Dexter


Dexter - Die zweite Season (USA, 2007)

DVD Regionalcode 2, Showtime Entertainment
Altersfreigabe: FSK 18
Laufzeit: Siehe Einzelepisoden

Extras:
- Interviews (40:14 Min.)
- Victim Slides
- Dexter's Tool Kit
- Bildergalerie

Regie:
Siehe Einzelepisoden

Hauptdarsteller:
Michael C. Hall (Dexter Morgan)
Jennifer Carpenter (Debra Morgan)
Julie Benz (Rita Bennett)
Jaime Murray (Lila West alias Lila Tournay)
Erik King (James Doakes)
Keith Carradine (Frank Lundy)
Lauren Velez (Maria LaGuerta)
David Zayas (Angel Batista)
James Remar (Harry Morgan)
JoBeth Williams (Gail Brandon)
Charlie S. Lee (Vincent Masuka)
Judith Scott (Esme Pascal)
Tony Amendola (Santos Jimenez)
Matthew Willig (Little Chino)
Mark Pellegrino (Paul Bennett)




Inhalt:

Die Box enthält die komplette zweite Staffel der Fernsehserie Dexter.

Zur Vorgeschichte siehe erste Staffel.

2.1: Verflucht (It's alive!) Regie: Tony Goldwyn (51:09 Min.)

Obwohl sie sich nichts anmerken lassen will und ihren Dienst wieder antritt, ist Debra noch längst nicht über ihre Entführung durch den Kühllaster-Killer Rudy Cooper hinweg, den sie geliebt hat und von dem sie nur benutzt wurde. Sie kann nicht allein sein und wohnt bei Dexter. Doakes folgt Dexter auf Schritt und Tritt, er beobachtet ihn sogar stundenlang beim abendlichen Bowling. Somit kann Dexter seine immer stärker werdende Mordlust nicht befriedigen. Erst 38 Tage nach Rudys Tod ergibt sich eine neue Chance. Doakes nimmt sich einen "freien Abend", und so kann Dexter ein Opfer überwältigen, das er schon lange ausgespäht hat: Einen blinden Voodoo-Priester, der drei Menschen vergiftet hat. Als der Mann hilflos vor ihm liegt, bringt es Dexter jedoch nicht fertig, ihn zu töten. Er lässt ihn laufen. Auch bei Rita kann Dexter nicht seinen Mann stehen, bei der Arbeit ist er unkonzentriert. Dexter glaubt, ihm fehle einfach eine neue Herausforderung, und so macht er sich an "Little Chino" heran, einen riesigen Muskelprotz, der bereits mehrere Gang-Morde begangen hat und immer straffrei davongekommen ist. Er betäubt den Hünen und bereitet alles vor, doch im entscheidenden Moment zögert er. Außerdem hat er einen Fehler begangen, der dem Mann die Flucht ermöglicht. Dieser kennt somit Dexters Gesicht. Inzwischen wurde Paul bei einer Gefängnisprügelei getötet. Rita macht sich Vorwürfe, weil sie die Möglichkeit gehabt hätte, Paul zu helfen. Zu diesem Zweck hätte sie jedoch Dexter belasten müssen. Schatztaucher suchen den Meeresgrund an der Stelle ab, die von Dexter seit Jahren als "Müllabladeplatz" benutzt wird. Dutzende Beutel mit Leichenteilen werden gefunden und ans Tageslicht geholt. Als Dexter die entsprechenden Nachrichten im Fernsehen sieht, hat er erstmals eine echte Empfindung: Angst!

2.2: Einfach loslassen (Waiting to exhale) Regie: Marcos Siega (53:33 Min.)

Immer mehr Säcke mit Leichenteilen werden geborgen. Niemand ahnt, dass Dexter der "Bay Harbor Metzger" ist - diesen Spitznamen erhält der unbekannte Täter. Special Agent Frank Lundy vom FBI, der schon einige scheinbar unlösbare Serienmörderfälle geknackt hat, wird hinzugezogen. Er baut eine Sonderkommission auf. Little Chino ermordet eine Frau, die gegen ihn aussagen wollte. Es ist abzusehen, dass er auch für diese Tat nie zur Rechenschaft gezogen werden wird. Als Dexter den Killer daraufhin im zweiten Anlauf töten will, geht er ihm fast selbst in die Falle. Bei Pauls Beerdigung hat Dexter Visionen von Rudy. Ihm wird klar, dass er dessen Tod ebenso wenig verwunden hat wie Debra. Bei einer Zeugenbefragung rastet Debra aus und bedroht einen kleinen Jungen mit der Waffe. Damit erzielt sie einen unerwarteten Erfolg und spielt Dexter gleichzeitig in die Hände: Der Junge verrät die Gang, zu der auch Little Chino gehört. Alle Mitglieder außer dem Killer werden verhaftet. Little Chino will den Verräter töten. Das ist Dexters Gelegenheit, den Mann zu schnappen. Diesmal macht Dexter alles richtig, und so wandert Little Chinos Blutprobe bald in Dexters Sammlung. Die Leichenteile verschwinden weiter draußen auf See. Der Golfstrom soll die Säcke bis in den Nordatlantik spülen. Danach wird Dexter von Rita zur Rede gestellt. Er gibt zu, Paul niedergeschlagen und unter Drogen gesetzt zu haben, um Rita und die Kinder zu schützen. Rita wundert sich über Dexters Kenntnisse über Drogen und glaubt schließlich, Dexter sei selbst süchtig.

2.3: Der düstere Begleiter (An inconvenient Lie) Regie: Tony Goldwyn (50:13 Min.)

Debra wird in Lundys Sonderkommission berufen, ist damit aber aufgrund ihrer Erlebnisse mit Rudy Cooper nicht glücklich. Sie wird mit der Befragung der zahlreichen Menschen betraut, die sich auf dem Polizeirevier melden, seit bekannt geworden ist, dass die Wasserleichen noch nicht identifiziert wurden. Debras Arbeitseifer erwacht erst, als sie Gemeinsamkeiten in zwei Fällen entdeckt. Für Lundy wird ein Muster erkennbar: Der Bay-Harbor-Metzger hat es auf "böse Jungs" abgesehen. Rita setzt Dexter solange vor die Tür, bis er bereit ist, zu den Treffen einer Selbsthilfegruppe zu gehen. Dort kann Dexter natürlich nicht offen über seine Mordsucht sprechen. Die attraktive Lila Tournay entlarvt die Lügenstory, mit der er sich vorstellt, und spricht von ihrer eigenen Sucht. Dexter fühlt sehr ähnlich wie sie und bleibt den Treffen nun erst recht fern. Er befürchtet, dass Lila hinter sein Geheimnis kommen könnte. Stattdessen konzentriert er sich auf ein neues Projekt. Ein Gebrauchtwagenhändler hat zwei Frauen ermordet und ist hinter einem neuen Opfer her. Um an den Mann heranzukommen, kauft Dexter einen Van. Gemäß Harrys Kodex müsste er abwarten, bis der Mann den Verdacht durch einen weiteren Mord bestätigt. Unerwarteterweise empfindet Dexter das Bedürfnis, das potentielle Opfer des Mannes zu schützen. Deshalb schnappt er ihn und bereitet das übliche Ritual vor. Als der Mann anfängt, abfällig über Frauen zu sprechen, tötet Dexter ihn in einer Gefühlsaufwallung. Dann versucht er es noch einmal mit der Selbsthilfegruppe. Diesmal spricht er aufrichtig, allerdings in so allgemeinen Begriffen, dass niemand ahnen kann, was er wirklich meint. Plötzlich betritt Doakes den Raum. Wie Rita glaubt auch er, endlich eine schlüssige Erklärung für Dexters Verhalten gefunden zu haben. Da viele Polizisten Probleme mit Drogen oder Alkohol haben, ist die Sache für Doakes nichts Besonderes mehr.

2.4: Hitzewelle (See-Through) Regie: Nick Gomez (50:50 Min.)

Lila wurde zu Dexters Betreuerin bestimmt. Rita ist darüber gar nicht glücklich, aber Dexter glaubt, dass er mit Lilas Hilfe sein ins Wanken geratenes Gleichgewicht wiederfinden kann. Ritas Mutter Gail, die ihre Tochter erstmals seit Jahren wieder besucht und bei ihr einzieht, durchschaut Dexter. Sie glaubt, dass er etwas verbirgt. Inzwischen wurden alle Opfer des Bay-Harbor-Metzgers identifiziert und es steht fest, dass jeder einzelne von ihnen Morde begangen hat. Um die vor dem neuen Serientäter zitternde Öffentlichkeit zu beruhigen, gibt Polizeichef Matthews diese Information an die Presse. Prompt halten manche Bürger den Metzger für einen Helden, der in Miamis Unterwelt aufräumt. Der Polizeichef lässt Esme Pascal fallen und setzt LaGuerta wieder als Leiterin der Mordkommission ein, denn Pascal hat ihren Dienst sträflich vernachlässigt. Sie ist halb wahnsinnig vor Eifersucht. Niemand ahnt, dass LaGuerta diejenige ist, die eine Affäre mit Pascals Verlobtem hat. Dexter ist durch die Ermittlungserfolge der Sonderkommission beunruhigt. Als er erfährt, dass bei den Opfern Algenspuren gefunden wurden, die Rückschlüsse auf den Ankerplatz des Bootes zulassen, mit dem der Mörder die Leichenteile entsorgt hat, ist für Dexter der Zeitpunkt zum Einschreiten gekommen. Er beschädigt das Kühlsystem der Leichenhalle, so dass die sterblichen Überreste aufgrund der zurzeit in Miami herrschenden Hitzewelle in kürzester Zeit verwesen. Zu spät erfährt Dexter, dass die Algen gar nicht an den Leichen gefunden wurden, sondern an den Steinen, mit denen die Müllsäcke beschwert waren...

2.5: Superhelden (The Dark Defender) Regie: Keith Gordon (53:40 Min.)

Der Bay-Harbor-Metzger ist so populär geworden, dass sogar die Herausgabe einer Comicserie mit dem Superhelden "Dark Defender" geplant war. Dexter träumt davon, wie er - der Dark Defender - seine Mutter rettet. Bisher hat er mit niemandem über das Geheimnis ihres Todes gesprochen, jetzt vertraut er es Lila an. Sie rät ihm, die Mörder aufzuspüren, um über das Kindheitstrauma hinwegzukommen. Bei seinen Recherchen findet Dexter heraus, dass der Haupttäter Santos Jimenez in Freiheit lebt, und dass sein Adoptivvater Harry keineswegs zufällig am Tatort war. Harry kannte Dexters Mutter schon vor der Tat; er hatte sie als Informantin und Lockvogel benutzt, um an die Dealer heranzukommen. Dexter und Lila fahren gemeinsam nach Naples, wo Jimenez eine Bar betreibt. Dexter sucht den Mann allein auf und schlägt ihn zusammen. Nur durch einen Anruf Lilas wird er daran gehindert, den Mann zu töten. Jimenez behauptet, Dexters Mutter keineswegs wegen eines Drogendeals ermordet zu haben, sondern wegen ihrer Beziehung zu Harry. Dexter kehrt zu Rita zurück. Sie hat ihrer Mutter (die von Dexter verlangt hat, dass er ihre Tochter verlassen soll) klar gemacht, dass Dexter zur Familie gehört. Gail gibt sich nur scheinbar geschlagen. Sie verkündet, sie werde in Miami bleiben, um die Familie zu unterstützen. Drei Anlegestellen wurden als mögliche Aufenthaltsorte des Bay-Harbor-Metzgers identifiziert. Lundy lässt dort versteckte Überwachungskameras installieren. Eine davon filmt Dexter, als er sein Boot mit UV-Licht untersucht, um die letzten Reste von Blutspuren zu entfernen.

2.6: Dex, Lügen und Video (Dex, Lies, and Videotape) Regie: Nick Gomez (51:22 Min.)

Die alten Tonbänder beweisen, dass Laura Moser und Harry eine Affäre hatten. Harry trägt zumindest einen Teil der Schuld an Lauras Tod, denn er hat sie trotz ihrer Bedenken gedrängt, weiter als Informantin zu arbeiten. Dexter erkennt, wie sehr er sein Leben lang von Harry belogen wurde. Dessen Kodex verliert somit jegliche Bedeutung für Dexter. Doakes nimmt seine Spioniererei wieder auf, nachdem er von Debra erfahren hat, dass Dexter keineswegs süchtig ist. Er dringt in Dexters Büro ein und hört sich die Tonbänder an. Doakes wird von LaGuerta zurückgepfiffen, nachdem Dexter sich bei ihr über ihn beschwert hat. Da Lundy ungern mit dem Forensiker Vince Masuka zusammenarbeitet, wird Dexter in die Sonderkommission berufen. Ein Mörder ahmt den Bay-Harbor-Metzger nach. Dexter spürt den Mann auf und tötet ihn, denn Lundy hat angekündigt, den Fall komplett an das FBI zu übergeben, falls es weitere Fälle von Trittbrettfahrern geben sollte. Er lässt die Leichenteile offen liegen - eine deutliche und für die Polizei sehr hilfreiche Botschaft an alle potentiellen Nachahmer des Metzgers. Dexter erfährt von der Existenz der Überwachungskameras. Er löst einen Feueralarm im Bürogebäude aus und löscht die belastenden Aufnahmen. Seine Beziehung zu Lila wird intimer und führt zum Bruch mit Rita, denn Dexter verzichtet darauf, seine Freundin weiter zu belügen. Er erzählt ihr nicht nur erstmals, was mit seiner Mutter geschehen ist, sondern gesteht auch, mit Lila geschlafen zu haben. Rita setzt ihn vor die Tür.

2.7: Das Manifest des Metzgers (That Night, A Forest Grew) Regie: Jeremy Podeswa (52:59 Min.)

Dexter alias der Bay-Harbor-Metzger schickt ein mehrere Dutzend Seiten umfassendes, aus Internet-Blogs zusammengestoppeltes Killer-Manifest an eine große Zeitung. Die Veröffentlichung wird durch eine einstweilige Verfügung verzögert. Wie von Dexter vorgesehen verzetteln sich Lundys Leute bei der Analyse des wirren Manifests, bis Lundy erkennt, dass genau das die Absicht war, die dahinter steckt. Lundy nimmt deshalb an, dass der Metzger genau über die Vorgehensweise der Polizei Bescheid weiß und möglicherweise einer von ihnen ist. Debra verliebt sich in Lundy und macht mit ihrem derzeitigen Freund Schluss. Doakes schnüffelt weiter in alten Akten herum. Dexter geht deshalb zum Gegenangriff über. Geschickt bringt er Doakes dazu, einen in Wahrheit unschuldigen Mordverdächtigen länger als üblich festzuhalten und zu bedrängen. Er reizt Doakes schließlich derart, dass der ihn vor aller Augen zusammenschlägt. LaGuerta hat keine andere Wahl mehr, als Doakes wegen dieses scheinbar unprovozierten Angriffs und früherer Vorfälle vom Dienst zu suspendieren. Gail mischt sich so sehr in die Erziehung von Ritas Kindern ein, dass diese ihre Mutter schließlich des Hauses verweist. Lila wird immer besitzergreifender. Als sie bemerkt, dass sich Dexter und Rita einander doch wieder annähern, setzt sie ihre Wohnung in Brand. Dem besorgt herbeieilenden Dexter tischt sie eine Geschichte von einem Unfall auf. Sie fleht ihn an, ab sofort immer bei ihr zu bleiben...

2.8: Falsches Spiel (Morning Comes) Regie: Keith Gordon (47:36 Min.)

Debra und Lundy werden ein Paar. Da anzunehmen ist, dass der Bay-Harbor-Metzger zur Polizei von Miami gehört, zieht Lundy weitere FBI-Agenten hinzu und nimmt alle Kollegen unter die Lupe. Auch Dexter wird befragt, denn er hat in einem Fall einen falschen Blutspurenbericht abgegeben, um sich anschließend selbst um den Verbrecher "kümmern" zu können. Lundy geht der Sache nicht weiter nach, aber Dexter ist beunruhigt. Debra und Angel finden heraus, dass der Bay-Harbor-Metzger bei einer seiner Taten ein Fahrzeug aus dem Asservatenbereich benutzt hat. Somit steht fest, dass der Metzger ein Kollege ist. Nur Doakes kennt dessen Identität. Er ist in Dexters Wohnung eingebrochen und hat die Blutprobensammlung gefunden. Dexter durchschaut Lilas Trick mit dem selbst gelegten Brand. Ihm wird klar, wie sehr sie sich bereits in sein Leben gedrängt hat. Er geht auf Distanz, aber so leicht lässt sich Lila nicht abschütteln. Nach einem Bowlingabend rettet sie Dexter das Leben; sie warnt ihn vor Santos Jimenez, der plötzlich auftaucht, Dexter mit einem Messer verletzt und wieder verschwindet. Dexter folgt Jimenez bis zu einer abgelegenen Hütte in den Everglades, die als Drogenversteck dient. Während Dexter den Mörder seiner Mutter mit einer Kettensäge tötet, dringt Lila in Ritas Haus ein. Rita bemerkt, dass etwas nicht stimmt, und ruft Dexter an. Dexter hat inzwischen in der Brieftasche seines Opfers einen Zettel entdeckt. Darauf steht die Adresse der Bowlingbahn - in Lilas Handschrift. Der Schlüssel zu Ritas Haus hängt nicht mehr an Dexters Schlüsselbund. Dexter eilt zu Rita (die Leichenteile muss er vorerst in der Hütte lassen), aber Lila ist nicht mehr da. Als Dexter sie in ihrer Wohnung zur Rede stellt, gesteht sie, dass sie Jimenez auf Dexter angesetzt hat. Sie wollte ihn wieder ganz für sich haben. Dexter rät ihr, sich von ihm und Rita fern zu halten. Andernfalls werde Lila seine monströse Seite zu sehen bekommen.

2.9: Widerstand ist zwecklos (Resistance is Futile) Regie: Marcos Siega (47:58 Min.)

Nachdem Dexter endgültig Schluss mit Lila gemacht hat, ist Rita bereit, ihm zu verzeihen. Lila lässt immer noch nicht locker. Sie schmeichelt sich bei Dexters Kollegen ein, insbesondere bei Angel. Lundy hat einen konkreten Verdacht in Sachen Bay-Harbor-Metzger, behält diesen aber für sich. Dexter wird von FBI-Agenten beschattet. Weitere Agenten machen sich in Dexters Büro breit. Als er auch noch feststellt, dass die Blutproben aus der Wohnung verschwunden sind, und als er kurz danach von FBI-Agenten abgeholt wird, steht für Dexter fest, dass man ihm auf die Schliche gekommen ist. Doch nicht er ist Lundys Hauptverdächtiger, sondern Doakes. Dieser hat sich nach Haiti abgesetzt, um Dexters Blutproben insgeheim untersuchen zu lassen. Er wurde jedoch wegen seines auffälligen Verhaltens beschattet, die Proben wurden aus seinem am Flughafen geparkten Auto geholt. Dexter erhält nun den Auftrag, die Proben zu untersuchen. Er wurde nur beschattet, weil Lundy ihn für gefährdet hält - Dexter erhält Polizeischutz gegen Doakes. Nur LaGuerta glaubt noch an Doakes' Unschuld. Sie versucht vergeblich zu verhindern, dass sein Name an die Presse gegeben wird. Dexter setzt sich heimlich ab und fährt mit dem Boot in die Everglades, um endlich Jimenez' Überreste zu beseitigen. Bei der Hütte wird er von Doakes gestellt, der Dexter mit Hilfe eines am Boot befestigten Peilsenders folgen konnte. Doakes kennt nun die Wahrheit. Da er Dexter lebend braucht, weil er seine eigene Unschuld beweisen muss, zögert Doakes einen Moment zu lange. Dexter wird zwar angeschossen, kann Doakes aber überwältigen und in einem Metallkäfig in der Hütte einsperren.

2.10: Die Wahrheit über Harry (There's Something About Harry) Regie: Steve Shill (53:13 Min.)

LaGuerta gerät unter Druck, weil sie während der laufenden Fahndung mit Doakes telefoniert hat, ohne jemanden darüber zu informieren. Aufgrund ihrer Befangenheit sind die von ihr gesammelten und an sich schon schwachen Beweise für Doakes' Unschuld nicht verwertbar. Dexter verzichtet auf weiteren Polizeischutz, um sich ungehindert mit Doakes befassen zu können. Gemäß des Kodex kann er ihn nicht einfach umbringen. Er bringt Doakes' Fingerabdrücke auf seinen Mordwerkzeugen an und versenkt diese an einem beliebten Übungsplatz für Taucher im Meer. Doakes macht eine Bemerkung über Harrys Tod. Angeblich wurde seinerzeit etwas vertuscht. Dexter hakt bei Polizeichef Matthews nach und erfährt, dass Harry keineswegs an Herzversagen gestorben ist, sondern Selbstmord begangen hat. Angeblich hat Harry es mit zunehmendem Alter nicht mehr verkraftet, Verbrecher aus Mangel an Beweisen laufen lassen zu müssen. Dexter erinnert sich daran, dass er selbst kurz vor Harrys Tod einen solchen Fall auf seine ganz besondere Art zum Abschluss gebracht hat. Harry war hinzugekommen, hatte die zerstückelte Leiche gesehen und somit erstmals erkannt, welches Ungeheuer er erschaffen hatte. Dexter glaubt, darin den wahren Grund für Harrys Selbstmord gefunden zu haben. Ein "Geschäftspartner" von Jimenez spürt die Hütte auf. Dexter tötet den Mann und plant, Doakes diese Tat in die Schuhe zu schieben. Lilas Eifersucht nimmt wahnhafte Züge an. Nachdem Angel und Dexter einen schönen Tag mit Rita und den Kindern - ohne Lila - am Strand verbracht haben, verführt sie Angel und schluckt anschließend heimlich das Schlafmittel Rohypnol. Das Mittel wird oft von Vergewaltigern eingesetzt, denn es macht die Opfer hilflos und verursacht Erinnerungslücken.

2.11: Entscheidungen (Left Turn Ahead) Regie: Marcos Siega (49:23 Min.)

Angel wird verdächtigt, Lila vergewaltigt zu haben. Dexter weiß, dass Lila ihn damit unter Druck setzen will. Debra versucht Angels Unschuld zu beweisen, recherchiert mit Lundys Hilfe in der FBI-Datenbank und findet heraus, dass Lila unter falschem Namen in den USA lebt. Sie ist Britin und ihr Visum ist längst abgelaufen. Debra informiert die Ausländerbehörde und fordert Lila auf, Miami sofort zu verlassen. Ihre Ausweisung ist sowieso nur noch eine Frage der Zeit. Die von Dexter im Meer deponierten Mordwerkzeuge mit Doakes' Fingerabdrücken werden gefunden. Inzwischen hat sich Lundys Chef in den Fall eingeschaltet. Im Gegensatz zu Lundy ist er fest von Doakes' Schuld überzeugt und hat eine heiße Spur gefunden, die in die Everglades führt. Doakes versucht Dexter dazu zu bringen, sich zu stellen. Dexters Selbstzweifel sind so stark geworden, dass er diesen Ausweg ernsthaft in Erwägung zieht. Doakes kann sich befreien, fällt in den Everglades aber Drogendealern in die Hände, die die Hütte suchen. Dexter steht Doakes bei und tötet die Dealer. Nachdem die Leichen an die Alligatoren verfüttert wurden, landet Doakes wieder im Käfig. LaGuerta findet heraus, dass Doakes die Blutproben in Haiti untersuchen lassen wollte, und dass er zum Zeitpunkt zweier Morde, die dem Bay-Harbor-Metzger angelastet werden, mit seiner Militäreinheit unterwegs war. Sie berichtet Lundy davon und bestärkt somit dessen Zweifel. Dexter regelt seinen Nachlass, verbringt noch einen schönen Tag mit Rita und den Kindern, dann lädt er Debra zum Abendessen ein, um ihr die Wahrheit zu sagen. Sie soll diejenige sein, die ihn festnimmt. Zunächst sprechen die beiden darüber, wie Debra es geschafft hat, über ihr Trauma hinwegzukommen. Als Debra sagt, dass man einfach immer weitermachen muss, motiviert sie Dexter damit unbewusst, genau das zu tun. Lila stiehlt Dexters Navigationssystem und folgt der letzten gespeicherten Route. So gelangt sie zur Hütte in den Everglades.

2.12: Amour Fou (The British Invasion) Regie: Steve Shill (49:28 Min.)

Lila dringt in die Hütte ein. Doakes erzählt ihr, dass Dexter der Bay-Harbor-Metzger ist. Lila befreit Doakes nicht, sondern setzt die Hütte in Brand. Der Propangastank explodiert. Doakes wird zerfetzt. Da außer seiner Leiche auch der zerstückelte Körper des Drogendealers geborgen wird, steht für alle außer LaGuerta endgültig fest, dass Doakes der Metzger ist. Lundys Chef schließt den Fall ab. Lundy wird zu einem anderen Fall nach Oregon abberufen. Debra möchte ihm dorthin folgen. Dexter findet heraus, wer hinter der Explosion der Hütte steckt. Er muss Lila beseitigen, erst recht, weil er wieder mit Rita zusammen ist. Er tut so, als wolle er Miami gemeinsam mit Lila verlassen, um anderswo ein neues Leben zu beginnen. Debra kommt jedoch dazu, als Dexter Lila gerade abholen will. Lila begreift, was Dexter wirklich vorhatte. Sie holt zum Gegenschlag aus und entführt Ritas Kinder. Dexter begibt sich sofort zu Lilas Wohnung, während Rita Debra (die gerade zum Flughafen fahren wollte) um Hilfe bittet. Lila schließt Dexter und die Kinder in der Wohnung ein, nachdem sie dort Feuer gelegt hat. Dexter zerschlägt ein Fenster, so dass die Kinder ins Freie fliehen können. Für Dexter ist die Öffnung jedoch zu klein. In letzter Minute gelingt es ihm, eine Wand zu durchbrechen und der Flammenhölle zu entkommen. Lila setzt sich nach Paris ab. Dexter spürt sie dort auf. Er tötet sie schnell und schmerzlos. Nachdem nun alles wieder im Lot ist, besorgt sich Dexter eine Holzschatulle für neue Bluttrophäen...

Kommentar:

In der ersten Staffel der Serie "Dexter" ging es vor allem um die Etablierung der Ausgangssituation. Das Figurenensemble wurde vorgestellt, die Regeln wurden definiert. Wir haben Dexter Morgan kennen gelernt, einen offenbar psychisch schwer gestörten Serienmörder, der seinen durch ein Kindheitstrauma entstandenen Mordtrieb mit der strikten Befolgung eines Verhaltenskodex kanalisiert. Wäre noch weiter darauf herumgeritten worden, so hätte sich womöglich bald Langeweile eingestellt. Deshalb wird in der zweiten Staffel erst einmal alles über den Haufen geworfen. Dexters "heile Welt" bricht in sich zusammen. Plötzlich wird aus dem Jäger der Gejagte, Harrys Kodex ist nichts mehr wert, Dexter entdeckt ganz neue Seiten an sich selbst und an Harry, der keineswegs das Musterbeispiel für unerschütterliche Integrität und Überlegenheit war, an das Dexter immer geglaubt hat. In Dexters Vergangenheit warten also doch noch mehr Überraschungen, als ich nach dem Ende der ersten Staffel dachte. Durch den auch in der zweiten Staffel beibehaltenen Voice-over-Kommentar Dexters ist der Zuschauer praktisch "im Kopf" der Hauptfigur. Hinzu kommen erneut zahlreiche Rückblicke in Dexters Kindheit. Wir kennen Dexters Gedanken- und Gefühlswelt und können gar nicht anders, als uns trotz seiner Taten mit ihm zu identifizieren, ihn gar sympathisch zu finden und zu hoffen, dass er nicht erwischt wird. Schrieb ich nicht im Kommentar zur ersten Staffel, dass Dexter im Grunde nichts anderes macht als jeder beliebige Superheld, obwohl seine Version der Selbstjustiz natürlich um einiges krasser ist? Konsequenterweise wird er von vielen braven Bürgern als Held gefeiert, nachdem erst einmal bekannt geworden ist, dass er nur abgrundtief böse Menschen tötet...

Die schon in der ersten Staffel gestellte Frage wird also auf die Spitze getrieben: Darf Selbstjustiz sein und ist das, was Dexter treibt, überhaupt Selbstjustiz? Besonders bizarr finde ich, dass ich mir als Zuschauer gewünscht habe, Dexter möge sich bald von Lilas Einfluss, durch den er quasi "gezähmt" wurde, befreien und wieder zu seinem alten Selbst zurückfinden! Mal ganz abgesehen davon, dass Lila sowieso ein gewaltiges Nerv-Potential hat, aber das nur nebenbei. Beziehungskisten gibt es in praktisch jeder Soap-Opera, aber in "Dexter" erhalten sie eine andere, tiefere Bedeutung. Dexter muss erst mit anderen Süchtigen (d.h. mit Lila, die sich als noch weit gefährlicher erweist als Dexter) zusammenkommen, um zum allerersten Mal seit Harrys Tod mit jemandem - wenn auch nur verklausuliert - über sein wahres Ich sprechen zu können. Seine vorgetäuschte Beziehung zu Rita und den Kindern wird in Staffel 2 allmählich echt. Dexter hätte Rita einfach weiter täuschen können. Da er sie aber nicht durch Lügen verletzen will, gesteht er den Seitensprung ein. Das führt zum Bruch, und erst dadurch erkennt er, dass Rita ihm wirklich etwas bedeutet. In Episode 6 sagt Dexter noch, ein Leben ohne Rita sei irgendwie seltsam, später setzt er alles daran, Rita und die Kinder vor Lila zu schützen. Er riskiert sein eigenes Leben und wäre sogar bereit, sich zu stellen, um Schaden von ihnen abzuwenden. Erneut muss ich sagen: Ohne Michael C. Hall in der Hauptrolle wäre die Serie nur halb so gut. Meist ist er auch in Staffel 2 gelassen und zurückhaltend, aber ab und zu kommen jetzt doch ganz andere Seiten von ihm zum Vorschein, an die sich Dexter selbst erst gewöhnen muss.

Das Grundthema der zweiten Staffel ist Dexters Sinnsuche. Er versucht seine zu Bruch gegangene Existenz irgendwie wieder zusammenzusetzen. Hinzu kommen - genau wie in der ersten Staffel - zahlreiche Nebenhandlungen, auf die ich in obigen Episodenzusammenfassungen nicht oder nur am Rande eingegangen bin, die aber breiten Raum einnehmen und wichtig für die Weiterentwicklung der Nebenfiguren sind. LaGuerta erweist sich zum Beispiel als eiskaltes, hinterhältiges Biest. Zuerst sieht es so aus, als beweise sie menschliche Größe. Pascal hat nämlich schwere private Probleme (sie wird von ihrem Verlobten betrogen), unter denen ihr Job ernstlich leidet. LaGuerta deckt Pascal und weigert sich, gegenüber Polizeichef Matthews schlecht von ihr zu sprechen, obwohl dieser andeutet, er sei bereit, Pascal fallen zu lassen und LaGuerta wieder in Amt und Würden zu setzen. Matthews ist von dieser Charakterstärke so beeindruckt, dass er LaGuerta trotzdem befördert. Jetzt erst erfährt der Zuschauer, da LaGuerta die Geliebte von Pascals Verlobtem ist, und dass sie ihm den Laufpass gibt, sobald sie ihr Ziel erreicht hat! Nach alldem fällt es schwer, Mitleid mit ihr zu haben, wenn sie um Doakes trauert. Doakes wiederum scheidet zwar endgültig aus der Serie aus, doch zuvor erfahren wir einige interessante Details über seine Vergangenheit. Sehr wichtig sind natürlich auch Debra und Lundy. Debra leidet noch lange unter dem Trauma, das sie in der ersten Staffel erlitten hat. Ihre Beziehung zu Lundy ist glaubwürdig, und zwar schon deshalb, weil der FBI-Agent nicht etwa als fieser Widersacher Dexters aufgebaut wird, sondern als echter Sympathieträger.

Insgesamt kann ich sagen: Durch die zweite Staffel wird das Dexter-Universum zwar nicht völlig neu erfunden, aber doch stark erweitert. Gute Figurenzeichnung, spannende Story, verwickeltes Intrigenspiel, sehr viel schwarzer Humor und eine dem Thema angemessene, aber nicht übertriebene Gewaltdarstellung - was will man mehr?

DVD-Features:

Herzstück des Bonusmaterials sind Interviews mit den Schauspielern. Sie müssen irgendwann zu Beginn der Produktionsphase entstanden sein, denn manche Schauspieler scheinen noch gar nicht zu wissen, was im Verlauf der Staffel mit den jeweiligen Figuren geschehen wird. Leider sind die Interviews nicht weiter interessant, sofern man die Serie schon gesehen hat, denn die Schauspieler sprechen hauptsächlich über die Story und die Veränderungen der von ihnen verkörperten Figuren in der zweiten Staffel.

Im Menüpunkt "Victim Slides" findet man Bilder der von Dexter in dieser Staffel getöteten Personen. Klickt man sie an, gelangt man zur entsprechenden Szene. "Dexter's Tool Kit" ist eine Bildergalerie von Dexters Mordwerkzeugen incl. Funktionsbeschreibung.

J. Kreis, 03.09.2013




Gastkommentare


Neueste Kommentare stehen oben.


Gastkommentare werden nicht von J. Kreis verfasst und dürfen nicht auf anderen Homepages oder in Printmedien weiterverwendet werden.


Noch keine Gastkommentare vorhanden!


Deine Meinung?

(Bei Klick auf diesen Button öffnet sich ein Kontaktformular in einem gesonderten Fenster)


Seitenanfang


Startseite

Filme