Hot Tub Time Machine


Hot Tub - Der Whirlpool... ist 'ne verdammte Zeitmaschine! (USA, 2010)
- Hot Tub Time Machine -

DVD Regionalcode 2, MGM / Fox Home Entertainment
Altersfreigabe: FSK 16
Laufzeit: ca. 97 Minuten

Extras
- Entfallene Szenen (4:27 Min.)
- Kinotrailer

Regie:
Steve Pink

Hauptdarsteller:
John Cusack (Adam Yates)
Craig Robinson (Nick Webber-Agnew)
Rob Corddry (Lou Dorchen)
Clark Duke (Jacob Yates)
Chevy Chase (Techniker)
Lyndsy Fonseca (Jenny)
Lizzy Caplan (April Drennan)
Collette Wolfe (Kelly Yates)
Sebastian Stan (Blaine)




Inhalt:

Adam Yates, Nick Webber und Lou Dorchen waren einst beste Freunde, ihre Freundschaft ist in den letzten zwanzig Jahren jedoch eingeschlafen. Sie sind ihre eigenen Wege gegangen und sehen sich kaum noch. Adam, dessen nerdiger Neffe Jacob im Keller seines Hauses wohnt, wurde gerade von seiner x-ten Freundin verlassen. Ex-Musiker Nick hat geheiratet, arbeitet in einem Schönheitssalon für Hunde und hat herausgefunden, dass seine Frau ihn betrügt. Heavy-Metal-Fan Lou, schon vor zwanzig Jahren ein ewiger Loser und jetzt Alkoholiker, ist geschieden und pleite. Seine Familie hasst ihn und er hat bereits mehrere Selbstmordversuche hinter sich. Als Lou nach einem weiteren gescheiterten Suizid im Krankenhaus landet, sehen sich die drei Freunde dort erstmals seit langer Zeit wieder. Um Lou aufzuheitern, laden Adam und Nick ihn zu einem Urlaub im Wintersport-Paradies Kodiak Valley ein, wo die drei Freunde die besten Zeiten ihrer Jugend erlebt haben. Als sie dort ankommen (Jacob ist mit von der Partie), müssen sie jedoch erkennen, dass das Skigebiet seine Glanzzeit lange hinter sich hat: Der Ort ist größtenteils verlassen, das Hotel "Silver Peaks Lodge" ist eine heruntergekommene Bruchbude mit einem übellaunigen einarmigen Pagen. Leicht gefrustet lassen die Männer den Tag im Whirlpool ausklingen, wobei sie sich alle möglichen harten Sachen in die Kehlen schütten. Zufällig fließt der dubiose Inhalt eines von Lou aus Russland besorgten illegalen Energy-Drinks namens "Chernobly" über die Steuerelektronik des Pools.

Als die vier am nächsten Morgen ziemlich verkatert für Chaos auf der Skipiste sorgen, bemerken sie bald, dass sich ihre Umgebung drastisch verändert hat. Der Ferienort ist jetzt voller fröhlicher Urlauber in knallbunter Kleidung, Ronald Reagan hält eine auf einem kleinen Röhrenfernseher übertragene Live-Ansprache, der Page hat zwei gesunde Arme, die Handys finden kein Netz und Michael Jacksons Hautfarbe ist Schwarz. Der Whirlpool ist eine Zeitmaschine und hat die Männer ins Jahr 1986 versetzt. Zurück im Hotelzimmer sehen die vier ihr Spiegelbild - sie alle haben ihr jugendliches Aussehen. Nur untereinander sehen sie sich in ihrer älteren Version. Jacob, der erst in neun Monaten geboren werden wird, sieht aus wie immer, aber manchmal flackert er, als wolle er sich auflösen. Ein Techniker erscheint und verkündet, er wolle den Pool reparieren. Den Zeitreisenden wird klar, dass der geheimnisvolle Mann genau weiß, was mit ihnen geschehen ist. Er warnt sie mit einigen kryptischen Bemerkungen vor den katastrophalen Auswirkungen, die selbst kleine Veränderungen vergangener Ereignisse haben können. Die drei Freunde begreifen, dass sie in eine Zeit zurückversetzt wurden, in der sie ebenfalls Urlaub im Kodiak Valley gemacht haben, und dass sie jetzt alles genauso machen müssen wie damals, weil sie sonst ihre Zukunft negieren würden. Selbst Jacobs Schicksal hängt vom korrekten Ablauf der nächsten Stunden ab, denn seine Mutter Kelly, Adams Schwester, wurde in dieser Nacht von einem Unbekannten geschwängert. Dummerweise war dieser Urlaub entscheidend für den ungünstigen weiteren Lebensweg der drei Freunde: Lou wurde vom Pistenwart Blaine und dessen Kumpels verprügelt und hat sich danach immer für einen Versager gehalten. Adam hat mit seiner damaligen Freundin Jenny Schluss gemacht, ist aber nie über die Trennung von seiner Traumfrau hinweggekommen. Nick hat bei einem Musikwettbewerb versagt und deshalb seine Rapper-Karriere an den Nagel gehängt.

Nach einigen eher lustlosen Versuchen, dem Ablauf der Geschichte getreu zu agieren, nutzen die Zeitreisenden die Chance, ihre Vergangenheit zum Besseren zu verändern. So feiert Nick mit seiner damaligen Band Triumphe, indem er einige Hits zum Besten gibt, die noch gar nicht erschienen sind. Später ruft er seine zukünftige Frau an (die zu diesem Zeitpunkt erst neun Jahre alt ist und ihn nicht kennt), um ihr Untreue vorzuwerfen. Adam macht nicht mit Jenny Schluss, wird aber von ihr verlassen. Er lernt die junge Journalistin April kennen, in die er sich sofort verliebt. Lou hat weniger Glück: Er wird wieder einmal von Blaines Bande zusammengeschlagen, da seine Freunde zu beschäftigt sind, um ihm zu helfen. Blaine nimmt Lous Rucksack mit. Als er darin futuristische Gegenstände und Chernobly-Dosen entdeckt, hält er die Zeitreisenden für russische Spione. Wieder einmal erscheint der Techniker. Er hat den Whirlpool repariert, aber es wird noch eine besondere Zutat benötigt: Die im Chernobly enthaltenen Chemikalien. Beim Versuch, Blaine die Dosen abzunehmen, kommt es zu einigem Durcheinander, in dessen Verlauf Lou Kelly schwängert (er ist also Jacobs Vater) und Blaine vermöbelt, wodurch er seine Minderwertigkeitskomplexe besiegt. Endlich steht der Rückreise ins Jahr 2010 nichts mehr im Wege. Lou hat jedoch nicht die Absicht, in sein verpfuschtes Leben zurückzukehren. Adam will ihn nicht im Stich lassen und bleibt ebenfalls zurück. Lou ist zwar erfreut über diesen Freundschaftsbeweis, schubst Adam aber in letzter Sekunde in den Pool.

Auch im Jahr 2010 hat sich einiges verändert. Lou hat sein Wissen über die Zukunft gewinnbringend genutzt. Er hat die legendäre Metal-Band Mötley Lüe gegründet, eine Internet-Suchmaschine namens Lougle erfunden und damit Millionen verdient. Er lebt in Saus und Braus mit Kelly und Jacob zusammen. Adam ist glücklich mit April verheiratet und Nick ist ein erfolgreicher Musikproduzent. Seine Frau hat ihn nie betrogen, denn im Alter von neun Jahren hatte sie ein traumatisches Erlebnis mit einem Anruf von einem verzweifelten Unbekannten, der ihr Untreue vorgeworfen hatte...

Der Film:

Ich war gewarnt und wusste, was auf mich zukommt: Eine zotige Version von Zurück in die Zukunft mit übertrieben derbem Fäkal- und Genitalhumor. Ich konnte mich also darauf einstellen und mein Schmerzempfinden mit einem Bierchen dämpfen. So vorbereitet fand ich den Film trotz zahlreicher Griffe weit unter die Gürtellinie richtig witzig. Nicht jede Pointe zündet, und manchmal nervt das ständige Gerede von primären und sekundären weiblichen und männlichen Geschlechtsorganen sowie deren Verwendung nicht zu knapp. Aber die Gagdichte ist so hoch, dass nach jedem Rohrkrepierer doch immer gleich wieder eine gute Szene folgt. Es sind auch echte Brüller dabei, z.B. wenn Nick seine noch-nicht-Ehefrau anruft und nach Strich und Faden zur Sau macht, woraufhin in deren Zimmer umgeblendet wird, so dass man eine Neunjährige mit weit aufgerissenen Augen im Kinderbett sitzen sieht... Außerdem ist "Hot Tub" ein Film voller Zitate, Anspielungen und Seitenhiebe. Chevy Chase, der den Techniker spielt (über dessen Herkunft und Bedeutung man übrigens nichts erfährt), dürfte jedermann bekannt sein, aber achtet mal auf Crispin Clover in seiner wunderbar schrägen Rolle als Einarmiger. Na? Klingelt's? Wenn nicht, dann klickt mal auf den Link zu "Zurück in die Zukunft". Man muss zwar nicht in den Achtzigern aufgewachsen sein, um alles zu verstehen, aber wenn man - wie ich - ein Kind dieser Zeit ist, dann ist der Film gleich doppelt so gut, denn dann kommt noch der nicht zu unterschätzende Nostalgie-Bonus hinzu. Wünscht ihr euch nicht auch manchmal, ihr könntet in die Zeit eurer Jugend zurückkehren - aber ausgestattet mit all eurem heutigen Wissen? In "Hot Tub" geht dieser Wunsch in Erfüllung und stellvertretend für uns macht Lou am Ende hemmungslos Gebrauch von seinen Kenntnissen. Genial.

Wie doch die Zeit vergeht! Als wir Kids uns damals, 1985, über Marty McFlys Abenteuer im Jahre 1955 amüsiert haben, da war diese Zeit - also die Fünfzigerjahre - für uns eine nicht selbst erlebte, legendäre Vergangenheit. Genauso dürfte es den heutigen Kids gehen, wenn sie sehen, wie die Achtzigerjahre in "Hot Tub" dargestellt werden. Das war meine Zeit! Und Hauptdarsteller John Cusack war seit Der Volltreffer einer meiner Helden. Er hat sich gut gehalten! Wurde da ein bisschen nachgeholfen? Per plastischer Chirurgie oder CGI? Keine Ahnung. Jedenfalls ist er mit mindestens genausoviel Spielfreude bei der Sache wie im "Volltreffer". Wenn er sich aus Liebeskummer mit allerlei Pillen, Pilzen, Pülverchen und Alk zudröhnt und danach aufgrund seiner Zeitreise-Erfahrung über die Sinnlosigkeit menschlichen Strebens grübelt - köstlich. Auch das arme Eichhörnchen, das zu Beginn des Films unschöne Bekanntschaft mit Lous Mageninhalt macht, hat seine Existenzberechtigung: Hätte Lou es nicht vollgekotzt, wäre es wahrscheinlich nicht panisch aus Kodiak Valley geflohen und hätte nicht durch sein unerwartetes Erscheinen auf dem Spielfeld dafür gesorgt, dass ein bestimmtes Footballspiel einen völlig anderen Verlauf nimmt. So werden selbst die übelsten Kalauer in diesem Film immer wieder irgendwie sinnvoll in die Story integriert.

Zugegeben: Der Einstieg fällt ein wenig schwer - Schweinkram gut und schön, aber man kann's auch übertreiben - spätestens nach der Ankunft im Jahre 1986 ist das aber kein Problem mehr, denn dann überwiegt der Nostalgie-Faktor. Die sympathischen Charaktere ergänzen sich prächtig, es wird ordentlich die Sau rausgelassen und es gibt ein schönes Happy-End. Was will man mehr?

DVD-Features:

Die DVD enthält sowohl die ca. 95 Minuten lange Kinoversion als auch die wenige Minuten längere "Unrated Version". Davon sollte man allerdings nicht zuviel erwarten. Ein paar Dialogzeilen mehr, etwas mehr nackte Tatsachen und ein Furz von Chevy Chase. Das macht den Film nicht gerade besser... Einziges Bonusmaterial außer dem obligatorischen Kinotrailer sind vier nicht verwendete bzw. verlängerte Szenen, die nicht weiter erwähnenswert sind.


Screenshots


Hot Tub Time Machine

Kodiak Valley und die Silver Peaks Lodge haben ihre besten Tage schon lange hinter sich.


Hot Tub Time Machine

Früher brauchte man einen Fluxkompensator und Plutonium, heute reichen ein Whirlpool und ein Energydrink...


Hot Tub Time Machine

In diesem Moment wir die Geschichte verändert - mit unvorhersehbaren Folgen.


Hot Tub Time Machine

Nach der Ankunft im Jahr 1986 werden die Zeitreisenden erstmals...


Hot Tub Time Machine

...mit ihren jüngeren Ebenbildern konfrontiert. V.L.n.R.: Lou, Adam, Nick und Jacob.


Hot Tub Time Machine

Der geheimnisvolle Techniker. Wer mag er sein? Wie Dr. Emmett Brown sieht er nicht aus.


Hot Tub Time Machine

Wohlgemerkt: So guckt Kelly aus der Wäsche, wenn sie nüchtern ist!


Hot Tub Time Machine

Noch ist zwischen Adam und Jenny alles in Butter.


Hot Tub Time Machine

April glaubt nicht an den Determinismus...


Hot Tub Time Machine

...und sie hat Recht, wie Lou unter Beweis stellt.


J. Kreis, 04.04.2011




Gastkommentare


Gastkommentare werden nicht von J. Kreis verfasst und dürfen nicht auf anderen Homepages oder in Printmedien weiterverwendet werden.


Noch keine Gastkommentare vorhanden!


Deine Meinung?

(Bei Klick auf diesen Button öffnet sich ein Kontaktformular in einem gesonderten Fenster)


Seitenanfang


Startseite

Filme