Zurück zu den Filmen

elefanttigerundco_babytime Elefant, Tiger und Co.: Baby-Time (D 2004)
DVD - Regionalcode 2, UAP-Film
FSK: Keine Altersbeschränkung (Infomaterial)
Laufzeit: ca. 125 Minuten

Extras
Babyalarm im Löwenhaus




"Elefant, Tiger und Co." ist eine der wenigen Fernsehserien, die ich regelmäßig gezielt anschaue. Sie läuft immer Freitags auf dem MDR um 19:50 Uhr. Eigentlich ist es sogar meine Lieblingssendung. Darin werden Geschichten aus dem Leipziger Zoo erzählt. Und die sind nicht nur sehr interessant, sondern auch sehr unterhaltsam - nicht zuletzt wegen den trockenen Kommentaren des Off-Sprechers und der kultigen Musik. Hauptdarsteller sind natürlich einerseits die Tiere, wobei meine Favoriten das Löwenbaby Malik, das Lama Horst und die frechen Erdmännchen sind. Andererseits haben aber selbstverständlich auch die Pfleger Hauptrollen. Jörg Gräser, Michael Tempelhoff, Michael Ernst, Freddy Kuschel und Prof. Dr. Klaus Eulenberger "kenne" ich inzwischen so gut, daß ich sie überall erkennen würde. Ich muß zwar zugeben, daß ich mit der Sprechweise der Leipziger manchmal so meine Schwierigkeiten habe - ich verstehe sie einfach nicht! - aber man kann sich mit der Zeit dran gewöhnen ;-)

Die Serie wird immer als "Doku-Soap" bezeichnet, wahrscheinlich deshalb, weil sie zu unterhaltsam und vielleicht (aber auch nur vielleicht) etwas zu oberflächlich gemacht ist, um als "richtige" Reportage oder Dokumentation durchzugehen. Ich mag diesen Begriff eigentlich überhaupt nicht, weil er auch für eine ganz andere Art von Sendungen verwendet wird, die den Namen "Reportage" nun wirklich nicht verdienen und teilweise fast schon in die Schmuddel-Ecke gehören. Auf "Elefant, Tiger und Co." trifft er meiner Meinung nach sowieso nicht zu, denn diese Sendung fällt in eine ganz andere Kategorie. Da ist nichts gestellt, die Pfleger werden ganz einfach mit der Kamera begleitet, während sie ihrer Arbeit nachgehen, und fertig. Wenn die Tiere manchmal etwas zu sehr "vermenschlicht" werden, dann sollte man darüber gnädig hinwegsehen.

Für diese DVD sind 4 der jeweils ca. 25 Minuten langen Original-Episoden ausgewählt worden. Ob es sich wirklich um die "besten" Episoden handelt, kann ich nicht beurteilen, weil ich Freitags leider nicht immer rechtzeitig am Fernseher bin und somit nicht sämtliche Folgen gesehen habe. Jedenfalls bieten die Episoden dieser DVD einen schönen und repräsentativen Überblick zum täglichen Leben von Mensch und Tier im Leipziger Zoo. Hinzu kommt eine gut halbstündige Reportage, die im Rahmen der TV-Serie nicht zu sehen war.

Inhalt der DVD:

Sendung vom 09.07.2004 (Folge 61) - "HALLO KLEINER LÖWE"
Unter anderem: Am 5. Juli wurde der kleine Löwe Malik, heimlicher Star dieser Fernsehserie von jetzt an, geboren. Die Geburt wurde gefilmt und ist in dieser Episode zu sehen. Noch wird Malik von Mutter Luena liebevoll umsorgt - wie man inzwischen weiß, hat das nicht lange angehalten: Tierpfleger Jörg Gräser mußte sich bald an Mutters Stelle um den niedlichen Kerl kümmern, weil Luena nichts mehr von ihm wissen wollte. Außerdem in dieser Folge: Die Hörner der Anoa-Minibüffel müssen mit einer Plastikmasse "entschärft" werden, weil sie sich damit schwere Verletzungen zufügen können. Der Pavian-Felsen muß mal wieder gereinigt werden, deshalb kommen die Affen vorübergehend hinter Gitter, was ihnen gar nicht gefällt.

Sendung vom 24.09.2004 (Folge 72) - KLEINE ESELSCHULE
Unter anderem: Jockel, der kleine Esel, lernt den Ernst des Lebens kennen. Er muß langsam an Zaumzeug gewöhnt werden und er muß lernen, es sich gefallen zu lassen, daß seine Hufe untersucht werden. Für die erste Schulstunde kriegt er gute Noten. Zwei Tauchschüler aus Leipzig erhalten die Erlaubnis, zusammen mit ihrem Tauchlehrer und einer Tierpflegerin bei den Robben zu tauchen. Das sind zwar Raubtiere, aber sie sind außerdem viel zu neugierig und verspielt, um gefährlich zu sein. Immer wieder entkommt trotz aller Sicherungsmaßnahmen eine offenbar besonders schlaue Rhesus-Affendame aus dem Gehege. Tierpfleger Freddy Kuschel fährt nun schwerere Geschütze auf!

Sendung vom 15.10.2004 (Folge 75) - JÖRG, DER ZAUNKÖNIG
Unter anderem: Ein Elektrozaun muß aufgestellt werden, weil die kleinen Hyänen sich jetzt allmählich aus der Höhle heraustrauen und auf ihren Entdeckungstouren in den Absperrgraben fallen könnten. Tierpfleger Jörg Gräser macht sich an die Arbeit, aber irgendwie kriegt er keinen Saft auf den Zaun... Weitere Geschichten: Wegen Bauarbeiten sollen Enten und Gänse umgesiedelt werden. Die denken aber gar nicht dran, sich einfangen zu lassen, sondern verstecken sich einfach hinter den Nashörnern! Bei den Lisztaffen herrscht Trauer (bei den Pflegern natürlich auch), weil das Weibchen Kitty gestorben ist. Jetzt ist Lisztaffe Joey allein für die ganze Rasselbande zuständig - na ja, ein paar Pfleger sind auch noch da...

Sendung vom 22.10.2004 (Folge 76) - WAS FÜR EIN ESEL
Unter anderem: Und nochmal Nachwuchs bei den Eseln! Diesmal kommt das Fohlen vor den Augen der Öffentlichkeit zur Welt. Ein bißchen unappetitlich sieht sie ja schon aus, diese Fruchtblase, die auf dem kleinen Esel hängt wie ein geplatzter Luftballon... Klein-Malik ist seinem ersten fahrbaren Untersatz entwachsen, an der Leine gehen mag er nicht so gern. Wie soll er denn jetzt zu seinen Kumpels, den kleinen Tigern, rüberkommen? Tierpfleger Jörg Gräser weiß Rat: Aus einem alten Weidenkorb und Taubendraht bastelt er (vielleicht ein bißchen umständlich, aber es kann auch am ungeeigneten Werkzeug liegen) ein neues Cabrio. Inzwischen hat Malik übrigens ein neues Gefährt erhalten, es wurde von einer Autofirma gestiftet.

Extra: "BABYALARM IM LÖWENHAUS"
Diese gut halbstündige Reportage ist nur teilweise dem kleinen Löwen Malik gewidmet. Mit den Löwen im Leipziger Zoo hat es nämlich eine besondere Bewandtnis. Die Zucht dieser Tiere war dort jahrzehntelang so erfolgreich, daß der Zoo deswegen internationale Berühmtheit erlangte und oft sogar als "Löwenfabrik" bezeichnet worden ist (der Löwe ist ja auch Leipzigs Wappentier). Neben zum wahnsinnigwerden süßen Filmbeiträgen über Malik werden in dieser Reportage auch historische Filme und Aufnahmen gezeigt. Sehr interessant! Man erhält Einblick in die absolut nicht artgerechte Haltungsweise der Löwen in früheren Zeiten und man bekommt auch einige schreckliche Bilder der Zerstörungen nach Bombenangriffen im Zweiten Weltkrieg zu sehen.

Seitenanfang