Die Nacht der Creeps


Die Nacht der Creeps - Director's Cut (USA, 1986)
- Night of the Creeps -

Blu-ray, Winklerfilm/Sony Pictures Home Entertainment
Altersfreigabe: FSK 16
Laufzeit: ca. 90 Minuten

Extras:
- Trivia-Untertitel
- Audiokommentare
- Making of (57:25 Min.)
- Featurette Tom Atkins (19:05 Min.)
- Deleted Scenes (7:40 Min.)
- Original Kinoende (0:29 Min.)
- Trailer

Regie:
Fred Dekker

Hauptdarsteller:
Jason Lively (Christopher Romero)
Jill Whitlow (Cynthia Cronenberg)
Steve Marshall (James Carpenter Hooper)
Tom Atkins (Ray Cameron)
Allan Kayser (Brad)
Ken Heron (Johnny)




Story

Außerirdische betreiben gefährliche Experimente in einem Raumschiff. Ein Besatzungsmitglied entwendet einen Zylinder, in dem sich die Ergebnisse dieser Experimente befinden: An große Nacktschnecken erinnernde Parasiten, die sich in einem Wirtskörper einnisten und diesen selbst dann noch steuern können, wenn der Betroffene schon seit Jahren tot ist. Die Parasiten vermehren sich im Gehirn des Wirts. Wenn die Nachkommen ausgewachsen sind, bringen sie den Schädel zum Platzen und suchen sich neue Wirte. Der Zylinder wird ins All katapultiert und stürzt im Jahre 1959 auf die Erde. Der Collegestudent Johnny beobachtet den Absturz und macht sich auf die Suche nach dem Objekt. Ein Parasit dringt durch den Mund in seinen Körper ein. Währenddessen wird seine Freundin Pam, die er im Auto zurückgelassen hat, von einem wahnsinnigen Axtmörder zerhackt. Pams Exfreund Ray Cameron ist einer der Polizisten, die zum Tatort gerufen werden. Cameron verwindet dieses Erlebnis nicht. Er jagt den Mörder heimlich und erschießt ihn. Die Leiche vergräbt er auf dem Gelände der Corman-Universität. Johnnys lebloser Körper wird eingefroren und in einem gesicherten Forschungslabor der Universität aufbewahrt.

1986: Christopher Romero und James Carpenter Hooper sind Collegestudenten und beste Freunde. Chris verliebt sich in die Mitschülerin Cynthia Cronenberg. Sie ist allerdings schon mit Brad liiert, dem arroganten Anführer der elitären Studentenverbindung "Beta Epsilon". Um Cindy näherzukommen, möchte Chris den Betas beitreten, JC macht natürlich mit. Brad verlangt, dass die beiden Jungs ihre Eignung mit einer Mutprobe unter Beweis stellen. Sie sollen eine Leiche aus der medizinischen Abteilung der Universität stehlen. Dort finden Chris und JC den noch immer im Kälteschlaf ruhenden Johnny. JC deaktiviert die Kryostaseanlage. Die Jungs wollen mit der vermeintlichen Leiche verschwinden. Sie fliehen panisch, als sich Johnny bewegt. Der lebende Tote fällt über einen hinzukommenden Techniker her, verlässt das Gebäude und erscheint vor Cindys Fenster. Sein Schädel bricht entzwei. Zahlreiche Parasiten werden freigesetzt und verteilen sich über den Campus. Cindy kommt mit dem Schrecken davon. Cameron, inzwischen Detective bei der Mordkommission, untersucht den Vorfall. Ein Hausmeister hat Chris und JC beim fehlgeschlagenen Leichenraub beobachtet, daher landen die beiden in Camerons Büro. Sie werden aber laufen gelassen. Der Hausmeister wird wenig später Opfer des von den Parasiten reanimierten Technikers. In der folgenden Zeit werden zahlreiche Menschen und Tiere (tote und lebendige) zu Trägern der Parasiten.

Cindy macht Schluss mit Brad, der sich wie ein Arschloch verhält. Chris ist ihr neuer Favorit. Sie versucht ihm zu erklären, was sie gesehen hat, und dass die Parasiten ihre Opfer in Zombies verwandeln. Cameron belauscht das Gespräch, nimmt Chris mit in seine Wohnung und erzählt ihm, was sich vor 27 Jahren ereignet hat. Derweil wird JC von den Parasiten bedroht. Er erkennt, dass sie Hitze nicht vertragen und mit Feuer vernichtet werden können, wird dann aber befallen. Die Parasiten haben inzwischen auch den toten Axtmörder übernommen. Der Untote befreit sich aus dem Grab, ermordet eine Frau und läuft durch die Stadt. Er wird von einem Polizeiaufgebot gestellt. Cameron vernichtet ihn diesmal endgültig, indem er den Kopf des Killers mit einer Schrotflinte zerschießt. Mehrere Parasiten strömen aus der vermoderten Leiche heraus und verschwinden. In der nächsten Nacht soll ein Studentenball stattfinden. Chris wurde von Cindy hierzu eingeladen. Auf JCs Schreibtisch findet Chris eine Tonbandaufnahme seines Freundes. JC teilt ihm mit, dass er einen Parasiten trägt und wie man diese Kreaturen vernichten kann. Diese Erkenntnis hat JC genutzt, um zu verhindern, dass die von ihm "ausgebrüteten" Parasiten freigesetzt werden. Chris findet die kopflose Leiche seines Freundes im Heizungsraum, daneben mehrere verschmorte Parasiten.

Chris holt Cameron zu Hilfe. Die beiden kommen gerade rechtzeitig, um zu verhindern, dass Cindys Studentenwohnheim von Befallenen überrannt wird. Chris rettet seine Angebetete in letzter Sekunde vor Brad, der den Parasiten von einem Hund erhalten hat. Bewaffnet mit Schrotflinten und einem Flammenwerfer aus Polizeibeständen löschen Chris und Cindy mehrere Befallene aus, während sich Cameron um jene kümmert, die bereits ins Haus eingedrungen sind. Unmengen von Parasiten befinden sich im Keller des Hauses, denn dort werden menschliche Gehirne zu Studienzwecken aufbewahrt. Cameron bietet sich den Kreaturen als Köder an und opfert sich, um sie zu vernichten. Er verteilt Benzin und verursacht eine gewaltige Explosion. Chris und Cindy glauben den Horror hinter sich zu haben, aber einige Parasiten haben den Brand überstanden, und zwar ...

Kinoversion: ... im Körper desselben Hundes, der Brad auf dem Gewissen hat. Das Tier spuckt einen Parasiten auf Cindy, die sich zu ihm niederbeugt.

Director's Cut: ... in Camerons Körper. Der schwer verbrannte Detective verlässt den Ort des Geschehens unbemerkt. Die Parasiten verlassen seinen Körper und verschwinden auf dem Friedhof, über dem kurz danach das außerirdische Raumschiff erscheint.


Kringels Meinung

So langsam schließe ich alle Bildungslücken und arbeite mich durch alte Kultfilme, die ich noch nicht kenne. "Die Nacht der Creeps" ist in vielerlei Hinsicht ein typischer Horrorfilm der Achtzigerjahre, allerdings sollte man ihn vielleicht lieber als bewusst trashige Hommage an diese Filme betrachten. Nicht umsonst tragen alle Figuren die Namen bekannter Horror-Regisseure. Eie ersten Szenen spielen im außerirdischen Schiff. Zwei Kreaturen, die aussehen wie zu groß geratene Säuglinge mit fiesen Gesichtern, jagen einen Kollegen durch einen Korridor, können aber nicht verhindern, dass der Zylinder mit dem brisanten Inhalt das Schiff verlässt. Weiter geht's auf der Erde, und zwar in Schwarzweiß! Zu Klängen verschiedener Schlager der Fünfzigerjahre wird heftig geflirtet, ein entflohener Psychopath treibt sein Unwesen und die Parasiten finden ihr erstes Opfer. Dann gibt's einen Zeitsprung, wir besuchen mit Chris und JC eine wilde Studentenparty im Jahre 1986. Die Jungs albern herum, legen sich mit den Betas an und so weiter ... man weiß also, wo es langgeht und es dauert geraume Zeit, bis überhaupt Horror-Elemente hinzukommen.

Der Film enthält durchaus deftige Splatterszenen, insbesondere werden mehrere aufplatzende Köpfe gezeigt. Berücksichtigt man das Alter des Films, so kann man mit den handgemachten maskenbildnerischen und sonstigen Effekten zufrieden sein. Nur die Zombie-Katze und der Zombie-Hund lassen zu deutlich erkennen, dass es sich um Puppen handelt. Der Schwerpunkt liegt ja auch nicht auf solchen Szenen. Der Humor steht deutlich im Vordergrund. Leider trifft er nicht immer meinen Geschmack, insbesondere halte ich JC selbst in der englischsprachigen Originalversion für eine Nervensäge. In der deutsch synchronisierten Fassung labert er noch mehr Unfug. Tom Atkins schießt in der Rolle des scheinbar hartgesottenen, in Wahrheit von üblen Erinnerungen geplagten Detective Cameron den Vogel ab. Seine Oneliner sind legendär und allerspätestens wenn er sich einen Flammenwerfer aus der Waffenkammer der Polizei (!) besorgt, dürfte klar sein, dass in diesem Film rein gar nichts ernst gemeint ist.

Nach 70 behäbigen, aber durchaus nicht langweiligen Minuten wird richtig aufgedreht. Dann vernichten Cindy (mit besagtem Flammenwerfer!) und Chris (mit Schrotflinte) einen Befallenen nach dem anderen; da bleibt dann kein Auge trocken. "Die Nacht der Creeps" ist ein vergnüglicher Horrorspaß, dem man sein Alter natürlich inzwischen ansieht, was für Kinder der Achtziger wie mich aber eher ein Pluspunkt ist.


Blu-ray-Features

Der so genannte Director's Cut ist etwas mehr als eine Minute länger als die Kinofassung und unterscheidet sich von dieser lediglich durch das alternative Ende - siehe Handlungszusammenfassung. Beide Fassungen liegen auf der Blu-ray vor. Nur im Bonusmaterial finden sich darüber hinaus sieben zusätzliche Szenen. Sie wurden meiner Meinung nach zu Recht nicht verwendet, denn sie enthalten nur ein bisschen mehr verzichtbaren Dialog. Neue Spezialeffekte, weitere Befallene oder dergleichen sind nicht zu sehen.

Das "Making of" ist im Jahre 2009 entstanden und enthält Interviews der Schauspieler, des Regisseurs usw. aus diesem Jahr. Hinzu kommen Filmausschnitte und ein paar Fotos mit Hinter-den-Szenen-Material. Bei den Interviews sitzen die vier Hauptdarsteller zusammen und erinnern sich an die Dreharbeiten. Fred Dekker wurde gesondert interviewt. Er sagt, im Grunde habe er lediglich ein grobes Handlungsgerüst um die Hauptfiguren herum gebastelt und dann alles hineingesteckt, was er an B-Filmen geliebt habe. Er spricht auch darüber, dass er mit dem Ende der Kinoversion nie zufrieden war und wie sich der Misserfolg des Films an den Kinokassen auf seine Karriere ausgewirkt hat. Abgerundet wird die Kurzdoku durch einen Besuch beim "Director's Cut Reunion Screening" im Jahre 2009 im Alamo Drafthouse Cinema, an dem Regisseur und Schauspieler mitgewirkt haben. Hier kommen auch Fans zu Wort. Dem Schauspieler Tom Atkins wurde eine eigene Featurette gewidmet. Atkins erzählt von seinem Leben und von den Filmen, in denen er zu sehen ist.


J. Kreis, 15.12.2016




Gastkommentare


Neueste Kommentare stehen oben.


Gastkommentare werden nicht von J. Kreis verfasst und dürfen nicht auf anderen Homepages oder in Printmedien weiterverwendet werden.


Noch keine Gastkommentare vorhanden!


Deine Meinung?

(Bei Klick auf diesen Button öffnet sich ein Kontaktformular in einem gesonderten Fenster)


Seitenanfang


Startseite

Filme