The Expendables


The Expendables 2 - Back for War (USA, 2012)

Blu-ray, Splendid Film
Altersfreigabe: FSK 18
Laufzeit: ca. 103 Minuten

Extras:
- Audiokommentar
- Big Guns bigger Heroes: Die 80'er, Auferstehung des Action-Films (24:58 Min.)
- Deleted Scenes (4:39 Min.)
- Gag Reel (5:09 Min.)
- Gods of War: Die mächtigsten Anti-Helden der Welt (21:21 Min.)
- On the Assault: Die Waffen der Expendables (13:36 Min.)
- Guns for Hire: Die echten Expendables (24:18 Min.)

Regie:
Simon West

Hauptdarsteller:
Sylvester Stallone (Barney Ross)
Jason Statham (Lee Christmas)
Yu Nan (Maggie Chang)
Jean-Claude Van Damme (Jean Vilain)
Liam Hemsworth (Billy Timmons)
Dolph Lundgren (Gunnar Jensen)
Terry Crews (Hale Caesar)
Randy Couture (Toll Road)
Jet Li (Yin Yang)
Bruce Willis (Mr. Church)
Arnold Schwarzenegger (Trench Mauser)
Chuck Norris (Booker)




Story

Zur Vorgeschichte siehe: The Expendables.

Bei der Befreiung eines chinesischen Milliardärs aus der Gewalt nepalesischer Geiselnehmer retten die Expendables ihrem Konkurrenten Trench Mauser das Leben. Neuestes Mitglied der Söldnertruppe ist Billy Timmons, ein junger Scharfschütze, den Barney Ross unter seine Fittiche genommen hat. Yin Yang verlässt die Gruppe, um den Milliardär nach China zu eskortieren. Auch Billy möchte sich zurückziehen, denn er hat erkannt, das das Söldnerleben nichts für ihn ist. Er will sich ein neues Leben mit seiner französischen Freundin Sophia aufbauen. Doch zuvor geht er noch einmal mit den Expendables in den Einsatz. Auftraggeber ist Mr. Church, der nicht erfreut über den Ausgang der Vilena-Aktion ist und behauptet, Ross schulde ihm fünf Millionen Dollar. Zur Begleichung dieser Schuld sollen die Expendables etwas aus einem in Albanien abgestürzten Flugzeug bergen. Da sich das Zielobjekt in einem speziell gesicherten Safe befindet, werden die Expendables von der Technik-Expertin Maggie Chang begleitet. Die Bergung gelingt, doch draußen warten bereits einige Terroristen, angeführt von Jean Vilain. Sie haben Billy als Geisel genommen und fordern die Herausgabe des Objekts. Obwohl Ross sich beugt, wird Billy von Vilain getötet.

Zur Rede gestellt, erklärt Maggie, dass es sich bei dem Objekt um einen Minicomputer handelt, der Daten über das Versteck von fünf Tonnen Plutonium enthält. Das Plutonium ist in einer aufgegebenen sowjetischen Mine versteckt, die bereits von Vilain und seinen Schergen, den Sangs, besetzt wurde. Ihre Suche war bisher vergeblich, doch jetzt stoßen sie schnell zu dem Versteck vor. Dabei setzen sie Zwangsarbeiter aus den Dörfern der Umgebung ein, die mit brutaler Gewalt angetrieben werden und nach getaner Arbeit in der Mine den Tod finden sollen. Das Plutonium soll anschließend verkauft werden. Nachdem sie Billy beerdigt und Rache geschworen haben, folgen die Expendables dem Signal eines in den Minicomputer eingebauten Peilsenders. Da die Mine zu stark gesichert ist, muss zunächst die Gegend ausgekundschaftet werden. Dabei geraten die Expendables in einen Hinterhalt der Sangs. Sie werden von Booker gerettet, einem alten Freund von Ross. Er arbeitet normalerweise allein und verschwindet wieder, nachdem er Ross noch den Tipp gegeben hat, ein nahe gelegenes Dorf aufzusuchen.

In dem Dorf leben nur noch Frauen und Kinder. Alle Männer arbeiten in der Mine, einige sind bereits umgekommen. Auch die restlichen Dorfbewohner sollen zur Arbeit gezwungen werden, doch da haben die Expendables ein Wörtchen mitzureden. Sie schalten die ins Dorf eindringenden Sangs aus und donnern anschließend mit ihrem Flugzeug mitten in den Mineneingang hinein. Die Arbeiter werden vor dem Exekutionskommando gerettet. Doch Vilain hat sich bereits mit seinen restlichen Leuten und dem Plutonium abgesetzt. Per Fernbedienung sprengt er die Stützpfeiler der Mine, so dass die Arbeiter und die Expendables eingeschlossen werden. Die Lage scheint aussichtslos, doch Trench revanchiert sich für seine Rettung, indem er die Verschütteten mit einem Tunnelbohrer befreit. Draußen wartet bereits Church, der von nun an zusammen mit Trench an der Seite der Expendables kämpft. Die Terroristen werden bis zu einem Flughafen verfolgt und dort weiter dezimiert, wobei auch Booker wieder eingreift. Ross tötet Vilain im Zweikampf. Damit sind Ross und Church quitt. Church schenkt den Expendables sogar ein neues Flugzeug. Ross schickt Sophia einen Brief Billys und ein Paket voller Geld.

Kringels Meinung

Uff, was schreibe ich denn jetzt zu diesem Film, ohne mich zu wiederholen? Lest meinen Kommentar zu The Expendables, dann wisst ihr, was euch im zweiten Teil erwartet. Es wird hauptsächlich mehr von allem geboten! Mehr Explosionen, mehr Feuergefechte, mehr Martial Arts, vor allem aber: Mehr bekannte Haudegen aus alten Zeiten! Und nicht zu vergessen wieder frisches Blut in Gestalt von Maggie Chang, die ordentlich austeilt, sowie Chris Hemsworths kleinem Bruder Liam. Arnold Schwarzenegger und Bruce Willis haben diesmal nicht nur kurze Gastauftritte, sondern mischen richtig mit, wobei sie sich die Pointen, Selbstzitate und Anspielungen wie Tischtennisbälle zuspielen. Mit Chuck Norris und JCVD kommen zwei weitere lebende Legenden hinzu. All diese Leute sind so überlebensgroß, haben sich so fest ins Gedächtnis meiner Generation eingebrannt, dass sie im Grunde nichts weiter tun müssen, als einfach nur da zu sein. Alles andere ergibt sich von selbst. Chuck Norris steuert sogar einen neuen (jedenfalls mir bis jetzt nicht bekannt gewesenen) Cuck-Norris-Fact bei. Sinngemäß sagt er, er sei von einer Giftschlange gebissen worden. Nach fünf Tagen qualvollen Leidens sei die Schlange dann gestroben... Aber auch jetzt sind natürlich immer noch längst nicht alle Action-Ikonen mit von der Partie, selbst wenn man Stars aus dem asiatischen und europäischen Raum wie Jackie Chan und Jean-Paul Belmondo ausklammert. Steven Seagal, Kurt Russell, Charles Bronson, Michael Dudikoff... die Liste ließe sich noch lange fortsetzen. Aber vielleicht treten die ja in Teil 3 auf, der angeblich noch im Jahre 2014 in die Kinos kommen soll?

Bei der Action wurden im Vergleich mit Teil 1 noch einige Schippen zusätzlich draufgelegt, was bei mir allerdings ein etwas unangenehmes Gefühl geweckt hat. Vom irrwitzig dynamischen Eröffnungskampf bis hin zum furiosen Showdown beißen gefühlte Fantastilliarden von Bösewichten ins Gras, während von den Helden... lasst mich schnell nachzählen... genau einer stirbt. Dessen Tod übrigens vom ersten Auftreten der Figur an genauso vorhersehbar ist, wie wenn er sich mit rotem Hemd bekleidet auf einen fremden Planeten hätte beamen lassen. Will sagen: Dieses unreflektierte, regelmäßig mit derben Kommentaren, Jubelrufen und dergleichen begleitete Ableben feindlicher Schergen, die doch wahrscheinlich auch nur Söldner sind wie die Expendables und ihren Job erledigen, wurde mir dann doch irgendwie zu viel.

Gleichwohl macht der zweite Teil mindestens ebenso viel Spaß wie der erste. Handlung? Figurenzeichnung? Wer braucht das, wenn die Luft permanent so bleihaltig ist, dass selbst Superman nicht mehr durchgucken könnte? "The Expendables 2" ist genauso schmutzig, brutal, kompromisslos und kultig wie erhofft.

Blu-ray-Features

Der Film ist in einer Box zusammen mit Teil 1 erhältlich. Zum Bonusmaterial gehören drei Featurettes, die sich gar nicht direkt mit "The Expendables 2" beschäftigen - und das sind die interessantesten Extras! Denn die fünf nicht verwendeten Szenen zeigen nur etwas mehr sinnlosen Dialog und ein bisschen mehr Geprügel, das Gag Reel ist nicht besonders witzig und die Featurette "Gods of War", die als Making of durchgehen kann, ist nicht wirklich informativ. Immerhin erfährt man, dass Stallone nach den geradezu übermenschlichen Anstrengungen, die er als Drehbuchautor, Regisseur und Hauptdarsteller des ersten Teils auf sich genommen hat (von den unzähligen teils ziemlich schweren Verletzungen ganz zu schweigen) schlauer geworden ist. Für Teil 2 hat er's deutlich ruhiger angehen lassen.

"Big Guns bigger Heroes" ist eine kurze, aber gut gemachte Retrospektive des Actionfilms in den Achtzigern. (Film-)Historiker beschäftigen sich mit der Frage, inwieweit die damaligen Filme als Reaktion auf die gesellschaftlichen Veränderungen der Siebzigerjahre und als Ausdruck einer neuen Stimmung in den Achtzigern sowie der von Präsident Reagan verkörperten Hardliner-Politik der USA zu betrachten sind. Typische Achtziger-Tendenzen wie Körperbetontheit und Ich-Bezogenheit haben ebenfalls damit zu tun. Alle sind sich einig, dass Arnold Schwarzeneggers Film Commando als prägender Meilenstein des Genres noch wichtiger ist als Rambo und Terminator.

In "On the Assault" besucht Randy Couture den Waffenladen "The Gun Store" in Las Vegas. Dort gibt es einen Schießstand, in dem er einige der im Film verwendeten Waffen mit echter Munition ausprobieren darf. Couture und Büchsenmacher Tony Dee erklären die Waffen, Text mit technischen Daten wird eingeblendet. Man sieht die Schüsse in Zeitlupe. Ein Mädel darf anschließend die Hülsen zusammenfegen. Abschließend mahnt Dee potentielle Kunden, auf die in ihrem Staat geltenden Waffengesetze zu achten. Die Amis... *augenroll*

Noch skurriler und in gewisser Weise beängstigender ist das, was in der Featurette "Guns for Hire" zu sehen ist. Ich wusste natürlich, dass es viele private Sicherheitsfirmen gibt, die sich in der Realität auf ähnliche Weise betätigen wie die Expendables im Film. Aber dass diese Organisationen derart groß, paramilitärisch organisiert und international tätig sind, hätte ich nicht gedacht. In der Featurette berichten Leute der Firmen "Trojan Securities", "Ronin Worldwide" und anderer Sicherheitsdienste von ihrer Arbeit, man sieht sie beim Training und so weiter. Anscheinend sind einige von ihnen in der Vergangenheit sogar als Hilfstruppen für das US-Militär tätig geworden. Irre.


J. Kreis, 27.02.2014




Gastkommentare


Neueste Kommentare stehen oben.


Gastkommentare werden nicht von J. Kreis verfasst und dürfen nicht auf anderen Homepages oder in Printmedien weiterverwendet werden.


Noch keine Gastkommentare vorhanden!


Deine Meinung?

(Bei Klick auf diesen Button öffnet sich ein Kontaktformular in einem gesonderten Fenster)


Seitenanfang


Startseite

Filme