filmausschnitten und Hinter-den-Szenen-Material. Einer beschäftigt sich mit den riskanten Fallschirmsprung-Stunts, die für den Dreh des Angriffs auf die Air Force One nötig waren, ein anderer geht auf die Iron Man - Anzüge ein. Der dritte, nur 30 Sekunden lange Clip zeigt Tony Starks Elektro-Audi. Hinzu kommen ein paar schiefgegangene Szenen.

Das Sahnestückchen des Bonusmaterials ist der ca. 15 Minuten lange, aufwändig produzierte Kurzfilm "Marvel One-Shot: Agent Carter". Heldin ist Peggy Carter, eine Hauptfigur aus "Captain America". Ein Jahr nach Captain Americas vermeintlichem Tod arbeitet sie unter Agent Flynn. Der glaubt, dass sie es nur so weit geschafft hat, weil sie Steve Rogers' Freundin war. Eines Tages hat Peggy genug davon, von ihrem frauenfeindlichen Chef als "Schätzchen" bezeichnet zu werden und nur unwichtige Aufgaben übertragen zu bekommen. Sie nimmt heimlich einen Auftrag an, schaltet einige Schergen des Zodiac (wer oder was das ist, wird nicht gesagt) aus und erbeutet ein Serum. Am nächsten Tag fängt Flynn an, sie deswegen niederzumachen, wird aber von Howard Stark telefonisch zurückgepfiffen. Tony Starks Vater sitzt gerade mit Dum Dum Dugan (einem Kameraden Captain Americas) am Pool und bewundert zwei Schönheiten, die die neueste Bademode (die neu erfundenen Bikinis) tragen. Flynn soll Peggy mitteilen, dass sie ab sofort mit Stark zusammen die Organisation S.H.I.E.L.D. leiten wird!


J. Kreis, 30.04.2014




Gastkommentare


Neueste Kommentare stehen oben.


Gastkommentare werden nicht von J. Kreis verfasst und dürfen nicht auf anderen Homepages oder in Printmedien weiterverwendet werden.


Noch keine Gastkommentare vorhanden!


Deine Meinung?

(Bei Klick auf diesen Button öffnet sich ein Kontaktformular in einem gesonderten Fenster)


Seitenanfang


Startseite

Filme