Game of Thrones


Game of Thrones - Zweite Staffel (USA, 2012)

Blu-ray, Warner Home Video / HBO Home Entertainment
Altersfreigabe: FSK 16
Laufzeit: Siehe Einzelepisoden

Extras
- Audiokommentare zu den Episoden 1 bis 4 und 6 bis 10
- Staffel 1 - Rückblick
- Rückblicke und Vorschauen zu jeder Episode
- Episodenführer
- Charakterprofile (15:42 Min.)
- Der Krieg der fünf Könige
- Geschichten und Hintergründe
- Die Entstehung der Schlacht in der Schwarzwasserbucht (31:16 Min.)
- Game of Thrones: Der innere Zirkel (24:03 Min.)
- Die Religionen von Westeros (7:34 Min.)

Personen und ihre Darsteller:

Im Norden:
Robb Stark (Richard Madden), der König des Nordens
Catelyn Stark (Michelle Fairley), seine Mutter aus dem Hause Tully, Lord Eddard Starks Witwe
Bran Stark (Isaac Hempstead-Wright), Robbs jüngerer Bruder
Rickon Stark (Art Parkinson), Catelyn Starks jüngster Sohn
Jaime Lannister (Nikolaj Coster-Waldau), "der Königsmörder", Gefangener der Starks
Talisa Maegyr (Oona Chaplin), eine Heilerin aus Volantis
Maester Luwin (Donald Sumpter), Berater der Starks
Osha (Natalia Tena), eine Wildlingsfrau in den Diensten der Starks
Hodor (Kristian Nairn), ein riesenhafter, einfältiger Diener der Starks
Rodrik Cassel (Ron Donachie), Kastellan und Waffenmeister von Winterfell
Roose Bolton (Michael McElhatton), Oberhaupt des Hauses Bolton, Gefolgsmann der Starks
Rickard Karstark (John Stahl), Oberhaupt des Hauses Karstark, Gefolgsmann der Starks

In King's Landing:
Joffrey Baratheon (Jack Gleeson), der König auf dem Eisernen Thron
Cersei Baratheon (Lena Headey), seine Mutter aus dem Hause Lannister, König Robert Baratheons Witwe
Tyrion Lannister (Peter Dinklage), Cerseis jüngerer Bruder
Shae (Sibel Kekilli), Tyrions Geliebte
Sansa Stark (Sophie Turner), Robb Starks Schwester, Joffreys Verlobte
Bronn (Jerome Flynn), ein Söldner, Tyrions Leibwächter
Varys (Conleth Hill), Mitglied des königlichen Rates
Petyr Baelish (Aidan Gillen), "Littlefinger", Mitglied des königlichen Rates
Großmaester Pycelle (Julian Glover), Mitglied des königlichen Rates
Sandor Clegane (Rory McCann), "der Hund", Joffreys Leibwächter
Janos Slynt (Dominic Carter), Kommandant der Stadtwache
Lancel Lannister (Eugene Simon), Cerseis Cousin und Liebhaber
Myrcella Baratheon (Aimee Richardson), König Joffreys Schwester
Mandon Moore (James Doran), ein Ritter der Königsgarde
Dontos Hollard (Tony Way), ein Ritter, der zum Narren Joffreys wird
Podrick Payne (Daniel Portman), Tyrions Knappe

Jenseits der Mauer:
Jon Snow (Kit Harington), Eddard Starks Bastardsohn, ein Bruder der Nachtwache
Jeor Mormont (James Cosmo), Lord-Commander der Nachtwache
Samwell Tarly (John Bradley), ein Bruder der Nachtwache
Qhorin Halfhand (Simon Armstrong), ein Grenzer der Nachtwache
Ygritte (Rose Leslie), eine Wildlingsfrau
Craster (Robert Pugh), ein Wildling
Gilly (Hannah Murray), eine von Crasters Töchtern/Frauen

In Essos:
Daenerys Targaryen (Emilia Clarke), Erbin des ermordeten Königs Aerys II.
Jorah Mormont (Iain Glen), ihr Vertrauter, ein aus Westeros verbannter Ritter
Rakharo (Elyes Gabel), ein Blutreiter, der Daenerys treu geblieben ist
Xaro Xhoan Daxos (Nonso Anozie), ein Mitglied des Rates von Qarth
Pyat Pree (Ian Hanmore), Magier und Mitglied des Rates von Qarth
Quaithe (Laura Pradelska), eine Priesterin aus Asshai

Andere Personen:
Balon Greyjoy (Patrick Malahide), Lord des Hauses Greyjoy von den Iron Islands
Theon Greyjoy (Alfie Allen), Balons Sohn
Yara Greyjoy (Gemma Whelan), Balons Tochter
Renly Baratheon (Gethin Anthony), jüngerer Bruder Robert Baratheons
Margaery Baratheon (Natalie Dormer), seine Frau aus dem Hause Tyrell
Loras Tyrell (Finn Jones), Margaerys Bruder, Renlys Geliebter
Brienne von Tarth (Gwendoline Christie), ein weiblicher Ritter in Renlys Heer
Stannis Baratheon (Stephen Dillane), älterer Bruder Robert Baratheons
Melisandre (Carice van Houten), eine Priesterin in Stannis' Diensten
Davos Seaworth (Liam Cunningham), "der Zwiebelritter", Stannis' Berater
Salladhor Saan (Lucian Msamati), ein Pirat aus Lys
Tywin Lannister (Charles Dance), Cerseis Vater, Oberhaupt des Hauses Lannister
Arya Stark (Maisie Williams), Robbs jüngste Schwester
Yoren (Francis Magee), ein Bruder der Nachtwache
Gendry (Joe Dempsie), ein Schmiedelehrling, Robert Baratheons Bastard
Jaqen H'ghar (Tom Wlaschiha), ein Assassine
Heiße Pastete (Ben Hawkey), ein Koch




Inhalt:

Die Box enthält alle zehn Episoden der zweiten Staffel der Fernsehserie Game of Thrones.

Zur Vorgeschichte siehe Game of Thrones - Erste Staffel.

2.1: Der Norden vergisst nicht (The North remembers) - 52:41 Min.
Regie: Alan Taylor

Ein roter Komet ist erschienen - ein Vorzeichen für große Veränderungen. Robert Baratheon, der König von Westeros, ist tot. Lord Eddard Stark, Stellvertreter des Königs, wurde von Königin Cersei als Verräter verleumdet und auf Befehl ihres Sohnes Joffrey hingerichtet. Während Eddards ältester Sohn Robb die Unabhängigkeit des Nordens unter seiner Herrschaft erklärt (Bran hält derweil mit Maester Luwins Hilfe Hof in Winterfell), machen Roberts Brüder Stannis und Renly ihre Ansprüche auf den Thron der Sieben Königreiche geltend. Stannis, der ältere der beiden, steht unter dem Einfluss der mit magischen Kräften ausgestatteten Roten Priesterin Melisandre von Asshai. Abbilder der Sieben Götter werden verbrannt, denn Melisandre vertritt den Glauben an R'hllor, den Herrn des Lichts. Sie ist der Überzeugung, Stannis sei ein prophezeiter Held, der die Welt vor dem Bösen aus dem Norden erretten werde. Andere Ratgeber wie der in den Ritterstand aufgestiegene ehemalige Schmuggler Davos Seaworth finden kein Gehör bei Stannis oder werden von Melisandre beseitigt. Stannis verbreitet die Botschaft von Cerseis blutschänderischem Ehebruch mit ihrem Bruder Jaime Lannister im ganzen Land. Diese Nachricht kommt auch Robb zu Ohren. Ihm ist klar, dass er Verbündete braucht, um seine Erzfeinde, die Lannisters, zu besiegen. Auf Anraten seines Freundes Theon Greyjoy strebt er ein Bündnis mit dessen Vater Balon an, dem Herrn der Iron Islands, um die zum Angriff auf King's Landing benötigte Flotte zu erhalten. Außerdem entsendet Robb seine Mutter Catelyn als Unterhändlerin zu Renly und diktiert den Lannisters seine Friedensbedingungen.

Joffrey hält sich selbst für den rechtmäßigen Thronfolger. Sansa Stark, Robbs Schwester, ist eher Joffreys Geisel als seine Verlobte. Sie soll mit ihm verheiratet werden, sobald sie ihm Kinder gebären kann, aber noch hat ihre Periode nicht eingesetzt. Joffrey ergötzt sich an grausamen Kampfspielen, für seine Untergebenen interessiert er sich nicht. Sansa bewahrt den trunksüchtigen Ritter Dontos Hollard vor dem Tod auf Joffreys Befehl. Ser Dontos darf als Narr des Königs weiterleben. Cersei ist außer sich vor Zorn, als ihr Bruder Tyrion Lannister mit einem Schreiben ihres Vaters Tywin in King's Landing erscheint, das ihn zu dessen Stellvertreter als Hand des Königs bestimmt. Tyrion bringt insgeheim seine Geliebte Shae mit und nimmt sich vor, einiges zu ändern, obwohl er Cersei versprechen muss, nur als Joffreys Berater aufzutreten. Tyrion wiederum ist nicht erfreut, als er erfährt, dass Sansas jüngere Schwester Arya spurlos verschwunden ist, denn man hätte sie gegen Jaime eintauschen können, der sich in Robbs Gewalt befindet. Arya und Gendry, Roberts Bastardsohn, werden zusammen mit anderen Rekruten von Yoren als Rekruten der Nachtwache zur Mauer gebracht. Gendry entgeht somit einem Gemetzel, das die von Janos Slynt angeführten Stadtwachen in Joffreys Auftrag unter allen anderen Bastarden des toten Königs anrichten.

Ein von Lord Commander Jeor Mormont persönlich angeführter Expeditionstrupp, an dem auch Robbs Halbbruder Jon Snow teilnimmt, ist jenseits der Mauer auf der Suche nach dem verschwundenen Grenzer Benjen Stark, Jons Onkel. Mormont will außerdem Informationen über die Absichten der Wildlinge sammeln. Von Craster, dem Herrn über eine der letzten noch bewohnten Wildlingssiedlungen, erfährt Mormont, dass Mance Rayder - der selbsternannte König jenseits der Mauer - eine gewaltige Armee zusammenstellt und nach Süden zieht. Die Brüder der Nachtwache kampieren bei Craster, der argwöhnt, sie würden sich über seine Töchter (die gleichzeitig seine Frauen sind) hermachen wollen.

Jenseits des Meeres durchqueren Daenerys Targaryen und die Reste ihres Khalasar nach Khal Drogos Tod eine scheinbar endlose Wüste. Daenerys entsendet Rakharo und zwei weitere Blutreiter. Sie sollen nach einer sicheren Bleibe für die unter Hunger und Durst leidenden Flüchtlinge suchen.

2.2: Die Nachtlande (The Night Lands) - 53:29 Min.
Regie: Alan Taylor

Rakharos Pferd kehrt ohne Reiter zurück. In der Satteltasche befindet sich Rakharos abgetrennter Kopf. Jorah Mormont glaubt, einer der Khals habe den Blutreiter ermorden lassen. Damit steht fest, dass eine Rückkehr ins Land der Dothraki unmöglich ist.

Jenseits der Mauer werden Jon Snow und Samwell Tarly von Gilly um Hilfe gebeten. Die Tochter/Frau Crasters will fliehen, denn sie hat Angst um ihr ungeborenes Kind. Sam fühlt sich zu Gilly hingezogen und möchte ihr helfen, aber Jon lehnt ab, denn die junge Frau verrät nicht, wovor sie sich fürchtet. In der Nacht beobachtet Jon, wie Craster ein Baby im Wald aussetzt. Der Wildling lässt nur weibliche Nachkommen am Leben. Das Kind wird von einem Weißen Wanderer mitgenommen. Craster bemerkt, dass er verfolgt wurde. Er schlägt Jon zusammen und verweigert Mormonts Männern das Gastrecht.

Yorens Trupp wird auf dem Weg zur Mauer von Soldaten aus King's Landing aufgehalten, die von Gendrys Schmiedemeister erfahren haben, dass Roberts Bastard (der nichts von seiner Herkunft weiß) zu den Rekruten der Nachtwache gehört. Yoren weist die Männer kurzerhand ab. Arya ist erstaunt, als sie erfährt, dass die Soldaten nicht hinter ihr her waren, und sie ist entsetzt, als Gendry ihr auf den Kopf zusagt, dass sie ein Mädchen ist. Er will ihr Geheimnis jedoch bewahren. Für ihn ist sie weiterhin ein Junge namens Arry.

In King's Landing beseitigt Tyrion die erste potentielle Bedrohung, indem er Janos Slynt absetzt und zur Mauer schickt. Tyrion ernennt seinen Söldner Bronn zum neuen Kommandanten. Mit Lord Varys, dem Meister der Spione, wird Tyrion nicht so einfach fertig. Man beschränkt sich auf gegenseitige mehr oder weniger subtile Drohungen. Cersei lehnt Robbs Bedingungen ebenso ab wie Lord Commander Mormonts Bitte nach mehr Rekruten für die Nachtwache.

Davos Seaworth trifft einen alten Freund, den Piraten Salladhor Saan, und überredet ihn, mit seinen Schiffen am Angriff auf King's Landing teilzunehmen. Die Aussicht auf reiche Beute (zu der er auch Cersei zählt) ist für Salladhor Saan verlockend, so dass er zustimmt. Stannis hält seine Kräfte dennoch nicht für stark genug, die Hauptstadt anzugreifen und gleichzeitig das 100.000 Mann starke Heer seines Bruders Renly zu besiegen. Melisandre verführt ihn und verspricht ihm einen Sohn. Stannis soll sich ganz dem Herrn des Lichts hingeben, dann werde dieser ihm beistehen.

Theon Greyjoy kehrt in seine Heimat zurück. Er wird nach neunjähriger Abwesenheit weit weniger enthusiastisch empfangen als erwartet. Tatsächlich hält sein Vater, der Herr der Eisenmänner, ihn für verweichlicht. Balon Greyjoy denkt gar nicht daran, sich mit Robb Stark zu verbünden, denn sein Volk hat schon immer Wert auf Eigenständigkeit gelegt. Balon selbst hat einst eine Rebellion angeführt, die von Eddard Stark niedergeschlagen worden ist. Im bevorstehenden Bürgerkrieg sieht er eine Chance, sich wieder zum König zu krönen. Die stolze und kriegerische Yara, Theons ältere Schwester, soll die Flotte anführen.

2.3: Was tot ist, kann niemals sterben (What is dead may never die) - 52:44 Min.
Regie: Alik Sakharov

Vor die Wahl gestellt, seine Freunde aus dem Haus Stark vor dem geplanten Überfall der Eisenmänner auf die wegen Robbs Feldzug nur unzureichend verteidigten Küstenregionen des Nordens zu warnen oder selbst daran teilzunehmen, entscheidet sich Theon für seine wahre Familie.

Shae wird quengelig, weil sie Tyrions Gemächer nicht verlassen darf. Er macht sie deshalb zu Sansas Zofe. Dann spielt er die Ratsmitglieder Varys, Petyr Baelish und Pycelle gegeneinander aus, indem er jedem eine andere Version der von ihm geplanten Vermählung Prinzessin Myrcellas erzählt und um strengste Geheimhaltung bittet - vor allem vor der Königin. Als Cersei ihm wenig später vorwirft, er wolle ihre Tochter an das Haus Martell von Dorne verschachern (was tatsächlich Tyrions Absicht ist), steht fest, dass Pycelle für die Königin spioniert. Tyrion kerkert den Großmaester ein und hat somit eine weitere Bedrohung beseitigt.

Catelyn Stark kommt als Unterhändlerin zu Renly Baratheon, der den Angriff auf King's Landing vorbereitet. Sie wird freundlich empfangen. Renly hat inzwischen Margaery geheiratet, die Erbin des Hauses Tyrell. Margaery weiß sehr wohl, dass sich Renly nicht für Frauen interessiert und ihren Bruder Loras Tyrell liebt. Sie hat kein Problem damit, macht Renly aber klar, dass er einen Erben zeugen muss, wenn er seine Stellung und das Bündnis mit dem Haus Tyrell festigen will. Catelyn erlebt mit, wie der als unbesiegbar geltende Ser Loras in einem Turnier bezwungen wird - von einer Frau: Brienne von Tarth. Die Kämpferin ist ungewöhnlich groß gewachsen und geschickt im Kampf, leidet jedoch darunter, von den Männern unterschätzt und für hässlich gehalten zu werden. Zur Belohnung für ihren Sieg erfüllt Renly Briennes größten Wunsch und nimmt sie in seine Leibgarde auf.

Die von Yoren abgewiesenen Soldaten kehren mit Verstärkung zurück. Yoren und einige seiner Rekruten werden im Kampf getötet. Drei Mann - darunter der geheimnisvolle Jaqen H'ghar - sind in einem brennenden Gefangenenkarren eingeschlossen. Arya wirft Jaqen eine Axt zu, so dass er sich befreien kann. Arya, Gendry und die überlebenden Rekruten fallen den Lannisters in die Hände. Arya rettet Gendry, indem sie behauptet, einer der toten Rekruten sei der gesuchte Bastard Robert Baratheons.

2.4: Der Garten der Knochen (Garden of Bones) - 50:41 Min.
Regie: David Petrarca

Robb Stark gewinnt eine weitere Schlacht gegen die Lannisters. Er lernt Lady Talisa Maegyr kennen, eine Heilerin aus Volantis, die sich um die Verwundeten beider Seiten kümmert. Er ist beeindruckt von Talisas Fähigkeiten und von ihrer Schlagfertigkeit. Als König Joffrey von Robbs Sieg erfährt, lässt er seine Wut an dessen Schwester Sansa aus und demütigt sie vor allen Höflingen, obwohl sie ihn demnächst heiraten soll. Tyrion kann gerade noch verhindern, dass Sansa von Joffreys Schergen verprügelt wird. Joffreys sadistische Grausamkeit tritt immer offener zu Tage. Tyrion erpresst seinen Cousin Lancel Lannister, den Liebhaber Cerseis, und macht ihn zu seinem Spion.

Arya und die anderen Gefangenen werden nach Harrenhal gebracht. Die Burg wurde vor vielen Jahren von Drachen verwüstet und dient den Lannisters jetzt als Truppenbasis. Ein Gefangener nach dem anderen wird zu Tode gefoltert; die Lannisters suchen nach Informationen über eine "Bruderschaft", von deren Existenz Gendry, der als nächster an der Reihe ist, keine Ahnung hat. Die Folter bleibt ihm erspart, denn Lord Tywin Lannister trifft in Harrenhal ein. Er veranlasst, dass die Gefangenen befreit und ihren Fähigkeiten entsprechend für die Arbeit eingesetzt werden. Er bemerkt, dass Arya ein Mädchen ist, erkennt sie aber nicht.

Petyr Baelish versucht Renly zu einem Bündnis zu überreden. Er trifft sich mit Catelyn, überbringt ihr Eddard Starks Gebeine und macht ihr einen Vorschlag. Catelyn soll Jaime befreien, um ihn gegen ihre Töchter Sansa und Arya einzutauschen. Danach kommt es zu einem Treffen zwischen den um die Thronfolge streitenden Brüdern Renly und Stannis. Keiner will auf seinen Anspruch verzichten, die Fronten sind verhärtet. Da der Ausgang einer Schlacht zwischen den beiden Armeen ungewiss wäre, greift Stannis zu anderen Mitteln. Davos erhält den Befehl, Melisandre in die Nähe von Renlys Feldlager zu bringen. Dort bringt die Priesterin in der Nacht ein "Kind" zur Welt - einen Dämon aus Schatten und Rauch.

Ein Blutreiter aus Daenerys' Horde kehrt mit einer Nachricht aus der Hafenstadt Qarth zurück. Die dreizehn Ratsmitglieder sind bereit, die "Mutter der Drachen" zu empfangen. Das tun sie allerdings vor den Toren der Stadt, und als Daenerys nicht bereit ist, ihnen die Drachen zu zeigen, soll sie abgewiesen werden. Das käme einem Todesurteil gleich, denn rund um Qarth erstreckt sich eine tödliche Wüste, der "Garten der Knochen". Das Ratsmitglied Xaro Xhoan Daxos bürgt für Daenerys. Die Tore Qarths öffnen sich.

2.5: Der Geist von Harrenhal (The Ghost of Harrenhal) - 54:10 Min.
Regie: David Petrarca

Gerade als sich ein Arrangement zwischen Renly und Catelyn abzeichnet, erscheint Melisandres Schattendämon und tötet Renly. Da niemand außer Catelyn und Brienne in Renlys Zelt war, fällt der Verdacht auf die beiden Frauen. Sie müssen fliehen. Brienne leistet Catelyn einen Treueschwur. Bis auf die Tyrells laufen alle Gefolgsleute Renlys zu Stannis über, dessen Streitmacht sich damit enorm vergrößert. Somit steht dem Angriff auf King's Landing nichts mehr im Wege. Davos ist der Ansicht, dass Melisandre einen zu großen Einfluss auf Stannis ausübt und bittet seinen Herrn, die Rote Priesterin zurückzulassen. Stannis willigt ein. Davos erhält den Oberbefehl über die Flotte. Der bevorstehende Angriff bereitet Tyrion große Sorge. Von Lancel erfährt er, dass die Alchimistengilde in Cerseis Auftrag Unmengen von Seefeuer hergestellt hat. Diese extrem gefährliche Substanz, deren Flammen von Wasser nicht gelöscht werden können, soll zur Verteidigung der Stadt eingesetzt werden.

Während Yara das Gros der Eisenmännerflotte anführt, erhält Theon nur den Befehl über ein einziges Schiff. Um den Respekt der Besatzung zu gewinnen und große Taten zu vollbringen, plant Theon einen Angriff auf Winterfell. Zur Ablenkung greift er den Sitz von Verbündeten der Starks an. Erwartungsgemäß entsendet Bran einen von Ser Rodrik Cassel angeführten Entsatztrupp, so dass nur noch wenige Soldaten zum Schutz von Winterfell vorhanden sind. Bran hatte schon seit längerer Zeit verstörende Träume, in denen er einen dreiäugigen Raben und sich selbst in Gestalt eines Wolfes gesehen hat. Jetzt träumt er, dass die Mauern Winterfells vom Meer überflutet werden.

Arya steht als Mundschenk in Tywins Diensten. Sie begegnet Jaqen H'ghar, der sich für seine Rettung bedankt, indem er anbietet, drei Personen für sie zu töten. Arya wählt einen Folterknecht als erstes Opfer aus. Schon am nächsten Morgen ist der Mann tot.

Jenseits der Mauer haben die Brüder der Nachtwache die "Faust der Ersten Menschen" erreicht. In den Überresten der uralten Festung treffen sie sich mit dem legendären Grenzer Qhorin Halbhand, der schon seit langer Zeit hoch im Norden unterwegs ist. Seinen Informationen zufolge hat Mance Rayder, ein ehemaliger Bruder der Nachtwache, inzwischen alle Wildlingsstämme um sich geschart. Sie sind jetzt keine unorganisierten Horden mehr, sondern eine schlagkräftige Armee. Im offenen Kampf wäre Mormonts kleine Streitmacht den Wildlingen weit unterlegen. Qhorin hat einen anderen Vorschlag. Er will einen kleinen Trupp weiter in den Norden führen und Mance Rayder ermorden. Mormont willigt ein und erlaubt Jon Snow, sich dem Trupp anzuschließen.

Daenerys und ihr Khalasar genießen die Gastfeundschaft des Dreizehnerrates in Qarth. Die Mutter der Drachen wird umworben. Vom Ratsmitglied Pyat Pree, einem Magier, wird sie ins "Haus der Unsterblichen" eingeladen. Die Priesterin Quaithe gibt dunkle Warnungen von sich. Xaro bietet Daenerys die Hälfte seines Vermögens an, sofern sie ihn heiratet. Jorah rät ihr davon ab. Er meint, sie müsse ihre Verbündeten in Westeros suchen, nicht im Ausland, wenn sie als Königin respektiert werden will.

2.6: Alte und neue Götter (The old Gods and the new) - 53:59 Min.
Regie: David Nutter

Brans Traum geht in Erfüllung: Die Eisenmänner erobern Winterfell. Theon überredet Bran, ihm die Burg offiziell zu übergeben, indem er ihm verspricht, dass er die Besiegten im Gegenzug verschonen wird. Trotzdem tötet er Ser Rodrik Cassel, als dieser ihn beleidigt. Die Wildlingsfrau Osha verführt Theon, um ihn abzulenken. In der Nacht schmuggeln sie und der einfältige Diener Hodor Bran und seinen jüngeren Bruder Rickon aus der Burg hinaus. Robb erhält die Nachricht über Theons Verrat, als er gerade dabei ist, zarte Bande zu Talisa zu knüpfen - die Zuneigung beruht auf Gegenseitigkeit. Catelyn, die mit Brienne zu Robb zurückgekehrt ist, warnt ihren Sohn vor einer solchen Beziehung, denn damit setzt er das Bündnis mit dem Hause Frey aufs Spiel. Robb würde Winterfell am liebsten persönlich zurückerobern. Lord Roose Bolton rät ihm davon ab, denn Robbs bis jetzt erfolgreich verlaufener Feldzug darf nicht ins Stocken geraten. Boltons Bastardsohn soll die Aufgabe übernehmen.

Die Stimmung in King's Landing hat sich seit Joffreys jüngsten Untaten und einer durch den Krieg eingetretenen Verknappung von Nahrungsmitteln dramatisch verschlechtert. Das bekommen der König und sein Gefolge selbst zu spüren, als sie nach der Verabschiedung Myrcellas am Hafen in die Festung zurückkehren. Aus nichtigem Anlass beginnt der Pöbel zu toben und fällt über die Gesellschaft her. Joffrey, Cersei und Tyrion werden in Sicherheit gebracht, aber viele Adlige bleiben zurück und werden getötet oder vergewaltigt. Dieses Schicksal droht auch Sansa, doch Sandor Clegane stürzt sich aus eigenem Antrieb noch einmal in den Aufruhr, um sie zu retten.

In einem unbeobachteten Moment nimmt Arya ein Schreiben mit wichtigen Informationen über Tywins Strategie an sich. Ein Ritter aus Tywins Gefolge kommt ihr auf die Schliche. Um zu verhindern, dass der Mann sie an Tywin verrät, bestimmt sie ihn zu Jaqen H'ghars zweitem Opfer. Somit hat sie nur noch einen Namen frei.

Qhorin Halbhands Trupp stößt auf ein feindliches Lager. Alle Gegner bis auf einen werden getötet. Jon verschont die junge Wildlingsfrau Ygritte. Da sich der Trupp nicht mit Gefangenen belasten kann, soll Ygritte doch noch umgebracht werden. Jon will die Sache selbst erledigen, während die anderen weitermarschieren, bringt die Tat dann aber doch nicht über sich. Ygritte flieht. Jon fängt sie wieder ein, hat nun aber die Spur seiner Kameraden verloren.

Daenerys versucht einen reichen Gewürzhändler dazu zu bringen, ihr seine Schiffe für die Eroberung des Eisernen Thrones zu überlassen. Der Geschäftsmann erteilt ihr eine Abfuhr. Als Daenerys in ihre Gemächer zurückkehrt, findet sie die Leichen ihrer Wachen und einer Dienerin vor. Die Drachen sind verschwunden.

2.7: Ein Mann ohne Ehre (A Man without Honor) - 55:10 Min.
Regie: David Nutter

Sansa hat ihre erste Regelblutung. Sie versucht dies vergeblich zu verheimlichen, denn jetzt steht der Heirat mit Joffrey nichts mehr im Wege. Tyrion und Cersei haben längst erkannt, dass sie Joffrey nicht mehr kontrollieren können, werden aber von ganz andere Sorgen geplagt. Stannis nähert sich King's Landing mit einer überlegenen Flotte, und Robbs Vormarsch scheint unaufhaltsam zu sein. Dennoch wird sein Friedensangebot abgelehnt. Jaime unternimmt einen Fluchtversuch, bei dem er Lord Rickard Karstarks Sohn tötet, wird aber wieder eingefangen. Die Karstarks fordern Jaimes Kopf. Catelyn lehnt ab, was für zunehmende Unruhe im Feldlager sorgt.

Theon sucht nach Bran und Rickon, doch seine Jagdhunde verlieren die Spur. Um zu beweisen, dass mit ihm nicht zu spaßen ist, präsentiert Theon der Bevölkerung von Winterfell zwei verkohlte Kinderleichen. Alle glauben, dass es sich um die Stark-Söhne handelt. Derweil erkennt Tywin, dass Arya keineswegs die Tochter eines einfachen Mannes ist, wie sie behauptet. Niemand aus dem einfachen Volk würde wie sie sprechen oder ihre Kenntnisse besitzen, von der Fähigkeit zu lesen ganz zu schweigen.

Wegen des Diebstahls der Drachen tritt Daenerys vor den Dreizehnerrat. Pyat Pree gibt offen zu, dass sich die Drachen in seinem Besitz befinden. Er und Xaro haben gemeinsame Sache gemacht. Xaro erklärt sich selbst zum König von Qarth und Pyat Pree ermordet die anderen Ratsmitglieder. Dann bittet er Daenerys noch einmal, zu ihm ins Haus der Unsterblichen zu kommen.

Jon irrt mit Ygritte durch die Eiswüste des Nordens. Genervt vom unausgesetzten Spott der Wildlingsfrau ist Jon einen Moment lang unachtsam, so dass sie erneut fliehen kann. Als er sie verfolgt, gerät er in einen Hinterhalt der Wildlinge.

2.8: Der Prinz von Winterfell (The Prince of Winterfell) - 53:21 Min.
Regie: Alan Taylor

Yara trifft in Winterfell ein, aber nicht mit der von Theon angeforderten Verstärkung. Theon soll die Burg aufgeben, denn sollte der Mord an Eddard Starks jüngsten Söhnen allgemein bekannt werden, würde sich der gesamte Norden gegen die Greyjoys erheben. Außerdem ist Winterfell viel zu weit vom Meer entfernt. Theon glaubt, er habe ausreichende Vorsichtsmaßnahmen ergriffen. Er ist nicht bereit, die Burg aufzugeben. Bran und Rickon sind jedoch am Leben. Osha hat die Jungen in den Katakomben unter der Burg versteckt.

Robb Starks Aufmerksamkeit hat sich auf Winterfell gerichtet, so dass Tywin glaubt, der Zeitpunkt für einen Gegenschlag sei günstig. Er verlässt Harrenhal mit seiner Streitmacht. Arya will ihren Bruder warnen. Der dritte Name, den sie Jaqen nennt, ist sein eigener. Sie macht die Entscheidung unter der Bedingung rückgängig, dass Jaqen ihr hilft, aus Harrenhal zu fliehen. Der Assassine tötet die Torwächter, so dass Arya, Gendry und Heiße Pastete (der letzte Überlebende von Yorens Rekruten) die Festung unbemerkt verlassen können. Derweil erfährt Robb, dass Jaime entkommen ist - mit Catelyns Hilfe. Brienne soll Jaime im Austausch für Sansa und Arya nach King's Landing bringen. Robb stellt seine Mutter unter Arrest. Er und Talisa werden ein Liebespaar.

Tyrion hat eigentlich genug mit den Vorbereitungen auf die Belagerung von King's Landing durch Stannis Baratheons Flotte zu tun, muss sich aber mit einer neuen Intrige Cerseis auseinandersetzen. Sie glaubt, Tyrion wolle Joffrey beim bevorstehenden Kampf in Lebensgefahr bringen, und konfrontiert ihn damit, dass sie von der Existenz seiner "Hure" weiß. Zu Tyrions Erleichterung hat Cersei jedoch die falsche Frau als Geisel genommen.

Jon und Qhorin sollen zu Mance Rayder gebracht werden. Dass Jon nicht sofort getötet wird, hat er Ygrittes Intervention zu verdanken. Qhorin entwickelt einen Plan, um Jon als Spion in die Reihen der Wildlinge einzuschleusen. Jons Kameraden entdecken auf der Faust der Ersten Menschen ein altes Waffenlager. Eingewickelt in einen Mantel der Nachtwache sind dort einige Klingen aus Drachenglas (Obsidian) und ein Horn versteckt.

Jorah hat endlich ein Schiff gefunden, mit dem Daenerys und ihr Khalasar nach Astapor reisen können. Daenerys will Qarth aber nicht ohne ihre Drachen verlassen.

2.9: Schwarzwasser (Blackwater) - 54:27 Min.
Regie: Neil Marshall

Die Belagerung von King's Landing beginnt. Tyrion schickt den Angreifern nur ein einziges unbemanntes Schiff entgegen, allerdings eines mit hochbrisanter Fracht. Das Schiff ist randvoll mit Seefeuer beladen und wird durch einen Brandpfeil zur Explosion gebracht. Ein großer Teil von Stannis Baratheons Flotte wird völlig vernichtet. Mit seiner geschrumpften Armee erreicht Stannis die Befestigungsanlagen der Stadt. Ein heftiger Kampf entbrennt. Sandor Clegane macht einen Ausfall, erträgt aber den Anblick der Flammen nicht, zieht sich zurück und desertiert. Ein Rammbock und Sturmleitern werden in Position gebracht. Stannis erklimmt die Mauer an der Spitze seiner Solgaten. Joffrey, der kurz zuvor verkündet hat, er werde seinen Onkel persönlich töten, zieht sich kleinlaut in die Sicherheit der Festung zurück. Daraufhin verlieren die Verteidiger den Mut. Da übernimmt Tyrion das Kommando. Er führt einige Kämpfer durch einen Abwasserkanal ins Freie, so dass sie den Belagerern in den Rücken fallen und den Rammbock zerstören können. Doch eine neue Angriffswelle folgt. Ser Mandon Moore, ein Scherge Cerseis, nutzt das Durcheinander der Schlacht, um einen Mordanschlag auf Tyrion zu verüben. Tyrion erleidet eine schwere Gesichtswunde, wird aber von seinem Knappen Podrick Payne gerettet, der den verräterischen Ritter tötet. Ein großes Entsatzheer, angeführt von Tywin und Ser Loras Tyrell in Renlys Rüstung, greift überraschend ein und bringt den Sieg.

2.10: Valar Morghulis (Valar Morghulis) - 63:26 Min.
Regie: Alan Taylor

Schwer verwundet, entmachtet und von fast allen Freunden verlassen erholt sich Tyrion in einer spartanisch eingerichteten Kammer in King's Landing. Varys führt Shae zu Tyrion und erklärt ihm, dass Cersei hinter dem Mordanschlag steckt. Shae bittet Tyrion, mit ihr zu fliehen, doch trotz allem lehnt er ab. Tywin wird von Joffrey zur neuen Hand erklärt. Petyr Baelish erhält Harrenhal zum Lehen, da es ihm zu verdanken ist, dass sich die Streitkräfte der Lannisters und Tyrells zur Rettung der Stadt vereinigt haben. Joffrey verwirft seinen Plan, Sansa zu heiraten, und wendet sich stattdessen Margaery Tyrell zu. Petyr Baelish macht Sansa klar, dass dieser Sinneswandel für sie kein Grund zur Freude ist, denn Joffrey wird sie nicht gehen lassen. Er verspricht jedoch, sie nach Hause zu bringen. Stannis wendet sich nach der Niederlage gegen Melisandre, denn ihre Weissagungen haben sich als falsch herausgestellt. Sie lässt ihn an einer ihrer Visionen teilhaben, um ihn wieder umzustimmen. Sie sagt, der Krieg werde noch Jahre dauern.

Fünfhundert Nordmänner belagern Winterfell. Theon steht mit seinen zwanzig Eisenmännern auf verlorenem Posten, weigert sich aber zu fliehen. Als er seinen Leuten eine flammende Rede hält, schlagen sie ihn hinterrücks nieder und verlassen die Burg, wobei sie den Bewusstlosen mitnehmen. Osha, Bran, Rickon und Hodor wagen sich erst aus ihrem Versteck heraus, als Winterfell schon niedergebrannt ist. Sie finden den tödlich verwundeten Maester Luwin im Götterhain. Er rät ihnen, nach Norden zur Mauer zu fliehen. Dann bittet er Osha um den Gnadenstoß.

Trotz der Mahnung seiner Mutter, das Bündnis mit den Freys nicht zu gefährden, heiratet Robb Talisa. Unterwegs nach King's Landing werden Brienne und Jaime von marodierenden Soldaten der Starks angegriffen. Brienne tötet sie alle, denn sie dient nicht dem Haus Stark, sondern nur Catelyn. Arya ist mit Gendry und Heiße Pastete aus Harrenhal geflohen. Sie begegnet Jaqen, der ihr anbietet, sie mit nach Braavos zu nehmen, wo sie seine Assassinenkünste lernen könnte. Sie lehnt ab, denn sie will ihre Geschwister finden. Jaqen überreicht ihr eine Münze und lehrt sie die Worte "Valar Morghulis". Mit beidem wird sie in Braavos Hilfe finden. Als er sich noch einmal zu Arya umdreht, um sich zu verabschieden, hat er ein völlig anderes Gesicht.

Qhorin greift Jon an und lässt sich von ihm töten. Damit erreicht er, dass die Wildlinge glauben, Jon habe die Nachtwache verraten. Jons Fesseln werden gelöst und er wird zu einem riesigen Feldlager geführt. Jons Gefährten, die immer noch auf der Faust der Ersten Menschen kampieren, werden von einer Armee der Untoten und Weißen Wanderer angegriffen.

Daenerys dringt allein in das Haus der Unsterblichen ein. In Trugbildern wird ihr gezeigt, was sie am meisten begehrt. Sie widersteht der Versuchung und sucht nach ihren Drachen. Pyat Pree erscheint und legt Daenerys in magische Ketten. Er sagt, seine magischen Fähigkeiten seien seit der Geburt der Drachen gewachsen. Seine Kräfte sind am stärksten, wenn die Drachen in der Nähe sind - diese wiederum brauchen ihre Mutter. Deshalb soll Daenerys für immer Pyat Prees Gefangene bleiben. Wie mächtig die noch jungen Drachen wirklich sind, erfährt Pyat Pree am eigenen Leib. Die kleinen Ungeheuer spucken Feuer und verbrennen ihn. Die Fesseln zerfallen nach seinem Tod. Anschließend sperrt Daenerys Xaro und eine ihrer Dienerinnen, die sich dem Mann hingegeben hat, in dessen Schatzkammer ein. Seine Versprechungen waren übertrieben; die Kammer ist völlig leer! Xaros Haus wird geplündert. Es finden sich genügend Reichtümer für den Kauf eines Schiffes.

Kommentar

In der zweiten Staffel der Fernsehserie "Game of Thrones" werden die Geschehnisse aus dem dritten und vierten Band des noch nicht abgeschlossenen Fantasy-Zyklus "Das Lied von Eis und Feuer" wiedergegeben. Oder sollte ich sagen: Interpretiert? Aber ich greife vor. Eine Anmerkung zur Schreibweise der Namen: Die Romane liegen in zwei unterschiedlichen deutschen Übersetzungen vor. In der älteren Version wurden größtenteils die Namen aus der englischsprachigen Originalfassung verwendet. Die Fernsehserie folgt der neuen Übersetzung, in der fast alle Namen mehr schlecht als recht eingedeutscht oder sonstwie verändert wurden. Da ich mich mit der Neuübersetzung nicht anfreunden kann und die Fernsehserie sowieso im Original anschaue, verwende ich hier nur die Namen der alten Übersetzung.

George R.R. Martins Romane können vor allem durch zweierlei überzeugen. 1.: Die detailreiche Ausarbeitung einer trotz der Anwesenheit von Magie sehr realistischen, glaubwürdigen Welt. Die Handlung wird in einen komplexen, genau durchdachten geschichtlichen und kulturellen Hintergrund eingebettet. 2.: Die meisterliche Figurenzeichnung. Es gibt keine Schwarzweißmalerei, keine triviale Trennung in gute und böse Hauptpersonen. Jeder verfolgt seine eigenen, durchaus nachvollziehbaren Interessen, immer ist erkennbar, durch welche Motivation dieser und jener zu seinen Taten getrieben wird.

Diese Stärken finden sich in der Fernsehserie wieder. Hier agieren keine Schablonen, deren Handlungen man vorhersagen kann, sondern "echte" Personen mit Ecken und Kanten, Stärken und Schwächen. Gute Taten müssen ebenso wenig zwangsläufig belohnt werden wie feststeht, dass "die Bösen" verlieren müssen - im Gegenteil. Schon in der ersten Staffel wurde durch Eddard Starks Hinrichtung klargestellt, dass wichtige Sympathieträger nicht unantastbar sind. Natürlich gibt es Figuren wie Joffrey, die man im Grunde nur hassen kann, aber zumindest wird angedeutet, warum er zu einem solchen Monster geworden ist. Ich finde es einigermaßen erstaunlich (und natürlich lobenswert), dass sich die Fernsehserie die Zeit für viele teils recht lange Charakterszenen nimmt. Zum Beispiel jene Szene in Episode 7, als Cersei einen Moment der Schwäche hat und mit Tyrion über ihre Sorgen spricht. Man sieht, wie die beiden versuchen, sich einander anzunähern, es aber doch nicht schaffen, die Distanz zu überbrücken. Wie ich im Kommentar zu Staffel 1 schon schrieb, liefern fast alle Schauspieler wahrhaft kinoreife Leistungen ab. Robb entwickelt sich allmählich zu einer wirklich charismatischen Figur, Sansa ist merklich gereift. Meine Lieblingsfigur ist aber nach wie vor Tyrion, der sich im Intrigengeflecht von Königsmund sichtlich wohlfühlt. Aber auch die neuen Schauspieler sind toll, obwohl ich mir Balon Greyjoy und Stannis Baratheon ein bisschen anders vorgestellt habe. Aber Liam Cunningham als Davos Seaworth und Gwendoline Christie als Brienne von Tarth, um nur zwei wichtige neue Personen zu nennen, sind geradezu perfekt besetzt.

Beim "Weltenbau" haben es die Filmemacher nicht so einfach wie der Autor, der einfach alles beschreiben kann, was ihm einfällt. Wie macht man dem Zuschauer in Bildern verständlich, wie die vielen verschiedenen Kulturen, Religionen usw. entstanden sind und was für sie typisch ist? In der Fernsehserie wird ein enormer Aufwand betrieben, um diese Aspekte durch die Gestaltung von Kulissen, Kostümen und Requisiten usw. herauszuarbeiten. Und das funktioniert sogar noch besser als durch die Beschreibung in den Romanen. In der zweiten Staffel begegnen wir unter anderem einem neuen Adelshaus: Den Greyjoys. Zu sehen, in welchen Verhältnissen sie leben - gedreht wurde in einem stets feuchten, sturmgepeitschten Ort in Nordirland - welche Kleidung sie tragen... diese Details verdeutlichen erst so richtig, wer die Eisenmänner eigentlich sind, und warum ihr Motto lautet: "Wir säen nicht". Das ist nur ein Beispiel von vielen! Die in der Fernsehserie gezeigte Welt ist nicht nur genau das, was man sich unter George R.R. Martins vorstellen kann, sondern viel mehr. Will sagen: Meine Phantasie reicht gar nicht aus, mir bei der Lektüre der Romane all das vorzustellen, was das Produktionsteam der Serie auf die Beine gestellt hat! In der zweiten Staffel wird wieder nicht mit Nacktheit und Gewaltszenen gegeizt; in Episode 9 findet eine Massenschlacht statt. Die Kämpfe erreichen natürlich nicht das Kaliber großer Kinoproduktionen, sind aber doch sehr beachtlich. Da werden Körper entzweigehackt, ein Kopf wird zermanscht, Soldaten verbrennen im Seefeuer. Im Gegensatz zur TV-Ausstrahlung ist die Serie auf Blu-ray komplett uncut. Allmählich kommt mehr Magie ins Spiel. Drachen und Untote, Zauberer und Schattendämonen - da konnten sich die Special-Effects-Leute so richtig austoben. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Insgesamt kann man also wieder äußerst zufrieden mit der Serie sein. Als Leser der Romane fallen mir aber viele signifikante Abweichungen auf, bei denen ich mich frage, ob sie wirklich nötig waren. Natürlich ist einzusehen, dass manche Änderungen aus dramaturgischen Gründen gemacht werden mussten. Es ist ja nicht weiter tragisch, dass Talisa in den Romanen gar nicht vorkommt. Oder dass Rodrik Cassel bei George R.R. Martin getötet wird, als er versucht, Winterfell zurückzuerobern. Oder dass Danys Drachen in den Romanen nie gestohlen werden. Ich habe aber Jojen und Meera Reed vermisst. Die beiden sind für die Bran-Handlungsebene sehr wichtig. Auch scheint mir, dass der Ablauf von Jons "Verrat" in der Fernsehserie verfälscht wird. Im Roman tötet er Qhorin ganz bewusst, während es in der Serie so aussieht, als wisse er nicht so genau, was Qhorin eigentlich plant, und als würde er von ihm solange gereizt werden, bis er Qhorin im Affekt tötet. Dadurch geht etwas von der Ambivalenz dieser Figur verloren.

Blu-ray-Features

Zur Sonderausstattung dieser Blu-ray-Box gehören: Ein Booklet mit einem kurzen Episodenführer, Informationen zu den fünf Thronanwärtern und eine Landkarte. Ein Artbook mit Szenenfotos und Konzeptzeichnungen. Ein "Hand des Königs"-Pin, wie er in Staffel 1 von Ned Stark und in Staffel 2 von Tyrion Lannister getragen wird.

Neben Audiokommentaren und einem Rückblick auf Staffel 1 gibt es zu jeder Episode eine kurze Zusammenfassung. Rückblicke auf die vorherige und Vorschauen auf die nächste Episode können gestartet werden. Während jeder Episode kann man Text- und Bildinformationen zu Personen und Orten sowie zur Geschichte einblenden, die auch gesondert aufgerufen werden können. Diese Hintergrundinformationen, auch zu Themen aus den Romanen, die in der Fernsehserie gar nicht oder nur am Rande angesprochen werden, sind sehr hilfreich. Sieben Hauptfiguren werden in kurzen Zusammenstellungen aus Filmausschnitten und Interviews ("Charakterprofile") näher vorgestellt.

"Der Krieg der Könige" ist ein interaktives Feature. Auf einer Landkarte sind Banner der Adelshäuser verteilt, die man anklicken kann. Man erhält dann Informationen in Text und Bild zu den Angehörigen der Häuser sowie zu den von ihnen bewohnten Landstrichen, zu ihren Truppen und Schlachtplänen. Auf der Karte werden außerdem die verschiedenen Feldzüge grafisch dargestellt und erläutert. Auch "Geschichten und Hintergründe" ist solch ein interaktives Feature. Hier erzählen die Hauptpersonen (d.h. die Schauspieler) offscreen ihre jeweilige Vorgeschichte. Dazu sieht man eigens angefertigte, teilweise animierte Zeichnungen.

In "Die Entstehung der Schlacht in der Schwarzwasserbucht" wird ausführlich gezeigt, mit welchem Aufwand diese aufwändige Schlachtszene realisiert wurde. Die komplette Episode spielt ja - was für die Serie sehr ungewöhnlich ist - in und rund um King's Landing. Die Festungsanlagen wurden im Originalmaßstab gebaut, ebenfalls ein komplettes Schiff aus Stannis Baratheons Flotte. "Game of Thrones: Der innere Zirkel" ist eine Gesprächsrunde mit David Benioff und D. B. Weiss (Produzenten) sowie den Hauptdarstellern Lena Headey, Michelle Fairley, Emilia Clarke, Kit Harington und Liam Cunningham "in Zivil". Erstaunlich, wie sehr vor allem die Damen durch andere Frisuren und Alltagskleidung verändert werden! Zu guter Letzt erklärt George R.R. Martin in "Die Religionen von Westeros" persönlich, welche Religionen es in seinem Universum gibt und welche Bedeutung sie haben.

J. Kreis, 09.06.2013




Gastkommentare


Neueste Kommentare stehen oben.


Gastkommentare werden nicht von J. Kreis verfasst und dürfen nicht auf anderen Homepages oder in Printmedien weiterverwendet werden.


Noch keine Gastkommentare vorhanden!


Deine Meinung?

(Bei Klick auf diesen Button öffnet sich ein Kontaktformular in einem gesonderten Fenster)


Seitenanfang


Startseite

Filme